Nachts anrufen? Hat jemand einen Rat?


..

Bearbeitet von Bollrich am 14.06.2007 07:42:24


Also erst mal: Ganz herzlichen Glückwunsch! Ich hoffe, Mutter und Kind geht es gut?

Zum Chef.
Nun ich denke, er war etwas überrascht davon, wie das nun gelaufen ist - er hatte es sich eben irgendwie anders vorgestellt: sprich er wollte wohl nochmals ausdrücklich gefragt werden ob das mit dem Kinderkriegen jetzt zeitlich passt. ;) Vielleicht hat er die frühere Zusage auch nicht so ganz ernst gemeint und fühlt sich nun etwas überrumpelt.

Ich hätte auch nicht Nachts angerufen - wenn jemand das nicht ausdrücklich vorschlägt, tut man das eigentlich nicht - denke ich.

Falls dein Chef es damit gut sein lässt, würde ich das auch so handhaben. Du warst ja nicht krank, Sonderurlaub etc. steht dir als Oma auch nicht zu: Lass ihn nörgeln, du warst dafür bei deiner Tochter - Ist doch kein schlechter Tausch, nicht war?


Zitat (Charly_70 @ 30.05.2007 21:20:13)
Also erst mal: Ganz herzlichen Glückwunsch! Ich hoffe, Mutter und Kind geht es gut?

Zum Chef.
Nun ich denke, er war etwas überrascht davon, wie das nun gelaufen ist - er hatte es sich eben irgendwie anders vorgestellt: sprich er wollte wohl nochmals ausdrücklich gefragt werden ob das mit dem Kinderkriegen jetzt zeitlich passt. ;)  Vielleicht hat er die frühere Zusage auch nicht so ganz ernst gemeint und fühlt sich nun etwas überrumpelt.

Ich hätte auch nicht Nachts angerufen - wenn jemand das nicht ausdrücklich vorschlägt, tut man das eigentlich nicht - denke ich.

Falls dein Chef es damit gut sein lässt, würde ich das auch so handhaben. Du warst ja nicht krank, Sonderurlaub etc. steht dir als Oma auch nicht zu: Lass ihn nörgeln, du warst dafür bei deiner Tochter - Ist doch kein schlechter Tausch, nicht war?


Bearbeitet von Bollrich am 02.06.2007 22:06:02

Wie es rechtlich aussieht, weiß ich auch nicht.

Aber erst mal herzlichen Glückwunsch zum Enkelchen!

Aber meine ehrliche Meinung dazu ist folgende: Ein Chef, der das nicht versteht, ist in meinen augen ein Unmensch. Sag ihm, DEIN ENKEL wäre der Mensch, der IHM später die Rente finanziert, ob es da so unheimlich wichtig wäre, dass ER mal eben deine 60 oder 70 Euro Gehalt nicht mal ans Bein streichen würde angesichts der vielen Tausender, was das Enkelchen später mal für ihn bezahlt. Manche Leute verstehen eben nur Zahlen, und die hier belegen ja, dass es machmal besser ist, auf ein paar Dollar zu verzichten um im Gegenzug Hunderte zu verdienen.

Ob man das mit Krankschreibungen vergleichen kann, bleibt offen. Ich denke, eher nicht. Aber jeder Mensch MUSS irgendwo ein Herz haben. Schenk deinem Chef ein Foto deines Enkelchens. Vielleicht kann er damit was anfangen, statt dich zurechtzuweisen.....



Gruß

Abraxas


Also wenn ich das Arbeitsschutzgesetz richtig interpretiere, dann bedeutet Freizeit = Freizeit. Also mußt du schonmal gar nicht NACHTS irgendeinen Mitarbeiter aus seinem Schlaf klingeln. Was anderes wäre, wenn der Chef selbst möchte, daß du ihn und zwar nur IHN auch nachts informierst. Aber nen normalen Mitarbeiter brauchst du deswegen auf gar keinen Fall nachts belästigen.

Genauso siehts aus, wenn man Urlaub hat. Normalerweise darfst du während deines Urlaubes nicht vom Arbeitgeber/Kollegen dienstlich "belästigt" werden.

Soweit ich informiert bin, mußt du sobald das Geschäft/die Firma mit der Arbeit beginnt, die zuständige Stelle informieren. Und wenn ich dich richtig verstanden habe, hat es ja bei dir reibungslos geklappt, also ne Kollegin ist doch für dich eingesprungen oder?

Wenn also der normale Betriebsablauf nicht durch dein Fehlen gestört wurde, dann dürfte doch alles in Ordnung sein, oder?

Ich könne ja evtl deinen Chef noch verstehen, wenn aufgrund deines Fehlens das Geschäft zusammengebrochen wäre, aber so? :wacko:


..

Bearbeitet von Bollrich am 02.06.2007 22:04:33


http://inhalt.monster.de/11730_de-de_p1.asp

Wenn man so surft, stößt man immer auf "unverzüglich, also im besten Fall bei Dienstbeginn"

Wenn es eine normale Krankmeldung gewesen wäre, wäre es meines Erachtens völlig korrekt gewesen - du hast ja sogar noch für einen Ersatz gesorgt.
Und der Kollege wusste ja Bescheid.

Wenn Chef das anders will, muss er m. E. eine Dienstanweisung herausgeben:
Also unter Tel. xy zu Hause anrufen.
Oder auf alle Fälle noch ein zweites mal anrufen, sobald Chef selbst im Büro ist etc.
(Das ist z. B. bei uns in der Firma vorgesehen - man sagt dem Kollegen Bescheid, der für einen die Kundentermine übernimmt und zusätzlich noch bei der Sekretärin - Grund: Die Kollegen richten oft nicht aus und dann wird die Krankmeldung verbummelt)

Also lass dir deshalb keine grauen Haare wachsen - schön dass es den beiden gut geht.

Wenn dein Chef das so wünscht, hätte er das vorher vereinbaren sollen und dir die Nummer geben. Hinterher finde ich das fies. Aber, so habe ich auch schon die Erfahrung gemacht, man kann sich für seinen Arbeitgeber den A...h aufreisen, aber wehe man bräuchte mal etwas Hilfe.


Zitat (Bollrich @ 30.05.2007 21:54:08)
Aber an diesem einen tag muß er es einfach verstehen. Und ich werde ihm auch morgen sagen, entweder er akzeptiert es oder ich muß halt die konsequensen tragen. Bereuen tue ich diesen schritt nicht. das war es mir wert.
Danke das ihr mich wenigstens ein bischen versteht. Ich werde ihm auch sagen, das mich das entäscht wenn er so über ich denkt.

Hallo Bollrich,

jetzt wart erst mal ab, vielleicht kommt von seiner Seite aus gar nichts mehr?

Nicht immer ist "Mit dem Kopf durch die Wand" :wallbash: die beste Lösung ;)
Sei doch etwas diplomatischer :yes:

Im Zweifel tut es dir leid, dass es da ein Missverständnis gegeben hat und sagst noch mal danke, dass er es dir ermöglicht hat. Und dann lass Gras darüber wachsen - und von Konsequenzen wird nie mehr die Rede sein.
Nur falls er nochmals zu maulen beginnt, kannst du gern darauf hinweisen, dass du ja seine Nummer nichts hast und deshalb nicht dachtest, dass er von dir zu Hause angerufen werden möchte.
Und du ja vorher mit ihm abgesprochen hattest, dass du bei der Geburt dabei sein kannst.

Zitat (Charly_70 @ 30.05.2007 21:54:21)
http://inhalt.monster.de/11730_de-de_p1.asp

Wenn man so surft, stößt man immer auf "unverzüglich, also im besten Fall bei Dienstbeginn"



Danke für die Seite.

Bearbeitet von Bollrich am 02.06.2007 22:03:48

Na, das hört sich ja schon vieeel besser an :blumen:

LG
Charly


Vielleicht war dein Chef schlecht drauf. Was das ganze jetzt natürlich nichr rechtfertigen soll. Ich würde ihn in einer ruhigen Minute einfach nochmal drauf ansprechen und sagen das Du dich ungerecht behandelt fühlst.
Mein Freund sagt immer: Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden!!!

Herzlichen Glückwunsch zum Enkel :blumenstrauss: :blumenstrauss:



Kostenloser Newsletter