Forellchen: .... nicht das Gedicht, sondern Gericht


Hab mal wieder meine Geschmacksnerven gekitzelt.
Und wie immer, ist mal wieder was Gutes herausgekommen.

Gestern hab ich mir im Edeka (sowas Guuutes gibts nicht im Aldi!) eine frische Forelle zuwerfen lassen, damit ich zuhause behaupten kann, ich hab sie selbst gefangen.

Das hübsche Tier, welches ohne Innereien war, habe ich gut gewaschen und auf ein Stück Alufolie gelegt. Den Bauch habe ich großzügig, nachdem ich Zitronensaft, Salz und Pfeffer daraufgestreut und geträufelt habe, mit Gartenkresse gefüllt. Um das Viech fast zum Platzen zu bringen, habe ich noch ein gutes Stück Butter hineingetan. Soweit, so gut. Dann habe ich die Folie zugemacht (gemein, was?) und das niedliche Tierchen bei 180 Grad für eine Stunde in den Ofen getan. Dann aufn Teller, und dazu ein paar Röstkartoffeln................ beeindruckend, sage ich nur, einfach UMWERFEND. Zitrone, Fischaroma und die Kresse harmonisieren total...... Soooooo stell ich mir Gourmetküche vor......... einfach und absolut lecker.

Probiert´s mal

Ach ja, das Copyright liegt natürlich bei mir, aber ich pfeif drauf. Schreibts ab, kopiert es, vor allem, kocht es nach. Nur Rechtsanwälten gönn ich den guten Geschmack nicht...... außer meinem.

Gruß

Abraxas


Hab mal wieder meine Geschmacksnerven gekitzelt.
Und wie immer, ist mal wieder was Gutes herausgekommen.

Gestern hab ich mir im Edeka (sowas Guuutes gibts nicht im Aldi!) eine frische Forelle zuwerfen lassen, damit ich zuhause behaupten kann, ich hab sie selbst gefangen.

Das hübsche Tier, welches ohne Innereien war, habe ich gut gewaschen und auf ein Stück Alufolie gelegt. Den Bauch habe ich großzügig, nachdem ich Zitronensaft, Salz und Pfeffer daraufgestreut und geträufelt habe, mit Gartenkresse gefüllt. Um das Viech fast zum Platzen zu bringen, habe ich noch ein gutes Stück Butter hineingetan. Soweit, so gut. Dann habe ich die Folie zugemacht (gemein, was?) und das niedliche Tierchen bei 180 Grad für eine Stunde in den Ofen getan. Dann aufn Teller, und dazu ein paar Röstkartoffeln................ beeindruckend, sage ich nur, einfach UMWERFEND. Zitrone, Fischaroma und die Kresse harmonisieren total...... Soooooo stell ich mir Gourmetküche vor......... einfach und absolut lecker. roflroflroflrofl








Spaß beiseite!

Ich mag sie lieber mit Mandeln :D

1. Forelle 2 EL Mehl Salz Pfeffer
50 g Butter 50 g Mandelblättchen

Forelle waschen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer einreiben. Dann in dem Mehl wenden. Butter zerlassen und die Fisch hineinlegen. Bei mittlerer Hitze pro Seite 8 bis 10 Minuten braten.Restliche Butter in einer zweiten aufschäumen lassen und die Mandelblättchen darin goldbraun braten.Die Forelle auf einer Platte anrichten, mit Mandeln und Butter übergießen dazu Toast :sabber:

Und das ist der Rest:

Bearbeitet von wurst am 13.04.2007 20:13:56


Ja, lieber Wurst, ich hatte leider keine Mandeln. Aaaaaaber Kresse........ und datt schmegget halt auch....... :D :D :D :D

Grüßla nach Franken


Abraxas


:o Um Gottes willen!

1 Stunde bei 180 Grad in Ofen :hmm: Das arme Tier ist doch kein Hähnchen!

Fisch ist doch ruck-zuck fertig, braucht das wirklich eine Stunde? Vielleicht weil die Hitze durch die Alufolie nicht so gut an den Fisch kommt?

Ist denn die Forelle danach noch saftig? Dann würde ich das auch mal ausprobieren... :sabber:


1 std ?? also ich tu die höchstens 25 bis 30 minuten in die röhre ,hab immer angst das sie zu trocken werden


Vegas Geheimrezept.

Forelle mit Feige und Koriandersauce

wird wie folgt zubereitet:

Die ausgenommene Forelle wird mit grobem Meersalz gesalzen und mit Koriander (in ganzen Stengeln) gefüllt. Die Forelle kurz heiß anbraten zusammen mit einer geviertelten Feige, einer halben Limette, Koriander und Schalotten. Anschließend mit Cidre (alternativ Apfelwein) ablöschen. Für 15 bis 20 Minuten in den vorgeheizten schieben. Fertig.

Gruß

Vega

PS: Ne Stunde ist echt zu lange, es sei denn die Dinger haben 7 Kilo. :P


Zitat (VincentVega @ 17.04.2007 06:29:10)
PS: Ne Stunde ist echt zu lange, es sei denn die Dinger haben 7 Kilo. :P

Hihi, aber dann heißen die Dinger nicht mehr Forelle, sondern Lachs :lol:

Es sei denn, du angelst in einem Fluss in der Nähe eines Kernkraftwerkes. Vielleicht gibt es ja da dann leicht mutierte, einheimische 14-Pfünder-Forellen. :D

Zitat (cladiere @ 17.04.2007 06:41:55)
Zitat (VincentVega @ 17.04.2007 06:29:10)
PS: Ne Stunde ist echt zu lange, es sei denn die Dinger haben 7 Kilo.  :P

Hihi, aber dann heißen die Dinger nicht mehr Forelle, sondern Lachs :lol:

Es sei denn, du angelst in einem Fluss in der Nähe eines Kernkraftwerkes. Vielleicht gibt es ja da dann leicht mutierte, einheimische 14-Pfünder-Forellen. :D

Macht euch nur lustig:Die größte jemals gefangene Bachforelle wog 26 kg und wurde aus einem jugoslawischen Stausee gefangen. :lol::lol::lol:

Quelle! ;)

Zitat (Abraxas3344 @ 13.04.2007 19:37:49)

Gestern hab ich mir .... eine frische Forelle zuwerfen lassen, damit ich zuhause behaupten kann, ich hab sie selbst gefangen.

schöne Formulierung :) :daumenhoch:

Ich fülle Forelle mit frischen Kräutern und Butter.

Dann in Alufolie wickeln und von jeder Seite 15 Minuten auf den heißen .
Besser als jedes Steak!


Also: meine schwerste selbstgefangene FORELLE (aus der Werra bei Herleshausen) hatte ein Lebendgewicht von 10 Pfund und 400 Gramm, also 5,2 KILO. Es war garantiert kein Lachs, sondern eine Abart der Seeforelle (Salmo trutta lacustris, die werden übrigens im Idealfall bis zu 1,20 groß und bis zu 12 Kilo schwer).

Was ich im Backofen hatte, war eine Regenbogenforelle (Salmo gairdneri), die ein Pfund wog (ausgeschlachtet). Da ich halbrohen Fisch nicht mag, war sie eben ein Stündchen im Ofen und weder trocken noch zerfallen.

Und die Verkäuferin hat sie abgewogen, eingepackt und mir wirklich zugeworfen (nachzufragen bei Edeka-Brück, Ahnatal-Weimar)! Die Frau hatte nämlich Humor.


Gruß

Abraxas


Meine Forelle!!!!

1 Forelle

Knoblauch

Butter

In die Forelle massig einritzen. Knoblauchzehen schälen, und in feine Scheiben schneiden. In jeden Ritz eine Knobischeibe stecken. Den Bauch mit Knobi füllen und Butter in Stücken dazugeben. Dann in eine gebutterte geben, und bei 180° 15 Min. backen. Dann die Form mit Alufolie abdecken und bei 150° noch einmal 15 Min backen. Vor dem servieren die Knobi entfernen.

Das erstaunliche ist, es schmeckt nur leicht nach Knobi, aber ist der Hammer!!!! :sabber: :sabber: Ich mach sie nur noch so, und selbst bei Freunden, die nicht auf Knobi stehen, kommt sie sehr gut an!!! :sabber: :sabber:

Bearbeitet von wollmaus am 17.04.2007 19:20:19


Mausewolle´s Forellenrezept klingt auch gut. Aber erschlägt der Knoblauchgeschmack nicht den feinen Fischgeschmack? Ich weiß nicht, aber ich würde etwas weniger Knobi nehmen.........aber egal, auch einfach legga....... und verdient ein Sternchen.....



Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 17.04.2007 19:23:24)
Mausewolle´s Forellenrezept klingt auch gut. Aber erschlägt der Knoblauchgeschmack nicht den feinen Fischgeschmack? Ich weiß nicht, aber ich würde etwas weniger Knobi nehmen.........aber egal, auch einfach legga....... und verdient ein Sternchen.....



Gruß

Abraxas

Der Knoblauch ist kaum zu schmecken. Das ist ja das Erstaunliche!!!!Die Knoblauchscheiben werden vor dem Essen rausgenommen. Ich mach meine Forellen nur noch so.Man kann es sogar in Alufolie eingewickelt auf dem Grill machen!!!!! :sabber: :sabber: :sabber:

Zitat (wollmaus @ 18.04.2007 19:23:03)
Zitat (Abraxas3344 @ 17.04.2007 19:23:24)
Mausewolle´s Forellenrezept klingt auch gut. Aber erschlägt der Knoblauchgeschmack nicht den feinen Fischgeschmack? Ich weiß nicht, aber ich würde etwas weniger Knobi nehmen.........aber egal, auch einfach legga....... und verdient ein Sternchen.....



Gruß

Abraxas

Der Knoblauch ist kaum zu schmecken. Das ist ja das Erstaunliche!!!!Die Knoblauchscheiben werden vor dem Essen rausgenommen. Ich mach meine Forellen nur noch so.Man kann es sogar in Alufolie eingewickelt auf dem Grill machen!!!!! :sabber: :sabber: :sabber:

Knoblauch rein Knoblauch raus :huh: :huh: :huh:

Wenn der Knoblauch drin ist bleibt er auch drin! :labern:

Zitat (wurst @ 18.04.2007 19:41:24)
Zitat (wollmaus @ 18.04.2007 19:23:03)
Zitat (Abraxas3344 @ 17.04.2007 19:23:24)
Mausewolle´s Forellenrezept klingt auch gut. Aber erschlägt der Knoblauchgeschmack nicht den feinen Fischgeschmack? Ich weiß nicht, aber ich würde etwas weniger Knobi nehmen.........aber egal, auch einfach legga....... und verdient ein Sternchen.....



Gruß

Abraxas

Der Knoblauch ist kaum zu schmecken. Das ist ja das Erstaunliche!!!!Die Knoblauchscheiben werden vor dem Essen rausgenommen. Ich mach meine Forellen nur noch so.Man kann es sogar in Alufolie eingewickelt auf dem Grill machen!!!!! :sabber: :sabber: :sabber:

Knoblauch rein Knoblauch raus :huh: :huh: :huh:

Wenn der Knoblauch drin ist bleibt er auch drin! :labern:

Wer es mag, läßt den knoblauch drin, wer nicht, kann ihn entfernen, aber es schmeckt trotzdem lecker!!!! :labern: :labern:

Und übrigends Herr Wurst!!!! Ich mache meine Rezepte selber und brauche nicht auf Links hinzuweisen!!!!! :bäh: :bäh: :bäh: :bäh: :D :D :D

Wenn schon, dann lass ich den Knofel auch drinne. Soll ich etwa anschließend nach Petersilie riechen???????


Aber um den Herrn wurst mal in Schutz zu nehmen: ich glaube, er probiert seine Rezepte aus. Wenn er das nicht tun würde, wäre er wahrscheinlich keine Mutti........

:) :) :)

Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 20.04.2007 17:14:20)



Aber um den Herrn wurst mal in Schutz zu nehmen: ich glaube, er probiert seine Rezepte aus.

Ich bin sogar noch schlimmer ich verändere sie des öfteren nach meinen Geschmack!!! :lol:

Zitat (wurst @ 20.04.2007 17:56:14)
Zitat (Abraxas3344 @ 20.04.2007 17:14:20)



Aber um den Herrn wurst mal in Schutz zu nehmen: ich glaube, er probiert seine Rezepte aus.

Ich bin sogar noch schlimmer ich verändere sie des öfteren nach meinen Geschmack!!! :lol:

Du auch???? :wub: :wub: Dann nehm ich alles zurück, und behaupte das Gegenteil!!!! :wub: :wub: :wub:

Ich hab Forellen auch schon oefter so wie Wurst gemacht, mit den Mandelblaettern. Mag ich sehr gern.
Sollte ich keine Mandeln zu Haus haben, schmeckt es auch sehr gut mit Walnuessen.

Ansonsten auch noch die altbekannte "Forelle blau"

Einen Sud aus Wasser, weissem Weinessig, Saft von 1/2 Zitrone, die Schale der Zitrone, ca. 1 Dtzd. schwarze Pfefferkoerner, Salz, 1/2 Moehre in Scheiben geschnitten, 1/2 Zwiebel, etwas Worcestershire Sauce, 2-3 Lorbeerblaetter aufkochen und eine Zeitlang koecheln lassen.
Dann die Forelle bei kleiner Hitze je nach Groesse so ca. 5-8 Minuten ziehen lassen. (Wir haben meist Forellen so ca. 300 g gross, gerade richtig fuer 1 Person). Inzwischen Butter braeunen. Forelle auf den Teller, Butter drueber (das schaeumt dann etwas) und mit Zitronenscheiben und Petersilie garnieren.

Bearbeitet von Downunder am 22.04.2007 07:20:31



Kostenloser Newsletter