Tipps zum Energiesparen im Haus? KfW 70?


Die Renovierung unseres Hauses steht kurz bevor. Im Zuge der immer teurerwerdenden Energiepreise, sowie die zur Pflicht gewordene verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt gewinnt zunehmen an Bedeutung. Daher stellt sich mir die Frage: Wie kann ich meinen Teil dazu beitragen. Dass eine gute Energieausbaustufe des Hauses (zur Info:*** Link wurde entfernt *** von Vorteil ist wollen wir berücksichtigen. Aber gibt es vielleicht auch Alternativen, wie wir vielleicht diese teuren Kosten des Umbaus effizienter einsetzen können. Können vielleicht innovative Heizungskonzepte wie "Smart Home Living" einen echten Nutzen bringen?

Hoffe hier auf ein paar Denkanstöße und Inspirationen zu stoßen :-)

Hier sind doch bestimmt so einige Energiesparexperten unterwegs!

Vielen Dank!

PS: Wir haben nicht zwei linke Hände und können daheim handwerklich viel selbst machen!


Hallo,

wenn das Haus schon etwas älter ist und noch diese dicken Rippenheizkörper hat, dann wäre die Installation eines Blockheizkraftwerkes zu überlegen.
Die Rippenheizkörper benötigen höhere Temperaturen. Und das wiederum spricht gegen Niedertemperaturkessel. Für den Fall, dass Ihr die Körper nicht austauschen wollt.

Und den erzeugten Strom speisst Ihr ein oder verbraucht ihn selber.

Gruß

Highlander


das übliche:

-Stoßlüften
-Heizgeräte mit einer guten Energieeffizienz verwenden
- verwende Haushaltsgeräte mit einer guten Energieeffizienz*** Link wurde entfernt ***
-tausche deine Glühbirnen gegen LED aus
-denke daran deine Heizkörper immer wieder einmal zu entlüften*** Link wurde entfernt ***

Das sollte dir alleine helfen deine Energiekosten im Haushalt ohne einen großen Audwand deutlich zu senken. Du musst dafür wirklich nicht viel machen.


Der obige Beitrag ist an einigen Stellen etwas oberflächlich (vorsichtig ausgedrückt).

Glühbirnen gegen LEDs zu tauschen, mache ich zwar auch, aber man sollte keine Illusionen haben, wieviel Energie im Verhältnis man da spart. Ein paar Sekunden kürzer das Wasser beim Duschen aufdrehen bringt mehr.

Haushaltsgeräte mit guter Energieeffizienz verwenden: Meine ketzerische Meinung: macht nicht immer Sinn (bei Kühlschränken ja, bei Wasch- und Spülmaschinen habe ich das Gefühl, dass die Geräte im Effekt immer schlechter werden.

Stoßlüften: das weiss inzwischen jeder.

Anderer Vorschlg: Bewegungsmelder nur einsetzen, wo wirklich sinnvoll.Die Teile verbrauchen teilweise 5W Standby und das über Jahre - ohne was zu tun.

usw usw


Zitat (zerobrain @ 26.02.2016 05:43:14)
...
Anderer Vorschlg: Bewegungsmelder nur einsetzen, wo wirklich sinnvoll.Die Teile verbrauchen teilweise 5W Standby und das über Jahre - ohne was zu tun.

usw usw

Und diese dann auch richtig einstellen: es macht wenig Sinn, wenn das Licht an den Mülltonnen anspringt, wenn ich in fünf Metern Abstand daran vorbei gehe.

Übrigens, hier dürft Ihr mich gerne für verrückt halten, aber ich bin heilfroh über meine alten Glühbirnen. Denn sobald ich am PC sitze bekomme ich Kopfschmerzen und Schmerzen in den Augen wenn dabei eine LED Lampe an ist. Ist mir erst gar nicht aufgefallen, leider. .

Ansonsten habe ich Steckdosen, die ich ausstellen kann. So können auch die Ladekabel, die immer etwas Strom ziehen, selbst wenn kein Gerät daran hängt, sich nicht weiter bedienen. Angeblich soll das bis zu 80,00 Euro im Jahr einsparen. Naja, das gilt wohl dann eher für "Großverbraucher" aber Kleinvieh macht ja auch Mist.

Dann fällt mir bei meinen vielen vielen Pflanzen noch ein: Regenwasser zum Gießen nutzen statt Leitungswasser. Schon im Winter wird das bei mir dicke eine Badewanne an gespartem Wasser, im Sommer, wenn der Balkon voll Chillis etc steht, summiert sich das noch mehr.

@Shaila: flimmernder Monitor? Bei Röhre: weg damit! Bei Flachbild: Einstellungen prüfen, Monitorkabel nicht in der Nähe vom Netzkabel, evtl. besser geschirmtes Kabel, Mehrfachsteckdose prüfen (Monitor umstecken, evtl. bessere Mehrfachsteckdose mit Filter).
Bei den LEDs hat sich auch viel getan, was Leistung und Farbe angeht. Die "Energiesparlampen" (also Leuchtstoffröhren) würde ich aber möglichst schnell austauschen.
@Highlander: die alten Rippenheizkörper _können_ auch bei niedriger Wassertemperatur heizen. Die wurden auch noch richtig "fett" dimensioniert und mussten z.B. noch gegen die undichten Fenster ankämpfen. Die modernen sind eher etwas schwach und verdrecken innen stärker.
Blockheizkraftwerk: im Prinzip mag ich die auch. Der Schorni hat mir aber erstmal geraten, mit einer neuen Heizung möglichst lange zu warten: die neuen mit viel Elektronik seien längst nicht so haltbar.


Zitat (chris35 @ 26.02.2016 21:51:16)
.....
Blockheizkraftwerk: im Prinzip mag ich die auch. Der Schorni hat mir aber erstmal geraten, mit einer neuen Heizung möglichst lange zu warten: die neuen mit viel Elektronik seien längst nicht so haltbar.

Das ist richtig Chris.

Die geringere Haltbarkeit liegt aber auch daran, dass die alten Kessel quasi 24/7 warm waren (weil die mheizten oftmals auch dann, wenn die Wärme nicht benötigt wurde, z.B. in der Nacht), während die neuen Kessel aufheizen, abkühlen, aufheizen, abkühlen usw.
Das zermürbt über die Zeit auch das beste Material.

Gruß

Highlander

Zitat (Shaila @ 26.02.2016 07:24:47)
Übrigens, hier dürft Ihr mich gerne für verrückt halten, aber ich bin heilfroh über meine alten Glühbirnen. Denn sobald ich am PC sitze bekomme ich Kopfschmerzen und Schmerzen in den Augen wenn dabei eine LED Lampe an ist. Ist mir erst gar nicht aufgefallen, leider. .

Es gibt Menschen, die da empfindlich sind. Es liegt nicht an den LEDs, sondern an der Ansteuerung. Manche "flimmern" und das kann in Verbindung mit dem Monitor zu komischen Interferenzen führen. Es gibt LEDs, die das nicht haben. Wenn Du "normale" Fassungen verwendest, kannst Du als "Gegenprobe" eine normale Glühbirne einschrauben. Ist das Problem weg, dann eine LED tauschen, die nicht flimmert.

Ich könnte jetzt auf einen Artikel in meinem Blog schamlos verweisen, tu das aber nicht. Auch Fastvoice und Lichtpeter haben zu diesem Thema viele Tests veröffentlicht (oder nach "zerobrain flimmern led" suchen ;-) ).


Kostenloser Newsletter