Haushaltsbuch führen: wie führt man ein Haushaltsbuch?


Hallo,

ich lese hier immer wieder, dass ihr Haushaltsbücher führt und jeden Einkauf eintragt, dass es Haushaltskassen gibt, in die jeder Anfang des Monats eine bestimmt Summe einzahlt und aus der dann Lebensmittel etc bezahlt werden...

Ich lebe auch mit meinem Freund zusammen und wir haben zum Glück genug Geld um nicht auf jeden Cent zu achten, bewußt kaufen und auch nichts zum Fenster rausschmeißen ist klar, aber nur wegen zwei Sachen noch zum nächsten Laden fahren, machen wir nicht. Bei uns bezahlt mal der eine und mal der andere den Wochenendeinkauf (den machen wir zusammen), unter der Woche, derjenige der gerade losgeht. Oft bezahlt mein Freund auch einmal mehr, da er gut verdient und ich nur meinen Studentenunterhalt hab.

Wenn ich mir überlege, dass wir so eine gemeinsame Kasse machen, dann fürchte ich, wird das nicht gehen, es sei denn wir haben ein Portemonaie, das dann zum Einkaufen mitgenommen wird. Da ich aber oft spontan abends nach der Arbeit/Uni noch einkaufe (Gemüse, etwas Hack oder auch noch nen Liter Milch), dann bezahle ich das aus meinem normalen Geldbeutel. Geht ihr dann zu Hause hin und nehmt euch die 3,76€ aus der gemeinsamen Kasse raus???

Wie läuft das bei euch?


also wie schon erwähnt tun wir beide anfang des "monats" (zum 15. wenn es geld gibt) jeder 200€ in die kasse, die wir für lebensmittel, hygieneartikel und unternehmungen nutzen. zudem haben wir einen budgetplaner weil sehr viele versicherungen über mich laufen da sie für mich ein wenig billiger sind und handy bzw telefon und strom läuft über ihn, so haben wir immer die übersicht und es kann sich keiner ausgebeutet füllen... klar das man mal bei kleinigkeiten sagt ach lass stecken aber auch das gleicht sich im grunde wieder aus...

so in etwa, wir haben tatsächlich eine geldbörse, die haben wir für 2€ gekauft (sie ist nicht vorzeige tauglich aber erfüllt ihren zweck) und das nimmt derjenige mit der einkaufen geht und dann kommt da auch gleich der bon rein. genauso wie dort diese punktesammelkarten drin sind. und daheim tragen wir das fix ins buch ein und gut ist... wir müssen die kosten im auge behalten da mein freund bafög erhält und für seine tochter auch allimente zahlt, zudem haben wir sehr hohe fahrtkosten zur arbeit bzw schule...


Also so´ne echte Geldkasse gibt es nicht, aber wir tragen jeden Monat immer alle Ausgaben in eine Liste ein..die dann gegliedert ist nach Haus,Auto/Tanken,Versicherungen,Zeitung usw so hat man eine Übersicht was wozu bezahlt wurde.. hilft einem z.B. dass man schonmal vorher weiss, wann welche Versicherung dran ist und kann dann besser planen.

Also eine Kasse als "Hilfsmittel" keine "Erziehungsmassnahme". :D

Bearbeitet von kool am 26.10.2006 15:56:20


Wir haben einfach ein gemeinsames Konto wo jeder den gleichen Betrag einzahlt. Bezahlt wird der Einkauf mit Karte.


Ich hab mal gegoogelt und nach einem kostenlosen Haushaltsbuch gesucht, und ich habe eines gefunden. Das 10sec. Haushaltsbuch. Seitdem trage ich meine Ausgaben oder Einnahmen darin ein und es ist einfach super. Mit Einkaufsliste, Jahresübersicht u.s.w. ;)


Ich habe das auch mal versucht und wieder aufgegeben. Das Belegesammeln war schon mühselig noch schlimmer zu schauen ob Göga irgendwelche Belege oder Kassenzettel hatte oder wieder mal keine mitgebracht hatte. Die Kasse stimmte dann hinten und vorne nicht mehr. Für sehr ordentliche Menschen ist das sicher was. Mir war die Führung eines Haushaltsbuchs zu aufwändig. <_<


Zitat (schneggla @ 26.10.2006 15:43:48)
Ich hab mal gegoogelt und nach einem kostenlosen Haushaltsbuch gesucht, und ich habe eines gefunden. Das 10sec. Haushaltsbuch. Seitdem trage ich meine Ausgaben oder Einnahmen darin ein und es ist einfach super. Mit Einkaufsliste, Jahresübersicht u.s.w.  ;)

Na ja, kostenlos ist das aber nicht...? Es kostet 19 Euro, wie ich grad sah.

Ich habe eine Excel-Datei, wo seit vielen Jahren ein Jahresplan, eine monatliche Übersicht und eine Übersicht über die außerplanmäßigen Ausgaben geführt wird. Wir kommen damit gut zurecht.


Mein Freund und ich haben auch ne Kasse, wo jeder zum Anfang des Monats 50 Euro einzahlt und wo ein Portemonaie drin liegt, das dann mitgenommen wird.

Ich hab es mal versucht einzuführen, dass wir alles aufschreiben oder zumindest die Belege sammeln. Mein Freund hatte da aber überhaupt keine Lust zu, so dass ich es schnell wieder aufgegeben hab.
Es fällt uns schon schwer, dran zu denken, regelmäßig Geld einzuzahlen....meistens hab ich von meinem Geld eingekauft, weil ich eh mehr Zeit zum einkaufen hab und das oft an meinen freien Tagen erledigt habe.....

Aber irgendwann kam es mir vor, als wenn nur noch ich den Einkauf erledige (und bezahle)...und das bei meinem wenigen Gehalt....wir achten jetzt wieder mehr drauf, dass die Kasse stimmt....
Mein Wunsch ist aber auch ein gemeinsames Konto, wo jeder was drauf zahlt und dann mit Karte eingekauft wird....


Ein gemeinsames Konto und dann mit Karte zahlen, ich weiß nicht, ich zahle super ungern mit EC-Karte und alles unter 20 Euro find ich sollte man eh immer bar bezahlen können. Mich nerven die Leute an der Kasse immer, die ihren Einkauf mit knapp über 5 Euro mit EC Karte bezahlen. Furchtbar!
Außerdem meine ich beim bar bezahlen einen besseren Überblick über mein Geld zu haben.

Mein Freund kann sich auch nicht mit Belege sammeln anfreunden, selbst wenn ich sie dann sortiere und irgendwo aufliste... Aber jeden Beleg einzeln erfassen find ich dann auch etwas mühsam, das sind ja so oft lauter 2,74 und 3,26 Beträge. :wacko:

Vielleicht sammeln und einmal die Woche (oder Monat) dann gebündelt als Lebensmittel, sonstiger Haushaltskram, Kleidung, Auto/Tanken aufschreiben? Aber hab ich dann noch den gewünschten Überblick, dass zB wahnsinnig viel xxx verbraucht wird?

Ich glaube die beste Lösung wäre, nur ein gemeinsames Konto zu haben und dann ist es egal, aus welchem Portemonaie das Geld kommt, es ist eh UNSER! Und bewußt einkaufen sollte eh Pflicht sein.

Ich merke schon, eine für mich perfekte Lösung muss erst noch erfunden werden. :heul:


ich hole immer einen bestimmten Betrag, der dann für die ganze Woche für lebensmittel usw. reichen sollte ;).


Zitat (Salamitoast @ 27.10.2006 10:08:32)
Zitat (schneggla @ 26.10.2006 15:43:48)
Ich hab mal gegoogelt und nach einem kostenlosen Haushaltsbuch gesucht, und ich habe eines gefunden. Das 10sec. Haushaltsbuch. Seitdem trage ich meine Ausgaben oder Einnahmen darin ein und es ist einfach super. Mit Einkaufsliste, Jahresübersicht u.s.w.  ;)

Na ja, kostenlos ist das aber nicht...? Es kostet 19 Euro, wie ich grad sah.

Mein Gott, sorry stimmt ja. Ich habe es schon so lange, das hatte ich ganz vergessen. Also, alles zurück!!!

Wer lust hat ein Haushaltsbuch zu führen-ich habe hier ein kostenloses gefunden:

http://www.freeware.de/Windows/Finanzen_Ve...asse_23243.html


Hallöchen, der Thread ist zwar schon nen paar Tage alt, aber vielleicht ist das garnich so uninteressant für manche...
Hab da im Internet ne Seite gefunden, die sich XXX nennt...
Da kann man kostenlos nen Haushaltsbuch anlegen und seine Finanzen verwalten...
Vielleicht ist das was für euch!

---
URL entfernt wegen unerwünschter Werbung. Da die von dir genannte
Seite noch nicht mal ein vernünftiges Impressum vorweist, ist es noch unerwünschter...
W.


Bearbeitet von Wecker am 15.10.2008 15:05:08


Ich habe mir mein Haushaltsbuch selber in Excell gemacht. Klappt klasse und ist nicht zu kompliziert. Mache ich seit einigen Jahren.
Gruß Velten

Bearbeitet von velten am 15.10.2008 13:38:45


Hallo Clemens !

Habe deine Seite aufgerufen und mich gleich registriert.

Das ist ja total einfach. Bin schon lange auf der Suche nach einem Haushaltsbuch .

Die meisten Sachen die im Internet angeboten werden ,sind entweder kompliziert :verwirrtoder kostenpflichtig.

Danke für den Tipp.Echt super!!! :applaus:


Ich habe mir auch in meinem PC eine eigenes Haushaltsbuch aufgestellt.

Bei den Haushaltsbüchern im Internet bin ich skeptisch, da Du Dich ja registrieren mußt, wissen die jederzeit über Dein Kaufverhalten bescheid.
Für mich ist das nichts :aengstlich: :nene:

Wir haben eine Excel-Tabelle. Dort tragen wir dann nach jedem Einkauf ein, was wir ausgegeben haben. Zusätzlich haben wir uns ein monatliches Limit gesetzt. Da kann man dann jederzeit sehen, wie viel Geld wir noch ausgeben können. Klappt eigentlich ganz gut. Und wenn etwas über bleibt, wandert das Geld sofort aufs Sparbuch, so dass wir nie über unser Limit kommen und zusätzlich noch eine kleine Sicherheit haben, für den Notfall oder so. Außerdem haben wir ein gemeinsames Konto eingerichtet, wo jeder dann seinen Anteil draufzahlt und nur davon werden dann Sachen wie Miete, Essen, Medikamente etc. bezahlt!


Unser Haushaltsbuch ist ein ganz normales DIN A6 Buch in kariert. Werbegeschenk div. Firmen, die uns so jedes Weihnachten in die Finger gedrückt werden. Diese Dinger sind kostenfrei für uns. Pro Monat wird eine neue Seite angefangen und die Ausgaben notiert. Das mache meistens ich. Mal sofort, mal sammle ich die Quittungen. Wichtig ist doch, dass man einen Überblick hat, welche Kosten einem im Monat entstehen. Fixkosten wie Wohnzins, Strom und so habe ich nicht eingetragen. In diesem Buch kommen nur die Barausgaben.
Ich finde es nicht verkehrt, wenn man am Monatsende mal sieht, wo die Kohle geblieben ist. Hieran kann man auch die Teuerungsrate recht gut erkennen. Man muss es nur halt Regelmäßig pflegen.


Hallo,

ich mach das auch mit einer Excel-Tabelle. Das ist super einfach. Man hat alle Ausgaben im Überblick und läuft nicht Gefahr irgendwie mehr auszugeben, als geht.

Also ich würde das jedem empfehlen. Seit ich das mache, gebe ich das Geld bewusster aus und irgendwie bleibt dann auch mehr übrig. :D


Hallo, muss man bei einen haushaltsbuch alle gekauften Sachen angeben? also jedes Essen und jede Schockolade einzeln?


Kommt vielleicht darauf an, wie detailliert du wissen möchtest, was du wofür ausgegeben hast? Wie oft du unterwegs was gegessen hast, ob du immens viel Geld für Süßigkeiten ausgibst oder ob alles eine Rubrik "Lebensmittel" ist, oder? :unsure:


Ich schreibe alles darein. Selbst Ziggis, Gebäck für Zwischendurch. Dann stelle ich die Monate gegenüber. Wo habe ich viel ausgegeben, wo ist der Monat günstiger ausgegangen. Selbst Katalogbestellungen kommen darein.
Letztendlich musst du entscheiden, wie du dein Haushaltsbuch führst.
Vielleicht brauchst du Rubriken mit Datum, vielleicht reicht dir auch ein kleines Notizheft, wo du nur Datum, Betrag und Artikel reinschreibst.


Ich schreibe auch alles rein, was geldmäßig rausgeht,
natürlich umgekehrt auch. Außerdem "schreibe" ich, hab`s mal
probiert mit der Tabellenkalkulation per PC, aber nö, dann doch
lieber das gute alte Haushaltsbuch!


Habe auch mal Eingänge darein geschrieben, als ich noch auf Kindertrödel ging. Später habe ich das dann gelassen. Nicht, dass man mir anhand des Haushaltsbuches noch ein berufliches Einkommen per Trödelmarktverkauf zur Last legt.


Ich verwende http://www.freewarenetz.de/kostenloses-haushaltsbuch.html . Dieses Programm besteht auch aus einer Excel Datei. Hier muss man sich aber nicht die Mühe machen noch alles anlegen. Einfach nur Herunterladen und schon kann es losgehen.


ich hab auch eine exceltabelle erstellt in der wir jede ausgabe eintragen, sogar automatenkaffee. bezahlt wird nach dem wer-geld-hat-zahlt-Prinzip, eine gemeinsame Kasse gibt es nicht. Ich hab mir einmal die Mühe gemacht auszurechnen, wieviel jeder von uns im Monat von seinem Konto verfügen kann und das halten wir akurat ein, so bleibt auch mittlerweile am ende was übrig


Den Link fand ich sehr hilfreich:

http://www.spartipp-haushaltsbuch.de/haush....php#Einleitung


Es gibt viele Programme, die sich mehr oder weniger gleichen. Mir persönlich ist das richtige Buch aus Papier am liebsten. Falls mir mal ein Fehler unterläuft, komme ich ihm da auf die Schliche. Beim PC ist es gebucht und gut. Da darfst du lange suchen.
Für´s Grobe ist er aber sehr nützlich.
Am Jahresanfang mache ich mir in so einem Haushaltsprogramm eine Aufstellung über die Fixkosten: Wasser, Strom, Versicherungen, usw. Die drucke ich mir dann auch aus. So habe ich einen Überblick, wann es im Jahr mal eng werden könnte und kann mich darauf vorbereiten. Außerdem sehe ich ganz schnell, wieviel Geld mir theoretisch als Haushaltsgeld bleibt. Inzwischen hat sich da ein fester Betrag eingependelt. Der geht durch 4. So ergibt ein wöchentlicher Betrag über den ich dann wirklich ernsthaft Buch führe. Natürlich wird da mal ein Eis oder ein Brot vergessen, es klappt halt nicht immer, aber immer öfter.
Wenn du mit der Einstellung rangehst, so genau muss es ja nicht sein, verhedderst du dich schnell, verlierst die Lust und es war alles für die Katz.
Beträge, die vom Konto oder per Karte bezahlt werden überschaue ich anhand der Auszüge, da es ziemlich selten vorkommt.
Kontoauszüge und Quittungen werden genau kontrolliert.
Früher war unser Konto öfters mal in den Roten. Seitdem ich Haushaltsbuch führe ist das Gegenteil eingetreten.
Noch ein Tipp: Niemals aufgeben, wenn es mal nicht klappt einfach am nächsten Tag, in der nächsten Woche, oder im nächsten Monat neu einsteigen. Passiert mir heute noch!
Und noch einer: Guthaben wegpacken. Auf´s Sparbuch. Bargeld in eine Dose. Für Ausflüge, Urlaub, Auto und und und


Hallo,

ich hab mich lange gedrückt ein Haushaltsbuch zu führen. Mir war das immer zu zeitaufwendig...
(lag vielleicht auch an der Haushaltsbuchsoftware :-) ) Ich mache es nun auch mit einer Excel-Tabelle.
Das ist echt super einfach und übersichtlich.
Es ist schon super, wenn man seine Finanzen voll im Blick hat und vor allem ganz schnell erkennt in welchem Bereich einfach zu hohe Ausgaben sind.

Die Excel-Tabelle hab ich mir im Internet runtergeladen - bei http://www.familienbilanz.de (darf ich das so schreiben?)

Grüße an alle Sparer/-innen B)


Zitat (Polarlicht @ 21.08.2009 10:51:11)

Und noch einer: Guthaben wegpacken. Auf´s Sparbuch. Bargeld in eine Dose. Für Ausflüge, Urlaub, Auto und und und

Muss mich mal selbst zitieren.
Habe dass seit ca. 10 Wochen gemacht. In den Herbstferien fahren wir mit unseren Mädels ein paar Tage davon weg. Die Untekunft ist bezahlt! Und sogar noch was übrig.
Man, das erinnert mich dran, dass ich mal wiede mein HHB auspacken muss. Habe es auch ein paar Tage schleifen lassen :pfeifen:.