Tierselbsthilfegruppe von Usern für User: Rat und Hilfe, wenn das Tier krank ist


Ich studiere Tiermedizin und biete einfach mal an Fragen zubeantworten bzw sollte ich es nicht wissen es herraus zufinden. Ersetzt natürlich keinen Besuch beim Tierarzt (hust, der muss ja auch leben) aber vielleicht hilfts ja jemanden weiter. Und für mich ist es eine gute Übung. ;)


noch ein Foto aus dem LVG Oberschleißheim dazu, die beiden waren schon ganz unterkühlt und werden gerade gebadet


Hallo Sophiachen -HERZLICH WILLKOMMEN ! :blumen:


Guten Morgen und einen schönen Sonnntag auch Dir.


Hallo Sophiachen,

erst einmal ´´Herzlich Willkommen ´´ aus dem Ruhrpott.

Ich finde Dein Angebot klasse.
Schön zu wissen, daß da jemand ist der sich in dem Bereich gut auskennt.

Gruß
Pettyb
:winkewinke:

Halli hallo! Herzlich willkommen bei den Muttis!


Hallo Sophiachen,
erstmal ein herzliches Willkommen.... :blumen:

Hab auch gleich ne Frage...
Also meine Hamsterdame pieselt ständig in ihr Schlafhäuschen, ist sozusagen nicht stubenrein....
Sie hat mehrere Häuschen zur Verfügung, aber sie schläft, hamstert und pieselt nur in das eine.
Das war aber nicht immer so. Sie hat anfangs ein Häuschen als Toilette benutzt. Das mußte ich aber irgendwann mal wegschmeißen, weil es so versifft war. Da hatte sie dann einige Tage keine "Toilette"...Und seitdem pieselt sie in ihr Schlafhäuschen, obwohl sie mittlerweile wieder ein "Klohäuschen" und noch ein weiteres Häuschen hat....
Ich muß ständig nen neues Schlafhäuschen kaufen...


Spontan würde ich mal behaupten daß das Schlafhaus während der Tage ohne Klohaus auch als Klohaus erhalten musste weil es ja kein Klo gab. Das neue Klohaus riecht nun ja weniger oder besser gar nicht nach Klo.

Ich würde erstmal versuchen das neue Klo Kräftig (ähh nimm vielleicht Handschuhe dafür) mit dem nassen Einstreu einzureiben und immer ein wenig darin zulassen.

Am besten guckst dir mal 1 oder 2 Tage aus wo du viel zuhause bist und reinigst das Schlafhaus regelmäßig alle paar Stunden. Zusätzlich kannst du versuchen das Schlafhaus noch besonders gemütlich zumachen (du weisst ja sicherlich was dein spezieller Hamster am liebsten mag) damit er nicht auf die Idee kommt einfach aufs andere Klo zuziehen.


Berichte bitte mal ob es anschlägt und ich hör mich noch mal weiter um aber eigentlich schaut das eindeutig aus für mich.
:schlaumeier:


Ja so ähnlich hab ich mir das auch schon gedacht. Aber ich hab ja auch schon zig mal, nen neues Schlafhäuschen gekauft und das riecht ja dann auch nciht mehr nach Klo...Aber die Idee, die Duftmarke einfach mal zu verlagern ist gut, das probier ich aus....werd wahrscheinlich eh bald wieder nen neues Schlafhäuschen kaufen müssen... :labern:

Hab schon Chinchillasand ins Schlafhäuschen gestreut, zum Aufsaugen, naja, mäßiger Erfolg....Allerdings soll man ja das Schlafhäuschen auch nciht so oft reinigen, weil man dann jedesmal den vertrauten Geruch, also jetzt nicht den Uringeruch, zerstört und der Hamster sich dann anfangs nicht mehr so heimisch fühlt....Naja, da muß sie nun durch....

Oder ich mach einfach an ein Häuschen den Schildchen ran: Damen_WC rofl


Hallo und herzlich willkommen!
Von Sophie-Charlotte!


Komme evtl. gerne mal auf Dein Angebot zurück. Danke im Voraus.

Hallo und herzlich Willkommen auch von mir!! :blumen:

Schön zu wissen, daß ich mich an Dich wenden darf, wenn ich mal nicht weiter weiß und dem, was der Tierarzt vorschlägt skeptisch gegenüberstehe. Oft ist eine zweite Meinung doch von Vorteil und kann einen Schubs in eine andere vielleicht bessere Richtung geben. ^_^

Danke für das Angebot, ich komm bestimmt bei Gelegenheit drauf zurück!

Else

P.S.: Was war denn mit den Ferkeln, daß die so unterkühlt waren?


das trockene sollste ja auch drin lassen nur alles was nass ist würde ich raus nehmen


Zitat (Else @ 25.03.2006 - 14:55:34)
P.S.: Was war denn mit den Ferkeln, daß die so unterkühlt waren?

Na ja eigentlich gillt bei den neugeborenen sie schaffens oder auch nicht, nur halt so übermotivierte Studenten wie wir dürfen dann schon mal nen bisserl mehr tüddeln als normal. Die kleinen waren schwächer als die anderen, lagen nur, konnten den Kopf kaum heben und waren schon eiskalt.

Deshalb durften die dann in den Eimer mit 40° warmen Wasser. Die beiden süßen sind wieder richtig warm und relativ agil geworden. Hänge noch mal nen Bild dran wie die vorher aussahen.

:o :o Ohje! :o :o

Aber gut, daß es "übermotivierte Studenten" gibt! :blumen:

Else

Kollegin Edit hat nur nen Tippfehler gefunden

Bearbeitet von Else am 25.03.2006 17:24:11


Hach, ein Tiermedizin Studium wär ja auch was für mich :rolleyes:
Warst du schon in der TA Praxis ?


hallo, frau "doktor", willkommen!

auch ich habe ´ne frage:

mein kastrierter kater cookie ist nach 4,5 jahren als hauskatze seit gestern ein freigänger!

braucht er besondere impfungen nun? ein flohalsband?

danke schon jetzt!
mum


ich geh mal eben einkaufen, kannst mir schon mal sagen was der als Hauskatze schon für Impfungen bekommen hat ?


Zitat (Sophiachen @ 25.03.2006 - 19:39:09)
ich geh mal eben einkaufen, kannst mir schon mal sagen was der als Hauskatze schon für Impfungen bekommen hat ?

katzenseuche und -schnupfen (FELOCELL bzw. NOBIVAC)

Ok schon mal sehr gut, auf der sicheren Seite bist wenn dazu noch Tollwut und Leucose(nach ab dem 5. Lebensjahr nicht mehr unbedingt notwendig aber sicher ist sicher) kommt. Hab dir da mal was raus gesucht.



Tollwut
Es handelt sich dabei um das gleiche Virus, das auch den Hund oder
Wildtiere befallen kann und wird meist durch Bisse übertragen.
Der Krankheitsverlauf wird in drei Stadien eingeteilt, wobei das erste
Stadium (Verkriechen der Tiere, gehäuftes Miauen, Störung der
Darmfunktion) leicht übersehen werden kann.
Im zweiten und dritten Abschnitt kommt es zu erheblichen Wesens-
veränderungen (Beißwütigkeit, Anfälle von Raserei) und schließlich zu
einer zunehmenden Lähmung der Gliedmaßen.
Nach wenigen Tagen und einem völlig verändertem Aussehen und
Wesen der Katze (z.B. unterschiedlich weite Pupillen, schwankender,
unsicherer Gang) tritt der Tod ein.
Eine Behandlung tollwutkranker oder verdächtiger Katzen ist nicht
erlaubt und weiterhin auch aussichtslos. Deshalb ist die Impfung - ganz
besonders bei Freigängern - besonders wichtig und auch äußerst
wirksam.


Feline Leukämievirus (Leukose)
Bei dieser Krankheit gibt es sehr viele unterschiedliche Verlaufsformen
und Krankheitsbilder, da verwandte Viren mit unterschiedlichen
Kombinationsmöglichkeiten die Infektion hervorrufen und damit keine
eindeutige Diagnose nur durch die Symptome erfolgen kann.
Sicher ist nur, dass es keine heilende Therapie für diese Krankheit gibt.
Die Ansteckung kann schon durch die Benutzung gemeinsamer
Futterplätze oder durch die soziale Fellpflege erfolgen, da das Virus im
Speichel einer infizierten Katzen in großen Mengen vorhanden ist.
Weiterhin ist es auch möglich, dass bereits Welpen im Mutterleib durch
die Mutter infiziert werden können.
Allgemeine Erstsymptome sind Fieber und schlechtes Allgemeinbefinden.
Da die Viren vor allem Blutzellen, verschiedene Organe, die mit dem
Immunsystem im engen Kontakt stehen (z.B. die Milz oder Lymphknoten
im gesamten Körper) und zuletzt das Knochenmark befallen, kann es
zu äußerst unterschiedlichen weiteren Symptomen kommen.
Typische Erscheinungen sind weiterhin die Bildung von bösartigen
Tumoren, die sich durch das Lymphsystem ausbreiten können.
Diese Tumoren bilden sich häufig in Haut, Augen, Nieren oder Nerven-
sytem. Auch die Lymphknoten können bösartig entartet sein.

Da die Erreger durch eine Therapie nicht eliminiert werden können,
kann nur eine Stimulierung des eigenen Immunsystem stattfinden und
die Sekundärinfektionen bekämpft werden.

Die Feststellung der Leukose erfolgt durch eine Blutprobe.
Wird die Krankheit diagnostiziert, muss dies noch kein sofortiges
Todesurteil darstellen. Infizierte Katzen sterben in der Regel 3 – 5 Jahren
nach der Infektion.

Eine Impfung gegen das Feline Leukämievirus hat in Studien einen
Schutz von bis zu 93% bewiesen, und sollte deshalb bei allen
Freigänger-Katzen eingesetzt werden.

Möchten Sie Ihre Katze gegen Leukose impfen lassen, ist es sinnvoll,
vorher durch eine Blutuntersuchung abzuklären, ob Ihre Katze diese
Virus nicht schon in sich trägt. Wie oben schon erwähnt, können schon
kleine Katzenwelpen im Bauch der Mutter infiziert werden.
Erst bei einem negativen Ausfall der Blutuntersuchung macht es Sinn,
die Katze gegen Leukose impfen zu lassen.

Und noch nen Link zum Thema Contra Impfungen


Zitat (Janna @ 25.03.2006 - 19:20:38)
Hach, ein Tiermedizin Studium wär ja auch was für mich :rolleyes:

Was hast du für Vorbildung ? Und willst du es wirklich ? Sonst würde ich es lassen.

Alles klar. Also meine Frage:

Ist der "graue Star" bei Hunden gut therapierbar, bzw. wird ein gutes Ergebnis erreicht???

Was wird bei dieser OP gemacht?
Wird der Hund komplett betäubt?
Wie lange dauert es dann, bis man das Tier mit nach Hause bekommt??


Huhuuuuu, ein herzliches Willkommen :blumen: erstmal :-)

Eine super gute Idee von dir dein Wissen uns zur Verfügung zu stellen :)

Ich habe da auch eine Frage . Wieviele Wurmkuren braucht ein Hund in seinem ersten Lebensjahr ?? Mit seinen Impfungen ist er durch davor wurde er immer entwurmt. Braucht er jetzt bis zu seinem ersten Geb. keine mehr ?


Liebe Grüsse
Ela


Ist das vom Tierarzt bestätig ? Was hast du für Symptome beobachtet ? Und wie alt ist dein Hund ?

Schicke gleich was über den graue Star hinter her.


Alter: 6,5 Jahre
Symptome: Pupillen reflektieren leicht!
Der TA hat mich darauf gebracht, meinte aber, es wär nicht sonderlich schlimm!
Im Internet habe ich dann danach gesucht und gefunden, dass es zu behandeln wäre!


"Durch einen kleinen Schnitt am Auge wird die trübe Linse zertrümmert und abgesaugt (Phakoemulsifikation). Dann wird eine Kunstlinse eingesetzt, die dem Hund oder der Katze besonders im Nahbereich ein besseres Sehen nachher ermöglicht. Die Operation ist relativ aufwändig und erfordert gewisse instrumentelle und auch logistische Voraussetzungen. Mit optimaler Technik ist eine Erfolgsrate von 90 % zu erzielen. Kooperation des Patienten wie auch des Tierhalters sind notwendig.
Die Operation wird ambulant durchgeführt und die Nachbehandlung besteht in der Gabe von Augentropfen und Tabletten."


Das ganze wird ambulant gemacht, du kannst deinen Hund also gleich wieder mit nehmen. Allerdings setzt das vorraus daß dein Hund mitspielt. Sollte er das nicht muss eine Vollnakose gemacht werden. Dann dauert es max. ein paar Stunden bis du ihn wieder hast.

Sieht er denn sehr schlecht ? Wenns keine weiteren Probleme gibt würde ich es so lassen wie es ist.

(IMG:http://www.tsh.de/Ophthalmologie/DSCF0027a.jpg)


Er hat also keine Probleme ? Es gibt auch eine Trübung der Augen unabhängig vom grauen Star. Ich würde sagen wenn er keine Probleme damit hat lass es gut sein ! Ne Menge Geld sparst du dann alle mal und sollte er eine Vollnakose brauchen ist das ein großes Risiko. Also so lange er seinen Weg durch die Wohnung findet ohne gegen das Sofa zurennen ists meiner Meinung nach nicht unbedingt nötig.

hallo und herzlich willkommen auch von mir...

das angebot ist echt klasse und ich hätte da auch mal ne frage...

habe zwar gestern schonmal einen thread geschrieben, denke aber vielleicht, du kannst mir da besser helfen...

meine katze (9 monate alt) knabbert ständig kabel an und ich hab schiss, dass sie irgendwann tot in der ecke liegt... gibt es da irgendeinen tipp? wieso macht sie das? noch der zahnwechsel? (eigentlich schon vorbei, oder??)

schonmal vielen dank!


Also so schlimm, wie auf deinem Foto ist es nicht!!

Ich kann nicht sagen, dass er sehr, sehr schlecht sieht, im dunkeln sieht er Hasen, die ca 150-200m weit weg sind!

Er hat auch keine Probleme, dass er irgendwo vor läuft!

Probleme würde er bei einer OP nicht machen, wie ist es denn, wenn er aus einer Volln. aufwacht? Ist er dann koordinationslos und erkennt mich nicht sofort oder so?


Aber danke schoneinmal für den Text! :blumen:


Hehe, Frau Dr. Sophiachen, richte dir schonmal deine Praxis bei Frag-Mutti ein und häng die Sprechzeiten auf...


Zitat
Ne Menge Geld sparst du dann alle mal


Naja, die Kohle ist mir ehrlich gesagt sehr egal, hauptsache meinem besten Stück gehts gut.

Herzlich willkommen Sophiachen!
Schön zu wissen, dass Du da bist, wenn wir mit unserem ehemaligen Straßenhund aus Spanien Probleme haben!

Viele Grüße
nessiekn


Zitat (Ela @ 25.03.2006 - 21:59:12)
Wieviele Wurmkuren braucht ein Hund in seinem ersten Lebensjahr ?? Mit seinen Impfungen ist er durch davor wurde er immer entwurmt. Braucht er jetzt bis zu seinem ersten Geb. keine mehr ?

6. Lebenswoche Impfung gegen Parvovirose
8. Lebenswoche Impfung gegen Parvovirose, Hundestaupe, Hepatitis, Leptospirose, Zwingerhusten
12. Lebenswoche Impfung gegen Parvovirose, Hundestaupe, Hepatitis, Leptospirose,
Zwingerhusten und Tollwut

16. Lebenswoche Impfung gegen Tollwut

Generell sollte ein Hund der geimpft wird gesund und Parasiten frei sein. Also musst du ihn definitiv vor der nächsten Impfung entwurmen (oben mal ein Beispeil für ein Impfschema). Nun kann man sich drüber streiten ob man den kleinen regelmäßig Wurmkuren gibt. Wenn du der Meinung bist die letzte Wurmkur war erfolgreich und der kleine zeigt keinerlei Symptome könntest du durchaus abwarten bis zur nächsten Impfung. Allerdings setzt das vorraus das eine Ansteckung unwahrscheinlich ist. Welpenschule etc..

Im Zweifel lass von deinem Tierarzt prüfen ob er Würmer hat und sollte er welche haben eine dazu passende Wurmkur verabreichen. Vom Bilndentwurmen (also blind drauf los) ist eher abzuraten)

Huhuuuuuuu danke :blumen: das ist ja eine prompte Antwort :)


Zitat (Miele Navitronic @ 25.03.2006 - 22:21:22)

Ich kann nicht sagen, dass er sehr, sehr schlecht sieht, im dunkeln sieht er Hasen, die ca 150-200m weit weg sind!

ha ha, lass es gut sein, das is ja dann nur kosmetisch. Im Endeffekt hast also du das problem damit und dein Hund gar nicht. Bedenke er sieht hinter her nah gut ! Aber die Hasen in der Entfernung eher nicht mehr !


Nach einer Vollnakose ist der erstmal fertig, erkennen tut er dich vermutlich ;) aber sonderlich toll gehts ihm dann nicht.

Zitat (Mellly @ 25.03.2006 - 22:21:30)
Hehe, Frau Dr. Sophiachen, richte dir schonmal deine Praxis bei Frag-Mutti ein und häng die Sprechzeiten auf...

rofl, quasi ! Geht aber auf die Dauer nicht immer so promt mit den Antworten. Aber wenn ich eh am Pc bin (passiert öfter mal) .....

Einmal am Tag gehts aber eigentlich immer !

Mein Freund lacht sich sicherlich nachher auch einen. Na ja, der ist ja auch schon Profi ;) allerdings arbeitet der in der Kinderchirurgie.

P.s.: finds ne Sauerei, 24h Dienste ! morgen früh ab 9h frühestens kommt er heim und heute früh um 9h musste er da sein. Plus undbezahlte Überstunden. Diesen Monat schon über 30


Zitat (Sophiachen @ 25.03.2006 - 22:42:58)
Zitat (Miele Navitronic @ 25.03.2006 - 22:21:22)

Ich kann nicht sagen, dass er sehr, sehr schlecht sieht, im dunkeln sieht er Hasen, die ca 150-200m weit weg sind!

ha ha, lass es gut sein, das is ja dann nur kosmetisch. Im Endeffekt hast also du das problem damit und dein Hund gar nicht. Bedenke er sieht hinter her nah gut ! Aber die Hasen in der Entfernung eher nicht mehr !


Nach einer Vollnakose ist der erstmal fertig, erkennen tut er dich vermutlich ;) aber sonderlich toll gehts ihm dann nicht.

Okay, danke. Das hat mein TA mir auch so gesagt: "Das ist, als bräuchtest du nur mehr Licht zum Lesen! Es ist nicht tragisch", wollte nur mal ne 2te Meinung einholen, nicht, dass ich meinem TA nicht vertraue, er ist einer der besten, die wir hier so haben.

Ist wirklich eine Sauerei :angry: Aber vielleicht könntest du ihn überreden wenn er mal Zeit hat das er das Mutti-Forum in Kinderfragen berät und unterstützt :D :D


keine chance, der arbeitet so viel !! aber wenns wichtig ist fragt mich. eine dumme frage mehr fällt kaum auf *lach


merke gerade das war missverständlich, ich frage immer dumme fragen in richtung von "wie ist das eigentlich beim Menschen"


nee du :-))) hatte ich schon verstanden :rolleyes: ich frage nie doof rofl nur über Wurmkuren :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:


Grauer Star bei Hunden so gut wie bei Menschen operabel.
Alter des Tieres und Ernährungsweise berücksichtigen.

Den Rest überlasse ich meiner Nachfolgerin. :) :)


Als erstes Herzlich willkommen!
Und danke für dein Angebot.

Ich hab nur interesse halber eine frage: Das Kippfenster-syndrom bei Katzen (ist genau das, wonach es sich auch anhört: Katze im Kippfenster stecken geblieben)
Dauer, weiß ich jetzt nicht. Aber die Katze hat sich "entleert" und kann ihre Hinterbeine nicht bewegen, jedoch ist nichts gebrochen. Alles nur gequetscht. Mich würde es interessieren, was ihr da als angehende TÄ lernt: Wie hoch ist die wahscheinlichkeit, dass die Katze wieder laufen kann? Gibt es da zeitliche abstufungen?

Ich frage es, weil meine Katze im kippfenster stecken geblieben ist und unser TA damals nicht sagen konnte, ob sie wieder laufen wird und als sie es wieder konnte (natürlich nach längerer Zeit, so ca. 2-3 Monate) hat unser TA uns gestanden: "Ich habe es für nicht mehr möglich gehalten, dass sie je wieder normal laufen wird!" Er konnte es gar nicht glauben, als ich ein halbes jahr später kam, mit einer rumlaufenden Katze. Daher meine Frage, reine Neugier meinerseits.

Im Vorraus schonmal Danke :blumen:
Lieber Gruß, Gala.


Hallo Sophiachen

Herzlich willkommen erst mal in unseren Haufen :blink:


Ich habe da so ein problem mit Sunny sie ist aus dem Tierheim und sehr sehr scheu.
Anfassen ist nicht und schon garnicht hoch heben. Ich müßte aber dringent mit ihr zum Doc. Sie nimmt immer mehr ab ( frisst normal) und leckt sich die Haare aus ( keine wunden oder Schorf). Zum Impfen habe ich sie auch noch nie bekommen aber sie ist eigentlich ein freigänger ( im moment bleiben alle drei drinne wegen VG).

So langsam bekomm ich angst.

Sie ist nicht apatisch oder anderst wie sonnst sie fisst normal (wenn klein Diesel ihr was über lässt rofl )

Entwurmt habe ich sie ( am Montag) mit Banminth-Katze aus der Apotheke.

Würd mich freuen wenn du einen Tip für mich hättest


Zitat (galapagos24 @ 26.03.2006 - 07:09:45)
Als erstes Herzlich willkommen!
Und danke für dein Angebot.

Ich hab nur interesse halber eine frage: Das Kippfenster-syndrom bei Katzen (ist genau das, wonach es sich auch anhört: Katze im Kippfenster stecken geblieben)
Dauer, weiß ich jetzt nicht. Aber die Katze hat sich "entleert" und kann ihre Hinterbeine nicht bewegen, jedoch ist nichts gebrochen. Alles nur gequetscht. Mich würde es interessieren, was ihr da als angehende TÄ lernt: Wie hoch ist die wahscheinlichkeit, dass die Katze wieder laufen kann? Gibt es da zeitliche abstufungen?

Ich frage es, weil meine Katze im kippfenster stecken geblieben ist und unser TA damals nicht sagen konnte, ob sie wieder laufen wird und als sie es wieder konnte (natürlich nach längerer Zeit, so ca. 2-3 Monate) hat unser TA uns gestanden: "Ich habe es für nicht mehr möglich gehalten, dass sie je wieder normal laufen wird!" Er konnte es gar nicht glauben, als ich ein halbes jahr später kam, mit einer rumlaufenden Katze. Daher meine Frage, reine Neugier meinerseits.

Im Vorraus schonmal Danke :blumen:
Lieber Gruß, Gala.

das ist ja lustige, mir hat gerade kürzliche eine Tierärztin zu einem ähnlichen Thema gesagt das nach ca. 4-6 Wochen eine Besserung geben sollte. Wenn danach nichts geschehen ist, wären die Chancen schlecht.

Allgemein ist meine Info ähnlich wie deine Beschreibung, Abwarten und Tee trinken. Sollte die <Blase nicht mehr entleert werden können dafür sorgen daß sie regelmäßig entleert wird und dann gucken was die Zeit bringt.

Selbst bei uns an der Uniklinik wo sie sehr differenzierte Untersuchungsmethoden (vor allem Geräte) haben kann man nichts vorher sagen.

Zitat (Schuldi @ 26.03.2006 - 09:06:58)
Hallo Sophiachen

Herzlich willkommen erst mal in unseren Haufen :blink:


Ich habe da so ein problem mit Sunny sie ist aus dem Tierheim und sehr sehr scheu.
Anfassen ist nicht und schon garnicht hoch heben. Ich müßte aber dringent mit ihr zum Doc. Sie nimmt immer mehr ab ( frisst normal) und leckt sich die Haare aus ( keine wunden oder Schorf). Zum Impfen habe ich sie auch noch nie bekommen aber sie ist eigentlich ein freigänger ( im moment bleiben alle drei drinne wegen VG).

So langsam bekomm ich angst.

Sie ist nicht apatisch oder anderst wie sonnst sie fisst normal (wenn klein Diesel ihr was über lässt rofl )

Entwurmt habe ich sie ( am Montag) mit Banminth-Katze aus der Apotheke.

Würd mich freuen wenn du einen Tip für mich hättest

Leider weis ich nicht auswendig was in dem Präparat drin ist das du verabreichts hast. Meine erste Vermutung waren auch Würmer. Jedoch kann es eine Gattung sein die deine Wurmkur nicht abdeckt oder der Fall ist einfach zuschwer. Andererseits verlangt das Problem mit dem Abnehmen SOrgfalt ! Wer weiss ohne Untersuchng was die wirklich hat.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

Du schätzt ihren Ernährungszustand so schlecht ein daß du sagst es kann nicht mehr als 2-3 Tage gewartet werden. Dann Arbeitshandschuhe an, Hilfe dazu und ab in den Transportkorb. Bitte den Tierarzt warnen vorm öffnen des Korbes.

Oder du sagst ich gehe das Risiko ein noch eine kleine Weile zuwarten. Dann würde ich folgendes tuen:

1 Stell den Transportkorb so nahe an ihren Fressplatz wie sie es zulässt ohne aufzuhören zufressen, keine Probleme ? gut dann weiter
2-3 Stell den Korb immer näher dran mit der Tür (offen) zum Napf hin
4 Stell den Napf in den Korb .....

Sie gewöhnt sich daran und empfindet den Korb ansich nicht mehr als Bedrohung. Ich würde zwar normalerweise versuchen sie allgemein zahmer zubekommen aber das dauert mir in diesem Fall zulange. Also nutze die Gelegenheit und schließe an einem Tag an den du nur loses trockenes Futter hinein gibts hinter ihr die Tür. Und dann los zum TA.

Das ist ein wenig gemein aber wenn der Gewichtsverlust kontinuierlich und relativ massiv verläuft würde ich auf Unteruchungen nicht verzichten.



P.s.: Hör dich auch mal um ob es bei euch keinen TA gibt der auch ins Haus kommt ?!

liebe frau dr.!

danke für die antworten wegen der impfungen!
was ist mit FIP?
uns was agst du wegen drinbleiben wegen VG?
ich wohne in stuttgart. wie verschärft siehst du das?
danke
mum


Zitat (Sophiachen @ 25.03.2006 - 20:25:49)
Zitat (Janna @ 25.03.2006 - 19:20:38)
Hach, ein Tiermedizin Studium wär ja auch was für mich  :rolleyes:

Was hast du für Vorbildung ? Und willst du es wirklich ? Sonst würde ich es lassen.

Och, hab nur nen erweiterten Realschulabschluss ;)
Bin leider kein Typ der gut lernen kann, sonst würd ich sicher Abi und ein Studium machen :blink:
Warst du jetzt schon in diesem praktischen Jahr beim TA , oder wie sich das nennt *g* Haben bei uns in der Tierklinik auch einige junge TÄ die also fast fertige sind , wenn du weisst was ich mein :lol:

Zitat (MumofTeddy @ 26.03.2006 - 14:29:44)
liebe frau dr.!

danke für die antworten wegen der impfungen!
was ist mit FIP?
uns was agst du wegen drinbleiben wegen VG?
ich wohne in stuttgart. wie verschärft siehst du das?
danke
mum

Also mal allgemein zur Vogelgrippe. Das Thema wird relativ hoch gepusht was aber viel interessanter für Tierärzte ist, ist die Schweinepest. Davon hört man aber kaum etwas. Die meisten toten Vögel die gefunden werden haben gar keine Vogelgrippe. In den Nachrichten wird aber nur gesagt: Verdachtsfall und H5N1. Meist wird aber nicht berichtet daß es sich nicht um einen solchen Fall gehandelt hatte wenn die Ergebnisse raus sind. Ich würde meine Katze raus lassen denn selbst im unwahrscheinlichen Fall daß sie sich infiziert ist Wahrscheinlichkeit sich selbst zuinfizieren maginal.

Hattest du FIP nicht mit aufgezählt ? war mich eigentlich sicher gewesen, na egal. FIP ist ein absolutes muss.

Zitat (Janna @ 26.03.2006 - 16:35:49)
Zitat (Sophiachen @ 25.03.2006 - 20:25:49)
Zitat (Janna @ 25.03.2006 - 19:20:38)
Hach, ein Tiermedizin Studium wär ja auch was für mich  :rolleyes:

Was hast du für Vorbildung ? Und willst du es wirklich ? Sonst würde ich es lassen.

Och, hab nur nen erweiterten Realschulabschluss ;)
Bin leider kein Typ der gut lernen kann, sonst würd ich sicher Abi und ein Studium machen :blink:
Warst du jetzt schon in diesem praktischen Jahr beim TA , oder wie sich das nennt *g* Haben bei uns in der Tierklinik auch einige junge TÄ die also fast fertige sind , wenn du weisst was ich mein :lol:

na ja dann wohl vielleicht Tierarzthelferin ? zu mir später mehr muss jetzt kochen, mein Freund hat Hunger ;)


Kostenloser Newsletter