Bohrlöcher richtig zuspachteln & abschleifen


Moin,

ich bereite unsere alte Wohnung für die Übergabe an den Vermieter vor. Wie spachtel ich denn Bohrlöcher richtig zu? Die ersten sind mir etwas mißglückt...die Wände sind mit Sichtputz und der dann gestrichen - also nix Rauhfaser :-) Wie kann ich die mißglückten Bohrlöcher retten? Kann man den überschüssigen Spachtel abschleifen damit das wieder plan ist und dann überstreichen? Wenn ja, wie am besten?

Danke für Eure Tipps,
Svausman


Am besten kanst du die mit gips zusparteln oder mit Rotband putz :D

wenn du sauber arbeites brauchst du nicht schleifen

Dann farbe drauf und gut ist ;)

Mfg Frankyboy :ph34r:


hatten beim renovieren riesige bohrlöcher.
die gingen auch metertief in die wand =P
das alles mit diesem tuben-spachtel füllen, wäre ja mega teuer.
da kann man sich lieber ne tüte gips kaufen und etwas anrühren und so lang reinquetschen bis nicht mehr geht und dann grade drücken!


ich denke tipps zum richtigen gips brauchst du nicht. schließlich hast du ja schon gespachtelt.

um deine frage zu beantworten: ja, du kannst das gespachtelte ab- bzw. glattschleifen. nimm einfach n schleifblock und 180er oder 200er schleifpapier und ab gehts.

es ist absolut gang und gebe und normal, daß geflickte oder nachverputzte stellen abgeschliffen werden. das machen handwerker in der altbaurenovierung oder bei flickarbeiten auch so, wenn es nötig ist.


Abschleifen sollte kein Problem sein. Einfach raues Schleifpapier um nen Klotz wickeln und rubbeln!

Wenn du für die Zukunft nochmals was zuspachteln musst, nimmst du am besten Rotband! Das schmiest du dann in die Löcher und ziehst das mit nem Spachtel glatt! Wnn du das sauber verspachtelst, musst du garnicht oder nur wenig nachschleifen!


ich weiß nicht warum ihr dem armen immer rotband empfehlt.
rotband ist n tolles produkt - keine frage.
aber was soll er damit?
so wie ich es verstanden habe, sind die löcher schon zu und müssen wegen der optik nur noch glatt geschliffen werden.

nebenbei: gibt es rotband überhaupt in kleinen portionen (5 kilo oder kleiner)?
20 kilo oder mehr braucht einfach keiner, der nur mal kurz n paar löcher zumachen will.


Wir haben jetzt Bohrlöcher zu gemacht mit Moltofil und ein Spachtel.
Klappte sehr gut.

Wenn das Loch etwas tief oder größer war so lange gespachtelt bis es nicht mehr zu sehen war und bevor es hart wirdt mit Spachtel glatt gemacht.

Bearbeitet von internetkaas am 29.03.2006 15:21:29


@kleiner
nein, er hat erst ein paar wenige löcher zu und die sind ihm missglückt.
nun wollte er tips haben, wie man löcher richtig zu spachtelt und die missglückten rettet.


Wenn die richtig tief sind, ist ne Dreieckstüte ganz praktisch. Keinen Dunst, wie die richtig heißen, die kriegt man bei Backfolie und so, glaub ich. Sind so durchsichtige dreieckige Tüten, oben auf, unten die Spitze abschneiden und ne Tülle reindrücken, für Spritzgebäck.
Also Spachtelmasse (würd ich dicker als normal machen) anrühren, reinfüllen, so weit ins Loch wies geht und das Zeug einfüllen und mit nem Spachtel oder so immer wieder reindrücken und gucken, ob nicht noch mehr reingeht.
Danach sauber abschaben, solange die Masse noch nicht fest ist, und das Schleifen kannst du knicken. Schadet aber nix, wenn man trotzdem kurz mit nem Schleifpapier nach dem Trocknen drüberrubbelt und nach dem Drübermalen sieht man sowieso nix mehr.


Wenn die Löcher sehr tief sind, mußt Du garnicht so unsagbar viel Spachtel einfüllen, denn: Kleiner Tipp: Stopf die Löcher vorher einfach mit etwas zusammengeknülltem Zeitungspapier aus und den Rest füllst Du mit Spachtelmasse. Ich hab in meiner vorhergehenden Wohnung genauso gehandelt und kam mit Moltofill aus der Tube sehr gut zurecht.


Hi,

@Knackwurscht, na schönen Dank. Genauso haben es unsere Vormieter gemacht - unter anderem - und das ist ne Katastrofe.
Laufend haben wir Löcher in den Wänden, obwohl wir doch nur n kleines Bohrloch machen wollten.

Genau daher auch meine Frage:

Unsere Gardinenstange im Schlafzimmer ist heute endlich runtergesegelt. Sie hing schon Wochen auf halbacht und heute hat die Katz ihr Werk endlich vollendet.

Das Problem ist, dass dort, wo die Gardinenstange befestigt werden sollte, die Wand praktisch ein Sieb ist.
Liegt wohl an Tipps wie dem von Knackwurst und daran, dass die Wände hier einfach nicht so toll sind. Laufend brechen Bohrer ab, hat man plötzlich riesen Löcher in der Wand usw. :wacko:

In der Decke das gleiche Spiel, ein altes Bohrloch neben dem anderen, also auch keine Lösungfür die Stange.

Stellt sich mir die Frage, wenn ich diese Löcher (vernünftig - zu Knackwurscht rüberschiel :zwinkern:) dicht mache mit Gips, kann ich danach wieder ganz normal bohren, Dübel rein und hält das dann auch was aus? Also die Gardinenstange und die wiegen schon ganz schön was.
Und die Katzen spielen halt auch gerne dran rum.

Oder empfiehlt sich da was Anderes außer Gips???


Rotband. Gips kannst Du auch nehmen.

Ja klar, kannst du da wieder reinbohren.

Tipp: Wenn das Loch zu groß ist und die Wand bröckelig ist, dann schmier vorher Silikon ins Loch, dann den Dübel rein und verschrauben, das hält dann bombenfest!


Lilie:
Das ist aber eigentlich Sache des Vermieters. Also dann den benachrichtigen und im Zweifel: Mietkürzung.

Wer heute aus einer Mietwohnung auszieht sollte sich wahrscheinlich eh schlau machen, was er denn noch tun muß und was nicht: lässt sich im Zweifel eine Menge Arbeit bei sparen die man in die neue Wohnung investieren kann.


Ich zieh ja aber (leider) nicht aus... :unsure:


Zitat (Lilie @ 13.07.2006 - 15:33:30)
Ich zieh ja aber (leider) nicht aus... :unsure:

oups, sorry, dann hab ich Dich falsch verstanden.

Brandheißer Tipp. Erst gestern gesehen. :D ("Zimmer fertig", WDR)

Loch mit Gips vollschmieren und dann mit dem Spachtel glatt abziehen. Trotzdem bleibt manchmal besonders am Rand ein kleiner Grad stehen oder es ist doch ein wenig uneben. Dann nimmt man einen dicken Pinsel, taucht ihn in Wasser und streicht damit über den noch feuchten Gips. Das wird wunderbar glatt. Nix mit abschleifen. :)

Edit: Jetzt ist mir noch etwas eingefallen. Wenn man vom Streichen Farbe an den Händen hat, muss man nicht mit Seife und Bürste schrubben. Der übriggebliebene Kaffeesatz aus dem Kaffeefilter soll viel besser und schneller helfen, die Hände wieder sauber zu bekommen. Hände damit einreiben und mit Wasser abspülen. Den Grund haben sie auch gesagt. Aber hab ich wieder vergessen. :rolleyes:

Bearbeitet von HSommerwind am 14.07.2006 08:38:57


Zitat
Edit: Jetzt ist mir noch etwas eingefallen. Wenn man vom Streichen Farbe an den Händen hat, muss man nicht mit Seife und Bürste schrubben. Der übriggebliebene Kaffeesatz aus dem Kaffeefilter soll viel besser und schneller helfen, die Hände wieder sauber zu bekommen. Hände damit einreiben und mit Wasser abspülen. Den Grund haben sie auch gesagt. Aber hab ich wieder vergessen.



Am einfachsten ist es, sich die Knochen vorher mit Melkfett einzureiben.... danach kann man die Farbe ganz normal abwaschen.

@Lilie: Dann bohr doch einfach Deine neuen Löcher daneben, drüber oder drunter.
Haben wir hier in der neuen Wohnung genauso gemacht und die Vorhangstangen halten alle bombenfest!


Hi Knackwurscht, so schlau waren leider schon Leute vor uns, die Wand gleicht an der Stelle, wo eine Gardinenstange befestigt wird, einem Sieb. Na mittlerweile ist es ein großes Loch geworden!
Super!
Aber mein Vater kommt Montag und macht es mit irgendeinem Mörtelkram zu, Gips ist da nix, sagt er.
Naja, er hat all son Kram noch vom Bau übrig, freu ich mich ja, dass ich nix kaufen muss, wovon der Großteil dann ungenutzt im Keller Platz wegnimmt!

Die Wohnung hier ist einfach nur das letzte Loch :labern:


Ach so, Lilie. - Sorry, das wußte ich leider nicht.

Da hast Du offensichtlich wirklich ein Problem; schöner Sch....

Aber Gott-sei-Dank gibt's da ja noch unsere Väter und auf die ist IMMER Verlass. Das kannste mir allerdings nun wirklich zu 1000 % glauben!! ;)


Zitat (Lilie @ 15.07.2006 - 10:50:40)


Die Wohnung hier ist einfach nur das letzte Loch :labern:

Dann zieh doch wech und all deine Probleme lösen sich....

Man Miele, dass ich da noch nicht von selbst drauf gekommen bin... :rolleyes:


Zitat (Lilie @ 15.07.2006 - 15:11:53)
Man Miele, dass ich da noch nicht von selbst drauf gekommen bin... :rolleyes:

Ja, das wär doch die Lösung. Du hast ja nur Probleme in der Bude und deine Wäsche wird auch nicht, wie sie sein soll!

Vor dem Spachteln die Wandungen des Lochs ordentlich anfeuchten, damit sich alt und neu besser verbindet.

Glätten der gespachtelten Stelle: erst mit einem Spachtel den Überschuß an Gips abziehen und dann mit einem angefeuchteten Schwamm die Oberfläche glätten. Den Schwamm gut auswaschen bevor der Gips abbindet.

Das Problem von Lilie ist wohl, daß mit schon abgebundenem Gips beim Verputzen der Wände gearbeitet wurde, da fliegt dir auch Beton wieder aus der Wand. Richtig helfen kann an sich nur, den ganzen Verputz von der Wand zu hauen und neu verputzen.


wenn das loch gaaanz klein ist,
kannste auch zahnpaste nehmen,
reinschmieren, trocknen lassen
und dann die entsprechende farbe drüber.
basta!