Arbeitslosigkeit in Deutschland: Umfrage


 
  Was sagt ihr zu der Arbeitslosigkeit  
  Es wird besser [8] [9.64%]  
  Es wird schlechter [45] [54.22%]  
  Es kommt mal zu einem grossen Aufstand [22] [26.51%]  
  Die Diebstähle werden mehr [3] [3.61%]  
  Ich habe keine Ahnung [5] [6.02%]  
  Stimmen Gesamt: 83  
Gäste können nicht abstimmen, 'Die Registrierung dauert nur eine Minute 
Zitat (gert @ 23.06.2006 - 08:53:48)



Noch Fragen?

Haushalt 2007:
Auch da wird schon mit Hochdruck planerisch das Geld verbraten.
Weitere Neuverschuldung ist angeblich unvermeidlich und dürfte er-
neut im 2stelligen Mrd.-Bereich liegen.
Achtet mal auf Medienmeldungen in der 27. KW.

Sie sind 50, haben sich beworben, aber ein Jüngerer hat den Job gekriegt?

Dann können Sie die Firma verklagen.

Ansonsten drohr nach 12 Monaten Hartz4.

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz ("Antidiskriminierungsgesetz"), macht es möglich. Es gilt ab 1. August.


Das Gesetz soll jede Benachteiligung wegen der Rasse, ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verhindern.

"Jeder Arbeitnehmer, der sich aus einem dieser Gründe benachteiligt fühlt, kann den Arbeitgeber auf Entschädigung oder Schadenersatz verklagen", sagt Arbeitsrechtlerin Jana Jeschke (Tel. 030/28 04 63 60).

Vor Gericht muss der Arbeitgeber beweisen, dass er den Mitarbeiter nicht benachteiligt hat.

Experten rechnen mit einer Klagewelle. Denn in vielen Betrieben verdienen Männer in gleicher Position mehr als Frauen, kriegen Ausländer weniger als Deutsche, werden Jüngere eher weitergebildet als Ältere.

Die TÜV-Akademie Berlin bietet Schulungskurse zum neuen Gesetz an, www.tuev-akademie.de

Bearbeitet von Ingeborg am 25.06.2006 13:47:56


Als Arbeitgeber ist manbei Arbeitsgerichtprozessen sowieso immer hinten, selbst wenn einen die Mitarbeiter beklaut haben. Dieser faktischen Rechtslosigkeit versucht man durch Vergleiche zu entkommen.

Und jetzt das noch. Super, als wenn die Gerichte nicht schon genug mit Gartenzwegstreitigkeiten zu tun haben.
oder glaubt einer im Ernst, diese erklagte Gleichberechtigung würde das Betriebsklima verbessern? Wer gut ist und seine Position erarbeitet hat, sieht auch keinen Bedarf, seine Rechte zu erklagen. Da ist das direkte Gespräch mit dem Arbeitgeber sicherlich sinnvoller.

Dieses Gesetz bereichert nur die Anwälte, stiftet weiteren Unfrieden ( deswegen feiern es die Gewerkschaften auch als Offenbarung, die hatten ja schon alle Angst um Ihre Beiträge), belastet die Gerichte und führt dazu,das noch weniger Leute eingestellt werden.

So langsam sollten die Deutschen mal merken, das wir nicht mehr 1975 haben


Wenn man 50+ ist

merkt man das sehr wohl.

Kein Job mehr zu kriegen - und kein H4 - weil die Frau 1500 brutto verdient.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22899/1.html

Bearbeitet von Ingeborg am 25.06.2006 14:13:52



Kostenloser Newsletter

Aktion: Ich studiere

Finde dein Traumstudium:
Zwölf Studierende stellen dir in kurzen Videos ihren Studiengang vor
Videos ansehen