Ulme: Wer kennt sich aus?


Hallo Ihr,

ich habe mal wieder eine Gartenfrage. Und zwar stand in unserem Garten eine Ulme. Leider habe ich auf einen Gärtner gehört, der mir sagte, man könne diese noch umpflanzen (sie war ca. 6 Jahre alt).

Jedenfalls sieht es so aus, als hätte sie den Standortwechsel nicht vertragen, denn sogar die winzigen Blättchen, die sich nach dem Umpflanzen im April gebildet hatten, sind abgefallen :( .

Jedenfalls, lange Rede, kurzer Sinn, wollte ich 2 neue Ulmen in unseren Garten pflanzen. Sie sollen so schnell wachsen, wie es geht, und möglichst auch mindestens 5 - 8 m hoch werden.

Ich habe ein wenig gegoogelt, aber bisher eigentlich nur die Goldulme gefunden. Nachteil: Sie wächst offenbar sehr langsam. Wir wollen die Ulme aber als Sichtschutz.

Gibt es noch andere (schneller wachsende) Ulmenarten? Ich habe noch von Arten gelesen, die 40 m hoch werden -- sooo hoch soll es dann auch nicht werden ;) .

Liebe Grüße
Krötilla


Ulmen werden im Schnitt 20 bis 30m hoch.
Ulmen eignen sich für mein Empfinden nicht unbedingt für Sichtschutz.
Ulmen werden - aus gutem Grund - i.d.R. solitär gepflanzt.


Hallo Krötilla,

schnell wachsenden Sichtschutz bieten eher Liguster, Buchen, Kirschlorbeer und dergleichen- was man halt so in der Heckensträucher-Abteilung in der Baumschule findet.


Der Vorschlag Kirschlorbeer von Valentine ist hervorragend.
Kirschlorbeer wächst relativ schnell und wird bis zu 8 m hoch.
Kirschlorbeer ist ein dichter, buschiger, immergrüner weißblühender Strauch.
Kirschlorbeer verträgt Form- und Erziehungsschnitte - je nach den Erfordernissen bei dir!


Hallo Valentine und Carlos,

ich kenne Kirschlorbeer, haben fast unseren kompletten Garten damit voll B) . Ich suche aber etwas, was hoch und schmal wächst, also irgendeinen Baum, keine Heckenpflanze.

Bei meinen Recherchen bin ich auf die Japanische Säulenkirsche gestossen, die mir auch sehr passend erscheint.

Hm, das mit dem "Sichtschutz" muss ich erklären. Es ist als Sichtschutz von OBEN gedacht. Also für das Haus neben unserem Garten. Die können sonst vom 1. OG aus voll bei uns in den Garten gucken. Und da würde eine Ulme mit ihrem typischen Wuchs gegensteuern.

Hm, Carlos, stimmt schon... die Ulmenkrankheit... :hmm: Vielleicht kann ich eine Ulme nehmen und daneben eine Säulenkirsche... Oder wer kann mir ne andere Alternative empfehlen?

Also es sollte hoch sein und ruhig einen Stamm haben. Und Sonne - Halbschatten. :pfeifen:

Gruss
Krötilla


Man kann ja auch große Bäume kaufen und einpflanzen lassen. Wenn es schnell gehen soll, meine ich. Ist nur ziemlich teuer. :(


Im August würde ich gar nix pflanzen.

Und es gibt wirklich besseren Sichtschutz als Ulme.

Bambus/Sommerflieder gemischt - Kirschlorbeer .... Hainbuche ....

Ist doch alles zu niedrig, oder?


Zitat (HSommerwind @ 03.08.2006 13:37:54)
Ist doch alles zu niedrig, oder?

Hi,

genau! :daumenhoch: . Wie gesagt, ich brauche es nicht als Sichtschutz vom Gehweg aus (da haben wir, wie gesagt, Kirschlorbeer), sondern vom oberen Fenster der Nachbarn aus!

Ja, Sommerwind, das ist der Haken: Es ist teuer, wenn man sie groß kauft.

Nein, Ingeborg, ich habe auch nicht vor, das im August zu pflanzen, aber ich suche trotzdem schon mal.

Gruss
Kröti

Pappeln wachsen ja sehr schnell und auch sehr hoch. Aber ich mag diese Bäume nicht sonderlich. :rolleyes:


Zitat (HSommerwind @ 03.08.2006 13:52:03)
Pappeln wachsen ja sehr schnell und auch sehr hoch. Aber ich mag diese Bäume nicht sonderlich. :rolleyes:

Ich weiss ich bin kein einfacher Kandidat ;) , aber Pappeln wachsen ja total in die Breite, glaube ich, oder?

Ich such mehr was, was unten ruhig schmaler ist (soll ja nicht so viel Platz wegnehmen) und oben evtl. breiter wird. Da wäre die Ulme von der Wuchsart schon richtig.... Wächst halt nur sehr lahm und man sollte sie ja scheinbar lieber separat stellen....:hmm:

LG
Krötilla

Pappeln sind schlank und hoch. Ich hatte jahrelang welche vor dem Balkon. Ab 16.30 Uhr keine Sonne mehr, weil 8 (!) Pappeln da standen. Dann wurden sie endlich gefällt. :rolleyes: Du wohnst hoffentlich nicht in meiner Nachbarschaft. ;)


Zitat (Krötilla @ 03.08.2006 13:30:27)
Hm, das mit dem "Sichtschutz" muss ich erklären. Es ist als Sichtschutz von OBEN gedacht. Also für das Haus neben unserem Garten. Die können sonst vom 1. OG aus voll bei uns in den Garten gucken. Und da würde eine Ulme mit ihrem typischen Wuchs gegensteuern.

Oder wer kann mir ne andere Alternative empfehlen?

Also es sollte hoch sein und ruhig einen Stamm haben. Und Sonne - Halbschatten. :pfeifen:

Dann empfehle ich dir Pappeln.
P. wachsen wirklich sehr schnell und sind auch relativ schlank.
Sie eignen sich nicht nur als Sicht- sondern auch als Windschutz (Falls das bei dir auch ein Thema sein sollte).P. haben kräftige Wurzelsysteme, die - ähnlich wie z.B. Birken - Fundamente, Leitungen u.ä. beschädigen können. Daher nicht zu dicht am Haus pflanzen.

Am schönsten (jaja: Geschmackssache!) finde ich
1) Populus alba f. pyramidalis
sowie
2) Populus alba `Raket`

Bearbeitet von carlos am 03.08.2006 14:03:11

Zitat (HSommerwind @ 03.08.2006 14:00:22)
Du wohnst hoffentlich nicht in meiner Nachbarschaft. ;)

Nein :D , ich wohne in Niedersachsen.

Hm, die Nachbarn.... Ich glaube, dann wäre eine (etwas größer gekaufte) Ulme doch nicht schlecht... Denn dann können die Nachbarn sich ja LANGSAM dran gewöhnen bzw. dann fällt es vielleicht nicht so auf :pfeifen:

Nein, ernsthaft, da, wo der Baum stehen soll, haben die keine Terasse o. ä.

LG
Kröti

Hey, keiner denkt an die gute alte Eberesche, wächst schnell, ist unempfindlich, wird nicht zu breit, wird auch bis zu 20 m hoch- hat nur einen kleinen Nachteil- verliert im Winter ihr Laub.
Ich hab Sie zum Sichtschutz, den ich ja vorwiegend nur im Sommer benötige, und bin sehr zufrieden....


Zitat (4r4n @ 03.08.2006 14:22:25)
Hey, keiner denkt an die gute alte Eberesche, wächst schnell, ist unempfindlich, wird nicht zu breit, wird auch bis zu 20 m hoch- hat nur einen kleinen Nachteil- verliert im Winter ihr Laub.
Ich hab Sie zum Sichtschutz, den ich ja vorwiegend nur im Sommer benötige, und bin sehr zufrieden....

Eberesche, so so....
Muss ich gleich mal googeln. Danke für den Tipp! :blumen: Hat jemand noch mehr Tipps? Her damit!

LG
Kröte

Hoch und schmal soll's sein... da wären Pappeln gut (die wachsen schön schlank), Zypressen (denk' an die Toskana!), Thujen (als Solitär gepflanzt- die kann man auch gut in Form schneiden- Spiralen, Kegel, Säule...)

Eher "schirmartig" wächst z. B. Trauerbirke. Da kann man wunderbar drunter durchgehen- und nach oben schirmt es den Blick ab.

Tante Edit meint, Fichte geht auch. Meine Nachbarn haben eine einzelne Fichte- die hat inzwischen wohl so 12 bis 15 Meter Höhe und schirmt einiges ab.

Bearbeitet von Valentine am 03.08.2006 15:49:14


Ich habe durch Zufall als Sichtschutz ne Weide. Vor 8 Jahren hab ich so ein Weidenzweiglein aus einem Blumenstrauß einfach in die Erde gesteckt und jetzt ist es ein ca. 6,5 Meter hoher Baum. Unten schmal, weil da ja nur der Stamm ist und oben schön buschig. Allerdings verliert die Weide auch ihr Laub und dann muss ich dauernd kehren... :angry: Andererseits guckt der Nachbar von gegenüber im 1. OG nicht mehr rüber. Nächstes Jahr schaffen wir das 2. OG auch noch :D


Zitat (carlos @ 03.08.2006 11:48:45)
Ulmen werden im Schnitt 20 bis 30m hoch.
Ulmen eignen sich für mein Empfinden nicht unbedingt für Sichtschutz.
Ulmen werden - aus gutem Grund - i.d.R. solitär gepflanzt.

Erinnerst Ulme immer solitär-(und Ch. Ulmen saß darunter).

Die "Ulmensterbe" ist wie der "Kastanienminier" ein Unmweltproblem. Beides sind Schädlinge. "Minier" ist eine Schädlingsart.
In Hecken nur Hainbuche und Erle pflanzen. Weißdorn eignet sich auch. Thuja bei viel einseitigem Licht.

Bäume nur als Solitärgewächse: Blutbuche, Sommer/ Winterlinde, Ahorn, Kastanie, Weißbuche.
Kirschbaum nie auf alten Standplatz- wie Rosen! Gleiches gilt für alle Obstbäume.
Tante Edi(h) sagt: Bäume, Heckengewächse nie nach dem 2. Lebensjahr versetzen und wenn: dann SEHR VIEL WASSER! :blumen:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 04.08.2006 03:41:21

Zitat (Die Bi(e)ne @ 04.08.2006 03:35:10)
Zitat (carlos @ 03.08.2006 11:48:45)
Ulmen werden - aus gutem Grund - i.d.R. solitär gepflanzt.

Erinnerst Ulme immer solitär-(und Ch. Ulmen saß darunter).

In Hecken nur Hainbuche und Erle pflanzen. Weißdorn eignet sich auch. Thuja bei viel einseitigem Licht.

Bäume nur als Solitärgewächse: Blutbuche, Sommer/ Winterlinde, Ahorn, Kastanie, Weißbuche.
Kirschbaum nie auf alten Standplatz- wie Rosen! Gleiches gilt für alle Obstbäume.

Hallo Biene,

hm :hmm: , werd ich nicht so ganz schlau draus. Also Du meinst damit, dass ich - egal, welchen Baum ich nehmen will - nur je Sorte einen nehmen sollte? Z. B. eine Ulme und eine Blutbuche??

Und was meinst Du mit "In Hecken nur Hainbuche und Erle pflanzen"?? Kannst Du mir das noch mal erläutern? :unsure:

Und eine Frage habe ich noch zu der Ulme, die ich ja 6jährig noch verpflanzt habe: Sie ist jetzt kahl - schon seit Monaten. Ich habe sie mit Hornspänen gedüngt und sie mit einer extra Portion Wasser versorgt. KANN das sein, dass sie nächstes Jahr noch mal wieder kommt, oder kann ich das endgültig vergessen?

Wie kann ich sie vielleicht noch retten? Sie kräftig beschneiden? Oder bringt das auch nichts mehr? Ich würde sie so gerne retten!!!!

LG
Kröti

Hallo Krötilla,

gib der Ulme noch 'ne Chance. Dünger braucht sie im Moment weniger dringend als Wasser- mit "einer Extraportion" kommst du nicht frei. Umgepflanzte Bäume können die Aktion durchaus überleben, aber nur wenn man sie täglich mit Wasser versorgt, speziell im Sommer.


Zitat (Krötilla @ 04.08.2006 08:44:59)
KANN das sein, dass sie nächstes Jahr noch mal wieder kommt, oder kann ich das endgültig vergessen?

Wie kann ich sie vielleicht noch retten? Sie kräftig beschneiden? Oder bringt das auch nichts mehr? Ich würde sie so gerne retten!!!!


Kröti!
Gib ihr Wasser.
Und lass sie sonst in Ruhe.
Natur. braucht Zeit. Gib sie ihr!

Vor vielen Jahren haben meine Eltern vom Nachbarn eine ausgewachsene Zeder geschenkt bekommen. Die Nachbarn wollten ihren Garten neu gestalten. Ich weiß noch, dass die im ersten Jahr wie irre jeden Tag gewässert haben, was das Zeug hält.

Wenn noch etwas zu retten ist, versuchs. Ich finde es immer schade um jeden Baum, der fällt. :(


Zitat (HSommerwind @ 04.08.2006 09:00:25)
Wenn noch etwas zu retten ist, versuchs. Ich finde es immer schade um jeden Baum, der fällt.  :(

Hallo,

ja ich auch, darum steht die Ulme auch noch. Ich habe die auch nur stehen lassen, weil ich halt gehört habe, dass Ulmen selten werden.

Hm, gegossen habe ich die wahrscheinlich zeitweise zu wenig.... :( . Das kam, weil ich ja erst dachte "Schade, aber na ja, dann geht sie halt ein", bis ich halt gehört habe, dass das eine ULME ist.

Und als ich das dann gehört habe, hab ich ihr auf Anraten meines Schwiegervaters Hornspäne gegeben und gegossen wie wild. Aber daraufhin hat sie auch noch die letzten mickrigen Blättchen verloren :heul:

Jetzt sieht das Ding echt TOT aus. Meint Ihr, ich soll bis zum nächsten Frühjahr warten und wenn sich dann noch nix getan hat, wegwerfen? Sie ist übrigens schon recht groß, ca. 3 meter, schätze ich mal.

Soll ich sie im nächsten Frühjahr (oder sogar schon jetzt im Oktober??) kräftig beschneiden?? Fragen über Fragen.

LG
Kröte

GINKO ist auch schön.


Ginkgo (sic!) ist zwar wunderschön und aus vielerlei Gründen erstrebenswert, hat allerdings die Eigenschaft dass er sehr langsam wächst. Als Sichtschutz müsste ein schon relativ großer Baum gekauft werden, und die sind leider sauteuer...

Goethe hat dem Ginkgo übrigens ein sehr schönes Gedicht gewidmet:

GINKGO BILOBA

Dieses Baums Blatt, der von Osten
Meinem Garten anvertraut,
Giebt geheimen Sinn zu kosten,
Wie's den Wissenden erbaut,

Ist es Ein lebendig Wesen,
Das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwei, die sich erlesen,
Daß man sie als Eines kennt?

Solche Frage zu erwiedern ,
Fand ich wohl den rechten Sinn,
Fühlst du nicht an meinen Liedern,
Daß ich Eins und doppelt bin?


Hi Kröti,

was Probates fällt mir jetzt auf die Schnelle auch nicht ein, da es 2 Komponenten sind, die das Ulmensterben verursachen: ein ekliger Schadkäfer bohrt die Ulme an und legt seine Larven darin ab. Dadurch wird der Baum mit einer Pilzkrankheit infiziert, die nach und nach zum Austrocknen des ganzen Baumes führt.
Vielleicht hilft Google weiter? Gib mal "Ulmensterben" ein. :( :(


Also ich würde wirklich bis zum nächsten Frühling warten und gucken ob sie nicht doch wieder austreibt. Und wegen dem Beschneiden könnte man eine Baumschule und eine Landschaftsgärtnerei fragen. Die kennen sich aus. :)


Hallo Krötilla,

Du kannst die Ulme einfach einmal prüfen ob sie noch Leben in sich hat.

Breche einfach einen kleinen dünnen Ast ab. Bricht der Ast mit einem kurzen Knacken glatt ab, so ist er trocken. Versuche es mehrmals auch an anderen Ästen. Brechen alle glatt durch, dann nimm ein scharfes Messer und schneide flach in die Rinde eines dicken Astes, wenn möglich nicht bis auf das Holz und sieh Dir den Schnitt genau an. Führt der Baum kein Wasser mehr ist die Rinde steif und brüchig. Führt der Baum noch Wasser sieht der Schnitt frisch (feucht) aus und die Rinde läßt sich leicht biegen. Bei ein bißchen Glück treibt dann die Ulme im Frühjahr wieder aus.

In Hannover im Berggarten hat sogar ein Baum faßt zwei Jahre ohne Blätter überlebt.

Ein Gärtner muß Geduld haben.


Zitat (blumen1807dieter @ 05.08.2006 19:25:23)
Hallo Krötilla,

Du kannst die Ulme einfach einmal prüfen ob sie noch Leben in sich hat.

Ein Gärtner muß Geduld haben.

Oh danke! :blumen:

Das wäre soooo schön! Ich bin ja ein kleiner Pflanzenfreund und würde mich freuen, wenn sie zu retten wäre. Das mit dem Schnitt probier ich mal.

LG
Kröte

Zitat (carlos @ 04.08.2006 08:53:14)
Gib ihr Wasser.
Und lass sie sonst in Ruhe.
Natur. braucht Zeit. Gib sie ihr!

:)


Kostenloser Newsletter