tipps zum frühaufstehen und trozdem gut glaunt


hallo ihr.
Wegen meiner Ausbildung muss ich unter der Woche zwischen 4.00 uhr und 4.30 uhr (die komplette woche durch )aufstehen.
ist das gesundheitsschädigend? (kann ich zb schneller krank werdn sindmeine abwehrkräfte schwächerer als bei jemand der um 8 uhr aufsteht kann es sein dass ich mit Dinge schlechter merken kann??) ich würd gern mit dem Führerschein (theorie) anfangen aber wenn ich wie obn beschriebn schon so bald aufstehe kannn ich mich auf den verkehr nicht achten ist mein führerschein gefährdet?? ich versuch mich immer wach und gutgelaunt zu halten aber mit der zeit wird das schwerer.
könnt ihr mir tipps geben?? vieelen dank G.


Ich stehe jeden Tag um 4.30 Uhr auf und habe bisher noch keinen Schaden genommen. Andere Verkehrsteilnehmer übrigens auch nicht.
Es ist natürlich am Anfang nicht einfach, aber man gewöhnt sich an alles. Das mag sich jetzt böse anhören, aber ich würde sagen Du stellst dich ein wenig an. Das Leben ist leider nicht das Phantasialand, die Einen müssen früh raus, die Anderen spät und manche gar nicht, was sicher auch nicht toll ist.

Ach ja, zum Thema gefärde ich andere Verkehsteilnehmer. Mal ehrlich, wenn Du am WE ausgehst und dann nach Hause kommst ist das immer schon um 22.00 Uhr? Da ist dir doch bisher auch noch nichts passiert, oder?


Hallo Gwendy_twenty, sicher gehst du doch dann entsprechend früh zu Bett, so dass du dennoch eine ordentliche Mütze Schlaf bekommst, gell?! Wichtig ist doch nicht, wie früh man aufsteht, sondern wieviel Schlaf man gehabt hat. Insofern ist frühes Aufstehen weder gesundheitsgefährdend noch stellst du alleine dadurch eine Gefahr für den Straßenverkehr dar. :pfeifen:


Da kann es nur einen Tip geben: So früh schlafen gehen, daß dein Regenerationsbedürfnis gedeckt wird.
Denn wenn du die, für dich nötige, Schlafdauer, dauerhaft unterschreitest, wird es tatsächlich gesundheitsgefährdend, denn neben anderen wichtigen Funktionen des Organismus wird so auch die Leistungsfähigkeit des Immunsystems geschwächt.
Sicherlich weißt du ungefähr die Zahl der Stunden, die du brauchst, um dich "ausgeschlafen" zu fühlen.
Die solltest du in der Woche wirklich einhalten, wenn du am Wochenende feiern willst.
Außerdem ist die Schlafqualität (Schlaftiefe) ebenfalls wichtig. Kontraproduktiv wäre hier z.B. vor dem Zubettgehen (zuviel) Alkohol, schwerverdauliches Essen, langes Spielen vor einem hellen Monitor oder RTL2-Konsum.

Zitat (Ela1971 @ 02.09.2012 14:36:08)
Es ist natürlich am Anfang nicht einfach, aber man gewöhnt sich an alles.

Da kann ich den anderen nur recht geben. Im Übrigen schreibst du ja,dass du jeden Tag zur selben Zeit aufstehen musst. Das ist insofern gut, als dass sich dein Biorhythmus nach einer gewissen Zeit darauf eingestellt hat. Deshalb ist das auch nicht gesundheitsgefährdend, sonst wären ja alle Bäcker krank.
Ständig wechselnde Schichten sind da schon eher gefährlich...


Frühstückst du eigentlich morgens? Trinkst du Kaffee, Tee zum wachwerden? Oder isst/trinkst du gar nichts? Falls nicht, versuch mal morgens etwas zu trinken, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Eventuell auch mit Schwarztee, der putscht nicht sofort so auf wie Kaffee und lässt einem wieder müde werden, sondern gibt seine Wirkung erst nach und nach ab. Dafür musst du den aber ganz kurz ziehen lassen, so ca. 3 Minuten, nicht länger. Sonst wird man wieder müde.
Und wie ist das am Abend, kriegst du die Arbeit aus dem Kopf oder kreisen deine Gedanken soweit, dass du schlecht einschlafen kannst?



Kostenloser Newsletter