Gans: Alles zum Thema "Gans"


welches sind die größte zubereitungsfehler?
was stört euch an der handelsüblichen gans?
kauft ihr gänse nur beim bauern oder auf dem wochenmarkt?
wie bereitet ihr die gans zu? füllt ihr sie?
was macht ihr mit dem gansjung (innereien)?
was für beilagen zur gans?
rezepte für gänsefettzubereitung? oder schmeißt ihr das fett weg?


ich kaufe am liebsten auf dem wochenmarkt die gans, obwohl ich da auch schon enttäuschungen erlebt habe. ich bevorzuge eine fette gans, d.h. zwischen haut und fleisch muss sich die gans einen speck angefressen haben und das ist nur bei der hafermastgans der fall. frühmastgänse haben das nicht. aber eine gans bekommt nur eine besonders knusprige haut, die sich dann auch vom fleisch lösen lässt, wenn man eine mit fett unter der haut nimmt.
einmal habe ich bei einem geflügelhändler auf dem wochenmarkt eine fette gans bestellt und genau beschrieben woran man die erkennt. was ich dann an weihnachten bekam, war der oberhammer :wallbash: man hatte eine frühmastgans gefüllt mit gänsefett, indem man die haut vom fleischlöste und das fett dazwischenschob. :heul: die folge war, dass die gans unter der haut massive einblutungen zeigte und puterrot war. :( :angry: :blink: sowas hässliches habe ich noch nie gegessen.ö :heul: :wallbash: zu diesem händler bin ich natürlich nie wieder gegangen, derweil war ich zuvor stammkundschaft. na, der wird das schon gemerkt haben. immerhin kostete diese gans ja 58 euro. :o
ein andermal habe ich bei einem händler auf dem markt eine große gans bestellt, die dann am heiligabend mein gg abholen sollte. ich habe meinen augen nicht getraut was er da mitbrachte :o :blink: rofl :pfeifen: die gans kostete 120 (!!!!!) d-mark und das war in den 80-ern noch sehr viel für eine gans. :pfeifen: jedenfalls war die gans so groß wie ein schwan und passte nicht in die röhre rein. :wallbash: rofl rofl rofl sowas kann man auch nur einem unerfahrenen nicht-hausmann andrehen! rofl :labern: jedenfalls briet sie dann bei leicht geöffneter röhre 7(!!!) stunden. :labern:
große katastrophe! und so schmeckte sie dann auch. :pfeifen:
auf jeden fall sage ich jetzt bei der bestellung immer dazu, dass die gans noch in die geschlossene röhre passen muss. rofl


1. Keine Ahnung - mir gelingt sie immer.
2. Nix.
3. Ist bei uns nicht möglich, würde ich aber gerne machen.
4. Fülle sie nicht. Wenn jemand ein gutes Rezept hat, würde ich es aber mal versuchen. Ansonsten, lege ich sie nur in kaltes Wasser, rühre ein wenig Brühpulver (Geflügelbrühe) dazu und schiebe das ganze in den . Nach ca. 2 Stunden drehe ich sie und dann noch mal anderthalb bis 2 Stunden, bei ca. 200 Grad Umluft. Die Gans hatte übrigens 3800g Gewicht, die braucht schon Zeit zum Garen.
5. Das gare ich neuerdings mit der Gans zusammen. Früher habe ich Leber extra gebraten, Hals mit dem Vogel geschmort und den Magen gekocht. Ich esse das dann meist nebenbei und geb der Miez etwas ab.
6. Am leckersten dazu sind für mich Rotkohl und Thüringer Klöße. Heute hatten wir sie mit Grünkohl und Salzkartoffeln. In den Grünkohl kommt eine ordentliche Portion von dem flüssigen Gänsefett, den lasse ich dann ca. 2 Stunden bei geringer Temperatur köcheln.
7. Fett für Gänsefett hatte ich nicht, der Vogel war nicht so gehaltvoll. Aber wenn man Gänsefett haben will, muss man, glaube ich, noch etwas Schweineschmalz dazugeben, sonst wird es nicht fest.

Alles in allem war das heute ein leckerer Schmaus!

P.S. Habe noch vergessen, dass ich die Gans nach dem Garen in zwei Hälften teile, die ich dann im Backofen unter dem knusprig brutzeln lasse.


Zu Gänsen kann ich nicht ganz so viel sagen. Aber meine Eltern züchten Enten und ich würde ne Gans auch nur vom Bauern oder so kaufen.

Viele im Bekanntenkreis meiner Eltern sagen im Frühjahr bescheid, wie viele sie wollen und dann werden ja nach Bestellung die kleinen Enten eingekauft. Vielleicht gibt es ja in deiner Nähe auch einen Bauern, bei dem du Gänse bestellen kannst.

Man kriegt ja schon beim Schreiben Appetit :sabber:


am abend gehe ich mit freunden zum "martinsgansessen"
als ich das gerade meinem sohn (vegetarier...20j) erzählte war er entsetzt , dass seine eltern SO was machen....die gänse würden brutal gequält werden.....extrem gemästet..und und und
normalerweise essen wir anderen daheim 2 mal die woche fleisch (außer mein sohn) und er sagt sonst nie was.
aber wegen unserem "gansabend" ist er entsetzt...????
zu recht??
hab gar kein hunger mehr :(

Bearbeitet von mamamaria am 11.11.2006 12:31:35


aquatouch, nicht böse sein, aber übergrillen halte ich für einen kulinarischen fauxpas. :wub: auch falsch finde ich das abflammen der gerupften gans. die haut schmeckt dann nach verbranntem horn. eine gans sollte zwischen 3 und 3,5 stunden braten auf 160 grad. dadurch wird sie innen zart und außen knusprig, aber nicht verbrannt oder ausgehutzelt wie durch den grill.

mamamaria, ich denke eine gans vom wochenmarkt oder vom bauern kann man bedenkenlos essen vom ethischen standpunkt her. die tier werden artgerecht gehalten und nicht schnell gemästet. und schon gar nicht gestopft. solche bilder hat dein sohn wohl mal gesehen wie man bei gänsen in französichen betrieben das essen reinstopft damit sie möglichst eine abartig große leber bekommen. die sog. stopfleber soll ja angeblich eine delikatesse sein!:kotz:


Gansjung ist eine feine Sache wenn mann/frau es mag?? B)

Ich mag es,beim Händler kriegt mann meistens die Innereien mererer Gänse!!! ;)
Sonst lohnt es sich nicht.

Rezept:Gansjung :sabber:

Mägen, Herzen, Flügel und
-Hälse von 4 Gänsen
130 ml Rotweinessig
2 Zwiebeln
2 Mohrrüben
4 frischer - oder
1/2 ts getrockneter Thymian
2 Lorbeerblätter
50 g Gänseschmalz
1/2 l Hühnerbrühe
60 g Butter
50 g Mehl
2 tb Zucker
Salz
Pfeffer a.d.M.
Zitronensaft
1/4 l frisches Gänseblut
2 tb Essig
2 tb Rotwein
tb: EL
>>Gansjung ist die bayerische Bezeichnung für Gänseklein, und
dazu gehören Magen, Herz, Flügel und Hals einer Gans;
mancherorts nimmt man auch noch Köpfe und Füsse mit dazu.
Die abgezogenen Mägen sowie die enthäuteten Hälse, die
Herzen und Flügel werden gründlich gewaschen, mit
Küchenkrepp trockengetupft und in eine Schüssel gelegt.
Man gießt einen halben Liter Wasser sowie den Essig über
die Gänseteile und gibt eine geschälte, halbierte Zwiebel
dazu, sowie die geviertelten Mohrrüben (je einmal längs und
einmal quer halbiert), die Hälfte des bereitgelegten Thymians und
die Lorbeerblätter. Dann deckt man die Schüssel mit
Klarsichtfolie ab, stellt sie an einen kühlen Ort und lässt
die Gänseteile zwei bis drei Tage in der Marinade liegen.
Dann werden die Gänseteile aus der Marinade genommen und nach dem
Abtropfen mit Küchenkrepp trockengetupft. Die Marinade wird
anschließend durch ein Sieb gegossen und beiseite gestellt.
In einem erhitzt man 30 Gramm Gänseschmalz und brät die
Gänseteile außer den Flügeln von allen Seiten darin an.
Dann gibt man den restlichen Thymian dazu sowie die geschälte
zweite Zwiebel.
Nun löscht man das Ganze mit der Hühnerbrühe ab und
lässt die Gänseteile bei mittlerer Hitze etwa 40 minuten
schmoren. (Die Garprobe nimmt man an einem Stück Magen vor). Der
Sud wird durch ein Sieb in eine Schüssel passiert.
In einer kleinen erhitzt man nun das restliche
Gänseschmalz und brät die Gänseflügel darin, bis
sie knusprig braun sind.
Alle Gänseteile werden jetzt in mundgerechte Stücke
geschnitten, die Knochen von Hälsen und Flügeln dabei
entfernt.
In einem Topf zerlässt man die Butter, rührt das Mehl hinzu,
dann den Zucker, so dass eine dunkle Einbrenne entsteht. Dann
gießt man die Marinade und den durchpassierten Sud hinzu,
rührt alles gut um und gibt die Gänsestücke hinein. Die
Sauce wird mit Salz, frischem Pfeffer aus der Mühle und einem
Schuß Zitronensaft abgeschmeckt.
Man verrührt das Gänseblut mit dem Essig (damit es nicht
stockt) und dem Rotwein, dann gießt man es langsam in die Sauce,
die dadurch eine gute Bindung und eine schöne Farbe bekommt. Das
Gansjung wird in eine vorgewärmte Servierschüssel
gefüllt und sofort serviert. Als Beilagen schmecken dazu am besten
Semmelknödel oder Salzkartoffeln und ein frischer grüner
Salat.
Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (www.ruhr-uni-bochum.de/kochfreunde)

Bearbeitet von wurst am 11.11.2006 13:42:45


wie benutzt man eigentlich einen gänsebräter? hab so ein ding gratis zur neuen wohnung bekommen.


Ach Gwen, bin doch nicht böse. Das Grillen geht ganz schnell. Das Fleisch leidet nicht darunter und die Haut ist schön kross. Schade, dass ich Dir keine Kostprobe senden kann. :P


Zitat (aglaja @ 11.11.2006 14:00:14)
wie benutzt man eigentlich einen gänsebräter? hab so ein ding gratis zur neuen wohnung bekommen.

Meinst du sowas (IMG:http://www3.westfalia.de/medien/scaled_pix/250/180/000/000/000/000/000/079/67.jpg)

Meistens im Backofen (Schmorbraten) mann kann den Deckel auch als BRATPFANNE mißbrauchen! :D

jaaaa wurst, mein ding sieht genau so aus!!!!!


Zitat (wurst @ 11.11.2006 14:11:04)
[QUOTE=aglaja,11.11.2006 14:00:14] wie benutzt man eigentlich einen gänsebräter? hab so ein ding gratis zur neuen wohnung bekommen.

ganz toll kann man ihn auch nutzen in der spargelsaison :-))) da hat der lange spargel gut platz drin.....oder stangenbohnen.....oder mal riesenwiener :lol:

fisch
gans
ente
braten aller art............

mahlzeit

und im deckel gratins :rolleyes:


:blink:

boah......


Da ich bei meiner letzen Gans (4,5 kg in 7 Std.) super Erfahrungen gemacht habe!!!

Rezept
wer will beim ins Bettgehen in den Ofen zum Frühstück Gänsebraten! :lol::lol::lol:


Unser "Gänsebräter" ist schon mindestens 45 Jahre alt, ein Erbstück, sozusagen ;)

Allerdings sieht das Teil nicht mehr so Ladenneu aus wie der von Wurst. :D

Der hat schon so einige Kilo Schweinebraten, Gänsebraten, Gulasch, und und und
gesehen :sabber:


Ich hab ein oder zweimal eine Gans beim Bauern gekauft. Sehr fett und sehr teuer ......
Seitdem kauf ich dieses Geflügel aus der .

Die besten Gänsebraten gab´s bei Oma :heul:

Gänseklein wird mit in den Bräter gegeben (gibt ´ne leckere Soße),
das Fett wird immer abgeschöpft und in Gläser abgefüllt.

Zum Gänsebraten kommt Blaukraut (Rotkraut ;) ) auf den Tisch.

Kniedla sind ein MUSS


Das größte Problem ist :

Das Flügeltier ist meist zu klein ;)


Morgen gibt´s übrigens eine Pute, ist auch nicht schlecht :sabber:


@Aglaja

Unser "Gonsbräter" ist sowas ähnliches wie ein "fränkischer Wok" :D

obwohl wir auch einen Wok sehr oft benutzen

Bearbeitet von obelix am 11.11.2006 14:59:18


ich lege neuerdings immer die gans auf den rost in einschubhöhe 3 und in die unterste einschubleiste ein tiefes blech mit dem gansbräter, in den habe ich das gansjung, ein beifußsträußchen und wasser und salz, außerdem heute noch ein kleingehackter apfel und ein kleingehackte sellerie. alle halbe stunde übergieße ich die gans mit wasser. nach 2 stunden übergieße ich mit dem fond aus dem bräter.

und so hat es dann heute ausgesehen als ich die gans zerteilt hatte. den rücken kann man noch abzausen. für gg waren die keulen, großer sohn hatte gleich ein ganzes bruststück, kleiner sohn und ich nur jeder die hälfte, außerdem hatten die buben die innereien. dazu gab es rohe klöße und selleriesalat.


ach was freue ich mich diesen fred zu sehen . kommt mir wie gerufen. :D will ja bald nen truthahn machen. (thanksgiving).
na denn kann ja nix mehr schiefgehen B)
fledi :rolleyes:


Zitat (mamamaria @ 11.11.2006 14:22:52)
[QUOTE=wurst,11.11.2006 14:11:04] [QUOTE=aglaja,11.11.2006 14:00:14] wie benutzt man eigentlich einen gänsebräter? hab so ein ding gratis zur neuen wohnung bekommen.
[/QUOTE]
ganz toll kann man ihn auch nutzen in der spargelsaison :-))) da hat der lange spargel gut platz drin.....oder stangenbohnen.....oder mal riesenwiener :lol:

fisch
gans
ente
braten aller art............

mahlzeit

Ich habe darin auch schon den Pfundstopf für 15 Personen zubereitet. Darin koche auch mein Fleisch für Sülze. Meistens kommt aber der Braten rein.

Ich hab in dem großen Bräter für Familienfeiern auch schon oft Rouladen oder Sauerbraten gemacht .

An Gänsebraten hab ich mich erst 1x ran getraut -und muss gestehen -das bekommt mein Mann besser hin !!

@Gwendolyn -ich bekomme gerade Hunger bei den Fotos !! :sabber: :sabber:


Zitat (gwendolyn @ 11.11.2006 11:51:03)
welches sind die größte zubereitungsfehler?
was stört euch an der handelsüblichen gans?
kauft ihr gänse nur beim bauern oder auf dem wochenmarkt?
wie bereitet ihr die gans zu? füllt ihr sie?
was macht ihr mit dem gansjung (innereien)?
was für beilagen zur gans?
rezepte für gänsefettzubereitung? oder schmeißt ihr das fett weg?

:sabber: :sabber: :sabber: 1. zu schnelles, zu heißes Braten. Die Gans höchstens bei 180 Grad langsam braten.
2. Wenn gefroren dann kaufe ich höchstens mal eine Ente.
3. Meine Weihnachtsgans bekomme ich immer selbstgefüttert von meinem Vater.
4. Ich reibe sie kräftig innen und aussen mit Salz und Pfeffer ein. Dann kommt sie mit den Innereien, Karotten und Sellerie in den Bräter. Dann im geschlossenen Bräter je nach Größe 2-3 Stunden braten. Mit Geflügelfond angießen und während des Bratens immer wieder damit überschöpfen. Dann den Deckel abnehmen und offen weiterbraten, dann kann man auch etwas heißer schalten. Und wichtig: mit einer Gabel immer wieder in die Haut einstechen, daß das Fett ausfließen kann. Die Sauce mache ich aus den ausgebratenen Saft, drücke das Gemüse noch aus, eventl. noch Geflügelfond dazu. Fett abschöpfen.
5. Gansjung wird mitgebraten und dann streiten mein Schwager und ich um Herz und Magen. So richtiges saures Gansjung habe leider schon jahe nicht mehr gegessen. Meine Männer mögen das nicht.
6. Beilagen: Kartoffelknödel, Sauer und Blaukraut und für mich ganz wichtig: Apfel-Semmel-Kren ( Merrettich). Dadurch finde ich bekommt einem das Fett besser.
7. Das Fett bekommt meistens meine Schwiemu. Sie streicht es gerne aufs Brot.
Lecker, und jetzt hab ich Hunger. :sabber: :sabber:
Aber morgen ist bei uns Kirchweih und es gibt lecker Rehbraten !. :sabber:

Zitat (fledermaus @ 11.11.2006 16:22:55)
ach was freue ich mich diesen fred zu sehen . kommt mir wie gerufen. :D will ja bald nen truthahn machen. (thanksgiving).
na denn kann ja nix mehr schiefgehen B)
fledi :rolleyes:

wann ist denn thanksgiving?

truthahn würde ich aber mit semmelknödelteig füllen. und wie machst du den?

meine gans wird mit äpfeln und kastanien gefüllt.bei der letzten hab ich noch preiselbeeren zazugetan.gans vorher mit salz und pfeffer und innen mit majoran und thymian einreiben.ich lege die gans gleich auf den rost.1-2 std.auf der brust.das austretende fett gieße ich alle 20 min.über das fleisch.dann wird die gans umgedreht und fleißig weiter begossen.nochmal für 2 std.braten.das gänseklein koche ich in leicht gesalzenem wasser.wenn der magen gar ist,ist die brühe fertig.die nehme ich dann,um die gans abzulöschen.ich steche die gans ab und an mit einer gabel an,um das fett auslaufen zu lassen.das brauch ich für den rotkohl.für die soße gieße ich das fett ab.lösa mit einem spatel den bratensatz,gieße alles durch ei sieb.mit etwas mehl binden.
für den rotkohl brate ich im schmalz zwiebeln an,äpfel dazu und etwas von dem kohl.dann den rest kohl dazu.etwas von der gänsebrühe dazu.pfeffer,salz,mit nelken gespickte lorbeerblätter,majoran und thymian dazu.wenn alles weich ist,mit etwas mehl binden.
dazu gibt es halb und halb klöße.
auf dem teller wird dann alles großzügig mit bratensoße begossen.vor allem die füllung.
wenn der buckel doch bauch wär!!!!! :sabber:


Zitat (gwendolyn @ 11.11.2006 17:36:37)
Zitat (fledermaus @ 11.11.2006 16:22:55)
ach was freue ich mich diesen fred zu sehen  . kommt mir wie gerufen.  :D  will ja bald nen truthahn machen. (thanksgiving).
na denn kann ja nix mehr schiefgehen  B)
fledi :rolleyes:

wann ist denn thanksgiving?

truthahn würde ich aber mit semmelknödelteig füllen. und wie machst du den?

immer am letztem donnestag im november. und meinen turkey habe ich bis jetzt ohne fuellung gemacht. ich glaube nur einmal mit aepfel rosienen und zwiebeln drinne. hat aber keiner gegessen. vielleicht finde ich ja hier dieses jahr mal ne leckere fuellung :)
fledi :rolleyes:

Bearbeitet von fledermaus am 11.11.2006 18:30:43

Zitat (die,die- die- lila- haare- hat @ 11.11.2006 17:59:02)
meine gans wird mit äpfeln und kastanien gefüllt.bei der letzten hab ich noch preiselbeeren zazugetan.gans vorher mit salz und pfeffer und innen mit majoran und thymian einreiben.ich lege die gans gleich auf den rost.1-2 std.auf der brust.das austretende fett gieße ich alle 20 min.über das fleisch.dann wird die gans umgedreht und fleißig weiter begossen.nochmal für 2 std.braten.das gänseklein koche ich in leicht gesalzenem wasser.wenn der magen gar ist,ist die brühe fertig.die nehme ich dann,um die gans abzulöschen.ich steche die gans ab und an mit einer gabel an,um das fett auslaufen zu lassen.das brauch ich für den rotkohl.für die soße gieße ich das fett ab.lösa mit einem spatel den bratensatz,gieße alles durch ei sieb.mit etwas mehl binden.
für den rotkohl brate ich im schmalz zwiebeln an,äpfel dazu und etwas von dem kohl.dann den rest kohl dazu.etwas von der gänsebrühe dazu.pfeffer,salz,mit nelken gespickte lorbeerblätter,majoran und thymian dazu.wenn alles weich ist,mit etwas mehl binden.
dazu gibt es halb und halb klöße.
auf dem teller wird dann alles großzügig mit bratensoße begossen.vor allem die füllung.
wenn der buckel doch bauch wär!!!!! :sabber:

ich glaube, du bist aus dem kölner raum. guck mal
http://www.martin-von-tours.de/rezepte/ger...artinsgans.html

hallo gwen!nee,nicht aus de kölner gegend.aus süddeutschland.hab aber das kochen von meiner oma gelernt.und die war aus ostpreußen.
viele liebe grüße LILA


tach,

bei meinem problem mit den rotweinflecken habe ich dir die lösung gefunden (danke nochmal), dann klappts vielleicht auch mit kochen.

aaalso: habe mir überlegt, dass ich mich dieses jahr mal ums weihnachtsessen kümmere. aber so richtig ahnung habe ich nicht von küche und so.

pizza, spaghetti und mal nen schnitzel mit pommes krieg ich hin aber mehr habe ich mich noch nihct getraut. hat einer von euch son otto einfach tipp wie man das schnell hinkriegt?

danke und wech


Wenn Du Dich erstmal in der Küche ausprobieren willst dann greif doch einfach auf eine Entenpfanne zurück. Bei Pe..y habe ich jetzt gesehen dass sie auch Gänsepfannen hatten. Da ist alles vorbereitet und Du musst nur noch das Ganze in die Röhre schieben und Dich bissel an die Anleitung halten.

Wenn Du keinen Rotkohl selbst kochen willst evt. auf ein Glas oder Kühlware zurückgreifen und nach Deinem Geschmack abschmecken. Oder frischen Rosenkohl dazu - da kann man eigentlich auch nicht viel falsch machen.

Salzkartoffeln dazu und einen Nachtisch - das müsste dann schon passen.

Aber hier gibts so gute Rezepte im Forum mit genauer Anleitung das schafft auch ein Kochanfänger.


Hallo Renate,

danke für den Tipp, aber ich würde natürlich gern etwas haben, was auch wirklich nach "ganzer Vogel" aussieht. Sonst sieht man ja, dass ich gemogelt habe.
Gibt's da was?


Vielleicht kannst du bei einem Geflügelhändler (Wochenmarkt oder Fleischabteilung) fragen, ob dir ein Vogel (muss ja nicht gleich ne ganze Gans sein, vielleicht tuts auch ein Hähnchen zum Üben....) gewürzt bzw. gefüllt wird. Meistens (zumindest auf dem Markt) haben die VerkäuferInnen auch genaue Vorstellungen, wie man das Tier am besten zubereitet. An Beilagen würde ich dann einfach Klöße aus der Packung nach Anleitung sowie TK-Rotkohl (nur noch auftauen/erhitzen) machen. Nachtisch: Eis.
Fertig! :sabber:


Hallo , ich hab was für dich. ein vogel fix und fertig, hat meine nachbarin erzählt. die gans ist gefüllt, gegart usw, sogar mit soße, gibts bei *** zu kaufen online.
dann musst du nur noch klösse kaufen (die gibts ja auch schon fertig im kochbeutel ) und rotkohl, kauf nicht den billigsten und schon ist alles fertig, das wirste doch wohl hinkriegen. meine nachbarin sagt, die gans war super.
So und ich geh jetzt mal weiter suchen nach meinem weihnachtsessen. bei mir soll es nämlich kein geflügel geben dieses jahr.
gruss froni

*** Die im Forum unerwünschte Werbung entfernt , Bitte an die bei Anmeldung akzeptierten Forumsregeln halten !

Bearbeitet von Jeanette am 25.11.2009 15:09:07


Wenn Gans dann Klick ;)

Noch Fragen:Hier! B)


Hallo Ihr lieben Muttis, ich bin ein wenig verzweifelt und brauche echt Hilfe.
Ich will nämlich erstmalig den "Gänsebraten" zu Weihnachten selber machen, doch es stehen mir einige Komponenten im Wege: erstens hab ich es noch nie gemacht, zweitens muss ich ein Festessen für 10 Personen machen und drittens weiß ich nicht wie überhaupt, weil ich nämlich gar keinen Bräter habe.

Da wir so viele sind, hab ich mir schon überlegt keine ganze Gans sondern nur Gänsebrüste zu machen, kennt sich einer von Euch damit aus? Wieviele Brüste braucht man für 10? 3 oder 4?
Und in was für einem Topf macht man die Brust am besten? Ich hab gehört, dass Gänsebrust allein sehr schnell trocken wird, wie kann ich das verhindern? Ich habe entweder eine große tiefe Emailleform ohne Deckel oder einen nicht ganz so großen Römertopf mit Deckel.
Ich stelle mir dazu Apfelrotkohl, Salzkartoffeln und Preiselbeeren vor, so hat das früher immer meine Schwiegermutter gemacht.
Kann man davor auch eine Vorspeise servieren, und wenn was für eine? Frischen Salat gibt es ja zu dieser Jahreszeit nicht, was kann ich dann machen?

Aber jetzt hab ich so viele Fragen gestellt, dass ich jetzt erst mal ganz gespannt auf eure Antworten und weiteren Vorschläge bin ...
... und euch allen erst mal einen wunderschönen 4. Advent wünsche!
:advent:


Frag doch mal Bekannte, Verwandte oder Nachbarn nach nem Bräter?


Eine große Gans mit reichlich Füllung dürfte für 10 P. reichen, die kannst du in deiner großen Emailleform in den Ofen schieben Deckel ist kein Muß! Falls du sie trotzdem abdecken möchtest nimm Alufolie! Gänsebrüste hab ich noch nie gemacht, sind die ausgelöst wie Entenbrust? Dann würd ich die auch so machen wie Entenbrust, eine pro Person rechnen (also eine Hälfte der kompletten Brust), falls was übrig bleibt schmeckt die auch gut als Aufschnitt.
Tante edit meint : wie wäre es mit nem Süppchen als Vorspeise? Irgendein Cremesüppchen vielleicht...

Bearbeitet von BMWGirl1972 am 17.12.2011 22:05:50


Es geht auch in der Fettpfanne ;)

Du kannst auch Brüste und Keulen machen.

Und schau dich mal im Netz nach Niedrigtemperaturmethode um.

Bei der Menge kommt es auf die Esser an,denn Gänse-Brust wird in Scheiben geschnitten Serviert,aber mit dem Knochen gebraten
Aus der Keule kannst du auch 2 Teile machen,indem du nach dem Braten die Keule am Gelenk teilst.

Und schau mal hier

Zur Niedrigtemperatur


Ja und zur Gans passen am besten grüne Klösse :sabber: :sabber: muss weg Sabberalarm :mussweg:


bei mir gibt es die weihnachtsgans dieses jahr vom grill. ist das einfachste was es gibt.
man braucht nur nen kugelgrill und ein vögelchen.


aber Strom oder Holzkohle solltest auch nicht vergessen..... :pfeifen:


Also, einen Bräter kann ich mir vom Nachbarn ausleihen, das ist kein Problem mehr.
Und ich bleibe bei den Brüsten, die Zubereitung der Entenbrust finde ich schon ganz gut, das kommt dem, was ich machen möchte, schon recht nahe. Aber so richtige eigene Erfahrung hat hier von Euch scheinbar keiner?
Die angegebenen Internetseiten hab ich auch schon alle gelesen, das mit der Niedrigtemperatur finde ich sehr gut. Und bei dem Bericht von Hornblower - so gut beschrieben das auch alles ist, könnt Ihr da die Fotos sehen? Bei mir steht da nur: "user posted image" und obwohl ich alles freigeschaltet habe, sehe ich keine Bilder.
Wenn noch irgendwer so richtig aus eigener Erfahrung von einer Gänsebrust - z.B. das Verhältnis von der Menge zur Garzeit bei Niedrigtemperatur - berichten kann, so wär ich echt dankbar. Sonst denke ich, dass ich inzwischen alle Informationen beisammen habe, morgen bestell ich die Gänsebrüste beim Fleischer.

Und wenn mir alles gut gelingt und die Großfamilie zufrieden ist, so werde ich berichten!


Ach ja, hat noch einer von Euch eine Idee zur Vorspeise? Ich muss gestehen, dass ich ein Cremesüppchen nicht so passend finde.
Findet Ihr, dass sowas wie Antipasti vorneweg passt?


Zitat (Rumpumpel @ 18.12.2011 16:58:52)
Ach ja, hat noch einer von Euch eine Idee zur Vorspeise? Ich muss gestehen, dass ich ein Cremesüppchen nicht so passend finde.
Findet Ihr, dass sowas wie Antipasti vorneweg passt?

Nein,ich denke das paßt nicht so gut.Ich würde lieber eine klare Suppe vorweg oder einen Salat nehmen. :o :o :sabber: :sabber:

VLG :blumen:
Pompe

also ich seh das nicht so eng......sollte allerdings ne leichte vorspeise sein!!!! vielleicht mariniertes grillgemüse oder so???

Bearbeitet von quitscheentchen am 18.12.2011 17:15:25


Hallo Rumpumpel,

hmm... da Gans ja recht 'schwer' ist, würde ich als Vorspeise vielleicht auch eher was Salatiges machen... z. B. einen Feldsalat, vielleicht mit ein paar Streifen Räucherlachs, Croutons und Honig-Senf-Dressing... oder ein Rote-Bete-Carpaccio, das hab ich heut beim Stöbern im CK entdeckt, finde das sieht ziemlich lecker aus :blumen:


Wenn du mit Antipasti das ganze Drumherum in Sachen Oliven, getrockneten Tomaten, Peperoni, eingelegte Chamipgnons usw. meinst, dann finde ich es höchst unpassend.

Ich fände ein Carpaccio von geräucherter Gänse- oder Putenbrust passender. Oder, wie Pompe schon schrieb, eine klare Suppe mit (oder ohne) Einlage, wie bspw. frische Kräuter.


Compensare, hab ganz lieben Dank, das ist es. Mit Roter Beete hab ich nämlich auch schon geliebäugelt, die Kombination gefällt mir und passt auch gut vorneweg.

Weihnachten kann kommen, jetzt bin ich gewappnet, mit meinem Fleischer muss ich jetzt nur noch die Menge und die Garzeit besprechen. Ich denke, wenn Ihr mir da nicht helfen könnt, kann er es bestimmt am besten.

Mein GöGa ist auch zufrieden mit den erreichten Ergebnissen, er lässt ganz hezlich grüßen!


Gut kommt auch ein Chicoreesalat ich mach dem mit einen leichten Joghurtdressing und ein paar Walnüssen. :rolleyes:
Und Gesund ist er auch noch :P


ich mach den Chicoreesalat auch so, allerdings kommt ein Schuss Essig, Oel, Salz und Pfeffer dazu. Evtl. noch eine Avacado.


Da läuft mir ja das Wasser im Munde zusammen, Chicoreesalat ist natürlich auch was feines!!!
Da bleibt mir nur noch die Qual der Wahl ...


Zitat (Rumpumpel @ 18.12.2011 15:42:48)
Und bei dem Bericht von Hornblower - so gut beschrieben das auch alles ist, könnt Ihr da die Fotos sehen? Bei mir steht da nur: "user posted image" und obwohl ich alles freigeschaltet habe, sehe ich keine Bilder.

Hallo Allerseits,

sorry, daß de Bilder weg sind. Leider hat der Webspace-Provider, bei dem ich die Bilder hochgeladen hatte, den Dienst eingestellt. Die Bilder habe ich aber noch.

Kann ich ggf. die Bilder an einen gütigen Mod senden, damit er sie in das Rezept einfügt? :unsure:


Meine Gans hatte ich dieses Jahr wieder im Lenbensmittelmarkt meines Vertrauens vorbestellt und werde sie wohl heute Abdend abholen. :sabber: Der Vogel soll wohl 6,4 Kilo haben... :blink:

Einen Arbeitskollegen habe ich beschwatzt, es dieses Jahr auch zu versuchen. Er hat im Internet eine Quelle gefunden, die Email-Bräter in der nötigen Größe für ca. 30-40 € vertreibt. Auf dem Photo sah das Ding ganz brauchbar aus.

Ansonsten habe ich in der Küchenabteilung bei Karstadt gußeiserne Bräter entdeckt. Die Dinger sahen wirklich gut aus - allerdings sind über 300 € ein stolzer Preis.


Viele Grüße,

H.H.


Kostenloser Newsletter