Vollkonserven herstellen !?

Neues Thema Umfrage
Ich lebe in Äquatornähe, weshalb mir geraten wurde, Vollkonserven herzustellen, da die Lagertemperatur immer bei rund 30°C liegt; nachts mal 2° weniger, in der Mittagszeit 2° wärmer.

Ich habe also frisches Gemüse aus eigenem Anbau (Möhren, Chayote (ähnlich Kohlrabi)) und Petersilie frisch geschnippelt und in ausgekochte 850-ml-Weckgläser gefüllt und dann ein wenig Mehlschwitze nachgefüllt. Die Gläser waren so ziemlich randvoll, Rand war sauber (Glasdeckel, Gummiring, 3 kleine Klammern). In den

Fazit: Weck-Gläser sind übergekocht, Ränder unsauber, nach 2 Tagen wieder offen, Twist-Off-Gläser sind dicht.

Wat'n nu? Gläser nur halb füllen und/oder Garzeit verringern?
3 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Hallo,

das mit der Mehlschwitze beim einkochen habe ich noch nie gehört :o
Vielleicht können noch andere Muttis was gescheites dazu schreiben...

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe vor einer Weile diese Seite zum Einkochen entdeckt, da wird berichtet, wie man komplette Gerichte einkochen kann. Leider hatte ich selber noch nicht die Muße, mich ausführlich und praktisch damit zu befassen, aber es ist viel mehr möglich, als man so denkt. :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Also "randvoll" ist schon mal viel zu voll (auch die TwistOff-Gläser könnten kippen, da sich hier bestimmt auch Inhalt rausgedrückt hat), man sagt mindestens 3cm zum Rand platz lassen. Mehlschwitze lässt sich nicht sicher einkochen, auch das wird dir gären, fürchte ich. Wenn da was zwiebeliges drin war: Zwiebeln müssen auich gut durch sein, sonst kippt es dir leider auch.

Einkochen sind auch keine Vollkonserven, das ist noch einmal eine ganz andere hausnummer. Aber mit dem einkochen kannst du deine Lebensmittel lange haltbar machen, vorausgesetzt, du machst es richtig. Mehl und Ei in "Rohform" (also nicht als Brot gebacken) sind nicht einkochbar, Zwiebeln, Knoblauch immer gut durchbraten/kochen. Bist du auf Facebook? Dann geh mal dort auf die Suche nach Egberts Gruppe (einkochen und kochen nach alter Art von und mit Egbert), dort wird super erklärt, wie du einkochen und alles mögliche haltbar machen kannst.

War diese Antwort hilfreich?
Mehlschwitze ist nicht einkochbar!, da verdirbt dir alles. Detto Saucen mit Milch, Sahne etc..

Auch Petersilie verdirbt das Einkochgut und darf nie mit ins Eingekochte.

Und Gläser nie bis an den Rand füllen, da drückt der Einkochvorgang Flüssigkeit raus durch die Dichtung, die ist dann verschmutzt und nimmer steril, dann kommen danach dort Keime rein, weil das Vakuum nicht dicht hält.

Einkochgut max. bis 3 - 4 cm unter den Rand einfüllen. Und nach dem Einkochen immer 24 Stunden zum Abkühlen stehen lassen, erst dann ist man sicher, dass das Glas das Vakuum gezogen hat.

Gläser nie auf dem Kopf abkühlen lassen, das ist alter Humbug.

Schau mal auf Facebook, da gibt es ganz tolle Einkochgruppen, da steht alles drin und man kann wunderbar nachfragen!

Viel Glück! :blumen:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Tilla, 22.03.2021)
Auch Petersilie verdirbt das Einkochgut und darf nie mit ins Eingekochte.

Da darf ich ein kleines Veto einlegen? Petersilie schmeckt nachher nicht mehr nach Petersilie, ist aber durchaus einkochbar.
Ich würde sie aber auch nach dem "aufwecken" erst dazugeben.
War diese Antwort hilfreich?

Liebe Binefant,

bei Petersilie scheiden sich wohl die Geister. :blumen:

Da gibt es ganz unterschiedliche Erfahrungen, und die Einkochgruppen, wo ich erst das Einkochen gelernt habe, sind sich da einig, nur bloß keine Petersilie mit einkochen!

Ich habe jetzt extra nochmal nachgelesen:

Also, totgekochte Petersilie, die dann halt dann nimmer nach Petersilie schmeckt, kann mit eingekocht werden.

Frische Petersilie, die man erst ein paar Minuten vorher dem Gericht beigibt, darf nicht mit eingekocht werden. Da kann das Ganze dann zum Gären anfangen und nix ist mit gutem Essen aus dem Glas. Da ist wohl irgendein Inhaltsstoff in der Petersilie, der den Gärprozess in Gang setzt.

Getrocknete Petersilie wiederum darf verwendet werden - sagen die einen, die anderen sind auch da nicht so für. rofl

Und ich bleib mangels eigener Erfahrung mal lieber auf der sicheren Seite und geb sie vor dem Einkochen nicht dazu, erst dann frisch, wenn ich das Glas aufmache, schmeckt frisch sowieso besser :sabber: .

War diese Antwort hilfreich?
:P da sieht ma wieder, wie sich die Erfahrungen unterscheiden. In "meiner" Einkochgruppe hat Petersilie kein Problem und darf durchaus dazu :hihi: Aber - und da gehe ich mit dir konform - ich würde sie immer erst nach dem Aufwecken dazugeben, damit sie Geschmack hat :daumenhoch:
War diese Antwort hilfreich?
Neues Thema Umfrage


Ähnliche Themen

Champignons Konserven: Was bedeutet 1., 2. oder 3. Wahl? Fisch-Konserven: QualitÀt und Geschmack? Windlichter: Windlichter aus alten Konservendosen Wurstkonserven: Lagerung von Wurstkonserven beim campen

Kostenloser Newsletter