Kinderklamotten


Hi ihr Lieben,
wir haben endlich mal wieder den unserer Kleinen ausgemistet und ich muss sagen, da ist inzwischen richtig was zusammengekommen. Habe einiges aussortiert und der Diakonie gegeben aber manche Sachen waren mir da echt auch ein bisschen zu schade. Habt ihr Tipps wo ich die Sachen am besten loswerde? Gehen Kindersachen auf ebay gut weg? Oder sollte ichs klassisch auf dem Flohmarkt probieren?
Gruß, kuki


Hilfreichste Antwort

Ich würde an Deiner Stelle versuchen, die Sachen über "E-bay-Kleinanzeigen" sozusagen in eigener Regie zu verkaufen. Zum einen kosten diese Anzeigen nichts und zum anderen bekommst Du den Preis für die Sachen, den Du selbst gern haben möchtest. Vorausgesetzt natürlich, jemand interessiert sich für die Kindersachen.
Du könntest z. B. ein "Kleiderpaket" schnüren: Mädchen-Oberbekleidung für Herbst und Winter, Pullover, T-Shirts, Jeanshosen, Blusen, Jacken, Größe - von bis - in den Farben rosé, gelb, grün, blau, zum Preis von .......abzugeben!
Du kannst dort sogar Fotos der einzelnen Sachen zusätzlich zur Anzeige eingeben. Desweiteren gibst Du die Anzeige speziell in Deiner Wohngegend auf und gleichzeitig ist sie überall in allen Bundesgebieten zu sehen.

Ich persönlich würde diese Art und Weise des Verkaufs dem Versteigerungsvorgehen vorziehen. Die Anzeigen bleiben übrigens 3 Monate geschaltet.


Hallo kuki,
wo wohnst du denn genau? Bei uns gibt es einmal im Monat einen Basar, da werden nur Kindersachen (Klamotten, aber auch Spielzeuge und und und verkauft). Der ist immer ziemlich gut besucht und da wird man einiges los. Vielleicht schaust du mal, ob es bei dir in der Nähe ein ähnliches Angebot gibt. Ist bestimmt effektiver als auf einem normalen Flohmarkt zu verkaufen.
Ansonsten klar, kannst du es bei ebay probieren, obwohl es auch extra Portale gibt auf denen nur gebrauchte Kindersachen verkauft/gekauft werden wie z. B. ****. Ich kenn das Problem mit den Klamotten die sich auf einmal stapeln, da muss man ab und zu ausmisten.
Viel Erfolg :-)

Bearbeitet von Jeanette am 06.02.2014 13:34:51


Ich würde an Deiner Stelle versuchen, die Sachen über "E-bay-Kleinanzeigen" sozusagen in eigener Regie zu verkaufen. Zum einen kosten diese Anzeigen nichts und zum anderen bekommst Du den Preis für die Sachen, den Du selbst gern haben möchtest. Vorausgesetzt natürlich, jemand interessiert sich für die Kindersachen.
Du könntest z. B. ein "Kleiderpaket" schnüren: Mädchen-Oberbekleidung für Herbst und Winter, Pullover, T-Shirts, Jeanshosen, Blusen, Jacken, Größe - von bis - in den Farben rosé, gelb, grün, blau, zum Preis von .......abzugeben!
Du kannst dort sogar Fotos der einzelnen Sachen zusätzlich zur Anzeige eingeben. Desweiteren gibst Du die Anzeige speziell in Deiner Wohngegend auf und gleichzeitig ist sie überall in allen Bundesgebieten zu sehen.

Ich persönlich würde diese Art und Weise des Verkaufs dem Versteigerungsvorgehen vorziehen. Die Anzeigen bleiben übrigens 3 Monate geschaltet.


Stimmt Kleinanzeigen sind bestimmt sinnvoller, wenn man nicht alles für nen euro verschärbeln will. Man müsste dann aber denke ich echt so kleine Pakete erstellen, weil alles einzeln einzustellen..da sitz ich dann ja nächsten Monat noch da. Dankeschön :-) Mit dem Basar, das werd ich gleich auch mal googlen


Ich hab mir damals meine Sachen immer be C&A gekauft, da es dort ziemlich viele schöne Sachen für kleine Kinder gibt und sie auch nicht zu teuer sind.
Allgemein bin ich auch der Typ, der gegen teure Kinderklamotten sind, da Kinder sowieso wachsen und man diese irgendwann entsorgen wird...
Wo man auch günstige Kinderklamotten bekommen kann, ist der Flohmarkt


Zitat (kukimuki @ 07.02.2014 07:21:49)
Stimmt Kleinanzeigen sind bestimmt sinnvoller, wenn man nicht alles für nen euro verschärbeln will. Man müsste dann aber denke ich echt so kleine Pakete erstellen, weil alles einzeln einzustellen..da sitz ich dann ja nächsten Monat noch da. Dankeschön :-) Mit dem Basar, das werd ich gleich auch mal googlen

Ja, da hast Du einerseits natürlich Recht, aber ich meinte, daß Du Pakete gleich mit mehreren Teilen der Kleidung bestücken könntest zu einem Gesamtpreis von z. B. 25,-- € für 6 Teile oder so?! Von 6 Teilen könnte man ja auch dann ein einziges Foto machen. Oder Du stellst ein Paket nur mit T-Shirts zusammen, die lassen sich sicher auch in einem Foto zusammenfassen. Ein weiteres "Sammelangebot" könnten dann eventuell nur Jeans in verschiedenen Größen sein. Diese für ein Foto sodann versetzt aufeinanderlegen und schon kann der Interessent sehen, um welche Hosen es sich handelt. In der Beschreibung kannst Du dann möglicherweise die verschiedenen Größen und das allgemeine Aussehen der Einzelhosen beschreiben.

Aber so ein Basar, wie er bereits angeregt wurde, ist auch keine schlechte Idee. Hier bei uns veranstalten solche Kinderkleidungs-Basare meist die Kirchgemeinden beider Konfessionen. Vielleicht kannst Du Dich ja dort auch mal erkundigen.

Die Kindersachen würde ich eher bei Eba.....verkaufen. Es könnte sein, das du dort einen höheren Preis erzielst. Ein Versuch ist es wert.
Auf dem Flohmarkt oder Basar wollen die Leute heutzutage fast alles geschenkt haben und einige Käufer behalten die Sachen nicht für sich selbst, sondern versuchen diese Preiswert erstandenen Klamotten möglichst Gewinnbringend über ein Auktionshaus zu verkaufen. ;)


Ja da hast du recht..das ist teilweise leider wirklich so. Am besten Kleinanzeigen im Internet..da kann man einen Festpreis angeben unter dem man nicht verkaufen will.


Hallo, bei uns gibt es 2x jährlich Kleiderbörsen: Man erhält eine Nummer, preist seine Sachen, die man verkauft haben wil, per Etikett aus. Auf das Etikett gehört deine Nummer sowie der gewünschte Preis. Die Sachen(Kinderkleidung, Kinderwagen, Spielzeug, Schwangersch. Kleidung, Kinderbücher, Spielzeug u. v. m.)werden dann von den Veranstaltern verkauft. Hinterher wird abgerechnet. Von dem Verkaufserlös gehen 10-20% an ein Einrichtung, wie z. B. Schule, Kindergarten usw. Die nichtverkauften Sachen holst du dann wieder ab oder sie gehen danach a.d. Caritas o.a.. So hat man mit dem Verkauf keine Arbeit, keiner muss sich schämen und man macht noch etwas gutes, ausserdem ist die gebr. Bekl. gesünder, da ja die evtl. Giftstoffe nun wirklich herausgewaschen sind.


Das ist ja wirklich mal nicht schlecht. Man überlegt ja immer..gibt man es ab an die Caritas oder ähnliches oder verkauft man es. So haben alle was davon, find ich gut.



Kostenloser Newsletter