Räucherstäbchen


Hallo, war neulich bei einer Kollegin zum Asia-Abend eingeladen. Und prompt brannten da drei Räucherstäbchen. Warum sind es immer drei? Grüsse Roli


Zitat (crackers81 @ 28.03.2012 18:55:21)
Hallo, war neulich bei einer Kollegin zum Asia-Abend eingeladen. Und prompt brannten da drei Räucherstäbchen. Warum sind es immer drei? Grüsse Roli

Hallo Roli,

einfach mal die Kollegin fragen, warum drei......sie muss es ja wissen :lol:

Es muss irgendwas mit Glaube, Ritus zu tun haben. Es sollen immer drei Stäbchen sein, sagt sie (bitte keine Hintergedanken!!). Aber die Bedeutung dafür fehlt mir...


Hallo,

die Zahl "3" gehört zu den Glückszahlen der Chinesen.

Allerdings ist die 8 eine ungleich stärkere Glückszahl.

Gruß

Highlander


Vermutlich gibt es einen Zusammenhang mit den Heiligen Drei Königen - auf jeden Fall ist Buddha dem, der gleich drei Räucherstäbchen (nur Nag Champa natürlich) anzündet, geneigter einen Wunsch zu erfüllen.


Oder die Drei-Einigkeit Gottes: Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Da diese Zahl wohl in vielen Religionen eine gute bzw. eine heilige ist, hängt vielleicht was Allwelt-magisches damit zusammen?

8 war schon immer meine "gute" Zahl, lange, bevor ich überhaupt wusste, dass es China gibt. B)


Wir nehmen hier immer eine ganze Hand voll. Zuvor angezuendet und 3 mal links um den Tempel rum und am Schluss die Glocke bimmeln.

Hinduisten und Buddhisten muessen wegen ihrer Suenden und Luegerei jeden morgen bei den gemeinsamen Tempeln beten.
Raeucherstaebchen werden nur an besonderen Anlaessen oder Feiertag angezuendet.

Bei uns Christen reicht der Besuch der Kirche am Buss- und Bettag aus. :P

PS:
Wer kein Spass versteht, soll sich schaemen.


Da musst Du sicher jeden TAg bimmeln. :P
Und der BöseBubenTag war/ist wohl hauptsächlich fürs Großreinemachen der Protestanten; die KAtholiken soll(t)en wohl jede Woche ran. Ist auch besser; dann schleppt masn nicht soooo viel die ganze Zeit mit sich rum.

Fritzchen zu Fränzchen: Ich klaue gleich einen Euro aus Mutters Portemonnaiue, davon kaufe ich mir Bonbons - und ich habe am Samstag was zum Beichten. :ph34r:

Edit meint, wir seien wohl etwas vom THema abgekommen, woll?

Bearbeitet von dahlie am 29.03.2012 00:07:24


So Leute, bitte wieder zurück zum Thema.

@Labens: auch bei Dir steckt ja die Zahl "3" in der Antwort (3 x um den Tempel).
Hast Du eine Ahnung, warum gerade dreimal?


Gruß

Highlander

Wenn wir welche anzünden ( zu Hause) dann meistens nur eins..
Im Tempel sind es ca 10 und mehr..wir achten da garnicht auf die Zahl..also es hat keine Bedeutung.
Nebenebi erwähnt..ich bin Buddhistin.


Nett, dass man hier auch mal einen kleinen Einblick bekommt von den verschiedenen Religionen :)


Zitat (Granulat @ 30.03.2012 13:45:29)
Nett, dass man hier auch mal einen kleinen Einblick bekommt von den verschiedenen Religionen :)

Ganz einfach das Volk braucht etwas, an das es glaubt.
@Highlander
gute Idee, muss mal meine Frau fragen, warum sie 3 mal um den Tempel saut, und ich wie ein Dackel hinterher.
Aber die Glocke lass ich gewaltig bimmeln, damit die Nachbarn aufwachen.
Mein Schwiegervater treibts aber noch doller: der bläst jeden morgen in eine Muschel, da wacht der ganze Stadtteil auf, und ich fall aus dem Bett.
Aber demnächst versteck ich die.
Aber der steckt auch keine 3 Stäbchen an.
In meiner Hinduistenfamilie wird grundsätzlich kein Stäbchen angezündet, sondern Öllampen entzündet.
Ich kenne das Anzünden von Räucherstäbchen nur von meine buddhistischen Freunden. Bei denen ist es Brauch Räucherstäbchen zu entzünden. Die brennen aber immer mehr als 3 ab. Vielleicht liegt es daran, dass sie nicht bis 3 zählen können? :pfeifen:

Danke für all die Antworten, und die (teilweise) sehr guten Antworten. Bin allerdings noch nicht ganz zufrieden, halt ziemlich hartnäckig, die richtige Antwort fehlt mir noch. Die Zahl drei muss auch im Buddhismus eine Rolle spielen. Vielleicht ist die Antwort auch ganz einfach. War mal in der ländlichen Ukraine, in Transkarpatien, da wurden uns von den Bauern immer nur drei Vodkas gleichzeitig angeboten: Der erste wurde Gott gewidmet, der Zweite der Freundschaft, der Dritte aufs Wiedersehen getrunken. Wunderbarer Brauch... War auch wiederholbar...



Kostenloser Newsletter