Haushaltsbuch: Welches?


Hallo,

ich suche ein Programm, mit dem ich mir einen Überblick über Einnahmen und Ausgaben verschaffen kann.
Es sollte einfach zu bedienen sein.
Ich könnte auch Excel nehmen und programmieren. Habe ich aber nicht. Und deshalb Office kaufen?
Wer hat ein solches Programm und könnte was dazu sagen?

Edit: ist für den Hausgebrauch. Muss also nicht unbedingt Vorsteuerabzug können.

Danke und Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 19.08.2018 18:07:28


Guten Abend Highlander,meine Tochter hat mir monefy auf 's Handy geladen.


Moin, Mann aus den Highlands,

am einfachsten in der Bedienung wäre ein Blatt Papier. Darauf malst Du ein T-Konto mit einer Plus- und Minus-Spalte und trägst alles handschriftlich ein. :pfeifen:

Spaß beiseite: Meines Wissens nach gibt es Open Office mit (fast) allen Funktionen des MS-Office-Pakets kostenlos zum runterladen. Mit der Bedingung, es ausschließlich für den Hausgebrauch zu verwenden. Da musst Du - ähnlich wie in Excel - nicht mal was programmieren. Das Summenzeichen rechnet Dir die Zahlen ebenfalls zusammen.

Grüßle,

Egeria


Ich hab mir bei Excel selber eins angelegt, mit Spalten usw. die ICH brauche. Warum machste das nicht so?


Zitat (1Sterni @ 20.08.2018 07:11:23)
Ich hab mir bei Excel selber eins angelegt, mit Spalten usw. die ICH brauche.  Warum machste das nicht so?

Darum:
Zitat (Highlander @ 19.08.2018 18:06:18)
Ich könnte auch Excel nehmen und programmieren. Habe ich aber nicht. Und deshalb Office kaufen?


@Highlander: Guck mal, was die Sparkasse zum Thema anbietet.

Bearbeitet von Jeannie am 20.08.2018 08:05:03

Kommt ja wirklich drauf an, ob Du das Ganze auf dem Handy haben willst oder es "profssionell im Büro" - abends bei gedimmtem Licht, einem Glas Wein und Jazzmusik in den Computer hacken wilst.


Zitat (Jeannie @ 20.08.2018 07:59:41)
@Highlander: Guck mal, was die Sparkasse zum Thema anbietet.

ups überlesen - sorry

Zitat (1Sterni @ 21.08.2018 09:34:42)
ups überlesen - sorry

Macht nix. :winkewinke:

Vom Schotten kommt ja auch keine Rückmeldung. :(

Doch, Rückmeldung kommt.

Habe nur viel zu tun.

Möchte natürlich zu Hause auf dem Bärenfell liegen und dem Programm beim Arbeiten zusehen.

Mir geht es eigentlich um die Erfahrungen, die vielleicht einige schon gemacht haben.

Das mit der Exceltabelle muss ich mal sehen.

Dazu hat Bild mal einige Programme (und Tabellen) getestet. Da werde ich auch mal einige probieren.

Danke für Eure Tipps.


Ich habe mir eine Tabellenkalkulation für diese Zwecke erstellt, das geht ganz simpel mit kostenlosen Office-Varianten.. Im Endeffekt sieht das dann so ähnlich aus wie die Jahresübersicht des Sparkassen-Haushaltsbuches.
Wichtig ist nur, dass man wirklich einmal alle Fixkosten notiert und dann die Tabelle auch pflegt. Auch wiederkehrende Kosten wie der monatliche Friseurbesuch kann natürlich mit aufgenommen werden. Dann lässt sich bequem sehen, wieviel Geld noch für Extras im Monat übrig ist und ob man sich manches doch besser verkneift oder einen Monat verschiebt.
Unser Junior hat nach seinem Auszug die Tabellenkalkulation für seine Zwecke umgestaltet und kommt seitdem deutlich besser mit dem monatlichen Budget hin.


Das hört sich gut an mit den Tabellen.
Früher konnte ich Excel relativ gut programmieren. Nur mit den neuen Versionen ist diese Fähigkeit irgentwie abhanden gekommen.
Daher denke ich ist ein fertiges Programm für mich derzeit die bessere Alternative.
Dieses Sparkassenprogramm scheint gut zu sein.


ich nutze Cash Manager 2.0,
auf einer computerBILD Heft CD-ROM von 21/2004.
Das gibt es nicht mehr, es ist zu einfach und zu gut.


Ich habe mir jetzt für wenig Geld das Haushaltsbuch von WISO besorgt. Das von 2018.
Muss jetzt die Bedienung lernen.

Edit: als Alternative habe ich mir noch ein paar kostenlose Programme besorgt.

Bin also erstmal versorgt.

Danke für die Tips.

Bearbeitet von Highlander am 20.10.2018 14:49:28



Kostenloser Newsletter