Müllgebühren - die etwas andere Umfrage: extrem teure Müllgebühren


Hallöchen zusammen,
hab da mal ne etwas andere Frage als sonst. Ich bin ja vom Bodensee (Friedrichshafen) ins Allgäu gezogen (Argenbühl). Nun sind in Argenbühl die Müllgebühren extrem Schweine teuer. In Friedrichshafen wohnte ich in nem großen Block mit 30 Wohnpartien und zahlte 70 Euro für sämtlichen Müll pro Jahr.
Hier in der neuen Heimat sind es für nen 80 Liter Gefäß sage und schreibe
126 Euro !!! Eine ca. 90%ige Steigerung für mich. Ich finde das horrend.
Zumal alles ein wenig umständlicher hier im ländlichen abgeht. Altpapier wird nur alle drei Monate von den örtlichen Vereinen eingesammelt. Zwischendrin gibts mal Termine, bei denen man das Zeug (ohne !!) selbst wegbringen muß. Ich finde das nicht gerade einen guten Service. Vorallem was berechtigt die Gemeinde (in Friedrichshafen wars das Landratsamt) diese immensen hohen Preise????

Wie ist es bei Euch?
Würde mich interessieren, wie es bei Euch mit den Müllgebühren ausschaut bzw. wie die Abholung organisiert wird. Mein 80 Liter Gefäß (ich kann es immerhin mit dem Nachbarn teilen, damit auch geteilte Kosten) wird 14-tägig abgeholt. Altpapier wie gesagt, alle drei Monate, Glas und so muß man in die Tonnen selbst werfen.

Freue mich auf zahlreiche Antworten. Schreibt was das Zeug hält, das interessiert mich sehr.

Grüßle,
Daniel


Ich wohne in der großen Stadt.
Dass hier gerade gestreikt wird ist Zufall.
Unseren Müll haben sie Montag noch abgeholt, ab Di wurde gestreikt.

Ich halte länger durch als die meisten anderen, habe einen großen Balkon, ätsch.


Zurück zum Thema.

Um eine Tonne kommst Du wohl nicht herum.
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass sich so ein Öko-Freak komplett befreien lassen wollte, weil er keinen Müll produziert.
Das war gar nicht möglich, wenn ich mich richtig erinnere.

Die einzige Chance ist, eine kleine Tonne oder 14-tägige Abholung.

Wenn man seinen Müll ordentlich sortiert, kann man die Menge schon stark reduzieren.

--
Altpapier, Müll und Grüne Tonne jede Woche, gelbe Säcke (Plastics and such) 14-tägig.

Bearbeitet von Jaxon am 15.02.2006 21:15:10


Zitat (Jaxon @ 15.02.2006 - 21:12:56)
Um eine Tonne kommst Du wohl nicht herum.

Die einzige Chance ist, eine kleine Tonne oder 14-tägige Abholung.

Wenn man seinen Müll ordentlich sortiert, kann man die Menge schon stark reduzieren.

Hallo Jaxon,
hast´s schon gelesen mit der Heizung? Habs geschafft, der eine Heizkörper ist wieder komplett warm, nachzulesen im anderen Thread darüber :-)
Danke für Deine ausführliche Handhabungsbescheibung fürs entlüften !!

Wegen der Tonne. Ich hab schon die kleinere Alternative - dann noch geteilt mit dem Nachbarn - und eine 14-tägige Abholung. Das kann mitunter schonmal eng werden. Man hat ja - auch bei penibler Mülltrennung - nie immer dieselbe Menge Müll (vorallem, wenn man z.B. mal erkältet ist).

Mich würde interessieren, wie es bei Dir ist, trotz Streik. Was es kostet usw....

Nen großen Balkon hätt ich zur Not auch dafür ;-)

Bearbeitet von Daniel am 15.02.2006 21:18:23

Dafür liebe ich München, keine gelben Tonnen, keine gelben Säcke, die Papiertonne steht neben der Müll und Biotonne und Glas, Blech und Plastecontainer stehen ca alle 500 bis 1000 meter.. Wir zahlen 60 Euro Müll im Jahr.


Ich kenne aber auch Städte da muss man einen Chip in die Tonne werfen, wo sich ein Fach öffnet, wo dann ein mittlerer Müllbeutel reinpasst, das kostet mal schnell satte 2 Euro pro Müllsack.


Zitat (Denza @ 15.02.2006 - 21:55:30)
Ich kenne aber auch Städte da muss man einen Chip in die Tonne werfen, wo sich ein Fach öffnet, wo dann ein mittlerer Müllbeutel reinpasst, das kostet mal schnell satte 2 Euro pro Müllsack.

*grins* - nur mal so zur Verdeutlichung - wenn die Tonne voll ist bei uns, kann man gegen eine Gebühr von 4 Euro (!!!!!) einen Müllsack bei der Gemeinde kaufen !!! Das finde ich zusätzlich noch ne Unverschämtheit.

Allerdings hat München mit Ihrem System auch ein Problem, wegen der Straßen.
Als ich mal in München war, in einer Einbahnstraße, war vor mir ein Müllwagen der nicht weg konnte, weil irgendwelche Leute wieder in der zweiten Reihe geparkt hatten. Nach 20 Minuten gings endlich weiter - alles hat Vor- und Nachteile. Aber 60 Euro Müll ist für ne Großstadt wirklich geil ... Liegt es an den Infrastrukturen?

einerseits ja, weil man kurze Wege und ein gewisse Masse auf kleiner Fläche hat.
Die Städte leisten sich diesen Dienst auch selbst, während Gemeinden den zu kaufen, die Anbieter machen natürlich kleinere Abnahmemengen wesentlich teurer und verkaufen deMüll auch nur an Verbrennungsanlagen.


Hmmm... Müll schlägt bei mir in den Betriebskosten mit 30 € zu Buche. Allerdings wohne ich auch in nem Hochhaus mit insgesamt 150 Parteien. Und preistechnisch kann man Bremerhaven eigentlich für nix als Maßstab nehmen.

Tante Edith fällt noch ein, dass ich keine Ahnung habe, was meine Eltern als Hausbesitzer zahlen. Hausbesitzer kriegen hier allerdings auch eigene Papiertonnen gratis dazu.

Bearbeitet von Koenich am 15.02.2006 23:40:01


Wir bezahlen für die Restmülltonne: 156,69€ im Jahr bei 12 Leerungen (120l Tonne).Jede zusätzliche Leerung kostet 3,26€..(man kann die Tonne dann auch alle 14 Tage rausstellen.Die Tonnen sind mit einem Mikrochip ausgestattet)

Biotonne (120l) 40,68€ 14tägige Leerung..(von Mai bis November wöchentliche Leerung)
Selbstkompostierer sind von der Nutzung der Biotonne befreit..

Papiertonne 240l monatliche Leerung.

Falls die Restmülltonne nicht ausreicht,kann man Säcke kaufen für 3€...

Bei uns kann man sich die Gefäßgrössen der Restmülltonne selbst aussuchen.Je nach Haushaltsgröße:80,120,240l Dementsprechend sind dann auch die Kosten.

LG
Schnute :D

Glas,Folie,Plastik etc.müssen wir am Wertstoffhof abgeben.Da wird kontrolliert,ob alles schön sauber ist.(Joghurtbecher abgespült etc.)

Bearbeitet von Schnute am 16.02.2006 07:08:07


:huh:

Bearbeitet von zwiebelwurz am 10.10.2006 20:14:24


Unsere Müllgebühren für ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung.

Endabrechnung 2005

240 l Tonne Grundgebühr 196,80 Euro
Leistungsgeühr 452,50 Euro 25 Leerungen x 18,10 Euro +


Zitat (zwiebelwurz @ 16.02.2006 - 07:20:59)
Zitat (Daniel @ 15.02.2006 - 21:06:02)
Hier in der neuen Heimat sind es für nen 80 Liter Gefäß sage und schreibe  126 Euro !!! Eine ca. 90%ige Steigerung für mich. Ich finde das horrend.

günstig günstig bei euch. :)

Hier bei uns im Norden, in Hamburg, als eine Benutzereinheit, ohne mit anderen Menschen zu teilen:
Unser Restmüllgefäß hat 80 Liter Inhalt, die Leerung erfolgt wöchentlich macht 18 Euro im Monat = 54 Euro im Quartal und jährlich 216 Euro

tja, immerhin erfolgt die Leerung wöchentlich, bei uns nur alle zwei Wochen mit 80 Liter für 126 €

hab heut mal beim Rathaus angerufen. Es ist so, wenn ich die gleiche Mülltonne mit meinem Nachbarn teile. Wir müssen beide 126 Euro zahlen. Auf denjenigen, auf den die Anmeldung läuft, kommt ein Rabatt von 48 Euro weg. Also
(2x126)-48 geteilt durch zwei Leute. Das wären dann immerhin "nur" noch 102 Euro für jeden. Aber wie verrechnen wir das am fairsten untereinander? Wenn jetzt mein Nachbar den Rabatt auf sich laufen läßt, was wird dann bei mir pro Jahr von der Gemeinde abgebucht? Die 102 Euro? Und wie verrechnen wir den Rabatt? Der sollte ja auch auf beide umgemünzt werden. Kann man den einfach auch durch zwei teilen? Bin da manchmal in solchen Fragen etwas unbeholfen ... :wub:


An den hohen Müllgebühren ist die Bevölkerung selber schuld. Die Gebühren werden (fast immer, zumindest in NDS.) kostendeckend kalkuliert. Würden ALLE Bürger besser sortieren, würden auch die Müllgebühren sinken. Nachsortierungsmaschinen bzw. Mitarbeiter, die den Müll sortieren müssen sind verdammt teuer. Und erst recht teuer wird´s, wenn man alles in Restmüll haut, die Entsorgung schlägt nämlich als "Sondermüll" gewaltig zu buche!


Bei uns zahlt man daher individuell, damit die Gebühren verursachergerecht verteilt werden können:

Gelbe Säcke sind kostenlos, Papier ebenfalls, Glas muss selbst zum Container gebracht werden. Alles andere gehört in die schwarze Tonne. Diese wird nach Gewicht abgerechnet: Sortiere ich also so, wie es eigentlich jeder machen sollte, dann habe ich sehr geringe Müllgebühren! Lediglich die Grundgebühr von zur Zeit ca. 40 € muss ich trotzdem bezahlen, wobei man mit bis zu sechs Wohneinheiten eine sog. "Müllgemeinschaft" bilden darf und somit nochmals immens spart!

Habe noch nie so niedrige Gebühren bezahlt, wie jetzt in dieser Stadt und tue auch noch was für die Umwelt ;)


Zitat (Daniel @ 17.02.2006 - 14:38:30)
Aber wie verrechnen wir das am fairsten untereinander? Wenn jetzt mein Nachbar den Rabatt auf sich laufen läßt, was wird dann bei mir pro Jahr von der Gemeinde abgebucht? Die 102 Euro? Und wie verrechnen wir den Rabatt? Der sollte ja auch auf beide umgemünzt werden. Kann man den einfach auch durch zwei teilen?

ich denk, die stadt macht das offizielle - einmal vollen beitrag abbuchen und einmal den beitrag minus rabatt. die hälfte vom rabatt musst du dir dann von deinem nachbarn cash geben lassen... ist dann nicht alles geklärt? :)

Hallo!

ich zahle hier in ulm 130 € im jahr, für ein 35 l restmül-gefäß, es wird 14 tägig geleert. altpapier wird ca. 2 mal im jahr abgeholt. biomüll ist da nicht drin!

da ist das bei euch noch billig!

viele grüße bina!


Ich wohne auch auf´n Dorf. Was mich am meisten anstinkt, ist, daß ich Müllgebühren zahlen muss- auch wenn ich keinen Müll habe. SUSPEKT oder? Denn wenn ich mir die Mühe mach und alles richtig trenne und Mehrwegverpackungen nehme und Bio Müll auf´n Kompost ertsorge, fällt eigentlich kein Hausmüll an! Und ich muss trotzdem zahlen????????????????????? versteh ich nicht--vielleicht weiss einer von Euch, WARUM dat so is?


weil das aufstellen bzw. regelmässige leeren der papier- glas- usw container auch geld kostet und dafür deine müllgebühren verwendung finden :)


Ausserdem darfst du dich bei denjenigen bedanken, die nicht trennen... (IMG:/html/emoticons/peitsche.gif)


....es muß natürlich getennt werden, bei uns klappt das bis auf 2 Parten.....
alles ist ab 2006 teurer geworden ......
Restmüll pro Jahr Standgebühr 693 € (nur das der Container steht)
Leerung knapp 30 €
hat man keine Leerung im Quartal auch 1 Leeung bezahlen (obwohl nichts angefallen ist !!!!!!)
Biomüll ist in der Standgebühr 693 € drin
Papier und Plastik noch frei, Flaschen und Gläser auch.....
größere Sachen muß direkt auf den Müllplatz gebracht werden....gegen Marken, die die Stadt ausgibt 1x im Jahr....!!!!!!



Kostenloser Newsletter