BabysitterTarife: Was dürfen die nehmen?


Aus gegebenem Anlass möchte ich folgende Frage in die Runde werfen:

Wieviel muß/soll man einem Babysitter zahlen.

Loggisch - mit behindertem/krankem/pflegebedürftigem/anstrengendem Kind muß es mehr sein.

Ich meine aber GENERELL.
Also für das schön beschäftigbare Alter zwischen 3 und 7 Jahren.

Als Jugendliche habe ich für 5 MARK einen ganzen Nachmittag lang gesittet (und das betreffende Kind war behindert...).

Zum Teil kommen mir die Forderungen der Sitter extrem überzogen vor.
Sie reden dann von "hoher Qualifikation, die den Betrag rechtfertigen würde", aber davon hab ich noch nix gemerkt.
Auch zertifizierte Babysitter haben meinen Kleinen schon vorm TV geparkt bzw. Stücke aus unserem Haushalt mitgehen lassen (und die Frau war um die 40...).

Also - was meint ihr (evtl. habt ihr ja selber auch Erfahrungen gemacht?)


Hallo,

diese Frage ist ehrlich gesagt SEHR KOMPLIZIERT und das obwohl ich selber Erzieherin, sowie Babysitter bin.

Ich persönlich nehme 6-8€, je nach Arbeitslage und dem Stand der Familie.
Und weiß, das ich damit unterm Limit liege.
Aber ich geh auch davon aus:
Ich bin preiswerter, also wird vielleicht 1x weniger überlegt, ob man mich anruft!!!
Bin ich denen dann IMMERNOCH zu TEUER...sag ich mir:
Sollen sie sich doch ne Schülerin ohne Erfahrung usw. ins Haus holen!!!


Vielleicht kann dir auch dieser Beitrag, bzw. diese Seite bei deiner Babysittersuche helfen:
http://www.hallobabysitter.de/familie/hall...-bezahlung.html

LG KRiNGELCHEN :-)

P.S.: Wo wohnst du...ich komme gerne :-D

Bearbeitet von Kringelchen am 12.04.2007 10:55:46


antina, falls du mit "sie reden dann von hoher qualifikation" meinen beitrag in nem anderen thread meinst, dann muss ich dazu sagen, dass ich meistens nichts gefordert habe, sondern mir einen preisvorschlag machen ließ.
generell ist es kein bestimmter betrag festlegbar. jede familie ist anders, jede situation usw.
meine mutter hat damals übrigens auch nur 5 mark bekommen. damals haben gummibärchen aber auch nur 1 pfennig gekostet...


Zitat (Mumsel85 @ 12.04.2007 11:16:27)
antina, falls du mit "sie reden dann von hoher qualifikation" meinen beitrag in nem anderen thread meinst, dann muss ich dazu sagen, dass ich meistens nichts gefordert habe, sondern mir einen preisvorschlag machen ließ.
generell ist es kein bestimmter betrag festlegbar. jede familie ist anders, jede situation usw.
meine mutter hat damals übrigens auch nur 5 mark bekommen. damals haben gummibärchen aber auch nur 1 pfennig gekostet...

Nee - das ging wirklich nicht um Deinen Beitrag, mumsel 85. :blumen:
Mir wurde nur auch schon einmal das hochherzige Angebot von "10 Euro die Stunde" gemacht. Ich musste mich sehr zurückhalten, der Dame nicht ins Gesicht zu lachen.

Ganz ehrlich.
Bei solch einem Betrag kann man wirklich nicht mal eben entspannt ins Kino und danach evtl. sogar noch einen kleinen Cafe-Besuch machen, wenn die "Parkuhr" mit 10 Euro tickt... .

Ganz einfache Rechnung:
+ Übergeben des Kindes plus Hinfahrt zum Kino/dortige Parkplatzsuche, etc. (1 h)
+ Vorher rausgesuchter Film fängt auch "gleich" an - nach 1/2 h (bis z.T. 3/4 Stunde) Werbung.
+ Film (sagen wir 2 Stunden)
+ zum nahegelegenen Cafe - jeder 1 Tasse Kaffee, gemütlich austrinken und über den Film reden (ca. 1 h - macht das mal ohne Hetze...- da geht dann sicher schon der Blick auf die Uhr)
+ Zurücklaufen, Parkhaus zahlen und zurückfahren. Sagen wir gerundet 1 h mit ankommen und allem.

Wir sind bei einer Rechnung von 55 Euro angekommen.
Hinzu kommen - weil wir ja den ganzen Abend auf die Familienkasse rechnen müssen - ein weiterer Schätzwert von ca. 40 Euro (Tankgeld für uns, evtl. den Sitter, dessen Verzehr, etc.).

Wir kommen also auf 90 Euro für einen "entspannten", "gemütlichen" Abend hin-Kino-kuck-raus-Kaffe-austrinken-heim.

Ehrlich gesagt kaufen wir uns inzwischen lieber die DVDs und bleiben selbst als Babysitter gemütlich zu Hause.

Manchmal wären wir schon gerne mal Abends "draussen" unterwegs, grade wenn irgendwelche schönen Sommerangebote anstehen - aber ohne Großeltern kommt das mit den *immer-plus-50-Euro* recht heftig.

Es verblüffte mich nur und ich wollte fragen, ob das inzwischen überall solche Ausmaße annimmt.
Und zu "Gummibärchen für 1 Pfennig" - meine Sitterzeit liegt grade mal 15 Jahre zurück... .

Und zur anderen Frage: In Bayern. Wohl zu weit weg, aber Dankeschön für das Angebot! :blumen:

10 EUR/Stunde sind schon happig, aber mancherorten werden die nicht nur verlangt sondern auch gezahlt...

Vielleicht geht's aber auch billiger? Schau mal ob es bei euch eine "Nachbarschaftshilfe" gibt oder einen Sozialdienst (ich meine nicht Sozialamt, das ist was anderes!). Über die kann man sich evtl. eine "Leihoma" vermitteln lassen, oder die vermitteln Schüler/Studenten als Babysitter.

Andere Möglichkeit: such Kontakt über Stillgruppe, Krabbelgruppe, Spielplatzmamis, Mitschüler... je nach Alter der Kinder. Evtl. kann man da was "auf Gegenseitigkeit" arrangieren, nach dem Motto "heut schläft unser Kind bei euch und wir gehen ins Kino- nächste Woche kommt euer Spatz zu uns und ihr habt einen freien Abend".


(einem teuren Babysitter, der nur neben dem schlafenden Baby sitzt, würde ich persönlich hemmungslos auch den Korb mit Bügelwäsche anvertrauen, das nur so nebenbei)


10 Euro sind viel Geld, aber wahrscheinlich in manchen Gegenden üblich. Kommt sicher auch auf die Qualifikation an. Aber 6-8 Euro denke ich muss man schon rechnen. Schließlich hat ein Babysitter auch eine gewisse Verantwortung zu tragen. 6-8 Euro verdient ja heutzutage schon eine Putzelfe. Und die hat bestimmt weniger Verantwortung zu tragen als ein Babysitter. Weil IRGENDWEM will man seinem Zwerg auch nicht überlassen. Aber vielleicht kann man auch andere Wege finden. Z. B. die Kinder im Wechsel bei Freundinnen lassen und dafür deren Kids mal nehmen.


also hier in berlin ist das durchaus üblich.
ein freund von mir passt regelmäßig auf ein kind auf. so 3-4 mal die woche und dann auch fast den ganzen tag. der bekommt insgesamt 500 euro pro monat. die machen das halt nicht stündlich sondern monatlich. wenn er mal mehr aufpassen muss, dann kriegt er trotzdem "nur" 500 euro, wenn er aber dann mal fast nen ganzen monat nicht aufpasst auch.
hätte mir jmd einen korb mit bügelwäsche hingestellt, dann wär ich gegangen. sowas ist scheiße. man muss sich halt einigen über den betrag.


Zitat (Mumsel85 @ 12.04.2007 16:04:28)
also hier in berlin ist das durchaus üblich.
ein freund von mir passt regelmäßig auf ein kind auf. so 3-4 mal die woche und dann auch fast den ganzen tag. der bekommt insgesamt 500 euro pro monat. die machen das halt nicht stündlich sondern monatlich. wenn er mal mehr aufpassen muss, dann kriegt er trotzdem "nur" 500 euro, wenn er aber dann mal fast nen ganzen monat nicht aufpasst auch.
hätte mir jmd einen korb mit bügelwäsche hingestellt, dann wär ich gegangen. sowas ist scheiße. man muss sich halt einigen über den betrag.

da wären wir beim Thema Schwarzarbeit. Müsste dein Freund die Kohle versteuern, wärs auch nicht lukrativ, wobei ich 10 Euro auch als nicht normal sondern zu hoch gegriffen sehe. Pubertäre Babysitter gibts wie Sand am Meer. In München bekommen die im schnitt 5 Euro die Stunde.

Zitat (Mumsel85 @ 12.04.2007 16:04:28)
also hier in berlin ist das durchaus üblich.
ein freund von mir passt regelmäßig auf ein kind auf. so 3-4 mal die woche und dann auch fast den ganzen tag. der bekommt insgesamt 500 euro pro monat. die machen das halt nicht stündlich sondern monatlich. wenn er mal mehr aufpassen muss, dann kriegt er trotzdem "nur" 500 euro, wenn er aber dann mal fast nen ganzen monat nicht aufpasst auch.
hätte mir jmd einen korb mit bügelwäsche hingestellt, dann wär ich gegangen. sowas ist scheiße. man muss sich halt einigen über den betrag.

3-4x/Woche, "fast den ganzen Tag"- das sind dann sicher min. 20 Stunden pro Woche. Mal vier sind 80 Stunden... 500 EUR / 80 Stunden sind 6,25 EUR pro Stunde... deutlich weniger als 10 EUR/Std. jedenfalls. Um auf einen Stundenlohn von 10 EUR zu kommen, "müsste" er ja nur 50 Std. arbeiten, also im Schnitt sagen wir mal 12 Std. wöchentlich.

"Dem Babysitter den Bügelwäschekorb anvertrauen" heißt für mich nicht, den Korb nebst Bügelbrett und -Eisen kommentarlos mitten in den Saal zu stellen sondern zu fragen, ob es vielleicht möglich wäre in der Zeit, in der das Baby schläft, sich ein bisschen der Wäsche anzunehmen.

valentine, so hatte ich das auch verstanden. würde aber im traum nicht dran denken die wäsche zu machen. bin ja nur babysitterin. kann ja nur von mir sprechen.

er arbeitet ja nicht immer 3-4 mal die woche. öfter auch mal nen monat garnicht


mmhhh, 6-8 Euro ist auch das was ich so "empfohlen bekommen habe" zu zahlen.... mir ist das aber dennoch zuviel, vor allem für eine 14jährige die "mit meinen schlafenden Kindern" am Samstag abend DSDS guckt, oder bin ich da zu geizig?


ne, da versteh ich dich.
ich denk mal, dass man nach qualifikation, aufwand, tageszeit und noch ein paar anderen faktoren zahlt. wenn man nur vorm fernseher sitzt und wartet bis ihr wiederkommt, dann finde ich 6 euro absolut angebracht


Zitat (Valentine @ 12.04.2007 15:57:55)
einem teuren Babysitter, der nur neben dem schlafenden Baby sitzt, würde ich persönlich hemmungslos auch den Korb mit Bügelwäsche anvertrauen, das nur so nebenbei

Und dich hinterher auch wundern, dass der noch so da steht wie du den hingestellt hast, oder? N Babysitter ist keine Haushaltshilfe. :blink: :blink: :blink: Dazu gehört alles, was unmittelbar mit den Kids zu tun hat, Windeln wechseln, Füttern und Spielen und sowas, aber sowas nicht.
Wenns dir nicht reicht, dass jemand "nur neben deinem schlafenden Baby sitzt" solltest du vorher abklären, dass du für den Preis auch noch was anderes erwartest und hast Glück, wenn jemand drauf eingeht.
Hab n paar Kumpels beiden Geschlechts, die sich so was dazu verdient haben, z. B. im Studium, und die hatten auch ab und an Leute, die gedacht haben, Babysitter sind sowas wie Hausmädchen und haben in der Zeit, wo die da sind, auch noch den Haushalt zu schmeißen. Die haben denen ganz schnell klargemacht, dass das nicht läuft. Da wird gelernt, gelesen oder sonstwas, und wenn mir jemand so kommen würd, wär ich auch das letztemal da gewesen.
N guter Babysitter ist nicht so einfach zu finden, isses dir nicht genug, dass sich jemand verlässlich um deine Kids kümmert? :unsure: :unsure: :unsure:

Zitat (aussie @ 12.04.2007 19:54:24)
mmhhh, 6-8 Euro ist auch das was ich so "empfohlen bekommen habe" zu zahlen.... mir ist das aber dennoch zuviel, vor allem für eine 14jährige die "mit meinen schlafenden Kindern" am Samstag abend DSDS guckt, oder bin ich da zu geizig?

Meine Meinung: Sei froh dass du überhaupt ne verlässliche 14-Jährige findest, die am Samstagabend nicht ausgeht (und wenns bloß Pennen bei der Freundin ist) und das für die paar Mücken macht.

Ich hab damals mit Babysitten angefangen, da hab ich 9 DM die Stunde bekommen, später dann 5 €. Da hats mich auch nicht gejuckt ob ich da 1 oder 2 Kinder hatte zum sitten. Sind die Eltern mal länger (Hochzeit oder ähnliches, wo man meint, die kommen die ganze Nacht nicht nach Hause) fort, hab ich mit denen nen Festpreis ausgemacht


zu DM zeiten haben wir, wenn wir mal nen babysitter gebraucht haben abends für unsere 3 kids 5 DM die std. bezahlt. der sitter war 15 jahre und der sohn meiner ehemaligen tagesmutter. sie betreute 2 jahre lang, meine "große".
zu euro zeiten haben wir 1mal nen sitter tagsüber gebraucht. sie, 18 jahre, verlangte 5 euro pro std.
meine "große" hat mit 14 angefangen zu sitten, also vor 4 jahren und hat auch pro std. 5 euro verlangt. die eltern waren mit dem betrag einverstanden.
ich glaube es kommt auf die region an, und ob man sich kennt. nen fremden sitter hätte ich nicht meine kids anvertraut. ebenso denkt meine große. sie sittet auch nur kids die sie "vom sehen her" kennt.
und zum thema "vor der glotze parken" meine tochter hat mit ihren zöglingen auch mal ne dvd geguckt. mit ausdrücklicher erlaubnis der eltern.
ich hatte damals auch kein problem wenn meine kids zusammen mit dem sitter nen film geguckt haben, sofern der film "kindgerecht" war.

Bearbeitet von lotte-franziska am 13.04.2007 09:33:05


Mit ca 16 hab ich auch "babygesittet". Bei uns in der Nachbarschaft hab ich auf 2 Kinder aufgepasst und die Eltern haben mir angeboten 8Mark wenn die Kinder wach sind, 4Mark wenn sie schlafen. fand das ok, da ich die vorher auch ganz gut kannte. woanders hab ich meist 10 Mark die Stunde bekommen. wenn es den ganzen Tag war auch schonmal Festpreis 50Mark. Heute würde ich so ca 6-7Euro/Std verlangen je nach Familie und Aufwand. Haushaltsdinge zu übernehmen würde ich auch ablehnen


Als ich noch jung war ;) lang, lang ist es her, bekam ich 7.50 DM für die ganze Woche. Mußte direkt nach der Schule dorthin. Bis Abend um 7 Uhr. Da kamen die Kinder ins Bett! Ich weiß das die Zeiten anders sind, aber 5 Euro finde ich schon ziemlich hoch gegriffen für eine Schülerin. 5 Euro pro Stunde wollte man mir vor 1 Jahr noch in einem Supermarkt als Verkäuferin anbieten. :o


wenn man nur ne 14-jährige zum aufpassen braucht, dann ist weniger geld ok. allerdings nicht, wenn man schon in der eigenen wohnung lebt, studiert usw. auch wenn das kind wach ist und man sich "pädagogisch wertvoll" mit dem kind beschäftigen soll, dann muss es mehr als 5 euro sein. ich hab ja nicht umsonst ziemlich viel geld in meine babysitter ausbildung investiert. da haben wir auch erste hilfe am kind, pädagogische spiele usw gelernt. dafür muss man schon ein bisschen mehr ausgeben. allerdings ist das kind dann auch wirklich in guten händen


Also ich muss sagen, sorry, aber unter 5 Euro würde ich das nicht machen...

Ich bin nun schin seit 4(!!!) Jahren in einer Familie Babysitter (die kinder sind nun 3 und 7), und ich bekomme 5,50€ pro Stunde. Als ich damals angefangen habe, hatten wir uns sofort auf 5 € geeinigt, aber nun bin ich aufgestiegen rofl
ich muss dazu sagen, ich muss die Kinder auch die ganze zeit beschäftigen, was ja auch normal ist, aber einfach so vor den fernseher setzen ist bei mir nicht...
Ich darf grundsätzlich (und das ist auch ok so) kein TV mit den kleinen gucken... Einzige Ausnahme: abends, wenn ich die Kleinen ins bett bringe, dann dürfen sie vorher noch TV gucken...
Wenn ich abends da bin, bekomm ich genauso viel wie tagsüber, meistens noch 5 € extra und ich werde abgeholt und wieder nach Hause gebracht... jedoch ist es bei mir auch nciht so, dass ich ankomme und mich nur noch vorn fernseher setzen muss...
erstmal spielen wir noch, dann gibts abendbrot, zwischendurch dann noch TV gucken (fällt aber auch manchmal weg...) dann bettfertig machen, dann noch ne gute nacht geschicht oder was kleines spielen und dann kommen die Lütten langsam ins bett, also hab meistens noch ca 2- 2,5 Stunden arbeit...

Einmal sollte ich die ganze Nacht aufpassen, die eltern sind zwar nicht so spät wiedergekommen aber wir hatten beschlossen ich übernachte dann da...
Sie wollten mir einfach geld da lassen (festpreis), ich wusste nicht wieviel, aber es waren 40€ !!! und ich bin nach 3 Stunden, die ich da war ins bett gegangen :D Also das war echt super...

Heute habe ich auch wieder einen Virstellungstermin als Babysitter, da würde ich auch 5,50€ pro Stunde nehmen.
Ich denke das ist auch nicht zuviel!!! ich habe 4 Jahre erfahrung, und ich habe eine Ausbildung zum Babysitter gemacht.

Ob ich den Job nun heute dann auch annehme hängt von mehren Faktoren ab...
1. will die Familie mich überhaupt
2. mag ich die Familie
3. wie lange soll ich aufpassen, denn ich muss sagen wenn es nur zwei Stunden sind würde ich es nicht unbedingt machen, es sei denn es gefällt mir so super..., denn ich finde bei zwei Stunden: man verdient fast nichts, und der Tag ist angebrochen und man kann ncihts mehr anfangen.

Und da ich meinen jetzigen Job kündigen will (nicht den Babysitterjob, sondern den in dem Klamottenladen wo ich arbeite) suche ich natürlich auch was wo ich dann mehr als 11€ verdiene... Und wenn die mich nun 3-4 Stunden nehmen würden dann wäre es ja auch ok...
Also erstmal abwarten, und falls jemand ein Babysitter in HH sucht, einfach mal melden, vielleicht ist es ja nicht so weit weg von mir :pfeifen: .


So das ist nun erstmal genug geschrieben ;)

*sternchen* :blumen:


@sternchen,

finde deinen beitrag ganz in ordnung. nur dein satz:

3. wie lange soll ich aufpassen, denn ich muss sagen wenn es nur zwei Stunden sind würde ich es nicht unbedingt machen, es sei denn es gefällt mir so super..., denn ich finde bei zwei Stunden: man verdient fast nichts, und der Tag ist angebrochen und man kann ncihts mehr anfangen.


also ich finde nicht, dass man mit dem tag nichts mehr anfangen kann, wenn man "nur" zwei stunden gearbeitet hat. ich bin meist 4 std. am tag auf arbeit, kann aber dennoch viel mit nem tag anfangen.

Bearbeitet von lotte-franziska am 14.04.2007 00:01:38


Zitat (lotte-franziska @ 13.04.2007 23:55:28)
@sternchen,

finde deinen beitrag ganz in ordnung. nur dein satz:

3. wie lange soll ich aufpassen, denn ich muss sagen wenn es nur zwei Stunden sind würde ich es nicht unbedingt machen, es sei denn es gefällt mir so super..., denn ich finde bei zwei Stunden: man verdient fast nichts, und der Tag ist angebrochen und man kann ncihts mehr anfangen.


also ich finde nicht, dass man mit dem tag nichts mehr anfangen kann, wenn man "nur" zwei stunden gearbeitet hat. ich bin meist 4 std. am tag auf arbeit, kann aber dennoch viel mit nem tag anfangen.

aber mein tag ist dann angebrochen und ich kann ihn nicht mehr nutzen, denn ich habe an dem besagtentag, also an dem ich da aufpassen soll, bis 15uhr schule, bin ca. 15:30uhr zu hause, soll um 17uhr zum babysitten und bin um kurz nach 19uhr wieder zu hause, insofern ist der tag doch angebrochen und ich kann ihn nicht mehr "nutzen", besser wäre es also für mich wenn ich dann länger in den abend hinein babysitten könnte...

ich habe den job gestern angenommen, mal sehen wie es mir dann gefällt...
zur not, also wenn es mir dann gar nciht gefällt muss ich halt kündigen oder enn ich was finde was mir besser gefällt/wo ich mehr verdiene...

denn ich möchte ja meinen jetzigen anderen job (also den ich neben der schule habe kündigen) und ich möchte ja trotzdem was verdienen...

Lg *sternchen*

Hallo!

Wollte nur kurz ein paar Zahlen mit einbringen. Anno 1995 :rolleyes:

War damals in der Ausbildung zur Kinderpflegerin, und habe neben bei noch (ich glaub 2 Abende?!) einen Babysitterkurs belegt, (Caritas), mit einem "Babysitter-Diplom" :rolleyes: abgeschlossen!

Also , damals gabs 7 DM in der Stunde. Ich hatte 2 "Hauptfamilien". Meistens Samstag abend. Beide Familien hatten 4 Kinder.
Ich hab von beiden Familien eigentlich immer 50 DM für den Abend bekommen, also mehr als vorher ausgemacht.
Musste die Kinder meistens ins Bett bringen, bzw. waren sie im Bett und dann jedem eine Geschichte vorlesen.
Bügelwäsche oder sonstige Hausarbeit machen wurde von mir nie verlangt - ich wurde als Babysitter und nicht als Haushalts- Putz - etc. - Hilfe eingestellt. Dafür muss man sich dann eben eine Putzfrau einstellen - oder mehr zahlen! (Meine Meinung)

Einmal war ich über Nacht dort, wurde vorher eine 100DM Pauschale ausgemacht, war dann ab Abendessen bis zum nächsten Vormittag dort.

Nach DM-Euro umrechnung wären das ja jetzt nur noch 3,50 pro Stunde. Ich fände 5-6 Euro ok. Je nachdem - schlafen die Kinder oder müssen sie beschäftigt o.ä. werden.

Anja


Mir stiess ja auch nur der Sprung von 7 Mark auf 10 Euro massiv ins Auge.
Da geht es ja allein schon um einen Differenzbetrag von fast 13 Mark!
Und das multipliziert sich ja alles massiv im Laufe eines Abends pro Stunde!



Kostenloser Newsletter