Internet(t), Pro und Contra ?


Ich möchte ohne Internet nicht mehr sein, es ist soz. "Mein Draht in das Leben", besser kann ich es leider kaum beschreiben.

Himmel und Hölle habe ich als Internetuser erlebt, ich wurde geliebt, verfolgt, ernsthaft bedroht, belästigt, und oft wurde mir sehr geschmeichelt...

Eine langjährige Liebe habe ich über das Internet kennengelernt, eine ganz liebe Lady, aus einer Nachbarstadt, im realen Leben hätten wir uns vermutlich niemals kennengelernt.

Im Net war die Kontaktaufnahme einfach, wir tauschten uns wochenlang miteinander aus, dann das erste Treffen, und dann folgten vier wunderschöne Jahre.

Ich habe so etwas mehrfach erlebt, obwohl ich eigentlich nicht auf der Suche nach einer Partnerin war, leider konnte ich mich auf keine der Ladies richtig einlassen, das bereue ich heute sehr, ich habe mehrmals nicht erkannt, daß ich wirklich gemocht, und auch geliebt wurde.

Ernsthaft bedroht wurde ich von einem Engländer, der Mann lebt in Paris, er ist ein international bekannter Journalist.
Wir gerieten in einem amerikanischen Forum zum Thema Deutsche Militärgeschichte aneinander, daraus entwickelte sich gegenseitiger Hass, und die Angelegenheit eskalierte...

Er drohte mir an, mich zu besuchen, mit einer Bande von Kumpanen, sie wollten mich mit Benzin übergiessen, und mich brennen sehen, das waren mehrfach seine Botschaften.

Das sind nur zwei Seiten des Internets, ich bin kein Waisenknabe, streite auch gerne einmal, und habe mich für sehr viele eigene Fehler meistens entschuldigt, aber nicht immer.

Bitte schreibt zum Thema, was euch gerade einfällt, oder euch den eigenen Pelz anschmort...

Danke, und einen Gruß

Otis


Ohhh ja, das Internet.

Ich überlege gerade ernsthaft, wie ich weiter damit umgehe.
Ganz ohne kann ich nicht mehr.
Es ist ja so toll, man findet fast auf jede Frage eine Antwort (wie repariere ich einen Reisverschluss, was macht man bei dieser Fehlermeldung, wie komme ich am besten nach Mainz, was läuft im Kino)...

Das Problem ist: Ich merke, dass ich meine Real-Live-Kontakte vernachlässige. Ich kann ganze Tage mit surfen verbringen, es gibt Tage, da ist das erste, was ich morgens mache, den Rechner hochfahren...

Es ist Sommer, ich sollte rausgehen und merke, dass mich das Medium immer mehr vereinnahmt.

Kennengelernt und dann später wirklich getroffen habe ich noch niemanden. Aber es gibt schon ein paar Muttis die ich mag. Und es ist halt einfach toll, wenn einem fast jede Frage beantwortet wird....


Hi Otis,

schreib mal, welche Hobbys Du hast, und was Du in Deiner Freizeit sonst so treibst?

Internet ist für mich nur ein kleiner Teil meines Lebens.....

Kommunikation findet für mich im wirklichen Lebens statt. Das heisst, die meiste Zeit bekommt meine Familie und meine Freunde. Auch am Telefon oder am Internet.

Aber den ganzen Tag im Internet zu surfen ist genauso sinnlos, wie stundenlang planlos TV zu sehen.

Und in den Sommertagen findest mich im Freibad, im Garten oder im Wald.

Gruss

Labens ^_^


Moin, Charly!

Ich kenne genau DAS nur zu gut, das Internet raubt mir einen Großteil meines früheren Lebens...

Kontakte schwinden reihenweise, selten raffe ich mich noch einmal auf, Freunde/Freundinnen zu besuchen, ich sitze auf dem Arsch, schreibe eine E-Mail.

Selten strampele ich mal mit meinem Fahrrad, zu den noch letzten Freunden...

Wie sehr ich es geniesse, einmal in Gesellschaft ein Essen einzunehmen, in einer großen, und lauten Familie, mit viel Geschnatter und Nörgelei, wunderschön.

Wenn man das nicht mehr hat, und nur noch über das Internet kommuniziert, dann ist man arm dran.

Otis


Internet kann und sollte das reale Leben nicht ersetzen.
Ich habe mich auch schon dabei erwischt, dass ich kaum aus den Federn
zum Compi rennen wollte nur um zu sehen, ob ich über Nacht was verpasst haben könnte.
Das Potential zur Sucht ist durchaus gegeben.
Ich habe mir selbst auferlegt erst die Arbeit, dann FM.

Ich habe inzwischen einige Muttis persönlich kennen lernen dürfen und
auf ein paar wenige würde ich ungern verzichten wollen.

Trotz alldem darf das reale Leben nicht zu kurz kommen.
Ich nehme weiter daran teil und würde nie eine Einladung oder Veranstaltung zu Gunsten des Internet absagen.


ich bin gern im internet und gehe auch immer, wenn ich zuhause bin rein! wenn ich mal drei tage lang kein internet habe, dann ist das schon komisch, aber dann mach ich halt einfach was anderes.
im winter ist internet für mich wichtiger als im sommer. bei schönem wetter will ich nicht drinnen sitzen (momentan gehts nur leider eh nicht anders :( )
sobald ich merken würde, dass soziale real life kontakte weniger werden würden wegen dem internet würde ich die notbremse ziehen. das ist doch schon eine sucht. genau wie dieses second life oder world of warcraft.
es ist schön hier sein leid und seine freude zu teilen, weil man im wahren leben vielleicht nicht so offen ist, aber trotzdem sollte man nicht verlernen wie man mit menschen im echten leben umgeht.


lassie, in meiner früheren "Internet Suchtzeit", war mein Rechner 24/7 eingeschaltet.

Auch ich hatte immer dieses Gefühl, "etwas zu verpassen!"

Scheusslich, trotz einer Flatrate sitze ich eigentlich nur noch an Wochenenden vor der Kiste, und schreibe meinen Frust auf.

Ob mir, und euch das gut tut, ich weiß es nicht?

Otis


das kannst nur du beurteilen otis. da du aber öfter über dein leid schreibst denke ich, dass es dir guttut. es ist heilsam sich manche sachen von der seele zu schreiben.

wenn man 24/7 im internet ist, aus angst etwas zu verpassen, der verpasst mit sicherheit viel im real life, was viel wichtiger ist.


Zitat (Otis @ 10.06.2007 00:49:28)

Scheusslich, trotz einer Flatrate sitze ich eigentlich nur noch an Wochenenden vor der Kiste, und schreibe meinen Frust auf.

Ob mir, und euch das gut tut, ich weiß es nicht?

Otis

Uns schadet es nicht und dir hilft es vielleicht...... ;)

Ich finde das Internet gut. Zunächst, weil es mir im Job sehr viel hilft. Schnell ist heute was recherchiert, Kontakt aufgenommen zu geschäftlich wichtigen Menschen etc.

Auch privat nutze ich das Internet in den letzten Jahren zunehmend. Anfangs nur für E-Mail, inzwischen auch für unterschiedliche Foren. Wichtig ist aber auch dort für mich, dass darüber reale Kontakte entstehen, sonst würde mich das auf Dauer langweilen. Die Vorliebe für Internet-Spiele kann ich nicht teilen.

Stimmt zwar, dass zunehmend Zeit dafür drauf geht, aber ich vermisse es auch überhaupt nicht, wenn ich mit Freunden unterwegs bin oder sonst was Schönes vorhab. Nee, ich würde niemals eine Verabredung oder z. B. einen Theaterbesuch, ein Konzert oder sonstwas absagen, weil ich was im I-Net verpassen könnte. (Kann man doch nachlesen). Soweit soll es auch nicht kommen.

Das Real Life hat weiterhin für mich Vorrang und so soll es auch bleiben.


Für mich ist Internet erst mal Job. Ohne läuft da nix.

Ich war in einigen Foren und bin letzten August hier hängengeblieben. Also ist FM für mich wichtig aber nicht lebenswichtig geworden.
Ich kann privat ganz gut ohne Internet aber es ist natürlich sehr angenehm mit Internet. Zumal ich hier wirklich liebe Menschen vermissen würde, hätte ich kein I- Net mehr.
Aber es gibt ja noch das gute alte Telefon.


Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal so oft online gehen werde und dabei auch noch eine Form der Enspannung finden kann. :rolleyes:

Und es hilft (ein bisschen) gegen akute Einsamkeitsgefühle! Wenn man - so wie ich jetzt - nachts noch alleine zu Hause ist und weder Lust auf Bett noch auf TV gucken hat, dann ist das eine prima Beschäftigung.

Ich finde aber, dass - insbesondere Foren - auch einige Nachteile birgen. Wie alles eben im Leben. -_- Und zwar, dass sich viele Menschen meiner Meinug nach nicht so verhalten wie im "richtigen" Leben. Viele gehen in Foren schneller übereinander weg. Und machen sich nicht so den Kopf, ob sie jetzt verletzt haben. Es gelten ein wenig andere Spielregeln. Bei FM ist mir das auch schon häufiger aufgefallen, aber nicht so oft wie in anderen Foren.

Ansonsten find ich Internet gut und hilfreich. Man findet ja echt fast alles im www.! Sämtliche Infos, alte Videoclips von denen man dachte man sieht sie nie wieder, Fremdwörterlexika, Suchmaschinen, Kontoführung, Nachrichten und und und.

Für mich ist das Internet nicht mehr wegzudenken und manchmal ein richtiger Ort der Enspannung. Aber ein paar Tage ohne sind auch ok (wenn es sein muss :pfeifen: ).

Gruss
Krötilla


Schöne Sache, so ein Internet! Hätte gerne nochmal zwei Kilo davon. :pfeifen:

Nein, im Ernst: Ich bin jeden Tag mindestens einmal online, chatte öfters und bin in verschiedenen Foren angemeldet. Aber es ist nicht so, daß ich viel vermisse, wenn ich z.B. im Urlaub bin oder woanders (in der Natur z.B.).
Es soll ja Menschen geben, die holen sich am Rechner Kopfschmerzen und gehen dann an die frische Luft, damit die Kopfschmerzen weggehen! Und dann schnell wieder ins WWW, damit sie nichts verpassen... :lol:

Negative Erfahrungen mit dem Netz habe ich bis jetzt noch nicht gehabt, wenn man vom "Einfangen" eines Dialers in der Anfangszeit mal absieht. Da hatte ich mich gewundert, wieso auf einmal in der Kopfzeile "49€ pro Einwahl" stand. :blink:

Bearbeitet von Herr Jeh am 10.06.2007 05:42:45


Ohne Internet würde bei mir nur noch sehr wenig geregelt(vereinfacht ausgedrückt)
Ich erledige und organisiere sehr viel über das Internet: Bank, teilw.Einkäufe, Urlaube bezw. Flüge,Buchtausch-oder Kauf (sowie Reservierungen in unserer Bücherrei),Informationen zu Fahrplänen-Produkten-Zeitung-Schule etc.Online bin ich dank flaterate fast immer.Ich schließe den Laptop , wenn ich das Haus verlasse oder halt,wenn ich ins Bett gehe.
Auch zur Kommunikation nutze ich das Internet, aber am meisten besorge ich mir die unterschiedl.Informationen-also ich suche Antworten auf Fragen, die ich sonst nur mühsam bekäme.Nicht zu unterschätzen, sind auch die emails-brauche kaum noch Briefmarken :)

Ich kann mir ein Leben ohne Internet eigentlich kaum noch vorstellen...manche nennen es Sucht, ich nenne es Hilfestellung zum vereinfachten Lebens-Alltag.


Zitat (Otis @ 10.06.2007 00:49:28)
Scheusslich, trotz einer Flatrate sitze ich eigentlich nur noch an Wochenenden vor der Kiste, und schreibe meinen Frust auf.

Ob mir, und euch das gut tut, ich weiß es nicht?


... nicht immer Otis !! ... nicht immer ... wie sich das bisher so gezeigt hat ... ;)

Für mich ist das Internet Infoquelle, Hobby, etc. Aber ich würde niemals zulassen, dass so etwas wie Hass zu jemandem Fremden entsteht, soviel Raum würde ich einer mir völlig unbekannten Person nicht einräumen.

Ich habe nette Leute kennengelernt, schlechte Erfahrungen bisher nicht, das liegt aber auch am bewussten Umgang mit dem medium.

So werde ich es weitermachen und mri geht es gut dabei :)

Murphy


Moin, und danke für eure interessanten Antworten!

Der ehemalige Internet-Stress mit dem in Paris lebenden Engländer ist mittlerweile abgestellt, die ganze Angelegenheit war höchst unfruchtbar, und verursachte sehr viel Ärger, bei ihm, und auch bei mir.

Patrick K. ist ein hochintelligenter Mann, er kennt, und kannte Menschen, die unsereinem nur vom Hörensagen bekannt sind, sehr "prominente" Menschen.

Ein Beispiel war die Regisseurin Leni Riefenstahl: http://www.leni-riefenstahl.de/ , Herr K. hat die Riefenstahl mehrfach interviewt, er spricht fliessend deutsch, und schickte mir, nachdem unsere üble Streiterei ein Ende fand, die Abschrift eines drei Stunden langen Interviews, zu dem ihn die alte Dame zwei Jahre vor ihrem Tod eingeladen hatte.

Das vorherige Streitthema war ebenfalls die Riefenstahl, meine Mutter kannte die Riefenstahl ebenfalls persönlich, beide Damen teilten zwei gemeinsame Hobbies, Presslufttauchen, und Fotografie, auch verband die beiden Damen eine gemeinsame Leidenschaft, der Kontinent Afrika, und die dort lebenden Menschen.

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Leni_Riefenstahl

Ich möchte darüber nicht weiter ausholen, aber noch anmerken, daß ich zu dem Herrn K. heute einen regelmäßigen E-Mail Kontakt pflege, wir tauschen regelmäßig Informationen und Fotos aus, über das Thema 1933-1945, ich besitze ca. 5000 originale Fotos aus der damaligen Zeit, größtenteils bisher unbekanntes/unveröffentlichtes Bildmaterial.

Man kann sich ja einmal virtuell "fetzen", und dann sollte es aber auch gut sein, wie in dem obigen Fall, in diesem Fall wurde aus einem "Feind" ein Freund, den ich heute nicht mehr missen möchte, auch ohne den Mann persönlich zu kennen.


Gute Wünsche euch allen! ;)

Otis


Dazu kann ich auch meinen Senf geben. Des Web erleichtert einige Dinge, für die ich sonst das Auto nutzen müsste, wie Bankgeschäfte, Lotto spielen etc. Süchtig, bin ich, glaube ich, schon ein wenig. Meine Kiste läuft 24/7. Ich lade Dateien und ähnliches. Früher war ich stundenlang in den verschiedensten Chats, habe aber festgestellt, dass sehr viele Leute mehr als verhaltensgestört sind. Vielleicht war - oder bin ich es auch. Mein Privatleben besteht aus Aquarien, Werkstatt, Kochen, ein wenig Putzen, Spaziergängen und - Internet. Früher, als ich Mod in einem Erotikforum war, konnte ich die Kiste gar nicht ausschalten, war nur noch am Lesen und Kommentieren der einzelnen Beiträge, oft mal eben sechs, sieben Stunden hintereinander. Heute sehe ich das ein wenig anders. Schreiben und lesen ist nur dann wichtig, wenn ich interessante Beiträge finde. FM ist zwar eigentlich immer interessant, aber eben nicht jede Sparte. So schreibe ich meist in "Kochen und Essen" oder eben im "Allgemeinen Forum". Nur zum Vergleich: hier habe ich gerade mal knapp 900 Beiträge insgesamt geschrieben. Im Erotikforum waren es pro Monat etwa 1000 Beiträge.

Für mich ist das immerhin ein Fortschritt. Es gibt noch mehr als die virtuelle Welt, wenngleich ich zudem auch im Web viel lese. Wikipedia ist z. B. eine meiner Hauptseiten. Wenn es mal wieder viel zu heiß ist, um rauszugehen, oder zu kalt, oder zu nass, oder mit fehlt die Lust, etwas Anderes zu tun, lese ich in Wiki. So mache ich wenigstens noch etwas für meine Bildung.

Gruß

Abraxas


Eine "negative" Seite des Internetzes...

Ich habe einen weiblichen "Stalker" am Mors, seit Monaten, die Lady aus dem Rheinland verfolgt mich quer durch das Internet, durch alle Foren.

Ich habe der Lady leider einmal meine privaten Daten geschrieben, diese "notgeile" Dame (entschuldigt bitte diesen Ausdruck...), geht mir total auf den Sack, um es einmal ganz ehrlich zu schreiben.

Aber es war mein Fehler, meine privaten Daten preiszugeben... -_-

Otis


Das ist übel. Davor habe ich auch Angst, dass Vertrauen missbraucht wird.

Kannst du dagegen nicht vorgehen?


Moin, lassie!

Ich mußte schon mein Messenger-Konto löschen, die Dame hat mich zuvor minutenweise "angebimmelt".

Ich schrieb ihr mehrfach, das sie absolut nicht mein "Typ" ist, aber die Dame gibt keine Ruhe...

Nichts gegen einen Internet-Flirt, niemals, ich verliebe mich sehr gerne, aber eine solche "Nerverei" ist mehr als lästig.

Otis

Bearbeitet von Otis am 10.06.2007 19:24:36


Also das Internet ist für mich einfach nur Informationsquelle. Bei FM bin ich gelandet, weil mir eigentlich die Tipps gut gefielen. Aus reiner Neugierde habe ich mich angemeldet - aber nur bei FM - andere Foren nutze und kenne ich überhaupt nicht - habe ich auch kein Interesse dran.

Ich ziehe im Privatbereich meine persönliche und soziale Kontakte vor und diese sind mir sehr sehr wichtig. Internet ersetzt das reale Leben niemals.

Aber es ist auch schön hier und da eine PN zu bekommen, was sich aber sehr in Grenzen hält, dabei achte ich gründsätzlich darauf niemandem zu nahe zu treten und niemanden zu verletzen - wie eben im Privatbereich. Ich denke dies gelang mir bis jetzt was anderes käme für mich niemals in Frage. Was mir andere Mitglieder schreiben würde ich niemals in den Schmutz ziehen und bleibt mein absolutes Geheimnis - dies verlange ich uneingeschränkt auch von anderen.

Also von daher: Schlechte Erfahrungen habe ich nicht gesammelt und würde mich eher verabschieden als mich oder andere in Gefahr zu bringen.

Bearbeitet von nanamanan am 10.06.2007 19:34:49


....eine sehr gute, und sehr positive Aussage.

Dir nanamanan unbenommen, aber das Internet ist wie das reale Leben, 99% Wichser, wie ich, die hier ihren Frust ablassen, und mehr, oder weinger "gehört/gelesen" werden.

"Der Weg ist das Ziel!" -_-

Otis


na, wie immer hatte ich lange Zeit die große Klappe
"so lange ich das 5 Tage die Woche kostenlos hab (im Büro), muss ich zu Hause kein Geld dafür ausgeben"

vor ca. 2. Jahren - glaube ich - habe ich mich doch entschlossen auch zu Hause ins Internet zu gehen
jetzt kann ich es mir ohne nicht mehr vorstellen
man kann in Sekunden gute Informationen bekommen
E-mails finde ganz ausgezeichnet, man kann eben mal ganz schnell ein paar Sätze loswerden, der Empfänger kann sie lesen, wann er will
man kann das mehrfach am Tag machen, mit dem Telefon würde man schnell auf die Nerven gehen
das hat mich aber nicht daran gehindert, grad vorgestern noch fast 2 Std. mit einer Freundin zu telefonieren

ich habe mir extra einen Schlepptop gekauft, damit ich beim Fernsehen oder auf dem Balkon surfen kann (mein PC steht im Schlafzimmer, da fühle ich mich so weggesperrt)

ein ganz kleines Suchtpotential hat es schon, ich würde aber niemals eine Verabredung im realen Leben für das Internet sausen lassen

auf der anderen Seite bereichert es mein Leben aber auch
ich habe als eingefleischter Single in meinem Alter das Problem, das sehr viele in meiner Situation haben, ich bin viel alleine
und ganz alleine zu Hause sitzen und trotzdem mit netten Menschen plaudern, das finde ich einfach schön
ich habe unendlich viele schöne Nächte hier im Kneipenviertel verbracht,
das hat sich seit einiger Zeit gegeben, dafür gibt es Gründe, die hier aber nicht hingehören

Janice, falls du das liest, ich würde gerne mal wieder mit dir eine Nacht verbringen :blumen:

ich hab hier schon so viel gelacht, es gibt überall was zu lernen, was Neues zu entdecken

ohne Internet? nee, nie wieder


Über das Internet habe ich gerade zum 1.Mal einen Flug gebucht :rolleyes:
Sonst habe ich immer bei einem Freund die Flüge gebucht, doch er ist verreist.
So hatte ich Bedenken, keinen geeigneten Flug mehr zu bekommen, da der Termin auch quasi mitten in den Sommerferien ist und nur noch wenig Plätze frei waren.Teuer ist es sowieso, manchmal kann man besser eine Pauschalreise statt nur Flug buchen..Dann hätte man auch den Transfer,Essen usw..(aber das sei nur erwähnt)
Also: ein weiteres Plus für das Internet :)


Ich buche nahezu alles übers Internet - Flüge, Bahnfahrten, viele Eintrittskarten; beruflich und privat. Ist so bequem.
Auch Online Banking gehört für mich seit Jahren zum Standard.
Ich finde gerade solche Sachen eine ungemeine Erleichterung, spart Zeit und Mühe.
Was ich eher ungern mache, ist Einkaufen übers Netz. Gelegentlich schon, aber nicht ständig.
Bin halt ne Tussi und geh gern shoppen - und da ich in einer der besten Einkaufsstädte Deutschlands lebe, gefällt mir das meist besser als übers Netz zu gehen. Würde ich noch auf dem Land oder in einer Kleinstadt wohnen, wäre das sicher auch anders.

Also, ich denke, es liegt an uns, den Usern, mehr die Vorteile des Internets zu nutzen und die Nachteile möglichst zu vermeiden.

@Otis: Wo du Recht hast, in Foren tummelt sich schon ne Menge eigenartiges Getiere, manchmal nervig, aber oft auch erheiternd. Ich hab sowohl hier als auch anderswo schon Tränen gelacht, weil ich so gut entertained wurde wie im Fernsehen nur noch selten. Es gibt hier und woanders schon auch ne Menge Originale, die als Lachyoga-Trainer durchgehen würden. Aber stimmt auch, dass ne Menge Verhaltensgestörte und Psychotiker unterwegs sind. Na, aber die Selbsterkenntnis ist doch der erste Schritt auf dem Weg zur Besserung. B)


Internet bedeutet für mich oftmals gute Kommunikation mit Leuten, die nicht eben zu meiner Familie gehören und auch nicht dem Arbeitsalltag zuzurechnen sind.
Ich finde, so etwas ist sehr wichtig... solche Kontakte "nach draußen".
Wenn es außer Arbeit und Familie nicht mehr allzuviel "Draußen" gibt.
Außerdem bedeutet mir Internet, auch viele Wissenslücken schließen zu können.

Sicherlich gestaltet das Internet in gewisser Weise dadurch auch meinen Alltag, dominiert diesen jedoch nicht ausschließlich. Es liegt an jedem selbst und allein, inwieweit ihm/ihr der Rechner wichtig wird und den Blick auf das reale Dasein trüben kann. Das muß dann jeder auch letztlich mit sich selbst und seiner /ihrer Umwelt "gebacken kriegen".

Angemacht und bedroht wurde ich noch nie auf dem virtuellen Sektor- und würde das passieren, wäre meine erste Denke + Tat: Drohung aufgerufen bleiben lassen und sofort mit jemand realen Kontakt aufnehmen. Dem das zeigen und darüber reden -und notfalls- ganz einfach: das Ganze löschen und ignorieren. ;) .
Oder Stellen einschalten, die mir da gezielt weiterhelfen können.


wieso habe ich noch keine dame gefunden??? :traurig:


Zitat (Cutiepie @ 11.06.2007 05:33:24)
wieso habe ich noch keine dame gefunden??? :traurig:

:trösten: :trösten: :trösten: :trösten:

Zitat (Otis @ 10.06.2007 00:49:28)
lassie, in meiner früheren "Internet Suchtzeit", war mein Rechner 24/7 eingeschaltet.

Auch ich hatte immer dieses Gefühl, "etwas zu verpassen!"

Scheusslich, trotz einer Flatrate sitze ich eigentlich nur noch an Wochenenden vor der Kiste, und schreibe meinen Frust auf.

Ob mir, und euch das gut tut, ich weiß es nicht?

Otis

Wenn es dir hilft Frust von der Seele zu schreiben,
hat das Internet doch auch wieder was Gutes.

Wir können das aushalten und besser als alles in sich hinein zu fressen
ist es allemal.

Auf das Internet möchte ich auch nicht mehr verzichten.Meiner Meinung nach, ist das Internet richtig genutzt eine Bereicherung.
Viele gute Ideen, Ratschläge, Rezepte usw. konnte ich mir auf diese Weise schon holen.
Unseren Urlaub haben wir in den letzten Jahren immer online gebucht, das hat immer sehr gut geklappt

Ich versuche möglichst viele Kontakte auch außerhalb des WWW zu pflegen.

Das war bei mir aber auch nicht immer so.Durch eine tragisches Ereignis hatte ich mich immer mehr von meiner Umwelt und dem realen Leben entfernt und habe nur noch am Rechner gesessen und meine Zeit im Web verbracht.
Bis ich eines Tages gemerkt habe, ein Forum und seine User können noch noch so nett sein, aber die Realität können sie nicht ersetzen.
Seitdem habe ich gewisse Regeln für mich aufgestellt, surfen ja, aber nicht nur!
Alles zu seiner Zeit und auch nicht über Stunden.
Es war Anfangs sehr schwer, das eigene Verhalten wieder in normale Bahnen zu bringen,sich wieder nach außen zu öffnen.
Im Urlaub brauche ich es gar nicht und in meiner Freizeit kommt es jetzt immer darauf an, was ich vorhabe.

An Menschen habe ich alles mögliche kennen gelernt, manche waren total spinnert, aber die Mehrzahl ist sehr nett und ich habe einige, es sind nicht viele ,sehr nette Kontakte, auf die ich auch nicht verzichten möchte.

Manchmal ist es besser seinen Frust in einem Forum los zu werden, als alleine alles in sich hinein zu fressen.Schreib ruhig was Dich nervt, ich glaube das können wir ertragen.
Sonst dürften wir solche Dinge erst gar nicht nicht lesen.


Bis vor einigen Monaten war das Internet mein zweites immens wichtiges "Zuhause". Ich hatte mehrere Foren geleitet, etliche Homepages gepflegt, hielt mein "erstes" Leben für soo wichtig, daß ich unbedingt Andere via Internet daran teilhaben lassen wollte.Ich lernte meine Partnerin übers Internet kennen und viele "Menschen" - von denen mir nichts als Demütigungen,Enttäuschungen,Ärger und Depressionen etc. geblieben sind. Ich war mehr oder weniger "süchtig" nach Foren, war in zig Communities angemeldet und gab immer überall den Clown, einige Foren liefen tatsächlich nur dann gut, wenn ich mal wieder dort massenweise Beiträge gepostet hatte und "Scherzkeks" spielte -- kurzum irgendwann hatte ich dann schwerwiegende gesundheitliche Probleme, obendrein noch etliche andere Probleme im realen Leben ... und hoffte auf Hilfe und/oder Rat von DEN Leuten die ich im Internet "Kennengelernt" hatte. Wie man es sich denken hätte können, ich bekam weder Rat noch Hilfe, ich bekam obendrein noch Vorwürfe warum ich denn nicht mehr "so lustig" sei. Foren, die ich selber nichtmehr leiten konnte und zur Vertretung an eine angeblich gute Freundin abgab, wurden sang-und klanglos runtergewirtschaftet, User in deren eigenes Forum abgeworben. Bedrohungen und Beleidigungen waren an der Tagesordnung. --

Mittlerweile ist das Internet für mich nicht mehr wichtig, auf ner Skala von 1-10 vielleicht 3. Alle paar Tage mach ich den Rechner an und schau hier bei FM rein, was es Neues gibt. Muß aber nicht zu jedem Beitrag hier zwangsweise meinen Senf dazutun,wieviele Beiträge oder welchen "Rang"ich habe, ist mir unwichtig.
Dann nutze ich noch Onlinebanking und Informationsquellen und das war's. Bekanntschaften im Internet eingehen oder mich ernsthaft in einer Community einbringen - das muß ich keinesfalls mehr haben.

Bahh - so lange Sätze tipp ich eher selten , da hat wohl der TE nen "wunden Punkt" angesprochen... ;)



Kostenloser Newsletter