Induktionsherd: Was sollte man beim Kauf beachten?


Ich hoffe, dass ich den richtigen Bereich in diesem Forum für meinen Thread gewählt habe. Nun zu meinem Anliegen:

Ich spiele mit dem Gedanken, meiner Mutter einen Induktionsherd zu kaufen, weil sie nicht mehr die Jüngste ist und ich hoffe, dass so ein Herd sicherer - als ein *normaler* Herd - ist.

Hat von euch jemand Erfahrungen mit einem Induktionsherd gemacht und kann mir sagen, was ich beim Kauf beachten muss? Ich weiß, dass ich dafür spezielles Kochgeschirr benötige. Gibt es noch etwas, worauf ich achten müsste und welche Erfahrungen habt ihr mit diesen Herden gemacht?



NiceTalk :blumen:

Bearbeitet von NiceTalk am 04.09.2005 13:46:47


Hallo,

ich hab mir 2 seperate Induktionskochfelder diesen Sommer angeschaft und bin sehr zufrieden. Die Töpfe und Pfannen müssen magnetisch sein. Das ist die einzige echte Vorraussetzung. Ich benutze Edelstahl Töpfe mit Allukern. Gusseisen würde auch funxen.
Reines Alluguss, was so stark verbreitet ist und Keramik funktionieren leider nicht. Induktion arbeitet über starke Magnetfelder, weshalb der Magnetismus eine Vorraussetzung ist.

Zu den Vorteilen:
Die Platte wird warm, entgegen anders lautender Aussagen, aber diese Wärme entsteht nur indirekt über den erwärmten Topf.
Die Töpfe und Pfannen werden so schnell erhitzt, das zumindest ich mich vom Elektroherd kommend, stark umgewöhnen musste.

Platypus


Hallo Platypus,

habe ich dich richtig verstanden, dass man auch einzelne Kochfelder kaufen kann? An diese Möglichkeit habe ich noch gar nicht gedacht und es wäre auch eine preiswerte Alternative, da der E-Herd meiner Mutter erst ca. 2 Jahre alt ist.



NiceTalk :blumen:


Jap, das geht. Ich hab zu Hause keinen ganzen Herd und koche in meinen Wohnzimmer schon seit Jahren auf Kochfeldern. Der Umstieg auf Induktion war für mich eine Art technisches Upgrade. Zugegeben... ich liebe technische Spielereien.

Ich habe mir bei Ebay per Sofortkauf 2 von diesen Teilen besorgt:

Ebay Induktionsherd

Das Teil ist baugleich mit einen das man auch über Neckermann bekommen kann:
Neckermann Indutionsherd

Das einzige was etwas störend ist, ist das die Dinger einen Standby Betrieb haben und man wirklich den ganzen Stecker ziehen muss um sie komplett aus zukommen. Sobald sie richtig laufen entwickeln sie auch ein Lüftergeräusch das nicht von schlechten Eltern ist, da die Induktionsspulen luftgekühlt sind. Andererseit koche ich auch nicht jeden Tag und bei dem erhitzen von 1 Liter Wasser sind sie nur ein wenig langsamer als ein Wasserkocher.

Ich persönlich bin sehr zufrieden und die einzelnen Felder sind auch um ein vielfaches günstiger als ein kompletter Herd. Über die Lebensdauer kann ich natürlich noch nichts sagen, da ich sie erst seit Juni nutze.

Gruesse
Platypus



Darauf solltest du bei der Auswahl achten:

1) Erkennen geeigneter Kochgeräte
Induktionsplatte sollte über eine automatische Topf/Pfannen-Erkennung verfügen. Dieses System unterscheidet selbständig geeignete, ferromagnetische Böden von Koch-Töpfen/Pfannen von ungeeigneten Kochgeräteböden aus nichtferromagnetischem Material. Die Energiezufuhr wird nur freigegeben, wenn ein Induktionsherd-geeigneter Boden auf dem Kochfeld steht.

2) Erkennen von Topfdurchmesser
Induktionsplatte sollte den Durchmesser des auf dem Kochfeld stehenden Topf/Pfannen-Boden erkennen können. Dadurch wird die Energiezufuhr auf die Fläche der Induktionsplatte begrenzt, die vom Boden bedeckt wird. Kleine Kochgeräte bewirken somit kein unnötiges elektromagnetisches Feld um Topf oder Pfanne.

3) Automatisches Abschalten ohne Kochgerät
Induktionsplatte sollte über eine selbsttätige Abschaltung verfügen, die die Induktionsspule vom Stromnetz trennt, sobald das Kochgerät von der Platte genommen wird.

4) Automatisches Abschalten bei Topf ohne Inhalt
Mittels eines in das Kochfeld integrierten Temperatursensors läßt sich auch ein selbsttätiges Abschalten realisieren, wenn ein Topf ohne Kochgut auf dem Kochfeld steht (z.B. wenn alles Wasser, das erhitzt werden sollte verdampft ist).

5) Bei Personen mit Herzschrittmacher sollten weitere Informationen über eine mögliche Beeinträchtigung dieses Hilfsmittels durch eine Induktionsplatte eingeholt werden.


(Eine andere Möglichkeit wäre, daß du deine Mutter für die Zukunft mit einem Mikrowellenherd ausstattest. Hier erfolgt die Energiezufuhr noch direkter, nämlich _i_m_ Kochgut. Die meisten Lebensmittel enthalten Wasser. Durch Einstrahlen von Energie im Mikrowellenbereich werden Wassermoleküle zu einer Rotation um ihre eigene Achse angeregt. Dadurch daß diese Wassermoleküle andere Moleküle als Nachbarn haben, ecken sie an diesen an, geben ihre Energie teils oder ganz an diese ab, das Kochgut erwärmt sich. Damit erklärt sich, warum z.B. eine Keramiktasse, die keine Wassermoleküle enthält, in einem Mikrowellenherd kalt bleibt. Das von manchen verbreitete Märchen über verstahlte Lebensmittel ist totaler Quatsch: Die Energie der Mikrowellenstahlung wird vollständig in mechanische Energieformen umgewandelt.)

Bearbeitet von FlotteLola am 04.09.2005 17:08:42


Eine Mikrowelle hat meine Mutter bereits, aber sie nutzt sie nur, um Speisen zu erwärmen bzw. aufzutauen, FlotteLola.

Ich danke euch für die vielen Informationen und Links. :blumenstrauss: Nun weiß ich, worauf ich achten muss und denke jetzt auch darüber nach, mir selbst ein Induktionsfeld oder einen kompletten Induktionsherd zu kaufen.



NiceTalk :blumen:


Wir haben seit inzwischen ca. 3 Jahren einen Induktionsherd (2 Platten Induktion, 2 Platten Glaskeramik). Für die Induktionsplatten können wir auch einige unserer ältesten Töpfe benutzen, die sind erstaunlicherweise magnetisch. WMF stellt inzwischen wohl auch die meisten Töpfe für diese Herde her. Was ich so toll finde, ist zum einen, wie schnell mein Nudelwasser kocht (ich habe seither einmal 5 Liter auf der Glaskeramikplatte gemacht und dachte, sie ist kaputt) und zum zweiten, dass die Wärme sofort da und wieder weg ist. Anschalten, Butter zerläuft im Topf. Ausschalten, Wasser hört auf zu kochen. Mein Herd zeigt außerdem an, ob die Platte noch heiß ist, aber das ist nur direkt nach dem Kochen der Fall. Wir würden uns auf jeden Fall JEDERZEIT wieder für einen Induktionsherd entscheiden. :D

Bearbeitet von Bernhard am 05.09.2006 14:07:25


Ich habe mir am letzten WE bei ebay 2 Induktionskochfelder bestellt. Es sind die Felder, die Platypus in seinem Posting verlinkte. Allerdings habe ich einen anderen Anbieter genommen, der weniger negative Bewertungen erhalten hat und der zudem das Induktionsfeld inkl. eines geeigneten Kochtopfes für nur 11,- Euro mehr verkaufte.

Jetzt warte ich gespannt auf die Ware und hoffe, dass ich ebenfalls so begeistert bin.


Lieben Gruß


NiceTalk :blumen:



Kostenloser Newsletter