Welche Zutaten benötige ich für Griebenschmalz?


In welchem Verhältnis benötige ich Schmalz, fetten Speck, Zwiebel und Apfel für Griebenschmalz um ein Griebenschmalz nach alter Herkunft unserer Mütter herzustellen? Leider können sich die jüngeren Generationen nicht mehr an derartige Rezepte erinnern.


Hier gibt es einige Rezepte, evtl. ist etwas schmackhaftes für dich dabei? :blumen:

Ich mocht das Schmalz mir Äpfeln und Zwiebeln schon als Kind nicht 😳 da hat sich bis heute nix dran geändert, allerdings..... es wird ne ganze (oder mehrere, jenachdem wieviel Schmalz) Zwiebel mit reingetan beim erhitzen, das Aroma zieht ins Schmalz, aber bevor alles ind die Schüssel/Schale kommt wird die genau wie die anderen Gewürze rausgefischt. Übrig bleibt zu Essen dann nur leckeres Griebenschmalz.


Um ein originales Schmalz - egal ob mit oder ohne Grieben, Zwiebel und Äpfel - herzustellen, sollte man sich beim Metzger das sogenannte Flomen bestellen. Hierbei handelt es sich um das Rueckenfett des Schweins und ist nicht zu verwechseln mit dem fetten Speck vom Schwein! Nur das im Topf bei ordentlicher Hitze ausgelassene Flomen ergibt die Grundlage für ein leckeres, haushemachtes Schweineschmalz! Alle anderen Zutaten werden im noch heissen, flüssigen Schmalz ausgebraten und erkalten zusammen mit dem flüssigen Schmalz!


Das hatte ich gestern noch vergessen: Das, was beim Erhitzen und Auslassen von fettem Speck uebrigbleibt, ist einfach nur erkaltetes Schweinefett und hat rein gar nichts mit Schmalz zu tun!!!!


Zitat (Murmeltier @ 08.05.2015 20:29:42)
Um ein originales Schmalz - egal ob mit oder ohne Grieben, Zwiebel und Äpfel - herzustellen, sollte man sich beim Metzger das sogenannte Flomen bestellen. Hierbei handelt es sich um das Rueckenfett des Schweins und ist nicht zu verwechseln mit dem fetten Speck vom Schwein! Nur das im Topf bei ordentlicher Hitze ausgelassene Flomen ergibt die Grundlage für ein leckeres, haushemachtes Schweineschmalz!

Hier eine Berichtigung bzw. weitergehende Erklärung meines gestrigen Postings:

Rückenfett ist es insoweit, als es sich hier um das Nierenfett vom Schwein handelt! Desweiteren ist Flomen auch das Fett, welches sich zwischen Bauchfell und Bauchmuskulatur des Schweines befindet!

Die Grieben, welche sich teilweise im sogenannten Griebenschmalz befinden, sind allerdings aus dem üblichen fetten Schweinebauch hergestellt. Dieser wird gewürfelt und sodann braun gebraten und erkaltet zusammen mit dem Schmalz.

Bearbeitet von Murmeltier am 09.05.2015 15:24:31

Ich (bzw. meine Mutter und meine Oma) habe Griebenschmalz immer mit Rückenfett und Liesen gemacht. Bei manchen Metzgern und auch in einigen großen yEinkauszentren bekommt man es auf Bestellung.
Ich lasse Rückenfett und Liesen aus, wenn es flüssig ist. gebe ich zwei Lorbeerblätter und ein paar Pimentkörner dazu und eine kleine gewürfelte Zwiebel. Alles ca. 5 Minuten blubbernd kochen lassen. Kurz vorKochende einen kleinen gewürfelten und geschälten Apfel 🍏 zugeben. Auf einen ausreichend großen Kochtopf achten und aufpassen, das die Zwiebeln nicht zu dunkel werden.
Wer Grieben mag, kann das Schmalz jetzt in eine Porzellanschüssel geben. Bevor das Schmatz fest wird, ab und zu umrühren, damit sich die Grieben verteilen.
Ansonsten das Schmalz durch ein Sieb geben, wer Grieben nicht mag. Oder halb und halb ☺ .
Für eine größere Schüssel voll habe ich immer ein Pfund Rückenfett und Liesen genommen.

Dazu frisches Brot 🍞

Guten Appetit!


Nachtrag:
Wenn du kein Rückenfett und Liesen bekommst, kannst du auch fertiges Schmalz kaufen (2 Becher a 250 g), langsam flüssig werden lassen und dann obige Zutaten ran machen. Geht auch sehr gut und ergibt gleiches Ergebnis.

Auch gut, wenn man im Winter Gänsefett hat. Einfach mit einem Becher Schmalz ohne Grieben auslassen, nur ein bissel Salz ran und du hast das feinste Gänseschmalz.



Kostenloser Newsletter