http://www.1-euro-fuer-berlin.de/: Weilich liebe meine Stadt


Das Bundesverfassungsgericht hat am 19.10.2006 entschieden:
Berlin hat keinen Anspruch auf Finanzhilfen des Bundes und muss sich mit eigener Kraft von den hohen Schulden befreien.Mitmachen und spenden: Wir schaffen das auch allein!

Überweise 1 Euro auf das Spendenkonto, lade ein Foto von dir hoch und gib im Kommentarfeld an, warum du deine Stadt Berlin unterstützen möchtest und wofür das Geld verwendet werden soll.

Bei größeren Spenden können Firmen statt eines Fotos auch ihr Firmenlogo platzieren. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden.

Die Spenden werden von iDemokratie bis Weihnachten gesammelt und dann dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit zusammen mit Ihren Anregungen für den Verwendungszweck des Geldes übergeben.

http://www.1-euro-fuer-berlin.de/

Ich habe es getan!!! :daumenhoch:

Super!

Auch nicht schlecht: www.100-euro-fuer-tom-kuehn.de

Jetzt mitmachen und ihr finanziert meinen nächsten Urlaub. Dafür gibt als Gegenleistung auch wirklich nichts, versprochen!


Da mir weder an Berlin noch an Tom Kuehns Urlaub was liegt, investiere ich den Euro in ein Softeis bei IKEA.


Die Aktion an sich finde ich aber gut, zumindest für Berlin :D

Bearbeitet von murphy am 31.10.2006 08:59:36


Zitat (Joan @ 31.10.2006 08:48:48)
Das Bundesverfassungsgericht hat am 19.10.2006 entschieden:
Berlin hat keinen Anspruch auf Finanzhilfen des Bundes und muss sich mit eigener Kraft von den hohen Schulden befreien.Mitmachen und spenden: Wir schaffen das auch allein!

Überweise 1 Euro auf das Spendenkonto, lade ein Foto von dir hoch und gib im Kommentarfeld an, warum du deine Stadt Berlin unterstützen möchtest und wofür das Geld verwendet werden soll.

Bei größeren Spenden können Firmen statt eines Fotos auch ihr Firmenlogo platzieren. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden.

Die Spenden werden von iDemokratie bis Weihnachten gesammelt und dann dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit zusammen mit Ihren Anregungen für den Verwendungszweck des Geldes übergeben.

http://www.1-euro-fuer-berlin.de/

Ich habe es getan!!! :daumenhoch:

Ja weiter so, dann hat er wenigstens Geld für eine Party zum Jahreswechsel! :kotz: :kotz: :kotz:

Zitat (murphy @ 31.10.2006 08:59:28)
Die Aktion an sich finde ich aber gut, zumindest für Berlin :D

Wenn schon so eine Aktion, dann für ganz Deutschland.
Ein Euro für die Tilgung der Staatsschulden.
Sind die erst mal getilgt, gibt es hier ein Wirtschaftswunder ohne gleichen. :D

Ich finds gar nicht so schlecht....Nen Euro kann glaube noch fast jeder locker machen...

Es heißt doch immer, packt selbst an, holt euch selbst aus der Scheiße und hört auf zu jammern....Bin mir fast sicher tom, daß sowas ähnliches auch mal aus deiner Feder kam....

Sollte das wirklich eine seriöse Sache sein, dann finde ich die Sache echt super....wäre nicht das erste Mal, daß die Bevölkerung selbst sein Land aus der Kacke holt...

Naja, wenn jeder nen Euro spenden würde, dann kämen nicht ganz 4 Millionen zusammen....Ich glaube, das wäre nur nen Tropfen auf dem heißen Stein...


Zitat (tom-kuehn @ 31.10.2006 08:55:44)
Super!

Auch nicht schlecht: www.100-euro-fuer-tom-kuehn.de

Jetzt mitmachen und ihr finanziert meinen nächsten Urlaub. Dafür gibt als Gegenleistung auch wirklich nichts, versprochen!

dürfen die spender denn bei dir auch vorschläge machen, wofür du das geld verwenden sollst oder in deinem fall wo du deinen uralub verbringen sollst?

Solange das Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler jedes Jahr aufs Neue die Millionen-Verschwendung der Regierung belegt, bin ich nicht gewillt, auch nur einen Cent zu spenden.

Wenn die Leute ganz oben das abstellen und die Verschwendung aufhört, haben wir nicht nur wesentlich mehr Geld für sinnvolle Dinge, sondern ich würde auch gerne ein paar Euro spenden, damit es noch besser wird.

Aber bis dahin sehe ich das echt nicht ein.


Aktueller Stand: 1780 €
Das sind 0,00000002967 Prozent der Schulden Berlins.

Zitat (kLeiner @ 31.10.2006 09:05:45)
Zitat (tom-kuehn @ 31.10.2006 08:55:44)
Super!

Auch nicht schlecht: www.100-euro-fuer-tom-kuehn.de

Jetzt mitmachen und ihr finanziert meinen nächsten Urlaub. Dafür gibt als Gegenleistung auch wirklich nichts, versprochen!

dürfen die spender denn bei dir auch vorschläge machen, wofür du das geld verwenden sollst oder in deinem fall wo du deinen uralub verbringen sollst?

Klar, für Vorschläge bin ich immer zu haben.


Zitat
Es heißt doch immer, packt selbst an, holt euch selbst aus der Scheiße und hört auf zu jammern....Bin mir fast sicher tom, daß sowas ähnliches auch mal aus deiner Feder kam....

Weißt du, wieviel Geld ich alleine durch Rauchen in diesen Staat investiere? Oder Branntweinsteuer? Selbst wenn jeder in Deutschland, also rund 80 Mio. einen Euro spendiert, dann sind 80 Mio. EUR immer noch der Tropfen auf den heissen Stein.

Zitat (tom-kuehn @ 31.10.2006 09:30:12)
Weißt du, wieviel Geld ich alleine durch Rauchen in diesen Staat investiere? Oder Branntweinsteuer? Selbst wenn jeder in Deutschland, also rund 80 Mio. einen Euro spendiert, dann sind 80 Mio. EUR immer noch der Tropfen auf den heissen Stein.

Das ist mir natürlich auch klar....habs ja schon geschrieben...Aber selbst mit 4 Millionen könnte man schon nen paar kleinere Investitionen machen....Irgendnen Kindergarten sanieren etc...

Ich finde irgendwie eher das dahinter wichtiger....Wenn genug Leute Engagement zeigen, dann bedeutet das doch auch, daß ihnen ihre Stadt nicht egal ist...

Ihr könnt mich jetzt meinetwegen für verträumt-naiv halten...aber manchmal ist doch schon gezeigtes Engagement wichtiger als die ökonomische Seite...

Ich finde diese Idee ansich gut....obwohl ich mir über die Seriösität noch nicht ganz klar bin...

Wenn man z.b. vorher festlegt, was z.B. mit den 80 Mio. passieren soll, dann wärs schon ne Überlegung wert...

Naja, mir ist allerdings eh klar, daß das Luftschlösser sind...Die meisten denken sich eh, warum ich? Bringt doch eh nichts? etc pp

Okok, ich bin ja schon wieder in der Realität :ph34r: :pfeifen: ....Diese Aktion wird Berlin gar nichts bringen...

Auch ich finde es geht hier um Engagement. Berlin hat 3.398.205 (Stand:04/06) Einhwohner. Und selbst wenn es nur 1 Million wird oder gar weniger, kann sicherlich irgendwie, irgendjemanden, irgendwo damit geholfen werden.

Ich liebe :blumen: Berlin, ich kann mir nicht vorstellen jemals woanders zu leben!!!

Ich traue aber irgendwie den Leuten nicht, die dahinterstecken...

Was, wenn die den dicken Reibach machen und dann mit dem Geld über alle Berge sind...

Wäre nicht das erste mal, daß Betrüger sich sowas ausdenken...

Gerade weil ein Euro nicht viel ist, spenden vielleicht mehrere..Naja, und kein Anwalt der Welt wird wohl wegen einem Schaden von einem Euro einen "Geprellten" vertreten...


@ Mellly

es wurde heut morgen in den Stadtradios publik gemacht und morgen kommt es lt. Aussage in die Tagnszeitungen.

LG

Bearbeitet von Joan am 31.10.2006 10:11:58

Zitat (Joan @ 31.10.2006 10:06:13)
@ Mellly

es wurde heut morgen in den Stadtradios publik gemacht und morgen kommt es lt. Aussage in die Tagnszeitungen.

LG

War auch mal auf der Seite....sieht seriös auch :pfeifen: ....

Werde es auf alle Fälle mal weiter beobachten...

Lieber 100€ für Notleidende, als auch nur 1 Cent für Berlin. Wer weiß schon, ob da alles mit rechten Dingen zugeht...


In Berlin gibts auch genug Notleidende....Wenns den zugute kommen würde....

Irgendwie bin ich total gespalten, was das angeht..

Berlin ist meine Heimat, dort bin ich aufgewachsen...Ich liebe diese Stadt....Aber mich machts auch traurig, wenn ich sehe, was teilweise aus Berlin geworden ist....Was die "da oben" alles vermurkst haben...

Wenn ich daran denke, daß aus Deutschlands ältestem Kino, dem Tivoli, wo die Gebrüder Skladanowsky ihren ersten Film (mit die ersten bewegten Bilder überhaupt..) gezeigt haben, ein Lidl gemacht wurde...ohne Gedenktafel ohne alles!!!! Dann könnte ich echt abkotzen...

Daß es Berlin nicht geschafft hat, dieses Kino zu retten, obwohl es die Auflage an den Käufer des Gebäudes gab, das Kino zu erhalten, macht mich immernoch nach Jahren wütend :labern:


Armes Berlin - nein - ist es nicht. Wie die Richter schon sagten. Nicht die Einnahmen sind, das Problem, sondern die Ausgaben. Berlin wurde schon Jahrzente gefördert, ich weis gar nicht, ob das schon mal anders war. Früher
gab es spezielle Geldanlagen mit denen man als gutbetuchter Steuern abschreiben konnte. Berlin ist nicht die einzige Stadt mit Schulden und viele Städte machen ihre Hausaufgaben und versuchen die Ausgabenseite zu verkleinern.
Ist eben immer leichter die Hand aufzuhalten, ihr müßt uns unterstützen.


Berlin ist nicht die einige Stadt die Schulden hat. Wo soll das Enden. Spenden wir bald für alle verschuldeten Städte?

Und dann kommen die verschuldeten Bundesländer dran, oder wie? Also ich unterstütze so etwas nicht.

Wenn ich daran denke wie oft und wie frech Steuergelder verschwendet werden (auch in Berlin) könnte ich :kotz: :kotz: :kotz:

Von mir gibt es auch kein Cent!


Berlin ist nicht die einzige aber wohl die prominenteste Stadt der es schlecht geht. Klar lässt sich sowas super vermarkten, aber wenn ich jedem dem es schlecht geht 1 Euro überweise, summiert sich auch einiges und die Misere in Berlin ist nun mal zum großen Teil hausgemacht.


Ihr Lieben,

dies ist freiwillig, keiner zwingt Euch.

Da gebe ich Fuchs recht....Die Fehlinvestitionen sind bestimmt nicht von der Hand zu weisen...

Und Wowereit hat ja schon angekündigt, wo er sparen will...

Natürlich unter anderem im öffentlichen Dienst, Polizei etc...

Mal sehen, ob er wieder das alte Gesetz von anno dazumal rauskramt..Und das gibts wirklich..War schonmal im Gespräch, als das mit der Pleite losging...:pfeifen:

Nach diesem Gesetz ist es möglich Landesbedienstete (Polizei, Feuerwehr etc...) im Falle einer Geldknappheit nur noch ein Gehalt knapp über Sozialhilfe Niveau zu zahlen...:wallbash:

Keine Angst, dieses Gesetz gibts eigentlich nur noch auf Papier.. Aber man hat es echt damals, als das mit der Pleite losging, rausgekramt...So nach dem Motto: Wir hätten da was im Hinterstübchen :pfeifen:


Wie hatt Wenke Mhyre damals so schön gesungen...
Eine Mark für Charly, denn Charly der ist pleite..
normalerweise müssten wir dann stinkreich sein, den mein Mann heißt Charly rofl rofl rofl

wenn unsereins nicht haushalten kann, bekommen wir ja auch nichts gependet oder?Also warum sollten wir dann für Berlin spenden.


Zitat (Joan @ 31.10.2006 10:22:38)
dies ist freiwillig, keiner zwingt Euch. [/b]

Ja sicher, aber wir dürfen doch unsere Meinung äußern. Das ist schließlich Sinn des Forums ;)

Es wäre aber nen Zeichen das man setzen könnte...Man könnte als Bürger zeigen, daß man zu seiner Stadt steht...Daß man mit anpacken möchte...Ich sehe da auch eher das Symbolische hinter....

Wenn jeder natürlich denkt, das bringt eh nichts, ich finanzier doch nicht Wowies Parties, dann ist es natürlich witzlos...

Ich finde es schade um Berlin und ich bin natürlich auch wütend, wenn mal wieder ne Steuerverschwendung aufgedeckt wird....Aber wäre es nicht auch nen super Gefühl, wenn eben nicht die Politiker Berlin aus der Pleite führen, sondern seine Bürger...

Jajajaja, danke für den Hinweis, daß eh nie soviel Geld zustande kommt, daß man wirklich was erreichen kann..:pfeifen:


Wie wäre es wenn die Politiker für jede verschwendete Million 100€ zahlen würden ? Da käme echt was zusammen und von den Einsparungen bei der Verschwendung könnte Berlin locker gerettet werden...


Natürlich dürft Eure Meinung kundtun. Ihr sollt sogar. Und ich finde es irgendwie eine tolle Idee. Und Eure Kritik lässt mich das aber auch aus anderer Sicht betrachten. Fehlinvestitionen, Steuerverschwendung, gibt es aber überall.

Bearbeitet von Joan am 31.10.2006 10:46:16

Es ist freiwillig und freiwillig antworte ich.. :D also ich zahl im Jahr so ca 24000 Euro direkte Steuern.. die indirekten mal nicht mitgerechnet.. da soll nicht einer bei über sein, der nach Berlin geht?.. Wenn jeder Bürger Berlins, denen diese Spende ja mehr oder minder zugute kommt 2 Euro "spendet".. kommt doch auch was zusammnen. Aber in Berlin gibt es zu viele die nur saugen.. die Löhne fallen ins bodenlose und die Regierung..lässt sich fette Paläste, gerade in dieser Stadt bauen... sorry von mir gibts nix.

Bearbeitet von kool am 31.10.2006 10:49:23


Wie wäre es denn, wenn man den Betrag an die Arche spendet? Dann wäre sehr vielen geholfen. Sinnvoller, als dem Staat die Gelder in den Rachen zu werfen.


Zitat (tom-kuehn @ 31.10.2006 10:47:36)
Wie wäre es denn, wenn man den Betrag an die Arche spendet? Dann wäre sehr vielen geholfen. Sinnvoller, als dem Staat die Gelder in den Rachen zu werfen.

Es geht ja um die STADT Berlin. Nicht um den Staat. Das wäre ja noch fataler. Aber die Idee mit der Arche finde ich nicht schlecht. Da weiß man wenigstens, wo das Geld hinkommt, bzw was damit gemacht wird.

Wenn man zum Beispiel schon mal eine Reportage über die Kinder von Skt. Petersburg gesehen hat, ist man sicher bereit, den Kindern in Berlin zu helfen...

In Sachsen hat jeder, vom frisch geschlüpften Baby bis zum Tattergreis etwa 25Tausend Euro Staatsschulden. Warum sollte ich da was für Berlin spenden? Dass Berlin über seine Verhältnisse lebt, ist nicht neu, das ist seit Jahrhunderten so. Aber Gott sei Dank sind die Zeiten vorbei, in denen Berlin auf Gedeih und Verderb zwangsgefördert wurde, als Insel im Roten Meer, Hauptstadt der DDR, Reichshauptstadt, preußische Residenzstadt oder sonstwas blablabla. Berlinische Arroganz trägt nun endlich mal Früchte. Wer immer nur seine klebrigen Finger in anderer Leute Taschen hat, fällt eben bitterbös aufs Kreuz, wenn es eben diesen Leuten mal einfällt, nein zu sagen. Und klar, dass die Bulletten außer Jammern und betteln dann nix können. Berlin hat lange genug auf fremde Kosten gelebt.


Zitat (SCHNAUF @ 31.10.2006 11:08:41)
In Sachsen hat jeder, vom frisch geschlüpften Baby bis zum Tattergreis etwa 25Tausend Euro Staatsschulden. Warum sollte ich da was für Berlin spenden? Dass Berlin über seine Verhältnisse lebt, ist nicht neu, das ist seit Jahrhunderten so. Aber Gott sei Dank sind die Zeiten vorbei, in denen Berlin auf Gedeih und Verderb zwangsgefördert wurde, als Insel im Roten Meer, Hauptstadt der DDR, Reichshauptstadt, preußische Residenzstadt oder sonstwas blablabla. Berlinische Arroganz trägt nun endlich mal Früchte. Wer immer nur seine klebrigen Finger in anderer Leute Taschen hat, fällt eben bitterbös aufs Kreuz, wenn es eben diesen Leuten mal einfällt, nein zu sagen. Und klar, dass die Bulletten außer Jammern und betteln dann nix können. Berlin hat lange genug auf fremde Kosten gelebt.

Ich hoffe, du meinst mit Berlin die Regierung und nicht die Bürger...

Naja, ich glaube in erster Linie richtet sich die Aktion auch an die Berliner...Es hat ja niemand was dagegen, wenn andere STädte nachziehen...Also auch für ihre Stadt ne Spendenaktion starten..

Ich finde es schade, daß Berlin so einen schlechten Ruf hat, dank den Politikern..Berlin ist ne wunderbare, weltoffene Stadt...Sorry, aber da kommt mir persönlich z.B. München arroganter vor... :pfeifen:

Bearbeitet von Mellly am 31.10.2006 11:13:43

Zitat (murphy @ 31.10.2006 10:31:28)
Wie wäre es wenn die Politiker für jede verschwendete Million 100€ zahlen würden ? Da käme echt was zusammen und von den Einsparungen bei der Verschwendung könnte Berlin locker gerettet werden...

Das ist wirklich mal ein genialer Vorschlag :blumengesicht:

Es wurde schon früher alles in Berlin reingebuttert, ich kann das echt nicht mehr hören "armes Berlin"!

Jeder Stadt und jedem Dorf in diesem Land geht es finanziell nicht besonders und ich glaube, daß Berlin schon steuerzuteilungsmäßig besser weg kommt.

Schließlich muß doch dort repräsentiert und rauschende Feste gefeiert werden.

Die Berliner können ja auch ruhig spenden (würde ich für meine Stadt auch machen), aber das der Rest des Landes wieder Sonderzuteilungen in die Hauptstadt schickt, diese Zeiten sollten eigentlich vorbei sein.

@schnauf - unsere Beiträge haben sich wohl gekreuzt :headbang:

Bearbeitet von käuzchen am 31.10.2006 11:17:27

Zitat (SCHNAUF @ 31.10.2006 11:08:41)
Aber Gott sei Dank sind die Zeiten vorbei, in denen Berlin auf Gedeih und Verderb zwangsgefördert wurde...

Berlin wird (neben anderen Bundesländern) auch heute noch von den "reichen" Ländern wie z.B. Bayern,oder Württemberg gefördert. Der sogenannte "Länderausgleich".

Um so erschreckender ist es, dass das anscheinend gar keine Früchte trägt.

Es gibt sicherlich genug soziale Einrichtungen in Berlin, die eine Spende dringender brauchen.


Zitat (yuki @ 31.10.2006 11:20:09)
Es gibt sicherlich genug soziale Einrichtungen in Berlin, die eine Spende dringender brauchen.

Das stimmt, nur gibt es die nicht überall. Finde es aber trotzdem o.k., es wird ja niemand gezwungen zu spenden und wenn es Schulen oder bedürftige Einrichtungen geht.
Auch heute schon, werden doch sehr viele Schulen schon von Fördervereinen unterstützt. Die Bürger können mehr bewegen als die Politiker.

Ich finde es irgendwie traurig, wie hier gerade über Berlin geredet wird...

Dabei weiß ich auch nicht, für was das Synonym Berlin eigentlich steht, bzw wen ihr meint?...Meint ihr mit Berlin die Bürger oder die Bundesregierung? Die Stadt selbst oder Berlin als Administration? Berlin als Hauptstadt?...

Ich finde, Berlin ist eine wunderbare Stadt, sie ist zurecht Hauptstadt...

In ihr steckt soviel historisches, sie hat so wunderbar einmalige Architektur, sie hat so wunderbare Zentren...Sie vereint wie keine andere Stadt historische Bauwerke mit neuester Architektur...

Sie ist weltoffen und bunt....Sie hat so wunderbare Menschen mit der einmaligen Berliner Schauze...

So, das war mein Loblied für Berlin..Berlin darf nicht einfach so sich selbst bzw den Politikern überlassen werden....

Das war übrigens eine rein subjektive und emotional gefärbte Meinung über meine Heimatstadt


@Mellly,

auch mich macht das traurig.

:heul:

Mellly was hier gepostet wird, richtet sich NICHT an die Stadt ansich oder ihre Bürger. Es geht hier darum, wie die Verantwortlichen mit den Steuergeldern umgehen. Verschwendung über Jahrzehnte wie im restlichen Deutschland auch.

Ja und wenn gespart wird, dann am Personal-dann heist es doch, ja wir sollen doch die Kosten senken. Das aber in der Verwaltung oder bei der Vergabe von Aufträgen etc, geschlampt wird, da sagt und tut keiner was.

Bearbeitet von Sparfuchs am 31.10.2006 11:55:02


Zitat (Sparfuchs @ 31.10.2006 11:52:09)
Mellly was hier gepostet wird,  richtet sich NICHT an die Stadt ansich oder ihre Bürger. Es geht hier darum, wie die Verantwortlichen mit den Steuergeldern umgehen. Verschwendung über Jahrzehnte wie im restlichen Deutschland auch.

Lass das mal nicht den Stoiber hören :no:

Ist Stuttgart und München eigentlich schuldenfrei???

Bearbeitet von cladiere am 31.10.2006 11:55:43

Zitat (cladiere @ 31.10.2006 11:54:43)
Lass das mal nicht den Stoiber hören :no:

Gehört jetzt nicht hierher - nur soviel dazu - sein Land hat er auch nicht im Griff, ein paar Städte als Aushängeschild kann er vorweisen, aber wie es in den anderen Städten aussieht :pfeifen:

Zitat (cladiere @ 31.10.2006 11:54:43)

Lass das mal nicht den Stoiber hören :no:

Ist Stuttgart und München eigentlich schuldenfrei???

Stuttgart - Stoiber :hmm: :hmm: :verwirrt: :verwirrt: :verwirrt:

Zitat (käuzchen @ 31.10.2006 12:08:04)
Zitat (cladiere @ 31.10.2006 11:54:43)

Lass das mal nicht den Stoiber hören :no:

Ist Stuttgart und München eigentlich schuldenfrei???

Stuttgart - Stoiber :hmm: :hmm: :verwirrt: :verwirrt: :verwirrt:

Nee, Stoiber - München

Stuttgart ist ja Württemberg...

Unter Berlinern ist ja gern mal alles was nicht zu Berlin gehört Provinz. Gut so denken nicht alle, aber viele, Ostberlin war da sicherlich noch ne Nummer schärfer, da war Berlin was besonderes und Berliner wollten auch so behandelt werden.
Wobei ich Berlin und sein Flair sehr mag.


Bis zur Übergabe ist es ja nun noch ein wenig hin. Die Spenden werden von iDemokratie bis Weihnachten gesammelt und dann dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit zusammen mit Ihren Anregungen für den Verwendungszweck des Geldes übergeben. Da diese Aktion heut durch die Radiosender und morgen durch die Tageszeitungen geht, kann Wowi die Öffentlichkeit bei der Frage über Verwendung dieses Geldes zum Glück nicht übergehen.

Zitat (Nobody @ 31.10.2006 12:13:59)
Unter Berlinern ist ja gern mal alles was nicht zu Berlin gehört Provinz. Gut so denken nicht alle, aber viele, Ostberlin war da sicherlich noch ne Nummer schärfer, da war Berlin was besonderes und Berliner wollten auch so behandelt werden.
Wobei ich Berlin und sein Flair sehr mag.

So denke sicher einige, aber nicht viele...

Ich kann selbst aus Erfahrung sagen, daß man auch schonmal ohne Grund blöd angemacht wurde, nur weil man aus Ostberlin kommt...So geschehen zu DDR Zeiten in nem kleinen Laden in Thüringen...Damals mußte sich meine Mutter anhören, sie solle doch gefälligst in Berlin einkaufen und nciht hier :wacko: Dabe iwaren wir zu Besuch bei meiner Oma... :wallbash:

Naja und wo wir bei den Klischees sind...Es soll ja Münchener geben, die halten sich auch für was besseres...für die heimliche Hauptstadt *hust*...

Ich halte von beiden Klischees übrigens nicht viel...

In Berlin ist Ost & West mehr vereint also irgendwo anders in Deutschland. :freunde:

Zitat (Joan @ 31.10.2006 12:36:29)
In Berlin ist Ost & West mehr vereint also irgendwo anders in Deutschland.

Und deshalb ist Berlin so hoch verschuldet, oder was willst du damit sagen?

Lt. Wikipedia beträgt die pro Kopf Verschuldung Berlins übrigens rd. 18.000 EUR. Wenn also alle Einwohner Berlins 18.000 EUR spenden, wäre die Hauptstadt doch schuldenfrei...

Zitat
Und deshalb ist Berlin so hoch verschuldet, oder was willst du damit sagen?

Siehe vorhergehendes.
Ich wollte zur Abwechslung aber auch mal was gutes über Berlin schreiben.

Aktueller Stand: 1841 € . Das sind 0,00000003068 Prozent der Schulden Berlins

Zitat (Joan @ 31.10.2006 12:36:29)
In Berlin ist Ost & West mehr vereint also irgendwo anders in Deutschland. :freunde:

Na also ich finds schon sehr positiv, das von einer Berlinerin zu hören. :blumen:


Kostenloser Newsletter