Induktionsherd: Wer hat Erfahrung?


Ich habe noch die "alten" Herdplatten gehabt, und so langsam haben sie ihren Geist aufgegeben.Nun war ich am überlegen, mir ein Glaskeramikfeld anzuschaffen. Im Internet bin ich dann auf Induktion gestossen. Als Test habe ich mir eine einzelne Induktionsplatte gekauft, und bin begeistert!!! Ich habe auch das Glück, daß meine Kochtöpfe dafür geeignet sind!! Und ich habe festgestellt, daß man da jede Menge Strom einsparen kann!! Ich habe z.B. für 2 Personen Kartoffeln innerhalb von 18 Minuten gar gehabt!!!

Ich habe eine Platte, wo man die Temperatur, die Stufe und die Zeit einstellen kann.

Ich bin daher am überlegen, mir statt einem Glaskeramikfeld, einen Induktionsherd anzuschaffen.

Meine Frage: Hat jemand soetwas schon, und wenn ja, welche Geräte kann man empfehlen???


Hilfreichste Antwort

Ich koche auch mit Induktion und bin begeistert.War aber sozusagen..notgedrungen.Herd wurde falsch angeschlossen und war kaputt.Aus Geldmangel und schneller Lösung hatte ich mir vor ein paar Jahren dann 2 Induktionskochplatten gekauft.Waren so um die 80€ +neue Kochtöpfe und Pfannen.Funktionieren mit Stecker.Das Teil steht jetzt auf meinem Glaskeramikfeld und ich bei Nichtgebrauch abgedeckt.Wasser kocht sehr schnell und die Platten erkalten auch wieder fix.So denke ich schon,dass sie weniger Energie verbrauchen.Trotzdem ist mein Favorit der Gasherd..
Natürlich brauchen dann Kartoffeln,Nudeln usw.die gleiche Zeit zum kochen.Nur das vorherige Erhitzen ist erheblich verkürzt.


Zitat (wollmaus @ 16.12.2012 18:44:51)
Ich habe z.B. für 2 Personen Kartoffeln innerhalb von 18 Minuten gar gehabt!!!

Länger habe ich bisher weder mit Gas, Elektro noch Glaskeramik gebraucht.
Das wäre für mich also kein Argument, unbedingt ein Induktionsfeld zu kaufen.

Aber sicher gibt es gleich noch weitere Meinungen.

Wollmaus, wie ich Dich kenne, hast Du Dich bei Google schon ein bischen umgeschaut.

Hier sind noch mal klar die Vor-und Nachteile genannt.

Ich wollte immer einen Induktionsherd, bekomme aber am Dienstag wieder einen mit Glaskeramikfeld.
Habe mich aus dem Bauch heraus entschieden.


Mich stören die elektromagnetischen Felder. Glaubensfrage: ob sie schaden, läßt sich wahrscheinlich nie exakt feststellen, dazu gibt es viel zu viele andere Belastungen, so daß der Effekt in der Statistik verschwindet.


Zitat (Rumburak @ 16.12.2012 20:22:07)
Wollmaus, wie ich Dich kenne, hast Du Dich bei Google schon ein bischen umgeschaut.

Hier sind noch mal klar die Vor-und Nachteile genannt.

Ich wollte immer einen Induktionsherd, bekomme aber am Dienstag wieder einen mit Glaskeramikfeld.
Habe mich aus dem Bauch heraus entschieden.

Stimmt!!! :wub: Kannst Du das nicht noch umtauschen??? Es stimmt wirklich, daß man da bis zu 60% Strom einspart!!!Und nicht nur das! Nur der Topf wird heiss, und nicht die Umgebung!!Und nach dem Kochen wisch ich die Platte mit einem feuchten Tuch ab. Und was ist bei einem Glaskeramikfeld?? Man braucht einen speziellen Reiniger, irgend einen Kratzer, wenn mal was "eingebrannt" ist!!

Zitat (chris35 @ 16.12.2012 20:47:19)
Mich stören die elektromagnetischen Felder. Glaubensfrage: ob sie schaden, läßt sich wahrscheinlich nie exakt feststellen, dazu gibt es viel zu viele andere Belastungen, so daß der Effekt in der Statistik verschwindet.

:o Und wie bereitest dann Du Dein Essen zu????

Hm, wenn man für Kartoffeln 18 min braucht... das brauche ich auch auf dem Glaskeramikfeld. Ok, vielleicht geht es bei Induktion auf einer niedrigeren Stufe.

Wenn du Gemüse etc. schneller gar haben willst, kauf dir einen Dampfdruckgarer. Halbierte Kartoffeln in 5-7 min gar (je nach Größe der K. natürlich) und es ist weder Geschmack noch Vitamin ins Kochwasser entschwunden :D


Zitat (wollmaus @ 16.12.2012 21:24:23)
:o Und wie bereitest dann Du Dein Essen zu????

Meistens stehe ich nicht selbst am Herd - aber es scheint den Menschen einige tausend Jahre gelungen zu sein, sich auch ohne Induktionsherd Essen zuzubereiten. Dabei hat sich auch die Erkenntnis durchgesetzt, daß man nicht auf eine heiße Herdplatte packen sollte: bei meinem Glaskeramik-Herd gelingt mir das problemlos. Die Energiersparnis kann ich nicht so recht glauben, schließlich setzt jeder Elektroherd die Energie recht effektiv in Wärme um.

Bis zu 60% gegenüber den alten Herdplatten.
Um die 20% gegenüber Glaskeramikkochfelder.
Auch die Art der Bedienung und Töpfe sind da ausschlaggebend.

Wer Geld sparen will. sollte (wenn möglich) auf Gas umsteigen.
Gas ist wesentlich günstiger als Strom(da sind mehr als 60% Preisersparnis drinn)
Nur leider hat nicht jeder die Möglichkeit eines Gasanschlusses in der Küche.


Kochen mit Induktion ist schon klasse - aber wirklich sinnvoll mMn nur für sehr-viel- und Profi-Köche... für den haushaltsüblichen Otto-Normalo sind alle anderen Herdarten genauso gut und mehr als dicke ausreichend :blumen:

Tndte Edith muss Sparfuchs zustimmen: mit Gas kochen ist die Macht :daumenhoch: *neidvollaufalleGasherdanschlüsseinderKücheschiel*

Bearbeitet von compensare am 16.12.2012 21:49:49


Zitat (Ribbit @ 16.12.2012 21:29:16)
Hm, wenn man für Kartoffeln 18 min braucht... das brauche ich auch auf dem Glaskeramikfeld.


Hm, wenn man für Kartoffeln 18 min braucht... das brauche ich auch auf dem Glaskeramikfeld.

Glaub ich nicht!! Denn ich habe einen Vergleich mit meiner Freundin gemacht, die ein Glaskeramikfeld hat!!! :D

Vielleicht hat deine Freundin kleinere Kartoffeln :lol: äh ne, größere rofl

Bearbeitet von Ribbit am 16.12.2012 21:47:19


Es spielt keine Rolle für die Garzeit ob Induktion oder Glaskeramik oder was auch immer.
Wenn das Wasser kocht ist die Garzeit die selbe.
Ob weniger Energie verbraucht wird, kann nur durch Messung mit entsprechenden Geräten festgestellt werden.


Zitat (Sparfuchs @ 16.12.2012 21:43:05)
Bis zu 60% gegenüber den alten Herdplatten.
Um die 20% gegenüber Glaskeramikkochfelder.
Auch die Art der Bedienung und Töpfe sind da ausschlaggebend.

Wer Geld sparen will. sollte (wenn möglich) auf Gas umsteigen.
Gas ist wesentlich günstiger als Strom(da sind mehr als 60% Preisersparnis drinn)
Nur leider hat nicht jeder die Möglichkeit eines Gasanschlusses in der Küche.

Füchslein!!!
Die Gaspreise werden auch ab dem 1,1,2013 um ca. 20% erhöht!!!

Zitat (Sparfuchs @ 16.12.2012 21:50:43)
Es spielt keine Rolle für die Garzeit ob Induktion oder Glaskeramik oder was auch immer.
Wenn das Wasser kocht ist die Garzeit die selbe.
Ob weniger Energie verbraucht wird, kann nur durch Messung mit entsprechenden Geräten festgestellt werden.

Aber mit Druck gehts schneller :yes:

@Ribbit da stimm ich dir zu, da die Temperatur im Topf dann über 100 Grad beträgt.
Beim normalen Kochen werden aber höchstens 100Grad erreicht.

@ Wollmaus Gas ist trotzdem sehr viel günstiger als Strom.


Zitat (Sparfuchs @ 16.12.2012 21:50:43)
Es spielt keine Rolle für die Garzeit ob Induktion oder Glaskeramik oder was auch immer.
Wenn das Wasser kocht ist die Garzeit die selbe.
Ob weniger Energie verbraucht wird, kann nur durch Messung mit entsprechenden Geräten festgestellt werden.

Deine Aussage verwundert mich etwas!!Du bist es doch hier immer, wie man etwas einsparen kann!
Klar, wenn man Wasser kocht, ist die Garzeit die selbe. Wirklich?Nein!Wenn ich 1 Lieter Wasser auf einem Herd koche, braucht es länger um zu kochen, als wenn ich es in einem Wasserkocher mache! Bedeutet auch Stromersparnins!!!!

Zitat (Sparfuchs @ 16.12.2012 21:58:17)
@Ribbit da stimm ich dir zu, da die Temperatur im Topf dann über 100 Grad beträgt.
Beim normalen Kochen werden aber höchstens 100Grad erreicht.

@ Wollmaus Gas ist trotzdem sehr viel günstiger als Strom.

Wirklich??

Dann koch mal mit Gas!! Wieviel Wärme geht rund um den Topf verloren?? Jede Menge, die du bezahlst!! :D Bei Induktion geht die Wärme in den Topf!!! Ich habe mit Gas gekocht. Eins hab ich dadurch zum Vergleich! Bei Gas brauchte ich 1 Stunde, um ca. 30 Kartoffelpuffer zu machen. Bei Induktion waren es gerade mal 15 Minuten!!

Naja, Wärme geht hauptsächlich "rund um den Topf verloren", wenn man den Topf auf eine zu große Flamme stellt, oder?

Ach, für mich hört sich Induktion einfach nach einer Spielerei für Betuchte an. Vermutlich kann man Studien heranziehen, die einem dies und das belegen, je nachdem, was man hören will... ich weiß es nicht.

Aber dass die Kartoffelpuffer auf dem Induktionsherd nur die Hälfte der Zeit brauchen - hm. Gleiche Pfanne, gleiche Kartoffeln, gleiche Pufferdicke, nehme ich an. ... auf Induktion kann die Pfanne doch auch nicht heißer werden als auf dem Gas?

edit: achne halt. Hatte mich verlesen. Bei Gas: 1 std. Bei Induktion: 15 min - ne, sorry... DA stimmt irgendwas nicht :P entweder mit dem Gasherd, oder mit der Rechnung.

Bearbeitet von Ribbit am 16.12.2012 22:36:20


Ich koche auch mit Induktion und bin begeistert.War aber sozusagen..notgedrungen.Herd wurde falsch angeschlossen und war kaputt.Aus Geldmangel und schneller Lösung hatte ich mir vor ein paar Jahren dann 2 Induktionskochplatten gekauft.Waren so um die 80€ +neue Kochtöpfe und Pfannen.Funktionieren mit Stecker.Das Teil steht jetzt auf meinem Glaskeramikfeld und ich bei Nichtgebrauch abgedeckt.Wasser kocht sehr schnell und die Platten erkalten auch wieder fix.So denke ich schon,dass sie weniger Energie verbrauchen.Trotzdem ist mein Favorit der Gasherd..
Natürlich brauchen dann Kartoffeln,Nudeln usw.die gleiche Zeit zum kochen.Nur das vorherige Erhitzen ist erheblich verkürzt.


Zitat (wollmaus @ 16.12.2012 22:08:33)
Deine Aussage verwundert mich etwas!!Du bist es doch hier immer, wie man etwas einsparen kann!


Wenn die Fakten stimmen - ja.
1kWh Strom kostet doppelt so viel wie 1kWh Gas.

Außerdem kostet der Induktionsherd in der Anschaffung mehr und evtl. müssen noch neue Töpfe gekauft werden.
Ich will dich ja nicht abbringen von deinem Induktionsherd.
Das einzige was beim Gasherd nicht so schön ist, die Reinigung macht mehr Aufwand.

Bearbeitet von Sparfuchs am 17.12.2012 07:52:16

Wenn bei einer Art der elektrischen Wärmezufuhr, z.B. entweder bei Induktion oder Glaskeramik, das Wasser schneller kocht oder Kartoffelpuffer schneller backen, könnte das nicht daran liegen, dass unterschiedliche Leistung, sprich Watt-zahlen, eine Rolle spielen? Abgesehen von der Leitfähigkeit. (Gas lasse ich mal außen vor.)
Zum Wasserkochen sollte man natürlich einen Wasserkocher nehmen.

Ich koche zuhause elektrisch, im Mobilheim mit Gas; ich bin mit Kochen-mit-Gas aufgewachsen. Ich bevorzuge auch Gas - auch aus dem Grund: Sofort volle Energieausbeute, sofort Energiestopp. Sicher, bei elektrisch kochen kann man "Restwärme" verwerten, die ist aber trotzdem teilweise verschwendet.
Mir scheint, dass bei Induktion auch sofort volle Energieausbeute möglich ist, kann das aber nicht beurteilen, da ich keine Erfahrung damit habe.

Sparfuchs hat Recht damit, dass das Säubern umständlicher/aufwändiger ist bei Gas - aber das war nicht das Thema. ;)


Ich habe lange mit Gas gekocht, auch auf Gas kochen gelernt und bin immer noch eine Anhängerin dieser sehr direkten Art des Kochens. Gas-Backöfen sind übrigens etwas umständlich.

Leider ist in meiner jetzigen Küche kein Gasanschluss. Ich habe einen ziemlich neuen Herd mit Glaskeramikfeld, außerdem noch eine einzelne Induktionskochplatte.
So habe ich den Vergleich.
Die Zeit, in der z.B. Wasser zum Kochen kommt, ist annähernd gleich. Induktion kann man gezielter regulieren, da es direkt herunterschaltbar ist. So vermeidet man z.B. Überkochen. Das Kochfeld ist einfacher zu reinigen, da nichts einbrennen kann.
Was mich stört, ist die Lautstärke beim Induktionskochen, mein Kochfeld rauscht nämlich ganz enorm, es hört sich so ähnlich wie eine Dunstabzugshaube an. Ich weiß aber nicht, ob nur meine Platte so rauscht.

Mit meinem Herd ohne Induktion bin ich übrigens sehr zufrieden. Und das Reinigen ist immer noch problemloser als Gasherd- oder Elektroplatten-Säubern.


Meine Erfahrungen mit Induktion war mein 1. Tipp bei FM.

Ein Stromspar-Tipp: Induktion-Herdplatte

Gas kam für mich nicht in Frage, hatte als Jugendliche ein fast tödliches Erlebnis mit einem Gasherd.
Auf die Induktion-Herdplatte würde ich ungern wieder verzichten.


Also ich habe einen Induktionsherd und möcht ihn nicht mehr missen.

Das Wasser oder Suppe oder was auch immer wird im Eiltempo warm bzw. kocht.
Wenn man den Herd abdreht oder kleiner dreht, passiert das innerhalb von Sekunden und wärmt nicht noch lange nach.
Die Kochplatten werden nicht so heißt, das heißt wenn man den Topf weg nimmt, ist die Gefahr des Verbrennens speziell für Kinder nicht so hoch.


Zitat (Fleur @ 17.12.2012 09:01:09)
Was mich stört, ist die Lautstärke beim Induktionskochen, mein Kochfeld rauscht nämlich ganz enorm, es hört sich so ähnlich wie eine Dunstabzugshaube an. Ich weiß aber nicht, ob nur meine Platte so rauscht.


Zur Kühlung der Steuerelektronik ist ein Lüfter erforderlich, der – je nach Auslegung – mehr oder weniger laut arbeitet.

Meine Schwester bekommt in ihrem neuen Haus einen Induktionsherd. hat bisher aber kein induktionsgeeignetes Kochgeschirr. Ich habe kürzlich gesehen, dafür gibt es eine Art "Adapter". Eine dünne Eisenplatte, die man auf den Herd legt und darauf dann den Topf, die Pfanne, etc. stellt.
Hat schon mal Jemand von Euch sowas ausprobiert? Taugt das was? Ich überlege mir nämlich, ihr sowas zu Weihnachten zu schenken. Klar wird sie sich neues induktionsgeeignetes Kochgeschirr zulegen wollen, aber vielleicht kann sie dann ja doch das ein oder andere wertige Teil behalten...


Zitat (Sparfuchs @ 17.12.2012 07:45:47)
1kWh Strom kostet doppelt so viel wie 1kWh Gas.

Stimmt so pauschal nicht. Bei geringem Verbrauch schlagen die Grundgebühren heftig zu Buche.
Ich habe mein Gas schon vor 10 Jahren abgemeldet, weil summa summarum der Preis pro kWh etwa so war, daß Gas doppelt so teuer kam wie elektrische Energie.

Bei mir brauchen Kartoffeln auf Induktion 30 min :P.
Ich koche aber auch immer gleich ca. 7 kg. Druckbehälter in der Größe kaufen lohnt sich für mich nicht. ;)

Hallo Adrian,

ich weiß nicht was ein Adapter kostet, aber Töpfe und Pfannen für Induktion gibt es schon gute und günstige in den Discountern, achte auf Aktionen. Kürzlich war bei Aldi ein Dampftopf 40 € im Angebot. Pfannen ohne Deckel hab ich schon für 10 € gesehen, auch ein Weihnachtsgeschenk.

PS: @Erselbst hat einen Tipp zum Adapter in FM eingestellt, dazu interessante Kommentare.


Und wie laut ist die Dunstabzugshaube, die man über dem Herd hat, lieber Sparfuchs??

Bearbeitet von wollmaus am 19.12.2012 19:41:06


Zitat (wollmaus @ 19.12.2012 19:40:07)
Und wie laut ist die Dunstabzugshaube, die man über dem Herd hat???

Hat die Abzugshaube was mit Induktion zu tun? :unsure:
Bisher dachte ich, wo gekocht wird, entsteht Dunst.
Getreu dem Motto: Wo gehobelt wird da fallen Späne.

Zitat (Adrian21 @ 17.12.2012 09:59:34)
Meine Schwester bekommt in ihrem neuen Haus einen Induktionsherd. hat bisher aber kein induktionsgeeignetes Kochgeschirr. Ich habe kürzlich gesehen, dafür gibt es eine Art "Adapter". Eine dünne Eisenplatte, die man auf den Herd legt und darauf dann den Topf, die Pfanne, etc. stellt.
Hat schon mal Jemand von Euch sowas ausprobiert? Taugt das was? Ich überlege mir nämlich, ihr sowas zu Weihnachten zu schenken. Klar wird sie sich neues induktionsgeeignetes Kochgeschirr zulegen wollen, aber vielleicht kann sie dann ja doch das ein oder andere wertige Teil behalten...


Tu es nicht! Schenk Ihr einen Gutschein!

Zitat (Jeannie @ 19.12.2012 19:43:46)
Hat die Abzugshaube was mit Induktion zu tun? :unsure:
Bisher dachte ich, wo gekocht wird, entsteht Dunst.
Getreu dem Motto: Wo gehobelt wird da fallen Späne.

Hab ich auch gedacht!!!Aber, ist erstaunlicherweise ist es nicht so! Ich kann es nicht erklären. Aber die "Haube" ist fettfrei, und auch meine Küchenmöbel!!!

Zitat (wollmaus @ 19.12.2012 20:07:33)
Hab ich auch gedacht!!!Aber, ist erstaunlicherweise ist es nicht so! Ich kann es nicht erklären. Aber die "Haube" ist fettfrei,  und auch meine Küchenmöbel!!!

Da haben wir uns missverstanden.
Meine Frage bezog sich auf diesen deinen Beitrag:
Zitat (wollmaus @ 19.12.2012 19:40:07)
Und wie laut ist die Dunstabzugshaube, die man über dem Herd hat, lieber Sparfuchs??

Ich wollte einfach wissen, ob du meinst die Lautstärke der Haube sei unterschiedlich bei Induktion, Gas, Strom usw...

Zitat (Jeannie @ 19.12.2012 20:17:00)
Ich wollte einfach wissen, ob du meinst die Lautstärke der Haube sei unterschiedlich bei Induktion, Gas, Strom usw...

Nein! Das Gebläse meiner Induktionsplatte ist leiser als meine Dunstabzugshaube!!

Ich habe den direkten Vergleich, ich habe ein Glaskeramikkochfeld und bei meinen Enkeln koche ich mit einem Induktionsherd.
Und wenn ich mir mal einen neuen Herd kaufe, dann kommt nur noch Induktion in Frage ( und dazu ein selbstreinigendes Backrohr ;) ).

Es geht viel schneller, bis etwas heiß ist bzw. kocht, beim Reduzieren der Hitze geht das blitzartig, weil der Herd selber keine Restwärme abgibt.

Für mich persönlich hat Induktion nur Vorteile gegenüber den anderen Herden.


Zitat (Tilla @ 20.12.2012 07:56:14)
und dazu ein selbstreinigendes Backrohr ;)

Ich möchte meinen auch nie wieder missen müssen. :P

Ausser Induktion gibt es andere Alternative mehr. Selbst Gasherde sehen da alt aus.

Ich koch nur noch mit Induktion.

Aber die Küchenstudios wollen ihren alten Krempel, wie Glaskeramik, verkaufen, und das sind halt keine Induktionsherde.

Leg mal Deine Hand auf eine soeben ausgeschaltete Herdplatte eines Glaskeramikfeldes und mach das mal bei einem Induktionsfeld.

Das sind heisse unschlagbare Argumente, welche nachhaltige Wunden hinterlassen. :D


Und wenn man schon soweit ist, dass man weiß, man sollte nicht auf eine heiße Herdplatte fassen... was hat Induktion dann noch für Vorteile?

:P labens... also echt. Das war ein etwas lasches Argument ;)


Zitat (Ribbit @ 20.12.2012 19:55:42)
:P labens... also echt. Das war ein etwas lasches Argument ;)

:daumenhoch:

Zitat (Ribbit @ 20.12.2012 19:55:42)
Und wenn man schon soweit ist, dass man weiß, man sollte nicht auf eine heiße Herdplatte fassen...

Mit dem Wissen gehts irgendwann aber auch wieder rückwärts. :P Und dann wird die Risikoabwägung gravierend wichtig: z.B. ob man Dementen oder geistig Zurückgebliebenen die Kochmöglichkeit ganz entziehen muß oder einen risikolosen Ersatz zu einer u.U. glühenden Herdplatte hat, auf die etwa der Pappkarton mit den Nudeln direkt draufgestellt wird. Mit der Folge, daß es evtl. dann lichterloh brennt ...

Weiterer Vorteil von Induktion: du brauchst kein teueres Kochgeschirr. Geleerte Ananasdose reicht bei Induktionsherd schon als vollwertiges Gefäß zum Kochen, auch wenn der Boden ca. 2 mm über dem Glaskeramikfeld schwebt. ;)
Bei Kontaktherdplatte mit konventioneller Heizquelle hast du bei der Dose nur den Bördelrand als Kontaktfläche für den Wärmeübertrag aufs Gefäß und weiter ans Kochgut. Wenn du hier energieoptimiert arbeiten willst, brauchst du einen Topf mit konkav abgedrehem Boden, damit der erhitzt vollflächig auf Herdplatte bzw. Glaskeramikfeld aufliegt. Das wird dementsprechend teurer. ;)

@Dudelsack,

*Geleerte Ananasdose reicht bei Induktionsherd schon als vollwertiges Gefäß zum Kochen, auch wenn der Boden ca. 2 mm über dem Glaskeramikfeld schwebt.*

das ist mir neu, aber interessant, merke ich mir für gleiche Behältnisse, werde sie ggfls testen. Meinen ältesten Topf konnte ich auch nutzen, danke.


Zitat (Ribbit @ 20.12.2012 19:55:42)
Und wenn man schon soweit ist, dass man weiß, man sollte nicht auf eine heiße Herdplatte fassen... was hat Induktion dann noch für Vorteile?

:P labens... also echt. Das war ein etwas lasches Argument ;)

Naja, finde ich nicht. Ich hab 2 kleine Kinder im Haus und bin froh, dass der Herd so nicht ewig nachglüht. Und man hat immer eine nicht mehr heiße Stelle am Herd frei um bereits fertig gekochtes abstellen zu können ohne das es nachgart.

Zitat (Fleur @ 17.12.2012 09:01:09)


Leider ist in meiner jetzigen Küche kein Gasanschluss. Ich habe einen ziemlich neuen Herd mit Glaskeramikfeld, außerdem noch eine einzelne Induktionskochplatte.
So habe ich den Vergleich.
Die Zeit, in der z.B. Wasser zum Kochen kommt, ist annähernd gleich. Induktion kann man gezielter regulieren, da es direkt herunterschaltbar ist. So vermeidet man z.B. Überkochen. Das Kochfeld ist einfacher zu reinigen, da nichts einbrennen kann.
Was mich stört, ist die Lautstärke beim Induktionskochen, mein Kochfeld rauscht nämlich ganz enorm, es hört sich so ähnlich wie eine Dunstabzugshaube an. Ich weiß aber nicht, ob nur meine Platte so rauscht.


Das Gebläse bei Induktion ist normal. Es ist sogar leiser, als meine Dunstabzugshaube, die ich nicht mehr brauche! Und was noch besser ist, ich brauch die Dunstabzugshaube nicht mehr!! Ich habe die Platte unter die Haube gestellt. Die Haube wische ich nur noch mit einem feuchten Tuch ab. Ich habe da nicht einmal mehr "Fettrückstände", die ich vorher immer an der Haube hatte!!

Also.

Ich war vor Kurzem mal bei meinem Stromanbieter. Abteilung Energiesparen.Da ich nur mit Gas heize, kam für mich kein Gas infrage. Er empfahl mir Induktion. Meine Freundin und ich bekamen Geräte für ein paar Tage geliehen, wo man für jedes Gerät den Stromverbrauch messen kann. Sie hat ein Glaskeramikfeld, wie ich ja schon schrieb. Wir haben beide in ihrer Küche Goulasch gekocht. In der Zeit, die sie brauchte, um ihr Goulasch gar zu bekommen, hatte ich nicht nur das Goulasch fertig, sondern auch die Nudeln, die ich dazu machen wollte. Bei den Messgeräten stellten wir auch noch fest, daß ich dabei über 1/3 an Strom gespart hatte!!

Ich habe mir jetzt eine 2. Platte angeschafft.Da wir nur noch 2 Personen sind, reicht es vollkommen aus. Für beide Platten habe ich insgesam 90 Euro bezahlt. Die Herdplatten haben jeweils 3000 Watt.

Mein Sohn und meine Schwiegertochter haben sich ein Haus gebaut, und in ihre Küche kommt nur ein Induktionsherd! Sie brauchten im Haus nicht einmal ein Starkstromkabel, speziell für den Herd" verlegen lassen!!


Zitat (wollmaus @ 22.12.2012 20:28:25)
Die Herdplatten haben jeweils 3000 Watt.


Kein Wunder, dass die "so schnell gehen".
Aber dafür verbrauchen die in 10 Min. wahrscheinlich mehr Strom, als ein konventioneller Herd in einer Stunde.

Da muss wohl jeder für sich entscheiden, ob er mehr auf Geschwindigkeit oder auf Stromersparnis setzt.

Zitat (Jeannie @ 22.12.2012 22:31:21)
Kein Wunder, dass die "so schnell gehen".
Aber dafür verbrauchen die in 10 Min. wahrscheinlich mehr Strom, als ein konventioneller Herd in einer Stunde.

Da muss wohl jeder für sich entscheiden, ob er mehr auf Geschwindigkeit oder auf Stromersparnis setzt.

Les mal meinen Beitrag richtig!! Ich habe die Stromersparnis mit der Induktion!!

Lt. Ratgebersendungen die ich zum Thema Induktionsherd,
gegen den Rest an Kochmöglichkeiten, gesehen habe schnitt
das Induktionskochfeld in Bezug Energieersparnis am Besten
ab.

Hierzu vielleicht auch mal den Test der Stiftung Warentest
lesen.


Zitat (Ribbit @ 20.12.2012 19:55:42)
Und wenn man schon soweit ist, dass man weiß, man sollte nicht auf eine heiße Herdplatte fassen... was hat Induktion dann noch für Vorteile?

:P labens... also echt. Das war ein etwas lasches Argument ;)

Ich kann mich noch erinnern, dass ich mir als Kind mehr als 1 x die Pfoten an einer heissen Herdplatte verbrannt habe.

Meine Induktionsherdplatte hat 1800 - 2000 Watt. Von meinem Herd benutze ich nur noch den Backofen.

Vorteile: weniger Energieverbrauch, schnelleres Kochen, einfache Reinigung, neueste Technik.

Ok, ok , ich gebe mich geschlagen :P



Kostenloser Newsletter