Neuer Gartenzaun - Erfahrungen?


Wir wollen uns, sobald es das Klima zulässt, einen neuen Gartenzaun zulegen. Dazu eventuell auch ein neues Tor, sofern wir nicht eine passende Lösung finden sollten.

Nachdem wir den aktuellen Gartenzaun vor knapp zehn Jahren gekauft haben, wollte ich mal nachfragen, welches Material besonders "In" dafür ist bzw. inwiefern sich die Qualität inzwischen gesteigert hat. Der Preis spielt keine Rolle, Hauptsache es passt. :D

Wir sind für jeden Tipp dankbar!


Das heißt ihr habt aktuell einen Zaun? Darf ich fragen, warum ihr in ersetzen wollt?

Was die unterschiedlichen Materialien angeht muss ich sagen, dass ich selbst von Aluminium eigentlich am überzeugtesten bin. Ist nicht zu schwer, gibt es in verschiedenen Lackierungen und ist vor allem witterungsbeständig.


Ich würde einen Zaun aus Edelstahl empfehlen, entweder mit Kunststoff ummantelt oder ohne Ummantelung, also sozusagen "naturbelassen". Diese Zäune gibt es in den verschiedensten Höhen und sie werden am besten auf einem durchgehenden Sockel montiert, um eine gute und langlebige Standfestigkeit zu erzielen. Passende Tore bzw. Eingangspforten gibt es ebenfalls im Fachhandel. Da Du schreibst, daß Geld keine große Rolle spielt, könntest Du Dich doch mal um ein Angebot bemühen.

Bearbeitet von Brandy am 15.01.2017 19:35:00


Vielen Dank für eure Antworten, und für die Tipps!

Na ja es ist so, dass sich einerseits die Farbe immer mehr abblättert und dass wir einerseits einfach das Aussehen des Gartens verändern wollen. Es muss einfach etwas Neues her. ;)

Das Geld spielt wie gesagt keine große Rolle, aber mir wären Erfahrungsberichte dennoch lieber, weil wir auch nicht auf Teufel komm raus zuschlagen und dann eine böse Überraschung haben wollen.

Was ist mit den verschiedenen Lackierungen beim Aluminium gemeint? Die Farben?


Wie das mit den Lackierungen bei Alu ist, weiß ich leider nicht, beim Zaun aus Edelstahl kann man diesen - wie ich bereits schrieb - "naturbelassen" also silberfarben, bekommen oder aber kunststoffummantelt in dunklem grün. Ob es noch andere Farben gibt, entzieht sich meiner Kenntnis, ist aber sicher im Fachhandel in Erfahrung zu bringen.


Also wirklich, Tante Anna, was ist denn das für eine unqualifizierte und abwertende Aussage?

Ob Du es nun glauben magst oder auch nicht, es gibt tatsächlich Leute, die gern bereit sind, z. B. für einen qualitativ hochwertigen Zaun den einen oder anderen Euro mehr auszugeben. Sonst können sie sich ja gleich wieder den dritten oder vierten Jägerzaun zulegen, der dann in 3 Jahren genau so verrottet und vergammelt aussieht, wie alle anderen vorher und wie die bei den Nachbarn.

Man braucht für einen Qualitätszaun übrigens keinen "In-Laden", wie Du fälschlicherweise vermutest, sondern es reicht eine ordentliche Schlosserei, um den passenden Zaun zu finden.


@Brandy: lass dich nicht provozieren, lohnt nicht :ach:


Was soll das denn bitte?

Schlimmer geht offensichtlich immer!!

Aber was soll man auch erwarten von jemandem, der offensichtlich vom Neid zerfressen ist. Anstatt der TE einen vernünftigen Ratschlag zu geben, gehst Du hin und versuchst, sie lächerlich zu machen und zu verunglimpfen, nur weil sie bereit ist, Geld für einen ordentlichen und haltbaren Zaun in die Hand zu nehmen.

Ts ts ts ts!

Bearbeitet von Brandy am 17.01.2017 19:59:04


***Beiträge des Users gelöscht***


Ich mische mich mal ein:

Ich fühle mich wieder mal sehr an Ex-User erinnert. Aaaaaber kann ja sein, daß ich mich täusche.
Wenn es so ist, erledigt sich das ganz schnell wieder von selbst. Oder fast von selbst.

Bearbeitet von Isamama am 17.01.2017 20:03:43


***So. Schluss jetzt. Kommt zum Thema zurück und bleibt höflich. Sonst geht der hochwertige Schlüssel ins Schloss. Oder um im Thema zu bleiben: Sonst wird ein Zaun eingezogen.***


Ich brauche von keinem "hohen Ross" herunterzukommen, ich stehe mit beiden Beinen fest auf dem Boden und im Leben. Ich weise niemanden zurecht und ich kritisiere auch nicht, sondern ich stelle lediglich für jeden lesbare Tatsachen fest!
Ich akzeptiere auch anderer Leute Meinungen und ich bin auch nicht allein hier, aber ich akzeptiere es nicht, wenn andere User auf Grund ihrer Fragestellung und die Antworten darauf ins Lächerliche gezogen und vergackeiert werden durch einfach nur dümmliche und ungehörige Aussagen!


***Na gut, dann halt der Zaun....*** Hier geht bis auf weiteres die Tür zu.


Danke, dass der Schlüssel zurückgedreht wurde.

Wie ich sehe, hast du eine Alternative gefunden, die eher nachvollziebar ist. :blumen:

Zurück zum Thema:
Aluzaun. Mag sehr haltbar sein, aber ich würde den nicht gerne von meinem Garten oder Zimmer aus sehen müssen , vor Allem wenn es ein hoher ist.


Wie wäre es mit einem Steinzaun in modernem Design?
Das ist eine stabile Gitterkonstruktion, die mit Steinen befüllt wird.


Zitat (SAHARA @ 18.01.2017 11:01:25)
Wie wäre es mit einem Steinzaun in modernem Design?
Das ist eine stabile Gitterkonstruktion, die mit Steinen befüllt wird.

Die finde ich zwar auch sehr schön, aber sie sind nicht in allen Siedlungen erwünscht. Daher evtl. in der Gemeinde vor Bau eines solchen nachfragen, ob da etwas dagegen spricht.
Bei uns im Dorf darf man nämlich auch nur von der Gemeinde "abgesegnete" Abgrenzungen aufstellen :(

Wichtiger Hinweis. :daumenhoch:


ich würde einen breitmaschigen Metallzaun vorschlagen. Diese sieht man derzeit überall.
Höhe ganz individuel.
Durch die einzelnen senkrechten Stäbe kann man, je nach Geschmack und Örtlichkeit solche sehr stabilen
Bänder ziehen oder sozusagen einweben. Dafür gibt es ganz ganz tolle Motive je nach Geschmack und Laune.
Diese "Bänder" bei E-Bay als , Sichtschutz Rolle blickdicht PVC Zaunfolie , angeboten sind dochgenau DAS was gesucht wird.
Meine Meinung.


Zitat (Kampfente @ 18.01.2017 11:40:22)
Die finde ich zwar auch sehr schön, aber sie sind nicht in allen Siedlungen erwünscht. Daher evtl. in der Gemeinde vor Bau eines solchen nachfragen, ob da etwas dagegen spricht.
Bei uns im Dorf darf man nämlich auch nur von der Gemeinde "abgesegnete" Abgrenzungen aufstellen :(

Supi. Danke für den Hinweis.

Nun ja, man sollte sich vorher in seiner Gemeinde,Stadtverwaltung, Rathaus, schon erkundigen, was erlaubt ist und was nicht.

Puh da sind jetzt mehrere neue Tipps dabei! Vielen Dank dafür!

@ Sahara: Wie kann man sich den Steinzaun vorstellen? Bzw. wie sieht es mit den Farben aus? Wir suchen nach einem Mittelding zwischen klassisch und farbenfroh, wenn ihr versteht was ich meine...

@ Brandy: Wie sieht es diesbezüglich beim Schlosser aus? Ich muss sagen, dass ich auf diese Idee nicht gekommen wäre... :mellow:


Ich bin zwar nicht @SAHARA, aber hier siehst du, was gemeint ist


Die von Sahara empfohlenen und sogenannten Gavionen-Zäune kann man sich im Baustoff-Handel anschauen. Dort kann man die entsprechenden Metallkonstruktionen und auch die vielfältigen Steinfüllungen aussuchen und kaufen. Es gibt eine sehr vielfältige Auswahl dort.
Diverse Baustoffhändler und auch Schlossereien findest Du sicher für Euren Wohnumkreis in den Gelben Seiten. Viel Erfolg beim Auswählen :-))

Schau mal beim Gockel unter "Edelstahlzäune Bilder", da findest Du eine Riesenauswahl, was möglich ist in Edelstahl!

Bearbeitet von Brandy am 19.01.2017 19:39:29


Vielen Dank für eure Antworten!

Ich habe jetzt Bilder von Gavionen-Zäunen gesehen und muss sagen, dass sie leider nicht unbedingt unser Ding sind. Unabhängig von der Art der Steine jetzt...

Wir kennen bereits Baumärkte und Schlossereien bei uns in der Gegend, aber ich wusste eben nicht, dass man sich dafür auch an Schlossereien wenden kann.


Hier ist wohl von Gabione die Rede. Nun, Geschmachsache.
Ich meinte eher solche:*** Link wurde entfernt ***

bzw. sowas :*** Link wurde entfernt ***

Leider nicht erlaubt. Daher schaue einmal bei E-Bay nach unter: Sichtschutzstreifen

Bearbeitet von Sauerkraut am 21.01.2017 00:58:00


Zitat
Hier ist wohl von Gabione die Rede. Nun, Geschmachsache.

Ich würde auch sagen, dass sich an Gabionen durchaus die Geister scheiden :D Ich selbst mag gut gemachte Steinmauern zum Beispiel von der Optik her sehr gerne, Gabionen sprechen mich aber nicht wirklich an.

Zitat
Wie das mit den Lackierungen bei Alu ist, weiß ich leider nicht, beim Zaun aus Edelstahl kann man diesen - wie ich bereits schrieb - "naturbelassen" also silberfarben, bekommen oder aber kunststoffummantelt in dunklem grün. Ob es noch andere Farben gibt, entzieht sich meiner Kenntnis, ist aber sicher im Fachhandel in Erfahrung zu bringen.

Ich kenne mich leider auch nur ein bisschen aus, aber bei Alu kenne ich nur die pulverbeschichteten Zäune wie zum Beispiel Guardi sie im Sortiment hat. Farben sind da, glaube ich, einigermaßen frei wählbar. Ich habe auch schon mal einen Zaun aus Aluminium gesehen, der auf den ersten und auch noch auf den zweiten Blick wirklich wie ein Holzzaun ausgesehen hat..

Ich denke, der Tipp sich mal im Fachhandel umzusehen ist da echt Gold wert. Ist ja doch was anderes, wenn man die verschiedenen Zäune auch live und in Farbe sehen und eventuell auch angreifen kann.

Ich bedanke mich herzlichst für deine Antwort!

Ich sehe mir gerade die Homepage dieses Herstellers an und mir gefallen vor allem einige Modelle richtig gut.

Es wäre ja fein, die verschiedenen Optionen einmal vor Ort zu sehen... Aber Gerasdorf ist öffentlich etwas unpraktisch erreichbar... Gibt es Alternativen in Wien?


Vielleicht hilft ja dieser Blog-Artikel weiter... :pfeifen:
http://garden-blog.de/2015/08/gartenzaun-b...r-bauen-lassen/

Bleibt lieb zueinander! ;)


Für das Bürogebäude haben wir gerade sowas gekauft:

Beispielfoto schöner Zaun

Das ist Alu, weiß lackiert. War nicht billig, hält aber sozusagen hundert Jahre.


Zitat (Kampfente @ 18.01.2017 11:40:22)
Die finde ich zwar auch sehr schön, aber sie sind nicht in allen Siedlungen erwünscht. Daher evtl. in der Gemeinde vor Bau eines solchen nachfragen, ob da etwas dagegen spricht.
Bei uns im Dorf darf man nämlich auch nur von der Gemeinde "abgesegnete" Abgrenzungen aufstellen :(

Bei der Gemeinde nachfragen, welcher Zaun erlaubt ist? Oh Gott, so etwas habe ich ja noch nie gehört.

Selbstverständlich. Jede Kommune hat bestimmte Vorgaben, z.B. was die erlaubte Höhe, Abgrenzung zum Nachbar usw. betrifft. Kann sogar nach Wohngegend ("passend") unterschiedlich sein.


Zitat (SieErPaar @ 11.02.2017 12:02:22)
Bei der Gemeinde nachfragen, welcher Zaun erlaubt ist? Oh Gott, so etwas habe ich ja noch nie gehört.

Das wundert mich jetzt nicht, daß Du/Ihr das noch nie gehört habt. Ihr habt ja auch keinen Bauplan für Euer Haus und glaubt auch nicht, daß es jemals einen solchen gegeben hat bzw. daß und ob Ihr sowas überhaupt braucht.

Aber ja, es gibt so etwas wie die "Ortsüblichkeit", und die ist von Gemeinde zu Gemeinde nun mal unterschiedlich. Wenn man sichergehen will, daß der/die Nachbarn sich nicht übergangen fühlen, was die Grundstücksbegrenzung anbelangt, sollte man sicherheitshalber und um Unstimmigkeiten von vorn herein auszuschließen, bei der Gemeinde nachfragen.

Bearbeitet von Brandy am 12.02.2017 16:04:26

Zitat (dahlie @ 12.02.2017 14:11:12)
Selbstverständlich. Jede Kommune hat bestimmte Vorgaben, z.B. was die erlaubte Höhe, Abgrenzung zum Nachbar usw. betrifft. Kann sogar nach Wohngegend ("passend") unterschiedlich sein.

"Jede" Kommune hat solche Bestimmungen garantiert nicht. Ich bin in unserer Gemeinde der 1. Stellvertretende Bürgermeister. In unserer Gemeinde gibt es so einen Blödsinn nicht.

Auch wenn Du dort der 1. stellvertretende Bürgermeister bist, heißt das noch lange nicht, daß Du automatisch auch alles weißt, was in Eurer Gemeinde vorgeht.

Ich würde mich an Deiner Stelle erst mal darüber schlau machen, was es mit den sogenannten "Ortsüblichkeiten" auf sich hat, bevor Du so vollmundig behauptest, "so einen Blödsinn" gäbe es bei Euch nicht. :ruege:



Ich hatte es ja bereits in einem anderen Posting erwähnt, daß Du es ja auch nicht für notwendig erachtest, einen Bauplan für Euer Haus haben zu müssen bzw. ob es jemals einen dazu gegeben hat und auch bei diesem "Blödsinn" liegst Du nämlich komplett falsch!

Bearbeitet von Brandy am 14.02.2017 09:06:45


Leider ist die Zeit zum Editieren abgelaufen, aber ich empfehle Dir als 1. stellvertretendem Bürgermeister Deiner Gemeinde einmal einen Blick in das "Nachbarrecht" zu tun und dann schaust Du mal unter "Ortsüblichkeit", was dort bezüglich Einfriedungen, Zäunen und Grundstücksbegrenzungen beschrieben ist. Dann hast Du Dir zumindest schon einmal einen ganz kleinen Teil vom fundierten Wissen eines 1. stellvertretenden Bürgermeisters erarbeitet.

Bearbeitet von Brandy am 14.02.2017 09:44:15


Zitat (Brandy @ 14.02.2017 09:42:36)
Leider ist die Zeit zum Editieren abgelaufen, aber ich empfehle Dir als 1. stellvertretendem Bürgermeister Deiner Gemeinde einmal einen Blick in das "Nachbarrecht" zu tun und dann schaust Du mal unter "Ortsüblichkeit", was dort bezüglich Einfriedungen, Zäunen und Grundstücksbegrenzungen beschrieben ist. Dann hast Du Dir zumindest schon einmal einen ganz kleinen Teil vom fundierten Wissen eines 1. stellvertretenden Bürgermeisters erarbeitet.

Vor einigen Jahren hat sich die Landesregierung meines Bundeslandes entschlossen, die Gesetzesflut zu entschärfen. In dem Zusammenhang wurden eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen ersatzlos gestrichen. Dazu gehört auch ein Großteil des von dir erwähnten Nachbarrechtes. Dieses ist grundsätzlich Landesregierung. In meinem Bundesland gibt es deshalb keine Gesetzgebung zu Form und Gestalt von Grundstückseinfriedungen. Es ist nicht einmal vorgeschrieben, dass man überhaupt eine hat. Lediglich das Baurecht schreibt eine maximale Höhe von 1,80 Metern vor.

Falsch, das Baurecht schreibt eine Höhe von maximal 2 m vor, welche genehmigungsfrei sind. Alles was darüber hinausgeht, muß gesondert beantragt werden.

Dann hat das Land M-V sicher auch das Vorhandensein von Bauplänen für alte, neue, selbstgebaute und/oder auch gekaufte Häuser abgeschafft, oder?

Es ist schon richtig, daß das Nachbarrechtsgesetz bereinigt wurde, aber die Ortsüblichkeit ist damit nicht aufgehoben worden, sondern nach wie vor zu beachten!

Bearbeitet von Brandy am 14.02.2017 15:26:36


Zitat (SieErPaar @ 14.02.2017 14:09:47)
Lediglich das Baurecht schreibt eine maximale Höhe von 1,80 Metern vor.

Wenn auch summier: Es gibt doch eine Regelung..... :pfeifen:

Egal ob, es im Detail stimmt.

Zitat (dahlie @ 14.02.2017 15:56:55)
Wenn auch summier: Es gibt doch eine Regelung..... :pfeifen:

Egal ob, es im Detail stimmt.

Es muss aber niemand bei der Gemeinde fragen, welchen Zaun er bauen darf. Das war ja der Ausgangspunkt.

Bearbeitet von SieErPaar am 14.02.2017 23:24:32

Zitat (SieErPaar @ 11.02.2017 12:02:22)
Bei der Gemeinde nachfragen, welcher Zaun erlaubt ist? Oh Gott, so etwas habe ich ja noch nie gehört.

Du hast behauptet, bei euch gebe es solchen "Blödsinn" nicht.

Das bezog sich nicht auf die Anfrage, aber damit hattest du diese Diskussion angefangen. :schlaumeier:

Zitat (dahlie @ 14.02.2017 23:35:55)
Du hast behauptet, bei euch gebe es solchen "Blödsinn" nicht.

Das bezog sich nicht auf die Anfrage, aber damit hattest du diese Diskussion angefangen. :schlaumeier:

Ja, das empfinde ich auch nach wie vor als Blödsinn. Warum muss eine Gemeinde Regeln für Zäune erlassen? Das ist doch genau das, was den Bürger ärgert. Dann kommt das Argument, haben die nichts anderes zu tun? Wir wundern uns dann, wenn die AfD gewählt wird

Nein, ich bleibe dabei: völliger Blödsinn!

Bearbeitet von SieErPaar am 15.02.2017 08:47:08

Zitat (SieErPaar @ 15.02.2017 08:42:39)
Ja, das empfinde ich auch nach wie vor als Blödsinn.

... was aber noch lange nicht die Nachbarrechtsgesetze in anderen Bundesländern außer Kraft setzt. ;) Auch wenn es in dem Bundesland, in dem du wohnst, kein Nachbarrechtsgesetz gibt, befindet man sich nicht in einem rechtsfreien Raum.

Hoffentlich wird in "deinem" Bundesland das Nachbarrechtsgesetz nicht wieder eingeführt - für den Fall, dass du dich dann als stellvertretener 1. Bürgermeister mit dem "Blödsinn" beschäftigen müsstest...

---

Um wieder zum Thema zurückzukommen: Ich denke, dass ich einen Metallzaun nehmen würde. Vielleicht sogar von einem kundigen Schlosser hergestellt, der sich darauf spezialisiert hat. Maßanfertigung nach eigenem Geschmack - und wie schon von anderen erwähnt, vorher schauen, dass es kein böses Erwachen gibt, was die Zaunsetzung betrifft.

Genau, , auch wenn das Nachbarrechtsgesetz in verschiedenen Bereichen in Meck-Pomm außer Kraft gesetzt wurde, so tangiert dies noch längst nicht die sogenannten Ortsüblichkeiten!
Wenn z. B. in der Nachbarschaft die Grundstücke grundsätzlich mit nur 1,50 m hohen und durchsichtigen Zäunen eingegrenzt sind, kann ein anderer Nachbar nicht stattdessen einen 1,80 m hohen Sichtschutzzaun setzen, ohne daß der Nachbar hierzu seine Zustimmung gibt. Schließlich ist der Nachbar auch zur Hälfte an den Kosten für den Zaun und dessen Pflege und Erhaltung beteiligt!

Bearbeitet von Brandy am 15.02.2017 11:11:09


Zitat (Brandy @ 15.02.2017 11:10:33)
Schließlich ist der Nachbar auch zur Hälfte an den Kosten für den Zaun und dessen Pflege und Erhaltung beteiligt!

Du zauberst ja ständig neue Kaninchen aus dem Hut. Woher hast du denn diese Weisheit? Nur weil ein Grundstückseigentümer meint, er will einen anderen Zaun haben, muss der Nachbar doch nicht die Hälfte dazu zahlen.

Unser Nachbargrundstück wurde gerade verkauft. Wenn der neue Eigentümer jetzt meint, einen anderen Zaun haben zu müssen, werden wir doch nicht die Hälfte bezahlen. Wie komme ich denn dazu? Zumal der Zaun, der jetzt da steht, von mir gebaut und bezahlt wurde.

Dass man sich natürlich im Sinne einer angenehmen Partnerschaft zwischen den Nachbarn über die Art des Zaunes verständigt, ist normal, wichtig und richtig. Da gebe ich dir natürlich Recht. Wenn also unser neuer Nachbar tatsächlich einen anderen Zaun haben will, sollte er sich schon mit uns beraten. Wir sind da auch offen und keineswegs auf den derzeitigen Zaun festgelegt. Aber wir werden garantiert kein Geld dazu geben.

SieErPaar, vielleicht habt Ihr alle beide recht und Einfriedungspflicht ist Ländersache?

Dann kann es in NRW anders sein, als zB. in Sachsen.


Ach weißt Du, ErSiePaar, offensichtlich ist ja in Meck-Pomm alles anders - was ich sogar nachvollziehen kann - ist ja auch so weit weg und östlich von allen ganz normalen Gesetzmäßigkeiten, daß es sich nicht lohnt, mit Dir darüber zu diskutieren. Selbst wenn ich Dir lang und breit und verständlich erklären würde, woher ich das mit 100 ℅er Sicherheit weiß.


Ach Göttin!
Wollt ihr hier eine Endlos-Diskussion aufmachen? :o
Am besten denkt jede: ich weiß, dass ich recht habe - soll die andere halt dumm äh... bleiben, sage ich mal. :sarkastisch:


Genau so hab ich das jetzt für mich beschlossen, Dahlie, alles andere bringt nix Gescheites ein :-)))


So, nun ist damit hoffentlich diese Sinnlos-Diskussion beendet.
Die Person um die es eigentlich hier geht, wohnt nämlich :

in ÖSTERREICH - WIEN !! :wallbash: :wallbash: :wallbash:


Woher weißt du das denn? Im Profil steht doch Meck-Pomm????


Zitat (Drachima @ 15.02.2017 18:06:12)
Woher weißt du das denn? Im Profil steht doch Meck-Pomm????

soleenuvole, die Threadeinstellerin, wohnt in Wien :lol:

und demzufolge sind dort andere Gesetze :D

Bearbeitet von GEMINI-22 am 15.02.2017 18:13:10