Freundschaften !


Hallo ihr Lieben, mich würde mal interessieren, was ihr so für Erfahrungen mit Freundschaften gemacht habt, gute und schlechte....Ist momentan ein Thema bei mir, bin über zerbrochene Freundschaften ziemlich traurig und würde gerne wissen, wie andere damit umgehen.... :keineahnung:


das ist ein ganz schwieriges thema.
ich hab drei, vier richtige freunde. eine davon kenn ich seit ich 8 bin. sie wird immer in meinem leben bleiben, obwohl wir beide längere auslandsaufenthalte hatten bzw haben. wir sind komplett unterschiedlich. ich bin eher (von außen) eine tussi, sie eher nicht. wir hören komplett andere musik und haben auch eher unterschiedliche interessen. trotzdem ist sie meine beste freundin.
zwei freundschadft, die ich bis vor kurzem noch hatte sind leider zerbrochen. wir haben uns auseinander gelebt und hatten am ende so unterschiedliche ansichten, dass es keinen sinn mehr hatte. war sehr enttäuscht und hatte ein jahr dran zu knabbern. wenn wir uns jetzt zufällig sehen, dann sagen wir uns nur ganz kurz hallo und gehen weiter.

schade. wir haben echt ne schöne und oft auch traurige zeit gehabt.
mittlerweile denke ich, dass man im endeffekt auf sich allein gestellt ist. man hat zwar freunde, aber im prinzip ist man doch allein. nicht, dass ich mit meinen problemen nicht zu meinen freunden gehen kann...
auch ist mir aufgefallen, dass es immer schwieriger wird echte freunde, also nicht nur partybekannt oder hobbybekannte, zu finden. die freunde, die ich jetzt habe kenn ich schon ewig. neue kommen kaum oder garnicht dazu. das sind eher bekannte. schade eigentlich.
das ist ein schwerer teil vom erwachsen werden. :heul: ich habe meinen freundeskreis ziemlich eingegrenzt, seit ich mein leben allein (also ohne eltern, mit job usw) lebe. ich setze andere prioritäten. mir ist z.b. ein schöner abend mit gemeinsamen essen und nem spiel wichtiger als irgendeine party. seit ich nicht mehr jedes wochenende feiere sind auch viele "freunde" nicht mehr vorhanden. oder sie melden sich nur, wenn sie weggehen wollen. manche seh ich nie tagsüber. sowas brauch ich echt nicht mehr. das ist mir zu oberflächlich und da bin ich langsam auch alt genug sagen zu können, dass ich mit der person nix mehr zu tun haben will.
was ist denn bei dir passiert, violina?


In meinem Leben gingen auch schon so manche Freundschaften vor die Hunde.
Anfangs dachte ich: "Wie schade".
Später fand ich, dass es gut so ist wie es ist.


Ach ja, ist echt ein schwieriges Thema :mellow: Ich bin ein sehr sensibler und emotionaler Typ, obwohl ich nach außen sehr selbstbewußt und stark wirke. Ich investiere gefühlsmäßig sehr viel in Freundschaften und das ist eben auch die Crux bei der Sache....viele wollen einfach nur oberflächige Freundschaft, nur in guten Zeiten und in schlechten dann eben nicht mehr. Damit werde ich schwer fertig. Ich bin tolerant mit den Fehlern anderer, hinterfrage manches unverständliches Verhalten eher und verurteile nicht gleich. Das selbe passiert andersrum aber nicht so. Ich werde manchmal schnell verurteilt, weil ich sehr temperamentvoll und extrovertiert bin, da macht man halt auch Fehler...Ich habe einige gute Freundinnen, schon seit zig Jahren, aber einige sind weggezogen, trotzdem haben wir sehr innigen Kontakt. Die Freundschaften, die in den letzten Jahren geschlossen wurden haben einfach nicht gehalten, und das macht mich einfach furchtbar traurig...Es stimmt schon was Du sagst, letztendlich ist man ziemlich auf sich alleine gestellt, nur das ist eben nicht so mein Ding....aber da muß ich wohl dazulernen :heul:
Aber gut Ding will ja bekanntlich Weil haben, und ich vertraue darauf, daß mein Kumpel da oben schon das Richtige in die Wege leiten wird....mit meinem Dazutun natürlich auch...


Zitat (wolfamon @ 02.04.2007 23:53:36)
In meinem Leben gingen auch schon so manche Freundschaften vor die Hunde.
Anfangs dachte ich: "Wie schade".
Später fand ich, dass es gut so ist wie es ist.

Ich denke, bei euch Männern läuft das sowieso ein wenig anders als bei uns Frauen...ihr hängt denk ich nicht so emotional an einer Freundschaft. Ausnahmen gibt es natürlich.. :)

Meine Freunde sind (meist) schon viele Jahre an meiner Seite. Das schöne bei meinen Freundschaften ist es
- dass wir nicht ständig aneinander kleben,
- es respektieren wenn der andere mal "zu spät ist",
- Termine kurzfristig absagen zu können (weil was dazwischen kam oder weil man derzeit keinen Bock drauf hat ausser Haus zu gehen etc.) -
mit einem Wort Ehrlichkeit, rücksichtsvoll und respektvoll miteinander umgeht -> so wie's halt immer im Leben sein sollte. :blumengesicht:

Natürlich gab es auch bei mir schon Freundschaften die in die Brüche gingen. Bei diesen fehlte aber irgendwas; meist die Ehrlichkeit und da wein' ich nicht mal eine Träne nach. Schlussstriche werden bei mir langsam, aber wenn dann dauerhaft gezogen.


violina, ich glaub ich bin wie du. hatte aus den gleichen gründen schon öfter mal probleme mit freundinnen


ich habe nur eine Freundin...die kenne ich länger als meinen Mann-20 Jahre- Wir gehn durch alle sorgen, nöte und duch die angenehmen seiten des lebens auch wenn wir uns mal wochenlang nicht sehen, weil uns die Zeit fehlt.
Ich glaube,als ihr Freund sich damals umgebracht hat ( er war wie ein Bruder für mich) das hat uns so zusammengeschweisst das wir für immer freunde bleiben.
natürlich gab es auch menschen in meiner Nähe wo ich dachte jemanden gefunden zu haben...doch wurde ich tief entteuscht.
Ich gehe mit dem Wort Freund nicht mehr so leicht um wie früher. Ich glaube einer Freundschaft ist etwas was sich aufbaut wie die Liebe, etwas was wächst.

LG
Sille


Violina,
in der Not lernst du deine wahren Freunde kennen :mellow: :trösten:

Wer wirklich nur dann da ist wenn alles ok ist, anders aber keine Zeit hat oder sich von dir zurückzieht, der ist es einfach nicht Wert das du ihn "Freund" nennst.

Ich musste auch schon einige Abstriche machen, das haben sicherlich schon viele von uns gemacht. Für mich beruht sich eine Freundschaft auf Gegenseitigkeit. Sobald ich aber merke das von der Gegenseite nichts mehr kommt, gebe ich meine Bemühungen auch auf. Und dann ist es mir gleich, wie lange diese Freundschaft schon besteht. Ich melde mich dann auch nicht mehr bei denjenigen und somit hat es sich von selbst erledigt.

Wirklich gute Freunde hab ich 2. Wenig aber dafür richtig. Der Rest? Dümpelt so vor sich hin und kann man nicht wirklich Freunde nennen, eher bekannte. Und dann die wo man überhaupt nichts mehr hört .... auch ok ;)

Tante Edit meint, das es aber immer wieder der Fall ist das man Leute kennenlernt und man mit diesen ebensolche Freundschaften aufbauen kann, so sie es denn wollen :wub: :blumenstrauss:

Bearbeitet von Rheingaunerin am 03.04.2007 08:41:41


Ja, im richtigen Moment loslassen ist halt auch eine Kunst, bzw. Veranlagung, Charaktersache... das ist mein Schwachpunkt !
Ich habe einige Gespräche geführt über Freundschaften, und war überrascht, wieviele Menschen die gleichen Erfahrungen machen, wie wenig Menschen zu echter Freundschaft fähig sind und wieviele wirkliche nur an Fun-Freundschaften interessiert sind.
In die Tiefe zu gehen, Loyalität und Treue zu zeigen heißt Arbeit, Anstrengung, Verzicht - das sind viele nicht bereicht zu geben. Schade....
Ich geh jetzt mal mit meinem Hund, meinem treuen Freund, spazieren, freu mich über meinen wunderbaren Mann und die wenigen, aber guten Freunde und die Sch....Weiber können mich einfach mal ! :wallbash:

Gut so ??? ( Tschakka, ich schaff es !!!)

Danke für die lieben Worte...


ach violina, ich weiß, wie du dich fühlst. geh mit deinem hund raus. ist so schönes wetter.
man hat ne zeit echt dran zu knabbern, aber später bist du froh, dass du diejenige los bist. geht mir mittlerweile auch so. jetzt seh ich, dass wir garnicht zusammenpassen und dass sie doch ganz schön arrogant ist. pfui


Zitat (Rheingaunerin @ 03.04.2007 08:36:51)



Tante Edit meint, das es aber immer wieder der Fall ist das man Leute kennenlernt und man mit diesen ebensolche Freundschaften aufbauen kann, so sie es denn wollen :wub: :blumenstrauss:

Ja, das hoff ich auch.... :wub:
Äh....was ist das eigentlich mit Tante Edit....??? :deppenalarm:

Zitat (Mumsel85 @ 03.04.2007 10:40:20)
ach violina, ich weiß, wie du dich fühlst. geh mit deinem hund raus. ist so schönes wetter.
man hat ne zeit echt dran zu knabbern, aber später bist du froh, dass du diejenige los bist. geht mir mittlerweile auch so. jetzt seh ich, dass wir garnicht zusammenpassen und dass sie doch ganz schön arrogant ist. pfui

Mach ich !!! Dir auch einen schönen Tag.... :wub:

Ich habe zum Glück nicht viele Freunde "verlieren" müssen, die Freunde, die ich habe, habe ich schon ewig und die haben sich auch schon öfter bewährt (z.B. auch beim 2. Umzug innerhalb eines Jahres kommen die HilfsANGEBOTE noch)
Allerdings sind in den letzten Jahren keine neuen Freunde hinzu gekommen, das sind nur Bekannte, mit denen man ab und zu mal einen netten Abend verbringt. Aber das ist dann auch okay, denn ich habe mich auch nicht wirklich darum bemüht, diese zu Freunden werden zu lassen, da mir da echt die Zeit für fehlt.
Diese Zeit verbringe ich dann eben lieber mit den "Alten".
Die Freundschaften, die kaputt gegangen sind, waren natürlich schade, aber ich steh nicht so auf einseitige Dinger und ausnutzen lass ich mich zum Glück auch schon lange nicht mehr.


Hmmm...Freundschaften is auch son Thema fuer mich... <_<

Die laengste Freundschaft (seit wir laufen koennen oder so... Mein Bruder + ich, mit den Nachbars Enkeln J + M) haengt an nem duennen Faden, der immer duenner wird ABER das war schon immer so, weil wenn du jung bist und zwischen dir und deinen 2 besten Freunden mehr als 800km liegen, dann is es schwierig. Wenn man sich wieder sah in den Ferien, lief alles weiter, als wenn man nie weg war... aber wenn man aelter wird, aendern sich die Vorlieben und auch die Persoenlichkeit...und wenn man sich da nich oft sieht, is es schwierig, da "zusammen zu bleiben".... aber noch heute, wenn wir uns sehen/schreiben haben wir ein zwar distanziertes aber trotzdem Freundschaftliches Miteinander...

Die 2. laengste Freundschaft begann in der 5. Klasse und endete fast schlagartig mit meinem Sitzenbleiben in der 9. Von heute auf Morgen sprach sie nich mehr mit mir, hing nur noch mit der Oberstufe zusammen etc.. :( Dann hab ich sie komplett aus den Augen verloren, als ich die Schule verliess...nur um ein paar Jaehrchen spaeter noch einen Versuch zu starten..sie kurzfristig wieder zu haben, aber mit einer unbequemen Distanz fast schon Kaelte zwischen uns, um sie dann wieder zu "verlieren"...es macht keinen Spass Leuten andauernd hinterher zu rennen...Andere koennen auch was fuer die Freundschaft tun.. <_<

Meine 3. laengste Freundschaft besteht noch immer... wir schreiben uns, wir telefonieren und wenn ich in AC bin, dann bin ich auch immer eine Nacht bei ihr...und wir machen soviel wie moeglich zusammen... Wir haben zwar nich viel gemeinsam (Musik, Filme etc) aber irgendwie haben wir immer was zu reden, lachen etc....

Und die 4., 5. und 6. laengsten Freundschaften bestehen noch immer...man schreibt sich (selten) man telefoniert (selten) aber man hat sich lieb und vermisst sich.. :D

Hm ja..ich brauche nich viele Freunde..ich weiss wer meine Freunde sind und falls es doch kaputt geht/im Sande verlaeuft, starte ich immer einige Versuche um das Ganze wieder zum Laufen zu bringen und wenn nichts zurueck kommt, weiss ich, dass es das nich wert is.

Man lernt schnell, wenn sowas oefter passiert, wann es sich lohnt, an Freundschaften festzuhalten..

-_-

Sorry, mal wieder viel geredet... :pfeifen:


Völlig "durchwachsen", wenn meine Expertise interessant sein sollte.
Ich stamme zwar aus dem Osten und habe noch sowas wie "Freunde fürs Leben" kennengelernt, jedoch sollte man auf Zeit und Wandel achten.
Heute rühme ich mich äußerst weniger, jedoch Echter Freunde, die mir geblieben sind und sehr guter Kollegen, die ich noch habe.

Ich bin ein Mensch, der temporär sicherlich viele für sich gewinnen kann, jedoch nicht alles zu halten fähig ist. Manche begleiten mich ein Stück weit, und andere das ganze Leben- so ist das. Sehr schön sind Wiederentdeckungen alter Freundschaften: scheinbar völlig aus dem Nichts. :wub: :wub: :blumen:

Ich versuche, mein Herz nicht zu sehr an den Augenblick zu hängen. Sowas tut- auf die Zeit gesehen- nur weh. Gemeinsame Interessen, Lieben und Aktionen könnnen ihre Wege leicht scheiden. ;)


biene da kann ich dir beipflegen ohne einwende

manche begleiten einen wegweit ein paar andere über ein leben ,,,,


und von manche trennte ich mich weil sie mit was nicht zurecht kammen oder kein sinn es machte darüber mit denen weiter zu diskutieren oder ein kein rückhalt halten

dann iset eben so und mann muss sich trennen


lieben gruss nessaja


Reden ist immer ein guter Anfang,um zerbrochenes wieder zusammen zu fügen.
Ich konnte mich bis jetzt net beklagen über meine Freunde... wir reden hier von echten Freunden und nicht bekannten oder?

Freundschaften muss man pflegen und hegen......


Da bin ich bestens versorgt: Echte Freunde und gute Bekanntschaften pflegen wir seit Jahrzehnten. Es lohnt sich einfach und jeder ist für jeden da, wenn es mal klemmt.

Das echte Leben ist geben und nehmen :blumen:


Tja, mit den Freundschaften ist das echt nicht so leicht.
Ich hatte seit ca. 5 Jahren eine ehemals beste Freundin. Nun habe ich seit 1 1/2 Jahren nen Freund. Den konnte sie schonmal gar nicht leiden, da ich meiner Meinung nach verständlicher Weise nicht mehr allzu viel Zeit mit ihr verbracht habe. Dann habe ich in der Zeit etwas zugenommen. (Da habe ich echt nen Problem mit). Mein Gewicht hat sie dann zum Lästerthema Nr. 1 gemacht. Wir sind zusammen in einem Spielmannszug und sie hat es tatsächlich geschaftt fast alle Leute dort mit auf ihre Seit zu ziehen und hat sehr übel über mich geredet. :(
Ich habe sie darauf angesprochen und sie sagte nur, ich hätte mich verändert, ich sei fett geworden und sie geht so wie ich aussehe nicht mehr mit mir raus.
Also soviel zum Thema "beste Freundin"........
Es ist echt sehr hart und es tut furchtbar weh. Ich hätte von ihr erwartet, dass sie zu mir steht....... :heul:
Naja, ich krieg das schon hin, außerdem habe ich nun schon wieder 5kg abgenommen, aber sicherlich für mich allein,und nicht für diese blöde Kuh, Darauf kann ich echt verzichten. :labern:


Mir gehts im Moment ähnlich wie Violina, ich hab an meinem Geburtstag fünf Menschen die Freundschaft gekündigt und zwar mit allen Konsequenzen (sind nicht mehr existent für mich)!

Es war und ist immer noch hart, weil ich drei davon schon über zehn Jahre kenne, aber in der Nachbetrachtung: Es ist besser so!

Wir haben uns sowieso nicht mehr viel zu sagen gehabt, seit ich schwanger geworden bin und deren Sauftouren nicht mehr mitmachen kann und will.

Ich habe zwei beste Freundinnen und ne tolle Familie, was will ich mehr!

Bearbeitet von Gassine am 17.04.2007 16:27:53


...huch,gleich mit 5en ?! :o


Zitat (Vogulisli @ 17.04.2007 16:26:46)
...huch,gleich mit 5en ?! :o

Hab alle persönlich zu meiner Geburtstagsparty eingeladen, gekommen ist niemand, sind alle fünf in ne Disco (meine "liebe" Schwägerin ist da auch dabei und hat aufgehetzt).
Daß sie nicht kommen, sondern woanders sind, hat mir eine Freundin gesteckt, die die fünf auch mitnehmen wollten, aber gesagt hat: Nö, ich hab der Gassine zugesagt, ich geh zur Party!

Und du bist dir sicher ,dass sie dir nicht noch fehlen?Ich mein 5 Freunde mehr oder weniger das merkt man doch sicher.Ja ich will jetzt nicht neugierig sein,aber hast du denen gesagt,das sie für dich gestorben sind?


Nö, ich hab ja schon geschrieben, sind nicht mehr existent für mich.
Ich weiß, daß hört sich radikal an, aber ich bin so, ganz oder gar nicht.
Ich ziehe meine Konsequenzen und dann ist Schicht im Schacht.


Hhm,tschuildigung,wenn ich jetzt so hartnäckig bin, haben die dann nicht nachgefragt,warum ?


Nein, soviel Charakter haben sie wohl nicht, aber sie wissen warum. Mein Göga hat einem davon die Meinung gegeigt, aber es kam nicht mal ein kleines "Sorry".


Schade. :heul:
War dann bestimmt nicht gerade prickelnd ,und das noch am Geburtstag :heul:


Genau, hab noch nen Mordshype veranstaltet, Essen besorgt, Partykeller hergerichtet, usw. Party eigentlich wegen den, die nicht gekommen sind, damit wir uns mal wieder treffen.
Für die, die dann da waren, hätte mein Wohnzimmer gereicht!


....bei mir ist das so und so schwierig, Freundschaften zu pflegen, da ich beruflich gesehen sehr wenig Zeit habe. Muss meistens am Wochenende arbeiten und nicht jeder hat dafür Verständnis...kann daher heuer z. B. auf 2 Hochzeiten nicht kommen..schade. Trotzdem hab ich 3-4 Freundschaften z. B. aus "Jugendtagen", die immer bestehen werden, egal wie oft man sich sieht, ....da ist halt die bestimmte Wellenlänge ...und ich habe die Erfahrung gemacht: mit jedem Lebensabschnitt gewinnt man neue Freundschaften,...und manche verliert man..man verändert sich halt auch.... rofl rofl lg julia


...aber,das tut doch weh?!
oder nicht?!


Zitat
...aber,das tut doch weh?!
oder nicht?!


@vugulisli: Wenn Du mich meinst, ja , das tut sehr weh! Aber damit man mich nicht noch weiter verletzen kann, hab ich keinen Kontakt mehr.

gassine, mir ging es genauso. hab nur nicht 5 verabschiedet, sondern nur zwei. kamen auch nicht an meinem geburtstag. wollte nur mit den beiden feiern. war dann allein zuhause...
seit ich nicht mehr weggehe haben sich auch viele distanziert. daran merkt man, dass es keine echten freunde waren.


Zitat (Gassine @ 17.04.2007 16:34:24)
Zitat (Vogulisli @ 17.04.2007 16:26:46)
...huch,gleich mit 5en ?! :o

Hab alle persönlich zu meiner Geburtstagsparty eingeladen, gekommen ist niemand, sind alle fünf in ne Disco (meine "liebe" Schwägerin ist da auch dabei und hat aufgehetzt).
Daß sie nicht kommen, sondern woanders sind, hat mir eine Freundin gesteckt, die die fünf auch mitnehmen wollten, aber gesagt hat: Nö, ich hab der Gassine zugesagt, ich geh zur Party!

und die haben garnicht erst abgesagt, einfach weggeblieben? na da hast du nicht viel verloren, denn freunde (innen) waren das nicht wirklich.
habe so was zwei mal erlebt. waren freundschaften über 25 jahre und sind an kleinigkeiten gescheitert. habe gegrübelt ob ich nicht doch was tun soll. inzwischen liegt das mehr als 10 + 20 jahre zurück, finde es zwar schade, aber ich könnte mit denen nicht mehr so wie früher.
an deiner stelle würde ich konsequent bleiben. :trösten:

Richtig so, hoffentlich ärgert sie sich darüber nochmal irgendwann

:trösten:


Zitat (Violina @ 03.04.2007 00:07:08)
Ich denke, bei euch Männern läuft das sowieso ein wenig anders als bei uns Frauen...ihr hängt denk ich nicht so emotional an einer Freundschaft. Ausnahmen gibt es natürlich.. :)

ich glaube das nicht....da sind wir wohl genauso emotional wie Frauen...wir würden das nur nie zugeben :pfeifen:

Ich habe durch meine Schichtarbeit wenig Freizeit und demzufolge auch weniger Leute kennengelernt...ich bin auch nicht grade der Typ,der sofort sehr offen ist.
Aber durch meinen besten Kumpel,den ich jetzt seit 9 Jahren kenne,weiss ich,das ich da einiges verpasst habe.
Wir haben schon einiges zusammen durchgemacht (ich verrate nichts Grosser :winkewinke:)..und das lustige ist eigentlich,das wir vom Wesen her grundverschieden sind...aber es passt halt.
Einen richtigen Freund sollte jeder haben.

Doch ,Undie,bei Männern läuft das echt anders !!
Frauen,untereinander sind z.T. so unmöglich,dass kannst du dir gar nicht vorstellen,ehrlich!
Peinlich eigentlich !
Ist aber so !


Zitat (Vogulisli @ 22.04.2007 00:43:03)
Doch ,Undie,bei Männern läuft das echt anders !!
Frauen,untereinander sind z.T. so unmöglich,dass kannst du dir gar nicht vorstellen,ehrlich!
Peinlich eigentlich !
Ist aber so !

Was genau willst du uns damit sagen Vogulisli ... ... :hmm:

Also, ich denke, bei Frauenfreundschaften läuft das oft richig zickig, eifersüchtig und hinterf....ab! Frauen kämpfen irgendwie mit subitleren Waffen, und das macht das ganze so gemein....Männer sind da irgendwie "geradliniger"...drücken genauer aus was ihnen paßt oder nicht "L...m...d...a...A....!" und fertig....Wir Frauen lächeln und sagen mit spitzer Zunge genau das, was die andere in Rage bringt....eben so schlangentechnisch. Bin ja selbst eine Frau, aber ich denke so sind viele "Weiber" halt....und das macht Frauenfreundschaften so schwierig und schmerzhaft, manchmal. Es gibt natürlich auch Ausnahmen, da und dort....


Ja ,Pixies, ich mein halt einfach,wie die Frauen z.T sind:
Und ich merk grad ,dass ich nicht weiss wie ichs erklären soll !
Wenn ich jetzt zickig und boshaft schreib ists auch wieder nicht recht :heul:


Ja sicher gibt es sowas ... aber wenn es eine richtige "Frauenfreundschaft" ist,

und nicht nur oberflächlich ... da habe ich das noch nicht so erlebt ... :no:


...überleg,überleg...
Also folgendes Beispiel:
Eine Frau hat eine Freundin,(BEST FRIENDS FOREVER!)
Dann lernt die eine Frau noch ne Frau kennen und erzählt das ihre Freundin:
/"(/&§%"(§)&)!&§ :wallbash:
So sind Frauen,glaub ich.Männer nicht!


Zitat (Vogulisli @ 22.04.2007 00:54:47)
Ja ,Pixies, ich mein halt einfach,wie die Frauen z.T sind:
Und ich merk grad ,dass ich nicht weiss wie ichs erklären soll !
Wenn ich jetzt zickig und boshaft schreib ists auch wieder nicht recht  :heul:

Öhhhmmmmmm...du hast recht.

Da komme ich als Mann nicht mit. :augenzwinkern:

Was ich vorhin meinte war,das Männern und Frauen an Freundschaften gleich viel liegt...so auf emotionaler Ebene...nur das wir das nicht zugeben würden. :pfeifen:

Ach Undie,wie soll das ein Mann auch verstehen können,wenns wir Frauen immer alles so kompliziert machen!
Mein allerbester Freund, ein Mann,verzeiht mir alles,versteht mich immer,hält zu mir,hintergeht mich nieeee,will nicht hübscher sein wie ich, ist nicht neidisch,nicht eifersüchtig und hält immer zu mir egal was passiert !!!


Hört sich gut an...meinst du damit,das Frauen zu Männern viel leichter eine Freundschaft aufbauen können...als Frauen zu Frauen ??

Und alles nur,weil ihr so furchtbar kompliziert seid... (IMG:http://www.cosgan.de/images/smilie/frech/e025.gif)


JAAAA,genau das mein ich !


Eine ganz liebe Freundin hat mal zu mir gesagt:

Kein Mensch hat mehr als eine Hand voll gute Freunde. Alles was drüber geht sind nur gute Bekannte.....

Wenn man mal überlegt wie vielen "Freunden" man zu 100% vertrauen kann kommt man oft nicht mal an einen Hand voll. Bei mir sind es drei.


Meine beste Freundin(seit ca.16 Jahren)hat mir mal eine Karte geschrieben,mit diesem Text:

Ein Freund ist jemand,
der deine Vergangenheit versteht,
an deine Zukunft glaubt
und dich heute so nimmt wie du bist!


Ich habe heute genau 2 supergute Freundinnen (eine seit 23 Jahren, eine seit 11 Jahren), die jederzeit auf mich zählen können und ich auf sie auch. Alle anderen mag ich sehr gerne, aber auf 100% in allen Lebenslagen kommt keine von ihnen.

Verloren habe ich auf meinem Weg auch einige sehr gute Freundinnen, das hat immer sehr weh getan und ich hoffe, das bleibt mir künftig erspart. Ist echt wie Liebeskummer und das wünsch ich keiner.

Männer sind da, glaub ich, wirklich kühler und sachlicher und würden bestimmt nicht tagelang heulen wegen einer zerbrochenen Männerfreundschaft, so wie wir Frauen das tun.


Als ich vor ein paar Wochen dieses Thema hier reingestellt hab, ging es mir seelisch wirklich schlecht, weil ich unheimlich gelitten hab unter dem Verhalten und der Ablehnung, die ich von ein paar "Freundinnen" erfahren hab...Mittlerweile geht es mir besser und ich hab ganz gut abgeschlossen mit dem Schmerz...
Ich hab gemerkt, daß ich einige wirklich gute Freundinnen hab, auf die ich mich auch verlassen kann, nur hab ich auch irgendwie vergessen, weil das andere Thema so präsent war...Scheuklappen eben. Manche Menschen, so wie ich, binden sich einfach zu schnell und intensiv gefühlsmäßig, und da ist der Crash ja schon vorprogrammiert ! Ich lerne dazu und versuche nicht mehr so "blauäugig" durchs Leben zu gehen....Vor Enttäuschungen ist man natürlich nie gefeit, gerade als emotionaler Mensch, aber man soll halt einfach daraus lernen, und das versuch ich ja auch grade.
Freundschaften sind irgenwie wie eine Liebesbeziehung, und da gibts eben auch Reinfälle, Enttäuschungen, aber auch positive Überraschungen, Gott sei Dank !
Was echt lustig ist, seitdem ich mit den falschen Freundschaften so einigermaßen abgeschlossen hab, lerne ich total viele und nette Menschen kennen...natürlich genieße ich das mit Vorsicht, aber das zeigt mir: Ein Ende ist immer wieder auch ein neuer Anfang ! So, das war das Wort zum Dienstag :D



Kostenloser Newsletter