Wie Maulwurf das Leben retten? Maulwurf in Hühner-Nähe


Hallo zusammen,

jetzt habe ich mich doch extra angemeldet, um einem kleinen Maulwurf das Leben zu retten bzw. es zu versuchen.

Herr Maulwurf buddelt seit einigen Wochen meinen Garten um - habe ich kein Problem damit, brauch ich schon keine Erde kaufen, der soll ruhig machen, wenn er meint. Jetzt ist er seit gestern am Hühnergehege angekommen und wenn er nur 20 cm weiter buddelt, kommt er bei den Hühnern raus und das ist dann sein Todesurteil :unsure:

Was kann ich machen, damit Herr Maulwurf lieber in die andere Richtung buddelt? Dort hätte er freies Feld bzw. eine Pferdekoppel, die würden zwar seine Haufen zertrampeln, aber ihn nicht fressen...

Danke und LG

LaMamma

Bearbeitet von LaMamma am 16.06.2015 13:22:17


Geh' doch mal in ein Tierbedarfladen, die müssten irgendwas haben, das den Maulwurf vertreibt. Da gibt es was, das in den Erdhaufen gesteckt wird und einen Pfeiffton erzeugt, den er nicht leiden kann - meine ich mal gelesen zu haben - und er dann woanders sein Glück versucht.
Hoffe, es ist noch nicht zu spät :trösten: und wünsche dir viel Erfolg LaMamma :)


Hallo LaMamma

Willkommen bei FM :blumen:

Ich glaube kaum, dass es für den Maulwurf gefährlich wird, wenn er im Hühnerstall seine Haufen buddelt.
Auf das "Gegagger" der Hühner wird er reagieren und sich sofort unter die Erde wieder verdrücken. :)

Die Hühner haben keine Chance, an den Maulwurf heranzukommen, denke ich.


"Duftstoffe, die den Maulwurf vertreiben:

stark riechende Pflanzenbestandteile: Thujazweige, Nußbaum-, Holunder- oder Rosenlorbeerblätter, Knoblauchzehen, Speisezwiebeln, getrocknete Pfefferrminze
Heringsköpfe
Petroleum oder Benzin getränkte Lappen - bei den heutigen Benzinpreisen vielleicht nicht zu empfehlen :)
Gemisch aus Molke und Buttermilch in die Gänge schütten, ca 1 Teetasse pro Hügel. Das Gemisch sollte zu ca 3 Vierteln aus Molke und 1 Viertel Buttermilch bestehen.
diverse Mittel aus dem Fachhandel, welche biologisch abbaubar und für Mensch und Tier ungefährlich sind."
Quelle: http://www.maulwuerfe-vertreiben.de/


Zitat (weser_stern @ 16.06.2015 13:36:36)
Hallo LaMamma

Willkommen bei FM :blumen:

Ich glaube kaum, dass es für den Maulwurf gefährlich wird, wenn er im Hühnerstall seine Haufen buddelt.
Auf das "Gegagger" der Hühner wird er reagieren und sich sofort unter die Erde wieder verdrücken. :)

Die Hühner haben keine Chance, an den Maulwurf heranzukommen, denke ich.

Meinst Du? Ich weiß, was meine Hühner mit Mäusen machen... Ich glaube nicht, dass sie einen Maulwurf verschonen, sofern sie ihn erwischen - ich mag Maulwürfe, ich liebe die Haufen, bessere Anzuchterde findet man nicht, aber sobald ein Huhn ihn erwischt, wird er einen grausamen Tod sterben - jeder Maus wünsche ich, von einer Katze tot gespielt zu werden, als von Hühner totgepickt :(

Zitat (viertelvorsieben @ 16.06.2015 13:39:45)
"Duftstoffe, die den Maulwurf vertreiben:

stark riechende Pflanzenbestandteile: Thujazweige, Nußbaum-, Holunder- oder Rosenlorbeerblätter, Knoblauchzehen, Speisezwiebeln, getrocknete Pfefferrminze
Heringsköpfe
Petroleum oder Benzin getränkte Lappen - bei den heutigen Benzinpreisen vielleicht nicht zu empfehlen :)
Gemisch aus Molke und Buttermilch in die Gänge schütten, ca 1 Teetasse pro Hügel. Das Gemisch sollte zu ca 3 Vierteln aus Molke und 1 Viertel Buttermilch bestehen.
diverse Mittel aus dem Fachhandel, welche biologisch abbaubar und für Mensch und Tier ungefährlich sind."
Quelle: *** Link wurde entfernt ***

Na das mit den Duftstoffen wäre kein Problem, aber Milch? Ertrinkt der dann nicht?

Zitat (LaMamma @ 16.06.2015 18:01:33)
Na das mit den Duftstoffen wäre kein Problem, aber Milch? Ertrinkt der dann nicht?

Nicht von einer Teetasse pro Hügel ;)

Zitat (LaMamma @ 16.06.2015 18:00:46)
Ich weiß, was meine Hühner mit Mäusen machen... Ich glaube nicht, dass sie einen Maulwurf verschonen, sofern sie ihn erwischen...

Als Tierfreundin solltest du beide Seiten bedenken:
Was meinst du, wie deine Hühner die Situation bewerten? ;)

Bei Aldi süd gibt es jetzt grade einen maulwurfvertreiber, der direkt in die Löcher gesteckt wird. Er rasselt/piept, hat Sonnenkollektoren und kostet nicht ganz 10 euro.
Wir halten unsere Maulwürfe seitdem fern.
Allerdings kann es etwas dauern bis das greift.


Ich habe gegen Maulwürfe/ Wühlmäuse so ziemlich alles ausprobiert, was auf diversen Ratgeberseiten und im Handel angeboten wird. Buttermilch, Petroleumlappen (würde ich im Hühnergehege lieber nicht nehmen), Hundehäufchen habe ich in die Gänge eingebuddelt, der Buddler hat drumrumgegraben und genau 10 cm daneben einen neuen Haufen aufgeworfen. Ich habe stundenlang Wasser in die Gänge laufen lassen, nichts hat geholfen.
Mein bisschen Rasenfläche (25x25 Meter) habe ich daraufhin im letzten Sommer mit 7 (in Worten: sieben) Solarpiepern bestückt, es piept , dass man als Mensch am liebsten davonläuft, zusätzlich klappert unterirdisch noch eine windgetriebene Mühle dem Wühler was in die Ohren. Im letzten Sommer schien es gewirkt zu haben, kann aber auch sein, dass sich das Grabemonster einfach neugierdehalber im Nachbargarten umsehen wollte. Einen Sommer und Herbst lang hatte ich Ruhe.
Letzten Winter war ich zwei Monate zum Überwintern im Süden, die Solarpieper und die Klappermühle hatte ich im Garten stehen lassen.
Nach Rückkehr fand ich einen "Rasen" vor, der die Optik eines frisch gepflügten Kartoffelackers hatte, die Solarpieper piepten immer noch munter vor sich hin, die Mühle klapperte unterirdisch.
Inzwischen denke ich mir, dass unregelmäßiges Begehen einer Fläche und darauf Herumtrampeln die beste Methode ist, solch einen Wühler vor dem "Auftauchen" zu bewahren. (Egal, was die Nachbarn über solche Aktionen denken!)
Maulwürfe sind ohnehin sehr scheu, wenn im Hühnergehege emsiges Hin- und Her herrscht, wird er sich nicht an die Oberfläche wagen.
Und wenn er doch so dumm sein sollte, sich die Hühner ansehen zu wollen, dann muss man dem guten, alten Darwin´schen Selektionsprinzip seinen Lauf lassen: wer dumm ist, den bestraft das Leben!


An den Hügeln die am weitesten von den Hühnern sind mit Futter locken... Mehlwürmer etc.eignen sich... ein jeder Mauli ist ein Feinschmecker... ;)



Kostenloser Newsletter