Studie: Alkoholkonsum für Karriere förderlich: ach nee....


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 15:27:26


Ich finde man kann alles übertreiben!! :angry: Getrunken und geraucht wurde schon zu Lebzeiten und ich finde,das das Privatleben mit dem geschäftlichen so oder so nicht,s zu tun haben soll!!Das am Arbeitsplatz nicht getrunken und geraucht werden soll(stehe selber im Genuss dieser "Laster")sollte man akzeptieren,aber das Trinker und Raucher bevorzugt werden,finde ich absoluten Blödsinn!!Dann müsste ja jede Firma das Weihnacht,s-essen absagen,das man nicht erfährt,wer ab und zu gerne etwas trinkt??!!Oder?


Zitat (MEike @ 14.09.2006 15:43:04)
Als ich hier mal geschrieben habe, daß nach meiner persönlichen Erfahrung auch Rauchen die sozialen Kontakte fördert, wurde das empört zurückgewiesen!
Ein rauchender Chef wird einen rauchenden Mitarbeiter bevorzugen, weil der ja auch abhängig ist, und ihm kein schlechtes Gewissen macht, wie ein nichtrauchender Mitarbeiter.
Das ist mit dem Trinken doch genau das gleiche!

Als ich mich hier mal darüber mokierte, daß auf Kinderfesten von Erwachsenen Alkohol konsumiert wird, wurde ich auch schräg angemacht.
Selbst mein 21-jähriger Sohn sagt, daß auch er das nicht richtig findet, wenn das Kind auf seinem eigenen Fest von dem Genuß von Getränken ausgeschlossen wird, weil es zu jung ist. Es ist das Fest des Kindes, und dann sollen die Erwachsenen trinken, was auch die Kinder trinken düfen und auch nicht rauchen!

Hi MEike,

zum Teil muss ich Dir Recht geben. Ich habe, als ich vor über 3 Jahren in meiner Firma neu anfing, extra noch NICHT mit dem Rauchen aufgehört, weil ich dachte, dass ich "rauchend" schneller Kollegen kennenlerne.

Über diese Einstellung hatte eine frühere Nachbarin (Nichtraucherin) sich auch lustig gemacht. ABER: Ich finde, das ist schon so!! Wenn man nur in seinem Büro hockt, dann trifft man nun mal i. d. R. keine anderen Kollegen. Wobei ein Raucherraum ja immer ein totaler Treffpunkt ist - halt auch abteilungs-übergreifend.

Als Raucher hat man halt oftmals immer noch die "Berechtigung" einmal pro Stunde sein Büro zu verlassen. Als Nichtraucher nicht (so ist es jedenfalls bei uns in der Firma, auch, wenn es schwachsinnig ist :angry: !).

Das mit dem Alkohol sehe ich etwas anders, was die Begründung der vermeindlich besseren Karrierechancen angeht. Ich denke nicht, dass es was mit dem Gewissen des Chefs zu tun hat, sondern viel mehr, dass man als lockerer, cooler und umgänglicher gilt, wenn man auch mal einen mittrinkt (zu Recht oder Unrecht).

Das mit dem Alkohol auf Kinderfesten sehe ich allerdings anders. Seit wann geht es darum, dass es "ungerecht" ist, wenn Kinder nicht alles trinken dürfen. Kindererziehung ist m. A. nach keine Demokratie. Alkohol ist nichts für Kinder und basta. Ob ein Kind das toll findet, oder nicht. (IMG:http://www.cosgan.de/images/midi/konfus/c090.gif) . Darum, meine ich, sollten die Erwachsenen ruhig trinken dürfen -- zumindest halt in Maßen.

That was my Senf ;) .

LG
Krötilla

Bearbeitet von Krötilla am 14.09.2006 16:25:03

Das ist die beste Studie, von der ich jemals gehört habe!

Gehaltserhöhung ahoi! :D


Ahaaaa, alles klar, darum bin ich also nur popelige Sekretöse und verdien ein paar Groschen über der Armutsgrenze.....ich trink und rauch nicht mit meinem Chef zusammen!!! :hirni: Werd ich jetzt mal flott ändern.....

:saufen:


P R O S T :lol: :lol: :lol:


Zitat (Schnegge @ 15.09.2006 10:29:12)
Ahaaaa, alles klar, darum bin ich also nur popelige Sekretöse und verdien ein paar Groschen über der Armutsgrenze.....ich trink und rauch nicht mit meinem Chef zusammen!!!  :hirni:  Werd ich jetzt mal flott ändern.....

:saufen:

Ein Versuch ist es allemal wert. Nun weiß ich auch, wie ich zu einer Gehaltserhöhung kommen könnte. Wohlgemerkt könnte, denn ich bin Nichtraucher und Nichttrinker! Was mache ich nun?

Bearbeitet von Renate54 am 16.09.2006 15:43:27


Kostenloser Newsletter