T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

In unserem Merch-Shop findest du eine tolle Auswahl an Artikeln mit unseren neuen Logos - Jetzt shoppen!

Rippscher mit Handkäs und Ebblwoi: Suche original hessisches Rezept

Neues Thema Umfrage

@Reibeisen
Kann ich das schriftlich :vertrag: haben?
Dann probier ich es auch mal -_-
Wieviel Stinkekäse pro Ribbchen muss ich da nehmen?


Ich werde es die Woche mal mit einem "richtigen Käse", nämlich dem Gruyerè aus der schönen Schwyz ausprobieren. Einige Kräuter und edle Gewürze werden das Gericht abrunden. Dazu werde ich Basilikum-Bandnudeln und feine Butterbohnen servieren. Das als "Käse" deklarierte Objekt niedersächsischer Proveniencen werde ich hingegen dem MHKW opfern. Möge der Geruch durch sämtliche Fernwärme-Heizungen ziehen und das Aroma Niedersachsens und Südhessens verteilen.......


Gruß

Abraxas


Zitat (lassie @ 22.05.2007 20:50:17)
@Reibeisen
Kann ich das schriftlich :vertrag: haben?
Dann probier ich es auch mal -_-
Wieviel Stinkekäse pro Ribbchen muss ich da nehmen?

Schriftlich nicht, aber ich kann Dir die Tel.-Nr. meines Bekannten geben :lol:
Da kannst Du Dir nochmal zur Sicherheit eine zweite Stimme einholen.

Seine Worte während des Essen waren 'hmm'....'hmm'....'lecker'....'hammi'...'das hat was'...'hmm'.... :D

Einfach ein Laibchen Handkäs (Harzer) nochmal in der Mitte durchschneiden, sonst ist es zu hoch für die Tasche im Rippchen. Je nachdem wie groß man sie schneiden kann, passen die zwei Scheibchen gut rein.
Mit je zwei Rouladennadeln hab ich die Tasche verschlossen.



@Abraxas
Achte auf kleine schnabelgerechte Bröckchen, sonst droht Dir der jämmerliche Erstickungstod. :pfeifen: rofl rofl

Ob man zum Handkäse auch noch die Musik ins Ribbchen (Ribbchen mit bb,weil hessisch) schieben kann
:sabber: :sabber:


Zitat (lassie @ 22.05.2007 23:15:23)
Ob man zum Handkäse auch noch die Musik ins Ribbchen (Ribbchen mit bb,weil hessisch) schieben kann
:sabber: :sabber:

Davon würde ich abraten :lol: , die sollte lieber vom CD Player kommen rofl

Ich war jetzt ehrlich gesagt zu Faul, um den ganzen Thread zu lesen ;)

Aber ich kenn noch ein Rezept, das mit Handkäs zu tun hat:

Das heißt: Handkäs mit Musik.

Einfach Handkäs kaufen, klein bröseln, Öl drauf, Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Essig. (Ich tu immer noch Kräuter der Provonce (?) rein).

Mein Freund liebt das...

Ich net so.... :D

Heißt deshalb "Mit Musik" weil man von dem ganzen immer Pupsen muss rofl


LG


@ Kuschelmaus, lecker ist auch, wenn Du den Handkäs wie von Dir beschrieben einlegst, aber dazu noch bissi Äppelwoi (etwa ein Drittel der Gesamtflüssigkeit mit Essig und Öl) gießt. Es muß aber ein sehr guter Äppelwoi sein. Und noch ein gaaaaanz bißle Zucker dazu. Die Kräuter der Provence würde ich dann aber mal lieber weglassen, keine Ahnung, ob die dazu noch schmecken. Mußt Du vielleicht ausprobieren. :rolleyes:

Ach ja, und den Handkäs ruhig als ganzes Stück lassen, und das Ganze dann 3 bis 4 Tage ruhen lassen. Lääääääääääcker :sabber:


Zitat (Kuschelmaus @ 22.05.2007 23:43:13)
Ich tu immer noch Kräuter der Provonce (?) rein




Wenn Du schon experimentierst dann nimm lieber indische Currypaste oder Yayla Kekik, das ist in Offenbach authentischer.

Hallo ihr Nord/Süd /Ost und Westhessen! :lol:

kennt von euch jemannd das Rezept??? ;)
Habe ich von einer Bekannten bekommen:

Weckewerk

5 altbackene Brötchen 1 Pfund Schweinehack
1 Pfund Kesselfleisch 1 Pfund Fettschwarten 1 halbes Pfund Zwiebeln
Salz, Pfeffer, Majoran, Nelkenpfeffer
Die Brötchen in Wurstbrühe quellen lassen, das Kesselfleisch mäßig weich garen. Die Fettschwarten ganz weich kochen. Jetzt die Zwiebeln, das Kesselfleisch und die Fettschwarten durch einen

Dazu Pellkartoffeln und saure Gurke!

@wurst

Weckewerk essen wir hier nicht. Das ist eine Wurstspezialität aus Rabes Gegend, also aus Dunkelhessen.

Noch was als TIPP. Schreibe nie mehr West- und Ost- Hessen in einen Satz!!!!! Die Frankfurter sind den Offenbachern nicht geheuer. Wir mögen die Wessis da drüben nicht besonders. ;)


Na fraaaach mich doch einfach. Weckewerk ist eine nordhessische Spezialität. Eigentlich ein Arme-Leute-Essen, denn beim Weckewerk wurde ja Fleisch mit Schwarten und Brötchen gestreckt. Ich hab´s selber für mich noch nicht hergestellt, es lohnt sich in Mengen für eine Person nicht. Außerdem: "Galle, duck dich, ´s kimmet was......" Wenn ich wirklich mal Lust drauf habe, dann hol ich mir ein Stück beim Hausmetzger. Wurst, ein Gewürz haste vergessen: Kümmel. Davon kommt auch ne ganze Menge rein. Und dann lässt man das in so nem dicken Plastikdarm wie Wurst erst mal garziehen. In der Küche wird´s dann gebraten. Pellkartoffeln und Gurke gehört selbstverständlich dazu. Aber, da es sehr fett ist, gehört auch n Schnappes dazu.

Kuck mal hier:

http://www.chris-kurbjuhn.de/?p=36

und hier:

http://www.weckewerk.de/Weckewerk/Wecke.html

Und dann noch was: ich hab seit 48 Jahren noch nicht gehört, dass jemand Weckewerk isst, ohne es vorher zu braten. Das wär etwa so, wie gebratene fränkische Weißwurst.......

Viel Spass beim brutzeln.......

Gruß

Abraxas


Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter