Kaufpreis Eigentumswohnung- Verhandlungsssache? Wer hat Erfahrungen m. Preisverhandlung?


Hallo zusammen!

Habe am Wochenende eine sehr schöne Eigentumswohnung besichtigt, die mir nicht mehr aus dem Kopf geht. Sie liegt aber an unserem absoluten Preislimit, zudem noch eine Maklerin ins Spiel kommt, die ja auch bezahlt werden will.

Nun meine Frage: Meistens wird doch der Preis etwas höher angesetzt, damit Verhandlungsspielraum da ist und der Käufer am Ende das Gefühl hat, er hätte ein schönes Schnäppchen gemacht, oder?

Was meint ihr, wie soll ich an die Maklerin herantreten bzw. wie weit sollte ich den Kaufpreis "unterbieten"? Was habt ihr da so für Erfahrungswerte?
Wenn ich die Wohnung wirklich will, wie hoch soll ich pokern?
Bei der Besichtigung waren ja auch noch andere Intressenten...


Gebt mir doch bitte ein paar Ratschläge, wie ich vorgehen soll!! :blumen:

Freue mich über eure Tipps und Tricks!

Mipi :D :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :)


Immobilienpreise sind eigentlich immer verhandelbar.
Hier ein Link:http://209.85.129.104/search?q=cache:zHfoY6q21iEJ:www.koelner-hausundgrund.de/biblio/rechtsdatenbank/verkauf_kauf/text.htm+Kaufpreis+verhandeln+mit+Makler&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=2&lr=lang_de,
mit Wissenswertem für Immobilienkäufe über Makler.
Viel Glück wünscht
Gea

Bearbeitet von Gea am 27.11.2006 17:17:18


Mipi!

Ich wünsche dir viel Glück bei deinem Vorhaben! :D


Zitat (Mipi @ 27.11.2006 16:40:07)
Wenn ich die Wohnung wirklich will, wie hoch soll ich pokern?
Bei der Besichtigung waren ja auch noch andere Intressenten...



Zeige zwar Interesse aber nicht um jeden Preis. Wenn die Maklerin oder Besitzer spürt das du die Wohnung auf jeden Fall haben willst, wirst du kaum günstiger an die Wohnung kommen.

Hallo, Mipi!

Stehe im Moment vor fast dem gleichen "Problem".

Hast Du Dir die Wohnung nochmal näher angesehen? Falls Du irgendwelche Mängel entdecktst, ist dies ein guter "Aufhänger" um eine Preisminderung zu erzielen.

Grüßle,
Knackwurscht :blumen:


Der Immomarkt ist für Verkäufer gerade nicht der beste, auf 20 Besichtigungen kommt einer der echtes Interesse hat und auch die finanzielle Möglichkeit.
Daher hast du sehr gute Möglichkeiten zu verhandeln, stell ein schriftliches Angebot, wie du es dir vorstellst und gib das dem Makler


Der Verkäufer oder Makler erwartet wahrscheinlich, daß gehandelt wird. Ich kenne niemanden der beim Haus - oder Wohnungskauf den angesetzten Preis bezahlt hat. Ich würde mal ein Angebot machen, so 30% Minderung um dann etwas Handlungsspielraum zu haben.


Ich würde auf jeden Fall verhandeln - kostet ja nix :P
Selber stehen wir auch vor der Wahl der Qual - im März eine Wohnung bezogen, nun soll sie verkauft werden, entweder innerhalb von 3 Monaten wegen Eigenbedarfskündigung ausziehen oder selber kaufen. :ph34r:


Sorry Mipi, is ein Pokerspiel

Einerseits, der Markt ist zur Zeit sehr schwach. Wie gesagt, 30% ist keine Seltenheit
Andererseits, gibt es doch zwei oder mehr Interessenten, gibt der Makler das höchste ANgebot weiter (desto höher seine Provision)

Du schreibst selbst, die Wohnung ist am Preislimit. Dann sucht euch besser eine andere (gibt genug)
Ihr müßt von euren maximalen Möglichkeiten mind. 20% abziehen für "Unvorhergesehenes". Ein Wasserrohrbruch im ersten Jahr :wacko: , Arbeitslosigkeit :o Steuernachzahlung :kotz: , ... Es ist sinnloß sich finanzell auszureizen um bei der nächsten "Kleinigkeit" ins trudeln zu geraten und später für eine Wohnung zu bezahlen, die unterm Hammer liegt.

LG
Master of Stone


@ Sparfuchs: Habe mich bei der Maklerin gemeldet, allerdings nur mit der Bitte um mehr Informationen, sprich Einsicht in die letzten Protokolle, Wirtschaftsplan. Sie kommt morgen damit vorbei. Werde versuchen zurückhaltendes Interesse zu zeigen. Hast du eine Idee, was ich noch abklären könnte?

@Knackwurscht: da es nur ein erstes "Einblick nehmen" war konnten wir noch nicht genauer hinsehen. Wie würdest du die "Schwachstellen" überprüfen? Wohnung ist erst 17 Jahre alt, bin kein Handwerker mit geschultem Blick. Vielleicht mit Gutachter rein? Hast du da Erfahrungen?

@ Grizzabella: Maklerin kommt morgen, wollten erstmal so abchecken, ob es Verhandlungsspielraum gibt. Warum sollte man das Angebot denn schriftlich erstellen?

@ moni : Bei der Verbraucherzentrale sagte man uns, mit mehr als 5- 8% Kaufpreisminderung sollten wir nicht rechnen!

@ tanzfrosch: versteh ich nicht- Kündigung wg. Eigenbedarfs, aber die Wohnung soll verkauft werden... Eigenbedarf heißt doch , dass man die Wohnung für sich oder nähere Verwandte nutzen will...

@ Master of Stone: Also , ne Sicherheit von drei Monatsgehältern behalten wir natürlich zurück. Was stört ist die Maklercourtage, und zumindest die wollen wir raushaben. Da wir eine Wohnung mit Garten wollen, ist das Angebot in einer Großstadt natürlich nicht so üppig, die Auswahl eher klein. Und von der Finanzierung her können wir bis 150.000 gehen...


Zitat (Mipi @ 03.12.2006 15:06:01)
@ tanzfrosch: versteh ich nicht- Kündigung wg. Eigenbedarfs, aber die Wohnung soll verkauft werden... Eigenbedarf heißt doch , dass man die Wohnung für sich oder nähere Verwandte nutzen will...

Nu- es könnte ja sein dass die Wohnung von jemandem gekauft wird, der sie nicht als Investitionsobjekt sieht sondern selber drin wohnen will- dann kommt halt die Kündigung wg. Eigenbedarf.

Es gibt allerdings auch Leute, die speziell vermietete Wohnungen kaufen, um dann was "für später, für die Rente" zu haben- ist die Wohnung erst mal abgezahlt, hat man die eingenommene Miete abzüglich Steuern als nettes Zubrot zur leider mitunter doch recht spärlichen Rente.

Wenn jemand selber drin wohnen wollte, dann würde er ja tanzfrosch diese wohnung nicht zum Kauf anbieten, oder? Selbiges gilt , wenn die Wohnung ein Investitionsobjekt sein soll...
Wahrscheinlich ist es so, das wenn die Wohnung zum Verkauf angeboten wird, der neue B :unsure: esitzer wg. Eigenbedarfs kündigen kann, oder???


Soweit ich weiß, muss man bei einer Eigenbedarfskündigung bei einer Wohnung erst mal als Eigentümer ein Jahr im Grundbuch eingetragen sein. Erkundige dich aber besser bei einem Mieterverein und solange die Wohnung noch nicht verkauft ist, kann ja niemand wegen Eigenbedarf kündigen. :)

tante ju


Zitat (Mipi @ 03.12.2006 15:06:01)

@Knackwurscht: da es nur ein erstes "Einblick nehmen" war konnten wir noch nicht genauer hinsehen. Wie würdest du die "Schwachstellen" überprüfen? Wohnung ist erst 17 Jahre alt, bin kein Handwerker mit geschultem Blick. Vielleicht mit Gutachter rein? Hast du da Erfahrungen?


Ganz genau: Wenn, dann nur mit Gutachter oder mit jemanden aus dem Bekanntenkreis, der sich damit auskennt. - Werde für unser momentanes Wunschobjekt morgen versuchen,einen Termin mit einem Gutachter zu machen.

Von unserer Wohnungssuche vor ein paar Jahren wisssen wir, daß die Chance, eine Wohnung zu verkaufen, ungleich höher ist, wenn der derzeitige Bewohner definitiv auszieht oder die Wohnung leer steht.
Gea


@Knackwurscht : Habt ihr jetzt eure Traumwohnung gefunden? Wie seid ihr vorgegangen nach dem Besichtigungstermin ? Direkt einen zweiten vereinbart und zu diesem kommt jetzt der Gutacher hinzu? Lief es bei euch über einen Makler? Und wie teuer ist eigentlich so ein Gutacher? Fragen über FRagen, ich glaub, das nächste Mal schicke ich dir eine PM ;)
Aber ich dachte mir, vielleicht hat der eine oder die andere bezüglich dieser Fragestellungen auch noch einen Tipp für mich ^_^

Morgen kommt ja die Maklerin um uns Protokolle der Eigentümerversammlungen und den Wirtschaftsplan zu zeigen. Da ich so etwas noch nie gesehen habe: worauf muss ich da so achten?? Blöd das wir da noch keine Kopie von bekommen können, damit wir uns diese in Ruhe ansehen können. Aber die Maklerin meinte , dass sie uns diese nicht aushändigen darf.
Wer kennt sich mit Protokollen und Wirtschaftsplan aus und kann mir da helfen??? :(

Liebe Grüße!!!


Zitat (Mipi @ 03.12.2006 21:37:36)


Morgen kommt ja die Maklerin um uns Protokolle der Eigentümerversammlungen und den Wirtschaftsplan zu zeigen. Da ich so etwas noch nie gesehen habe: worauf muss ich da so achten?? Blöd das wir da noch keine Kopie von bekommen können, damit wir uns diese in Ruhe ansehen können. Aber die Maklerin meinte , dass sie uns diese nicht aushändigen darf.
Wer kennt sich mit Protokollen und Wirtschaftsplan aus und kann mir da helfen???  :(

Liebe Grüße!!!

Mipi!

Warum darf die Maklerin euch die Kopie der Eigentümerversammlungen und des Wirtschaftsplans nicht aushändigen???

Weil das Internas der Eigentümergemeinschaft sind. Ansehen ja - aber dann kommt jeder potenzielle Käufer und will diese Unterlagen. Weshalb finden Eigentümerversmmlungen wohl in geschlossen Räumen statt und nicht in der Fußgängerzone?


Würde der Kaufinteressent unsere derzeitige Mietwohnung (Eigentumswohnung) von unseren derzeitigen Vermietern kaufen, würde er nach Eigentumsübergang Eigenbedarf anmelden und auch können. Für uns bedeutet es dann, 3 Monate Kündigungsfrist. Im Klartext, er muss nicht erst ein Jahr lang im Grundbuch eingetragen sein.

Wir hatten nun eine Woche Zeit (man hat uns die Pistole an den Kopf gehalten) zum überlegen - selber kaufen oder nicht.


Na, das war aber nicht sehr fäir. Die Sorge hatte ich auch immer, dass uns sowas passiert, wenn wir uns eine Eigentumswohnung zur Miete angeschaut haben.
Da wir auch fast immer nach ERdgeschosswohnungen mit Garten geschaut hatten, war eben der Risikofaktor: was ist , wenn der Vermieter, der meist in einem Haus wohnte, aus seine alten TAge in seine kleine ERdgeschosswohnung mit Garten ziehen will?
Hat mich dann schon mal abgehalten, die Wohnung zu nehmen.

Aber: Wie habt ihr euch denn entschieden in dieser kurzen Zeit, TAnzfrosch?


Keine Panik Tanzfrosch!

Vor zehn Jahren versuchte es der Vermieter bei uns und anderen in einer Reihenhaussiedlung auf die gleiche Weise. :D

Ca 25% haben dann gekauft. Bei uns waren zwar zahlreiche Interessenten, da die meisten fragten, ob wir bereit wären auszuziehen, haben sie sich das Haus nicht mal angeschaut :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Als dann bei uns ein Ortswechsel anstand, haben wir dem nächsten Interessenten erklärt, dass wir bereit wären auszuziehen, wenn die Umzugskosten übernommen würden. Einen so komfortablen Umzug, alles wurde vom Umzugsunternehmen ein- und wieder ausgepackt, hatten wir leider nie wieder :heul:

tante ju



Kostenloser Newsletter