Weihnachtsbäckerei: Plätzchen, Stollen, dies & das


Zitat (kochgenuss @ 31.10.2005 - 15:46:29)
10 Tafeln weiße Schokolade oder Vollmilchschokolade (hier kann man ruhig die günstigen vom Aldi nehmen, muß nicht die teure Variante sein)
.......

kleine Häufchen auf das Backpapier geben. Bei oben genannter Mengenangabe bekommst Du mindestens gut 30 Stück davon heraus. Je kleiner die Häufchen umso mehr erhälst Du natürlich.


Aus 10 Tafeln Schoko werden 30 "Pralinen"?
Das heißt 3 Stück aus einer Tafel?
Kein Wunder, wenn du da von Hüftgold sprichst!
:D

Aber mal ernsthaft: Ich verstehe da etwas gründlich falsch, oder?
:unsure:

LG,
Cal

Zitat (Calendula @ 03.11.2005 - 19:11:09)
Zitat (kochgenuss @ 31.10.2005 - 15:46:29)
10 Tafeln weiße Schokolade oder Vollmilchschokolade (hier kann man ruhig die günstigen vom Aldi nehmen, muß nicht die teure Variante sein)
.......

kleine Häufchen auf das Backpapier geben. Bei oben genannter Mengenangabe bekommst Du mindestens gut 30 Stück davon heraus. Je kleiner die Häufchen umso mehr erhälst Du natürlich.


Aus 10 Tafeln Schoko werden 30 "Pralinen"?
Das heißt 3 Stück aus einer Tafel?
Kein Wunder, wenn du da von Hüftgold sprichst!
:D

Aber mal ernsthaft: Ich verstehe da etwas gründlich falsch, oder?
:unsure:

LG,
Cal

die Rede ist von "mindestens gut"
für mich bedeutet dies mind. 30 große Stücke (Rocher-Größe).

Einfach selber ausprobieren und nochmal nach zählen! :D ;)

Hallöchen,

wie wäre es denn mit Mandelhörnchen?????

ALSO.........

500 g Marzipanrohmasse

200 g Zucker

1 Prise Salz

3 Eiweiß

3-4 Tüten gehobelte Mandeln


Alle Zutaten (bis auf die Mandeln) miteinander verrühren(ich mach das alles immer in der Küchenmaschine, geht einfacher).

Dann mit angefeuchteten Händen ( der Teig klebt fürchterlich :) ) kleine "Klumpen" formern, diese dann in den gehobelten Mandeln wälzen, Hörnchen daraus formen und ab aufs Backblech!

Bei ca. 175°C so 12 bis 15 min backen.

Rausnehmen, wenn die Hörnchen an den RÄNDERN goldgelb sind, in der Mitte härten sie noch etwas nach beim Erkalten.

Wenn sie abgekühlt sind, kann man die Enden noch in dunkle Kuvertüre tauchen, dann sehen sie aus wie beim Bäcker, schmecken aber viiiiiiiiel besser!!!

Vor allem kann man sie nicht auf Vorrat backen, sind immer sofort weggemüffelt :lol:

Viel Spaß beim Ausprobieren :D


Havrekakor (Haferflockenkekse)

Zutaten:
125 g Butter
3 dl grobe Haferflocken
1,5 dl Zucker
1,5 dl Rosinen
3 Esslöffel Wasser
2 dl Mehl
1 Teelöffel Hirschhornsalz

Zubereitung:
Die Butter zerlassen und die restlichen Zutaten dazugeben. Mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen auf dem Backblech machen und bei 175 Grad ca. 10 Minuten backen.

Man kann die Plätzchen auch zur Hälfte in flüssige Schokolade tauchen

Don.


Cantuccini



Zutaten:
200 g ungeschälte, ganze Mandeln
250 g Mehl
180 g Zucker
1 Teelöffel Backpulver
1 Esslöffel Vanillezucker
1 Messerspitze Kardamom
1 Messerspitze Zimt
1 Messerspitze Nelken
1 Messerspitze Anis
1 Prise Salz
2 Eier
2 - 3 Esslöffel Amaretto
25 g weiche Butter

Zubreitung:
1. Die Mandeln kochen und aus den Häuten drücken

2. Mehl, Backpulver, Zucker und Gewürze in einer Schüssel mischen.
Amaretto, Butter und Eier zugeben und mit einem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Mandeln zugeben und gut unterkneten. Den Teig ca 30 Minuten in den

3. Den Teig in 3 - 5 Teile teilen und jedes Teil zu einer Rolle Formen und die Rollen mit Abstand auf das Blech (Achtung unbedingt Backpapier benutzen!!!) legen. Dann die Rollen etwas plattdrücken. Da der Teig sehr klebrig ist, geht es leichter, wenn man die Hände in kaltes Wasser taucht.

4. Im vorgeheizten Backofen bei 190 - 200 Grad 15 - 20 Minuten vorbacken.

5. Abkühlen lassen und mit einem Sägemesser schräg in 1 - 2 cm dicke Stücke schneiden.

6. Die Kekse mit der Schnittfläche auf das Backblech legen und noch einmal bei 180 Grad 10 - 12 Minuten goldbraun backen. Wer sie richtig italienisch mark (also knochentrocken und sehr hart), kann sie bis 15 Minuten backen.

7. Die Kekse auskühlen lassen und in einer Blechdose aufbewahren.


Don.


Mein Favourit jedoch sind die:

Havreflarn - hauchdünn -

75 g Butter
2 dl Haferflocken
1 ¾ dl Zucker
1 Esslöffel Mehl
1 Esslöffel Vanillezucker
1 Teelöffel Backpulver
1 Ei

Butter zerlassen, alle anderen Zutaten dazugeben, rühren und mit zwei Teelöffeln kleine (!!!) Häufchen auf Backpapier (WICHTIG!!!) legen.

Bei 175 Grad 10 Minuten backen.

Smaklig måltid!

Tipp: Die noch warmen Plätchen auf ein Nudelholz legen, dann werden sie "rund". Oder auf ein Glas Wasser legen, dann werden es kleine "Körbchen", die man, gefüllt mit einer Creme oder Obst als Nachtisch reichen kann - sehr dekorativ! Oder eine Creme (Zitrone, Schokolade oder Buttercreme) zwischen zwei Plätzchen legen. Oder oder oder... der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Don.


Zitat (Donnemilen @ 16.11.2005 - 08:25:10)
Cantuccini



Zutaten:
200 g ungeschälte, ganze Mandeln
250 g Mehl
180 g Zucker
1 Teelöffel Backpulver
1 Esslöffel Vanillezucker
1 Messerspitze Kardamom
1 Messerspitze Zimt
1 Messerspitze Nelken
1 Messerspitze Anis
1 Prise Salz
2 Eier
2 - 3 Esslöffel Amaretto
25 g weiche Butter

Zubreitung:
1. Die Mandeln kochen und aus den Häuten drücken

2. Mehl, Backpulver, Zucker und Gewürze in einer Schüssel mischen.
Amaretto, Butter und Eier zugeben und mit einem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Mandeln zugeben und gut unterkneten. Den Teig ca 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

3. Den Teig in 3 - 5 Teile teilen und jedes Teil zu einer Rolle Formen und die Rollen mit Abstand auf das Blech (Achtung unbedingt Backpapier benutzen!!!) legen. Dann die Rollen etwas plattdrücken. Da der Teig sehr klebrig ist, geht es leichter, wenn man die Hände in kaltes Wasser taucht.

4. Im vorgeheizten Backofen bei 190 - 200 Grad 15 - 20 Minuten vorbacken.

5. Abkühlen lassen und mit einem Sägemesser schräg in 1 - 2 cm dicke Stücke schneiden.

6. Die Kekse mit der Schnittfläche auf das Backblech legen und noch einmal bei 180 Grad 10 - 12 Minuten goldbraun backen. Wer sie richtig italienisch mark (also knochentrocken und sehr hart), kann sie bis 15 Minuten backen.

7. Die Kekse auskühlen lassen und in einer Blechdose aufbewahren.


Don.

SUUUUUUUPER!!
Endlich habe ich ein Rezept für die Cantuccini's :sabber:
Werde ich dieses Wochenende versuchen zu machen.

RIESENDANKESCHÖN! Mein Schatz liebt diese Kekse nämlich, aber wenn man diese kauft sind die unwahrscheinlich teuer. Und bei seinem Keksbedarf :-)

LG, kochgenuss

CANTUCCINI heißen in meinem Italien-Kochbuch anders, schmecken aber trotzdem sündhaft lecker...:

Biscotti di Prato

Mandelschnitten (Toskana)

Zutaten für etwa 70 Stück:

200 g Mandelstifte (oder entsprechende Menge selbst gehackt oder ganze oder oder...)
1 unbehandelte Zitrone (Schale)
3 Eier
250 g Zucker
3 EL Vanillezucker
etwa 400 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 TL Butter + Butter fürs Blech
1 Prise Salz


Zubereitungszeit: 50 Min.
Pro Stck. 250 kJ/60 kcal


1. In einer


2. Backofen auf 175° C vorheizen, ein Backblech mit Butter einfetten. In einer breiten Schüssel 3 Eigelb mit 250 g Zucker und 3 EL Vanillezucker gründlich verrühren. 3 Eiweiß mit 1 Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Portionsweise unters Eigelb ziehen.


3. Abgeriebene Schale von 1 Zitrone und die gerösteten Mandelstifte untermischen. 400g Mehl mit 1/2 Päckchen Backpulver mischen, sieben. Alles gründlich zu einem glatten Teig verkneten, eventuell mehr Mehl untermischen.


4. 2 cm dicke Teigrollen formen und aufs gefettete Blech legen. Im vorgeheizten Backofen (Gas: Stufe 2) etwa 35 Min. backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Herausnehmen, sofort mit einem scharfen Messer in 1 cm breite schräge Stücke schneiden. Abkühlen lassen (!!!), luftdicht verpackt aufbewahren.


Wer ahnungslos hineinbeißt, wird sich vielleicht nicht sofort für diese kernigen Happen begeistern - denn sie sind traditionsgemäß dazu bestimmt, vorm Knabbern erst einmal in den köstlichen Dessertwein Vin Santo gestippt zu werden.
Falls Sie den gerade nicht parat haben, probieren Sie's mal mit einem Espresso!....mmmmmmmmmmmhhhh


Anstatt ignorant möchte ich jetzt mal penetrant sein... :P eine große Bitte habe ich - wenn gequotet wird, bitte nicht den ganzen manchmal sehr langen Text quoten.... es reicht doch zum Verständnis, wenn man nur die Textpassage quotet, auf die sich die Antwort bezieht. Und bei Bildern: wenn es irgend geht, bitte gar nicht quoten... Mir wachsen hier sonst noch Hörnchen beim Scrollen! *siehtbestimmtlustigaus* :lol: Danke! :bussi:


Wenn ich mir so die Rezepte ansehe und an all die leckeren Sachen denke,
wachsen mir gleich Mandelhörnchen. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen :sabber: :pfeifen:


Hallo....

Die Weihnachtszeit rückt immer näher und da stellt sich die Frage:

Wer backt Weihnachtsgebäck, wann fangt Ihr an und welche Sorten macht Ihr?

Ich weiss nicht was ich für Sorten machen soll -_- :pfeifen: :D -_- :pfeifen: :D

LG


Ich backe immer selber , wäre ja auch doof wenn nicht schliesslich ist das mein Beruf *gg*
Fange immer so Mitte/Ende November an .

Schwarz-Weiss Gebäck
Vanillekipferl
Ahornsirup-Walnußplätzchen
Zimtsterne
Anisplätzchen
Florentiner
Butter-Vanilleplätzchen
Lebkuchen



In meinem Board gibt es auch jede Menge leckere Rezepte :
http://www.rezepte.mona0301.de/board.php?b...14d69ddb755e966

Bearbeitet von mona1975 am 14.10.2006 19:23:45


ich backe. lebkuchen, diverse plätzchen... stöbere dazu im internet und such rezepte. hab bisher noch kein "festes programm". nehme meinen eltern davon was mit oder gebe es an bekannte und lass mir sagen, was ankam und was nicht so toll war.

einen tag am anfang der adventszeit verabrede ich mich mit meiner mutter, da wird bei ihr ein "backtag" zelebriert, sie macht den teig, rollt und sticht aus - ich bin für das backen und die schokoglasur danach zuständig. meist haben wir von früh bis nachmittag zu tun, es werden 10 und mehr bleche voll plätzchen - und dann wird davon ein teil an die verwandtschaft und bekannte verschenkt.

die haferflockenkekse sind aber auf alle fälle im programm, die sind klasse :blumen:
https://www.frag-mutti.de/tipp/p/show/categ...ockenkekse.html


Bei uns geht das Anfang Dezember los.

Kokos-und Hasselnußmakronen
Ausgestochenes
Spritzgebäck


hab grad das noch gefunden, da stehen schon einige rezepte drin
https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=3314&st=0&hl=


Sobald ich zu Hause bei meinen Eltern bin..also kurz vor Weihnachten wird meine Mutter von mir genötigt Plätzchen zu backen :lol:...Wir backen aber nur ganz normale Mürbeplätzchen, die dann liebevoll verziert werden :wub: :sabber:

Bearbeitet von Mellly am 14.10.2006 19:20:42


Hab mal die Threads zusammengelegt


Liebe Güte,

das ist ja schon wieder soweit. Ich backe meist 1 Woche vor dem 1. Advent, aber dann das ganze WE.

Ich backe immer Oblatenlebkuchen, Buttergebäck, Schwarz-Weiß Gebäck und noch 1 oder 2 Sorten.

Da nehmen dann die Kinder welche mit. Sie bringen dafür von ihren gebackenen was mit.


Lebkuchen haben wir noch keine selber gemacht- wer hat denn Erfahrung damit?


ich hab mal versehentlich die oblaten gekauft mit 5 cm durchmesser - und da steht auf der schachtel ein rezept. moment, ich hol das mal her:

für ca 24 stück
4 eier, 1 teel küchle san-apart, 125 g haselnüsse, 125 g mandeln, 50 g schokolade, 100 g zitronat, 100 g orangeat, 125 g brauner zucker, 1 essl. rum, 1 teel zimt, backoblaten, schokoguss

die eier trennen. eiklar unter zugabe von küchle san-apart schnittfest schlagen. eigelb mit dem zucker schaumig schlagen, dann die kleingehackten nüsse, mandeln und schokolade mit dem kleingeschnittenen zitronat und orangeat, dem rum und zimt unterrühren. eischnee unter die masse heben. teig mit dem teelöffel auf oblate auftragen und kegelförmig glattstreichen. auf ein mit backpapier belegtes backblech setzen und im vorgeheizten ofen bei 200°C ca 25-30 min backen. nach dem erkalten mit schokoguss überziehen.

hab ich so gemacht und ich find die lecker :blumen:


Zitat (Sparfuchs @ 14.10.2006 20:09:28)
Lebkuchen haben wir noch keine selber gemacht- wer hat denn Erfahrung damit?

Ich setz das Rezept morgen mal hier rein für Oblatenlebkuchen. Die sind super lecker, gehen ziemlich schnell und die Hüften klatschen Beifall.

Bei uns geht's schon Anfang November mit dem Plätzchen-Maraton los.

Sonst kriegen wir nicht alle Sorten durch :D es gibt:

- die klassischen Butterplätzchen (natürlich von den Kids verziert :wacko: )
- Kokosmakronen ( aber nur mit Schokolade überzogen)
- Dänische Nusstaler
- Walnuss makronen
- Zitronenherzen
- Vanillegipferl
- Schokolis
- Zimtsterne
- usw.


bei uns gibts:vanillekipferl,husarenkrapferl,ischlertörtchen,lebkuchen,nusskekse,
pariser-stangerln,baiser-ringe,...das,und einiges dazu,nach lust&laune.
u.a auch spezielle kuchen..
fang meist erst kurz vorher an,so adventszeit.. ;)


Ich werde nächste Woche damit anfangen . Man bekommt ja richtig Lust zum Kekse backen


Zitat (Sparfuchs @ 14.10.2006 20:09:28)
Lebkuchen haben wir noch keine selber gemacht- wer hat denn Erfahrung damit?

So. nun mein Rezept für Oblatenlebkuchen.

Das Rezept ist für 100 Stück, aber ich mache die Masse nicht so dick auf die Oblaten, da wird es fast das doppelte. Die werden aber immer alle, denn sie sind wirklich super lecker.


500 g Zucker
500 g Butter
500 g Kunsthonig

alles vorsichtig auf dem

1000 g Mehl
500 g süße Mandeln gemahlen
50 g bittere Mandeln gemahlen oder 1 Fläschchen Bittermandelaroma
225 g Zitronat fein geschnitten
500 g Rosinen gewaschen und gut abgetrocknet
10 Eier
2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Pfefferkuchengewürz

Alles in einer sehr großen Schüssel gut verrühren.

Backbleche mit Backpapier auslegen. Mit einem kleinen Löffel den Teig auf die Oblaten setzen unf diese auf das Blech mit etwas Abstand setzen.

Hellbraun backen bei ca. 180 °.

Ausgekühlte Oblatenlebkuchen mit Schokoguß überziehen.

Kleiner Tipp: Ich nehme für den Teig einen Eisportionierer. Da kann ich die Oblaten gleich aufs Blech tun und dann nur noch den Teig darausetzen. Zwischendurch den Portionierern immer mal in kaltes Wasser tauchen.

Unbedingt Kunsthonig verwenden. Mit Bienenhonig wird das nichts. Ich kaufe ihn immer bei Kaufland.

Wers ausprobieren möchte, dem wünsche ich gutes Gelingen und lasst mich wissen, wie sie geschmeckt haben.

Mein Must-have zu Weihnachten sind:

:sabber:

-Vanillekipferl
-Haselnussmakronen
-Zimtsterne

:sabber:

Das andere entscheide ich immer erst kurz bevor es mit backen losgeht. Natürlich alles selbstgebacken. Dieses Jahr backe ich sogar für meine Eltern und für mich und meinen Schatz. Letztes Jahr hab ich auch noch Pralinen gemacht , das werd ich aber dieses mal wohl lassen. War ne Heidenarbeit.

Plätzchenrezepte meinerseits folgen noch , wahrscheinlich morgen , bis dahin lass ich euch noch schmoren. B)


Wenn ihr hier schon so fleißig am Planen der Weihnachtsbäckerei seid, werfe ich doch gleich mal eine Frage in den Raum!

Junior brachte vor einigen Jahren ein Rezept für "Lace cookies" mit, die hab ich einmal nachgebacken und fand sie ausgesprochen lecker. Ich würde sie heuer gerne wieder backen, sofern ich einen guten Ersatz für die Haferflocken finde... nur leider hab ich das Rezept verbaselt... :( hat eine/r von euch ein gutes Rezept dafür? Die Dinger erinnern tatsächlich ein bisschen an Spitze, man muss von dem Haferflockenteig kleine Häufchen mit großem Abstand aufs Blech setzen, und beim Backen laufen sie sehr weit auseinander und bekommen kleine Löcher, eben wie Klöppelspitze oder so.


@ renate 54: danke für das rezept :blumen:

hab noch folgende fragen:
- welche oblaten (durchmesser) nimmst du?
- kann man butter, honig und zucker nach dem abkühlen im topf lassen und die andern zutaten reinrühren (oder muss es extra ne rührschüssel sein)?
- ich mag keine rosinen - was würdest du ersatzweise nehmen (je 250g zitronat + orangeat zusätzlich?) ?
- pfefferkuchengewürz-packungen gibt es in verschiedenen grössen, kannst du eine ungefähre masszahl angeben?
- wie bewahrst du sie auf?

hab lust, es zu versuchen, werde dann berichten :pfeifen:


Am liebsten haben wir Doppeldecker


Meine Muddi backt immer in der Adventszeit und meine Omi auch.

Aber was im November zu meinem Geburtstag nie fehlen darf: Neujahrswaffeln :sabber:

Normalerweise gibts die ja erst zu Neujahr, aber irgendwann sind wir mal angefangen, die schon zu meinem Geburtstag zu machen und seitdem ist es Pflichtprogramm :D


Ich werde dieses Jahr wieder Spitzbuben backen :sabber: aber dann die doppelte Menge, denn das was ich letztes Jahr machte war an Weihnachten schon gefuttert :pfeifen:


Familienrezept:Elisenlebkuchen ohne Mehl!

das sind die besten :D

Zutaten

6 Eier
400 g Zucker
250 g Mandeln gemahlen
250 g Haselnüsse gemahlen
200 g Zitronat feingehackt
200 g Orangeat feingehackt
2 Msp Muskatblüte
2 Msp Nelken
2 TL Zimt
abgeriebenes von 2 Zitronen
Große runde Backoblaten



Die Eier mit dem Zucker sehr schaumig rühren. Dann alle weiteren Zutaten unterrühren. mit einem Messer die Teigmasse fingerdick auf die Oblaten streichen . Bei 180° ca. 20 Minuten backen. Nach dem Auskühlen mit Zitronenglasur und Schokoladenglasur überziehe


Sehr gern werden auch die Plätzchen gegessen.


Ich liebe selbstgebackene Vanillekipferl mit echter Bourbon Vanille. Etwas aufwändig; lohnt sich aber allemal.


Zitat (Zonnie @ 15.10.2006 16:02:42)
Meine Muddi backt immer in der Adventszeit und meine Omi auch.

Aber was im November zu meinem Geburtstag nie fehlen darf: Neujahrswaffeln :sabber:

Normalerweise gibts die ja erst zu Neujahr, aber irgendwann sind wir mal angefangen, die schon zu meinem Geburtstag zu machen und seitdem ist es Pflichtprogramm :D

Neujahrswaffeln? kenn ich gar nicht. wie sehen die denn aus?

Die sind auch sehr lecker, aber sie sind leider sehr arbeitsintensiv.


Neujahrswaffeln sind so etwas wie Eiserwaffeln. Also dünne Waffeln, die aufgerollt werden. Ist eine Hundearbeit, aber sehr lecker.


Zitat (gewitterhexe @ 15.10.2006 14:46:41)
@ renate 54: danke für das rezept :blumen:


Ich nehme die Oblaten mit ca. 5 cm Durchmesser. Aber das ist eigentlich egal. Auf die großen musst Du dann halt mehr Teig machen.

Klar kannst Du da auch einen großen

Als Ersatz für Rosinen kann ich Dir eigentlich nichts richtiges empfehlen. Versuche es doch mit getrockneten Aprikosen oder sowas ähnlichem. Ich denke, das schmeckt auch gut. Oder wie Du schon gesagt hast, noch Orangat dazu geben.

Pfefferkuchengewürz, tja gute Frage. Ich hole so ein kleines Tütchen aus dem Gewürzregal. Keine Ahnung wie viel da drin ist. Aber ich werde in den nächsten Tagen mal beim einkaufen schaun, obs das schon gibt. Da bekommst Du noch Bescheid.

Ich bewahre sie in Blechdosen (diese Dosen für Weihnachtsgebäck auf. Aber auch Plastikdosen gehen da.

Ich denke, den Versuch bereust Du nicht. Ich nehme immer eine große Dose mit ins Geschäft, die überleben den Mittag nicht. ;) Und wenn wir Weihnachten noch was haben wollen, muss ich den Rest verstecken. Mein Mann ißt sonst keine Lebkuchen, aber die mag er ganz arg. Sind auch super weich.

Ich brauche jetzt noch keine Rezepte für Kekse ect. das ist mir noch zu früh. Draußen blühen noch die Geranien und ich soll schon Plätzchen backen :o

Aber ab ende November werde ich euch allen ein Loch in den Bauch fragen, ob ihr tolle Rezepte kennt. rofl


Hey Valentine , ich hab mal gegoogelt und das hier gefunden:

Lace Cookies:

170g Haferflocken
200g Margarine
275g brauner Zucker

1/4 TL Salz
1 EL Honig
3 EL Mehl
1 Ei, verklopft
1 TL Vanillezucker

Haferflocken in eine Schüssel geben. Margarine in Pfanne schmelzen, Zucker beigeben, das Gemisch über die Flocken giessen, gut mischen und über Nacht vollsaugen lassen.

Restliche Zutaten anderntags beigeben und mischen.

FORMEN: Gestrichener Teelöffel voll Teig auf die mit Blechpapier belegte Backblech-Rückseite geben. Abstand min. 6cm, da die Häufchen zerfliessen müssen.

BACKEN: 4-6 Minuten bei 240° in der oberen Hälfte des vorgeheizten Ofens, die Guetzli sollten leicht gebräunte Ränder haben.

Kurze Zeit auf dem Blech auskühlen lassen bis sie etwas fest sind, dann sofort mit dem Spachtel lösen.




Ich hab aber auch noch ein Rezept für schottische Haferplätzchen und die Lace Cookies sind ja auch schottische Haferplätzchen , falls Du das also auch noch haben willst.....Übrigens anstatt Haferflocken kannste Hafermehl nehmen


Ähm.....ich habe so viele Plätzchenrezepte....was haltet ihr davon wenn ich eine Übersicht hier reinstelle und ihr sagt mir wovon ihr das Rezept haben wollt , wär einfacher....


@ cooky: schreib doch einfach so nach und nach alle rezepte her, die du hast...


ohje gewitterhexe......weißt Du was Du da sagst??? Das sind sooooo viele.....und die ganze Schreibarbeit....bis dahin ist Weihnachten ja rum :unsure:


Zitat (Cooky @ 16.10.2006 13:28:46)
ohje gewitterhexe......weißt Du was Du da sagst??? Das sind sooooo viele.....und die ganze Schreibarbeit....bis dahin ist Weihnachten ja rum :unsure:

Mach´s wie ich mit den Downloads.

ludwig, da muss sie es ja auch schreiben - also kann es auch gleich hier rein, oder? :unsure:


[Beitrag entfernt]


wurst, ich find es ja klasse, wie du immer mindestens ein rezept zu r hand hast - oder auch mal 480 :lol: - aber ich kann auch im internet stöbern und mir die augen wund lesen.

find es hier grad so spannend, persönliche erfahrungen auszutauschen, abwandlungen zu erfahren oder sich auch mal tipps zu holen. ich persönlich mag zum beispiel dieses teig ausrollen und stechen gar nicht, ich hab hier nur rezepte, die man löffelweise aufs blech klecksen muss oder auf oblaten... meine mutter walzt dafür den ganzen tag :lol:


Zitat (gewitterhexe @ 16.10.2006 13:32:52)
ludwig, da muss sie es ja auch schreiben - also kann es auch gleich hier rein, oder? :unsure:

Rechtgeb.

Allerdings muss ich zu meiner Ehrenrettug sagen, ich konserviere meine gesammelten Rezepte auf Datenträgern, das hat nun auch wieder mehrere Gründe:
1. Verschwinden die Zettel des öfteren nach dem Probekochen
2. Kann kaum einer, außer mir, meine Handschrift entziffern
3. Finden auch andere Familienmitglieder die Rezepte auf Anhieb

Ich hoffe Ihr könnt mir meine Schussligkeit nachsehen.

Zitat (gewitterhexe @ 16.10.2006 13:59:03)
wurst, ich find es ja klasse, wie du immer mindestens ein rezept zu r hand hast - oder auch mal 480 :lol: - aber ich kann auch im internet stöbern und mir die augen wund lesen.

find es hier grad so spannend, persönliche erfahrungen auszutauschen, abwandlungen zu erfahren oder sich auch mal tipps zu holen. ich persönlich mag zum beispiel dieses teig ausrollen und stechen gar nicht, ich hab hier nur rezepte, die man löffelweise aufs blech klecksen muss oder auf oblaten... meine mutter walzt dafür den ganzen tag :lol:

Hexchen du kannst dir ja die ohne Ausstechen und ohne Ausrollen heraussuchen! :lol: :P

Vielleicht lege ich eine Rezeptdatenbank an , wo ihr die Rezepte dann downloaden könnt , dahinein kommen dann nacheinander alle die Rezepte die ich selber schon gekocht und gebacken habe mit Tips , Erfahrungswerten , Verbesserungsvorschlägen meinerseits.



Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 250 Produkttester ausgesucht, die acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!