Lebkuchen - Rezept (ohne Orangeat, Zitronat): Hexenhäuschen, Lebkuchenherzen, Kekse


Hallo an alle !

Ich habe hier mal ein Lebkuchen - Rezept für Euch. Damit könnt Ihr ein


- komplettes Hexenhäuschen machen (inkl. Figuren, Ziegel)

- oder große Lebkuchenherzen

- oder Lebkuchenplätzchen auf Obladen


--------------------

250 g Zucker
1 Prise Salz
750 g Honig
100 g Schweineschmalz oder Magarine


Alles in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen (bis sich Zucker aufgelöst hat). Abkühlen lassen

1125 g Mehl
250 g fein geriebene Mandeln
1 Pä. Pfefferkuchengewürz oder 1 Pä. Lebkuchengewürz
3 Tl. Zimt


In eine große Schüssel geben, alles vermischen, in die Mitte eine Mulde drücken. Die abgekühlte Honigmasse in die Mulde geben.

2 Eier

Die Eier aufschlagen und dazugeben.

20 g Hirschhornsalz

Das Hirschhornsalz mit 3 Tl. Wasser mischen und dazugeben.

So und nun erst mal mit dem Löffel verrühren (von innen nach außen vorarbeiten), dann den Teig kräftig durchkneten und 30 Minuten ruhen lassen.

Lebkuchen auf Obladen (da reicht auch die Hälfte vom Teig)

Kugeln formen und auf Obladen plattdrücken.
Kann nach dem Abkühlen mit Schokoglasur überzogen werden, schmecken aber auch so sehr lecker.

Lebkuchenherzen

Teig mind. 1/2 cm dick ausrollen und Herzen ausschneiden (wie auf Jahrmarkt).
Deko nach Fantasie.

Hexenhäuschen

Teig ca. 1/2 cm dick ausrollen

2 Seitenwände: je 19 cm Breite 5 cm Höhe
2 Dachteile: je 25 cm x 25 cm
2 Giebelwände: 19 cm Breite, 5 cm Seitenhöhe (dann spitz nach oben), 24 cm Giebelhöhe

In eine Giebelwand eine Tür hineinschneiden und ein Fenster.

Evtl. kleine Ziegel ausschneiden, kleine Mandel eindrücken.

Figuren (Hänsel, Gretel, Hexe, Bäume) ausschneiden.

Am besten alles über Nacht abkühlen lassen.

Das Häuschen wird mit Zuckerguß zusammengeklebt. Du brauchst für das Haus und Deko ganz schön viel Zuckerguß. (500 g Puderzucker, 4 Eiweiß, 4 Eßl. Zitronensaft).

Nun kannst Du Deiner Fantasie freien Lauf lassen. Wir dekorieren z. B. mit Smartis, Zuckerkonfetti, Gummibärchen, Lakritze, Bonbons uvm.

Für das Haus braucht man viel Geduld, denn es braucht mehrere Stunden arbeit. Ich hatte 6 mal das Backblech voll. Auch das Zusammenkleben erfordert eine gewisse Zeit und auch das Dekorieren.

Backzeiten:

Elektroherd: 180 Grad
Gasherd: Stufe 3
ca. 15 Minuten pro Blech


Ach, das ist gut!

Sowas hab ich länger schon mal gesucht.
Danke fürs Reinstellen!!

LG, Dobby :blumen: :blumen:


Klasse Rezept.
Da werd ich doch glatt ein Hexenhäuschen für meine kleine Hexe :wub: backen.

Und sie kann dekorieren... :pfeifen:


Hallo Dobby,
Hallo Snookerfee,

habt Ihr das Rezept ausprobiert? Wir haben ein super Hexenhaus gemacht und noch 2 Tannenbäume und die Figuren ausgeschnitten (mit Lebensmittelfarbe angemalt).

Mit dem Restteig haben wir Obladen-Lebkuchen gemacht. Lecker. :sabber:

Gruß Kiyas


so nun schubse ich mal diesen hoch.

ich habe solch ein rezeppt schon länger mal gesucht. :D

nur es ist noch nicht das non plus ultra.

ich suche das rezeppt, wo man für dunkle lebkuchen den schwarzen siriup und für helle einen honig nimmt.
hatt jemand vieleicht, so ganz außversehen, dieses rezeppt? :wub:


gitti, in meinem alten Backbuch steht bei Honigkuchenbrinkel, 200g Kunsthonig :hmm: oder Sirup. Naja, richtiger Honig war wohl damals zu kostbar.


Zitat (Rumburak @ 10.11.2009 00:01:28)
gitti, in meinem alten Backbuch steht bei Honigkuchenbrinkel, 200g Kunsthonig :hmm: oder Sirup. Naja, richtiger Honig war wohl damals zu kostbar.

das klingt ganz danach, was ich meine :D
wie ist das ganze rezeppt? so wie oben und nur statt zucker....
nee das geht ja nicht. :(
würdest du mir das geben, auch gerne per pm. :sabber:

Beim Eintrag "Weihnachtsgebäck" steht anscheinend der Anfang des Rezeptes, was Du suchst, leider funzt die Seite nicht mehr... :(

Ingwerbrot wird auch mit Sirup gemacht und hier ist noch ein sehr deftiges Rezept für Rheinische Lebkuchen.

Ich habe auch noch ein altes Ost-Kochbuch von 1950, da fand ich folgendes:

Dicker Pfefferkuchen

375g Sirup oder Kunsthonig
30g Fett (Schweinefett)
125g Zucker
500g Mehl
1 Pck. Lebkuchengewürz
1 EL Hirschhornsalz, in Wasser aufgelöst

Knetteig bereiten, Teig ausrollen, auf gefettetes Blech legen, mit Nüssen oder Kürbiskernen verzieren (heute ist die Versorgungslage besser und man kann auch Mandeln und Hagelzucker nehmen) , abbacken, noch warm in Stücke schneiden.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 10.11.2009 01:31:33


Noch eins, was ich in diesem Buch lese:

Sirup - Bombe

125g Sirup
125g Zucker
25g Fett
1/8 l Wasser
500g Mehl
1 TL Pfefferkuchengewürz
1 1/2 Pck. Backpulver
125g getrocknete, geschnittene Pflaumen
2-3 EL gehackte Nüsse oder Kürbiskerne (Mandeln)

Teig in gefetteter Kuppel- oder Timbaleform (mußte ich selber erstmal nachsehen, was das ist) backen.

Das Dumme an den alten Kochbüchern ist nur, daß es keine Angaben über einzustellende Herdhitze und Backzeit gibt... :unsure:


na hallo biene das erste ist es, :applaus: :applaus: :applaus: :bussi: :party: :party: ich meine die vom buch natürlich :wub:

aber das 2te habe ich auch mal noch mir gmerkt. :bussi:

Bearbeitet von gitti2810 am 10.11.2009 21:32:54


Na da freu ich mich aber, Gittichen :wub: , nun kanns Advent werden.
Und guck! Dieses Kochbuch ist es.
Da sind viele schöne, preiswerte Rezepte drin. :blumen:


das klingt ja nicht schlecht, da ist bestimmt mal wieder was drinnen was ich mal brauchen könnte :lol:

aber nun soll der advent erstmal durch gehen.
ich danke dir nochmal biene, und den anderen die ihre rezeppte eingestellt haben.
mein rezeppte buch sieht nicht soooo schön aus, aber ich habe es,
(IMG:http://www.bildercache.de/bild/20091111-174705-341.jpg)
(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20091111-174830-752.jpg)mach klick.
2x©gitti2810
da ist noch mehr gespeichert :pfeifen: wenn einer mal was braucht........ :pfeifen:
ach ja biene schau mal das 2te bild dir an 2te reihe das vorletzte.
kennste ne?! :wub:

Bearbeitet von gitti2810 am 11.11.2009 17:52:49


Es wird ja bald Advent :lol: und ich möchte mal selber Lebkuchen backen. Nicht die fluffigen auf Oblaten, die man so kaufen kann (Weissella oder so), sondern eher so die Konsistenz, aus der man Lebkuchenhäuschen macht.

Ich möchte dann Männchen ausstechen und hinterher verzieren.
Jetzt hab ich ein paar Fragen:

- Ist da das Rezept auf Seite 1 des Freds geeignet? Sind hier versierte Lebkuchenbäckerinnen? ;)

- Und wieso kommt hier keine Pottasche rein in die Lebkuchen? ich hab extra vorsorglich welche gekauft, weil ich dachte, die gehört einfach zu den Lebkuchen...

- wie lange kann ich den vorbereiteten Teig aufheben? (in Folie geschlagen im Kühli) - ich hab mal ein Rezept gesehen, wo man den wochenlang ruhen ließ. Find es aber nicht mehr <_<

- Ach, und noch was - es heißt ja "1 Päckchen Lebkuchengewürz" - wieviel g hat denn ungefähr so ein Päckchen? ich hab die Gewürze nämlich einzeln... und würde gern ungefähr die Dosierung wissen.

Heißen Dank!!!! ich freu mich schon sooo aufs Backen :D :D


Zitat (Ribbit @ 13.11.2011 16:23:32)

- wie lange kann ich den vorbereiteten Teig aufheben? (in Folie geschlagen im Kühli) - ich hab mal ein Rezept gesehen, wo man den wochenlang ruhen ließ. Find es aber nicht mehr <_<

Kuckst du sechs bis acht Wochen und Pottasche ja sogar Hirschhornsalz sind auch drin :P

Aaah, des Rezept klingt ja subbr, des probier i aus!!! Danke B) und sogar mit Mengenangabe für die Gewürze, so hab ich das gern.


So, ich hab das Rezept aus wursts Link ausprobiert.

Beim Verkneten, wenn die feuchten Zutaten auf das hirschhornsalz und die Pottasche treffen... riechts ein bisschen wie beim Frisör, wenn der Nebensitzer ne Dauerwelle kriegt :lol:
Aber vorher, beim Honigschmelzen und Zimt etc. zugeben, da riechts himmlisch....!!

Ich hab den Teig, 2x in Frischhaltefolie gewickelt, in der Porzellanschüssel - mit Teller abgedeckt - jetzt ca. 3 Wochen auf der Terrasse stehen lassen.

Der Teig lässt sich mit etwas Mehl auf der Arbeitsplatte sehr gut auswellen, aber man muss ihn dann schnell aufs Blech packen, sonst wird er weich.

UND!!!! man muss ca. 2 cm Abstand lassen zwischen den Lebkuchen aufm Blech, denn die gehen enorm auseinander! Meine schönen Lebkuchenmänner waren nach dem Backen nur noch unförmige Blobs. Vielleicth wär's gut, das Blech vorm Backen nochmal kaltzustellen, das war mir aber zuviel Gedöns.

Beim 2. Mal Backen hab ich jetzt nur Rechtecke ausgeschnitten und in die Ecken halbe Mandeln reingedrückt. Ein paar Lebkuchen hab ich zur Hälfte mit geschmolzener Schoki bestrichen. Sehr lecker, so direkt ausm Ofen.

Jetzt werd ich sie mal in Blechdosen packen udn schauen, wie sie in 2 Wochen schmecken. Wenn sie dann noch da sind. Morgen kommt Besuch und die Dinger schmecken echt gut :sabber:

Die gibts jetzt jedes Jahr!!
:blumen:



Kostenloser Newsletter