rechtliche oder vielleicht auch moralische Frage: nach Fahrradbestellung


Hallo,

darf ich mal boaahh schreiben??
Wie ihr ja vermutlich wißt, wollte ich mir ein neues Fahrrad kaufen.
Dieses sollte ja ein Damenrad mit sehr hohem Rahmen sein.Ich entschied mich per Katalog beim Händler für ein Gaz...Fahrrad mit Freilauf.Dafür musste ich eine Anzahlung (100€) leisten, da das Fahrrad aus Holland geliefert wird und er bei einem extra großen Rahmen sonst einen Ladenhüter hätte.Nun denn, der Händler rief an und erklärte mir, dass das Rad gekommen sei, aber leider mit Rücktrittbremse.Naja, eigentlich egal, war mir ja sowieso nicht sicher...-er käme mir mit dem Preis auch entgegen.Samstag fuhr ich dann eine kurze Runde mit dem Fahrrad, aber auch bei dem Rad ist der Lenker zu kurz.Wie auch bei meinem jetzigen müsste eine extra hohe Lenkstange montiert werden.Also, habe ich dann wieder ein zusammen gebasteltes Fahrrad und komme quasi vomRegen in die Traufe.Ich erkundigte mich, ob er ein anderes Modell in meiner Göße habe- hat er nicht...

Was kann ich denn jetzt tun??Am liebsten würde ich von dem Kauf zurücktreten und weiter suchen.Aber ich bin schon für die Aussage zu feige und nun steht das anbezahlte Rad beim Händler..Was mache ich nun??Lt.Rechtsanwalt habe ich einen Kaufvertrag abgeschlossen und könne das Fahrrad nicht ohne weiteres zurückgeben, da kein Mangel vorhanden wäre.Auf der anderen Seite ärgere ich mich und als Fehlkauf mit einer Summe von 700€ kann ich das nicht verbuchen.
Was würdet ihr denn tun??


Hallo Aida,

also rechtlich kenne ich mich in dieser Frage nicht aus.

Aber nur zu meinem besseren Verständnis:
Der Händler hat für Dich ein sehr teures Fahrrad bestellt, und jetzt stellt sich das Rad als zu klein heraus. Hat der Händler sich denn vorher nicht Deine Körpermaße angeschaut, und Dir daraufhin zu diesem speziellen Rad geraten?
Wenn das so ist, und das Rad jetzt zu klein ist, dann hat der Händler Dich wirklich nicht optimal beraten - und für ein 700-Euro-Rad kann man eigentlich schon eine passende Beratung erwarten, oder?

Abgesehen davon finde ich, bei einem 700-Euro-Rad müsste dann schon auch die Bremse so kommen, wie das besprochen und bestellt wurde...

Also das wären für mich beides Gründe, um vom Kauf zurückzutreten - zumindest "moralisch" gesehen, also von meinem eigenen Rechtsempfinden her. Wie das streng genommen rechtlich ist, weiß ich nicht.
Sprich doch einfach mit dem Händler, dem muss doch auch an zufriedenen Kunden gelegen sein.


Ich habe mein letztes Fahrrad im Jahr 1993 bei "Die Speiche" in Oldenburg gekauft.

"Die Speiche" ist eines der bekanntesten und besten Fahrradgeschäfte weit und breit hier, dort kauft man Qualität, keinen Schrott, der nach 5 Jahren vergammelt ist.

Ich kaufte ein amerikanisches Trekking-Rad der Marke Trek, http://www2.trekbikes.com

Es war das Modell Trek Multitrack 7600, der damalige Preis war 1800,- DM, das Rad ist eine Mischung aus Mountainbike und Stadtrad, komplett aus Aluminium und Edelstahl gefertigt, 11 Kilo leicht, eine 21-Gang Shimano Schaltung, Komponenten vom feinsten.

Ich habe das Radl am letzten Wochenende nach langen Jahren das erste Mal komplett zerlegt, bis zur letzten Schraube, und auf Brüche, Rost, Macken etc. untersucht, ...NICHTS!

Nur sehr gründlich gereinigt und geputzt, und wieder zusammen geschraubt.
Das Rad ist nun 14 Jahre alt, schaut immer noch aus wie neu, und ist gut und gerne immer noch 600,- Euro wert.

Vergleichbare heutige Räder der Marke Trek kosten um die 2000,- Euro, teuer, aber schier Qualität, das sind Räder für Generationen, gute Pflege vorausgesetzt.

Qualität bezahlt mann/frau einmal etwas teurer, aber es zahlt sich aus.

Gruß

Otis

P.S. Bin vorhin mal eben 18 Kilometer gestrampelt, das Radl fährt von alleine, eine Wucht! :rolleyes:


Zitat (Otis @ 18.06.2007 21:55:00)

Qualität bezahlt mann/frau einmal etwas teurer, aber es zahlt sich aus.


@ Otis,

ich denke, den meisten Leuten ist es klar, dass ein qualitativ gutes Fahrrad auch ein bisschen was kostet. Aber für 700 Euro würde ich dann auch wirklich Qualität erwarten, und zur Qualität würde für mich auch gehören, dass das Fahrrad die für mich richtige Größe hat.
Ich habe hier bei mir auch einen tollen Fahrradladen, da ist aber auch die Beratung super-toll, und ich glaube nicht, dass die sich wagen würden, mir für 700 Euro ein Rad anzudrehen, das zu klein oder zu groß für mich ist.

Von der Rahmenhöhe ist es auch vollkommen in Ordnung. Für ihn ist es auch kein Problem, das Freilauf-Rad neu zu bestellen.Aber die Lenkerstange ist zu klein(auch dann bei dem Freilaufrad)- ich sitze dort wie "ein Affe auf dem Schleifstein" und es ist ein Hollandrad.Es müsste eine neue Stange dran..und das habe ich bei meinem jetzigen Fahrrad auch- sieht so aus wie ein Giraffen-Fahrrad.Klar, war auch mein Fehler, da ich bei dem hohen Rahmen auch mit einer anderen Größenordnung gerechnet habe..


Hallo Aida...

Meinst DU denn, das DU das hinbekommen könntest, DEINE Vorstellungen dem Verkäufer plausibel zu machen??? Mit ein wenig Selbstbewußtsein, meine ich... ... ...

Vielleicht könnte man ja das Fahrrad so hinbekommen, wie DU es Dir gewünscht hast. Und wenn ich @Otis richtig verstanden habe, kann man ein Fahrrad ja auch aus sehr guten, qualitativ hochwertigen Einzelteilen so "gestalten", wie Frau/ Mann es braucht... ... ... haben will... ... ...

Grisu...


Zitat (Aida @ 18.06.2007 21:28:22)
Samstag fuhr ich dann eine kurze Runde mit dem Fahrrad, aber auch bei dem Rad ist der Lenker zu kurz.Wie auch bei meinem jetzigen müsste eine extra hohe Lenkstange montiert werden.

Lenkstangen kann mann doch ein ganzes Stück höher stellen wie auch den Sattel,seltsam was brauchst du für ein Rad??? :o :o :o

Zitat (Grisu1900 @ 18.06.2007 22:13:28)
Hallo Aida...

Meinst DU denn, das DU das hinbekommen könntest, DEINE Vorstellungen dem Verkäufer plausibel zu machen??? Mit ein wenig Selbstbewußtsein, meine ich... ...

Das ist leider mein großes Problem...
Bin zwar groß und wirke selbstbewußt, aber......

Und eben deswegen kaufe ich so etwas im Fachhandel, nicht dort, wo es gerade preiswert ist.

Komme ich heute in "Die Speiche" nach Oldenburg, dann bin ich immer noch "Kunde", ein gerne gesehener, keine Eintagsfliege.

Auch das macht den Preis aus, der spätere Service, auch Dienstleistung genannt, wenn ich an meinem Trek bei "Die Speiche" etwas verbessern, oder nachrüsten lasse, dann wird z.B. das Rad kostenlos auf Hochglanz poliert, Kundenservice, nach 14 Jahren.

Heute könnte ich mir solch einen Neukauf eines solch teuren Rades schlecht leisten, aber ich habe diesen Kauf niemals bereut, im Gegenteil, eigentlich habe ich sehr viel Geld "gespart".

Gruß

Otis ;)


Zitat (Aida @ 18.06.2007 22:19:19)
Zitat (Grisu1900 @ 18.06.2007 22:13:28)
Hallo Aida...

Meinst DU denn, das DU das hinbekommen könntest, DEINE Vorstellungen dem Verkäufer plausibel zu machen??? Mit ein wenig Selbstbewußtsein, meine ich... ...

Das ist leider mein großes Problem...
Bin zwar groß und wirke selbstbewußt, aber......

Hallo Aida...

Das DU groß bist, habe ich mir schon anhand Deiner Aussage gedacht... ... ...Rahmen und so... ... ...

Was wäre, wenn DU den Verkäufer einfach mal nach seiner Meinung fragen würdest, so nach dem Motto: "UND SIE meinen also, das das ein Fahrrad wäre, was meiner Körperstatur entsprechend wäre???"

Vielleicht kommt da ja ganz von selber etwas bei rum... ... ...?

Will heißen, das er von sich aus einen Vorschlag macht, mit dem DU schon leben kannst... ... ...
Nur so ein Versuch... damit würdest DU ihm das "Gespräch" und die "Beurteilung" überlassen... ... ...

Grisu...

Zitat (wurst @ 18.06.2007 22:17:10)
Zitat (Aida @ 18.06.2007 21:28:22)
Samstag fuhr ich dann eine kurze Runde mit dem Fahrrad, aber auch bei dem Rad ist der Lenker zu kurz.Wie auch bei meinem jetzigen müsste eine extra hohe Lenkstange montiert werden.

Lenkstangen kann mann doch ein ganzes Stück höher stellen wie auch den Sattel,seltsam was brauchst du für ein Rad??? :o :o :o

Ich bin 1,84 groß und habe eine Beininnenlänge von 94 cm...Der Lenker wurde schon bis über die Markierung herausgeschoben und ist trotzdem noch zu kurz.Meine Armlänge habe ich allerdings für den Kauf noch nicht gemessen..

@ super Grisu :) :) :) :) das ist die Idee, damit kommt er näml. in Gewissenskonflikte-klasse, das mache ich!!


Zitat (Otis @ 18.06.2007 22:19:54)
Und eben deswegen kaufe ich so etwas im Fachhandel, nicht dort, wo es gerade preiswert ist.

Komme ich heute in "Die Speiche" nach Oldenburg, dann bin ich immer noch "Kunde", ein gerne gesehener, keine Eintagsfliege.

Auch das macht den Preis aus, der spätere Service, auch Dienstleistung genannt, wenn ich an meinem Trek bei "Die Speiche" etwas verbessern, oder nachrüsten lasse, dann wird z.B. das Rad kostenlos auf Hochglanz poliert, Kundenservice, nach 14 Jahren.

Heute könnte ich mir solch einen Neukauf eines solch teuren Rades schlecht leisten, aber ich habe diesen Kauf niemals bereut, im Gegenteil, eigentlich habe ich sehr viel Geld "gespart".

Gruß

Otis ;)

@Otis...

Das Fahrrad wurde doch dann bestimmt auch auf DICH eingemessen, oder???

GUTER Service!!! so soll es sein...

Leider ist das Kind hier schon in den Brunnen gefallen... ... ... Was könnte man machen, um den Verkäufer in die "Pflicht" zu nehmen???

DU scheinst doch Fahrradverkäufer zu kennen... ... ...

WIE bekommt man sie, das sie "nachbessern"???

Grisu...

Zitat (Otis @ 18.06.2007 22:19:54)
Und eben deswegen kaufe ich so etwas im Fachhandel, nicht dort, wo es gerade preiswert ist.

Komme ich heute in "Die Speiche" nach Oldenburg, dann bin ich immer noch "Kunde", ein gerne gesehener, keine Eintagsfliege.

Auch das macht den Preis aus, der spätere Service, auch Dienstleistung genannt, wenn ich an meinem Trek bei "Die Speiche" etwas verbessern, oder nachrüsten lasse, dann wird z.B. das Rad kostenlos auf Hochglanz poliert, Kundenservice, nach 14 Jahren.

Heute könnte ich mir solch einen Neukauf eines solch teuren Rades schlecht leisten, aber ich habe diesen Kauf niemals bereut, im Gegenteil, eigentlich habe ich sehr viel Geld "gespart".

Gruß

Otis ;)

Otis,
Deine Beiträge zum Thema hier finde ich nicht gerade hilfreich für Aida.
Das Rad wurde im Fachhandel gekauft, so verstehe ich das.

Aida, kannst Du nicht mit einem Freund/Freundin zum Händler, die für Dich dann
die Reklamation leichter durchsetzen können?
So ganz korrekt hat der sich nicht verhalten.

Zitat (Aida @ 18.06.2007 22:23:22)

Ich bin 1,84 groß und habe eine Beininnenlänge von 94 cm...

... ... ...sorry, das konnte ich mir einfach nicht verkneifen... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen: ...

DU hörst aber auch auf, uns Männer hier mit DEINEN langen Beinen verrückt zu machen, oder...??? rofl rofl rofl

OK, sorry... ... ..., nein wirklich, sorry... war nicht so gemeint, schoß mir nur so durch den Kopf... ... ...

ein kleinlauter ...grisu... :D :D :D

Zitat (Grisu1900 @ 18.06.2007 22:37:05)


DU hörst aber auch auf, uns Männer hier mit DEINEN langen Beinen verrückt zu machen, oder...??? rofl rofl rofl

OK, sorry... ... ..., nein wirklich, sorry... war nicht so gemeint, schoß mir nur so durch den Kopf... ... ...

ein kleinlauter ...grisu... :D :D :D

:wub: :wub:

Grisu, sicher wurde das Trek 7600, in das ich mich damals spontan verliebt hatte eingemessen, die richtige Rahmengrösse auf meine Körpergrösse ausgewählt, eingestellt, etc. pp.

1800,- DM für ein "nacktes" Rad, ohne Beleuchtung, Schutzbleche, Gepäckträger, und den granzen Kram, das war 1993 auch schon ein gutes Stück Geld, damals war die D Mark noch etwas wert.

Der Kauf, und das ganze Drumherum dauerte einen halben Tag, inkl. 3 Stunden Probefahrt meinereiner.

Das Rad wog 11 Kilo, ich damals gut 115 Kilo, heute 90 Kilo, da hatten die Berater sehr viel zu bedenken, und zu justieren, aber wollte bar zahlen, CASH, "Komm bei Tasche", und ich wollte genau DIESES Radl.

Die "Liebe" besteht noch heute, die Liebe zu diesem sehr guten Fahrrad, genau wie zu meiner Schweizer Armbanduhr einer sehr bekannten Marke, Qualität zahlt sich aus.

Dieses Rad, und meine Uhr, sie werden uns alle überleben, hunderte von Jahren, wollen wir wetten...? :rolleyes:


Otis


@Otis...

Das klingt gut... Bist DU denn der Meinung, das @aida den Verkäufer auf der Schiene zu "fassen" bekäme, das er sich in seiner Fahrradverkäuferehre "verletzt" fühlen würde??? Das er sich vielleicht bemühen muß, das das Fahrrad auf SIE zugeschnitten ist???

Gibt es das noch bei Fahrradhändlern??? Denn sie muß ja auch noch den Rest nachbezahlen... ... ... ergo, auch sie wird "Cash in the Tasch" (frei nach Grisu) das Fahrrad übernehmen, wenn die Parteien sich einigen können... ... ...

UND denke daran, nicht jeder ist mit dem Geld so drauf... ich übrigens auch nicht... ... ...sorry...

PS.: Uhren sind immer ein wenig "Breit...", deshalb ist das schon vollkommen OK... ;) ;) ;)

Grisu...


Grisu, ich habe niemals mit Fahrrädern gehandelt, nur mit Motorrädern.

Es handelte sich um alte Harleys, Indians, Engländer.

Da kann man keinem Zwerg von 170 Zentimetern eine Harley verkaufen, wenn der Mann nicht einmal an den übergroßen "Apehanger" Lenker heranreichen kann, höchstens auf der Sitzbank stehend...

Und einem Hulk von 210 Zentimetern bietet man keine kleine HD Sportster an, die für eine kleine Lady um die 60 Kilo gerade genau passend ist...

Aber man will ja gerne Geld verdienen, und dann wird man halt flexibel, und dann treffen sich der Hulk, der Zwerg, die Lady, und der Händler.

Dann lädt man zur "Werkstattparty", und nach 03:00 Uhr morgens sind sich alle einig; der 170er Zwerg kauft Stiefel mit hohen Absätzen, der Hulk ist verliebt in die 60 Kilo kleine Frau, und ihre HD Sportster, die Musik ist brüllend laut, alle Nachbarn verlassen das Dorf, weil der Hulk anfängt, das Dach des Nachbarn abzudecken, weil der Hulk es als gelernter Dachdecker doch nur gut meinte.

Irgendjemand schliesst dann den Laden, und die Werkstatt ab, und am nächsten Morgen finden sich Kaufverträge, leere Patronenhülsen, kleine Höschen in bunter Mischung, und ein zerstörter Laden.

Und vor der Tür steht die Feuerwehrkapelle, 20 Minuten nach dem Einschlafen, "Preussens Gloria!!!".

Und alle haben schon wieder sehr viel Durst...

Drei Tage später wacht der Händler auf, vor der Tür der Vermieter: "Büschn LAUT am Wochenende, wird das immer so sein...???"

Und dann stehst Du mitten in der Scheiße, und niemand hilft dir beim Aufräumen.

NIE WIEDER!

Otis :trösten:


Hallo Aida,

ich bin zwar noch kein Rechtsanwalt, aber ich hab ganz umfassende Rechtskenntnisse von Berufswegen.

Erstens beachte man auch die 14 Tage Rückgaberecht, sofern in den AGBs es Händlers nix anderes drinsteht. Dauf müsste er aber hinweisen.

Du hast zwar einen Kaufvertrag geschlossen und 100 € anbezahlt, aber die "falsche" Bremse ist schon ein Grund vom Kauf zurückzutreten. Zumindest rein rechtlich gesehen.
Aber normalerweise kann man sich ja auch so einigen.

Du kannst natürlich vom Händler verlangen, dass er die Bremse umbaut oder dir einen Preisnachlass anbietet (was er ja auch getan hat).
Hätte er weder das eine noch das andere angeboten, hättest du ohne mit der Wimper zu zucken vom Kauf zurücktreten können.

Ich würde, sofern dir das Rad gefällt, einfach mal mit dem Händler reden, was man tun kann, um dich und ihn zufrieden zu stellen. Es ist doch nicht schlimm, eine andere Lenkstange dranzumachen, oder?
Ich denke, man kann bestimmt mit ihm reden und sich einigen. Als Fachberater müsste er eigentlich auch sehen, dass die Größenverhältnisse nicht stimmen. Leider ist schlechte Beratung kein Rücktrittgrund.
Sollte die Lenkstange mehr kosten, müsstest du vielleicht draufzahlen, wenn der Händler darauf besteht.
Aber Obacht - nicht, dass er dich übers Ohr haut! ;)


Ich habe vor zwei Jahren in einem Fachgeschäft ein Fahrrad gekauft und die Erfahrung gemacht, daß man ein Fahrrad "anprobieren" muss. Man muss ich drauf setzen und auf einer Teststrecke ein paar Runden fahren und kann dann erst entscheiden ob das Rad "passt".

Wenn der Händler kein passendes Fahrrad hat dann eben bei einem anderen Händler suchen oder die Bestellung nur unter Vorbehalt machen.


Ich habe den vielleicht etwas höheren Preis für den Kauf im Fachhandel niemals bereut, im Gegenteil, die paar Märker mehr wurden gut angelegt.

Das burgunderfarbene Radl Trek 7600 aus dem Amiland, heute in der Mittagssonne, kurz vor einem kleinen Ausritt...




Eine wespenschlanke Schönheit aus Aluminium und Edelstahl, wird gehegt und gepflegt, solch ein Radl kauft man(n) sich nur einmal im Leben, und nicht alle paar Jahre irgendwelchen Billig-Schrott, denn der zahlt sich nicht aus, für diesen Schrott wirft man nur Geld aus dem Fenster.

Otis

* Ich sehe gerade, ich sollte mal wieder Unkraut zupfen, morgen vielleicht... :ph34r:

Bearbeitet von Otis am 19.06.2007 15:23:42


Übrigens, der Erstkäufer eines Trek Rades hat 30! Jahre Garantie, auf den Rahmen und die Vorderradgabel des Rades, ausgeschlossen von der Herstellergarantie sind lediglich die Felgen und die Speichen aus Edelstahl, aber auch die werden bei pfleglicher Behandlung mehr als 30 Jahre lang halten...

In den USA sind derartige Hersteller Garantien nicht unüblich, außerdem sind diese Hersteller auch nach Ablauf der Garantiezeit sehr kulant, hier in Deutschland undenkbar.

Wer z.B. ein Jagd-, oder Gebrauchsmesser des Herstellers Buck kauft, der erhält von Buck eine lebenslange! Garantie auf das jeweilige Produkt, und diese Garantie gilt weltweit.

Buck Knives: http://www.buckknives.com/

In meiner Zeit als Fachhändler habe ich hunderte Messer des Herstellers Buck verkauft, ich habe die Produkte von Buck direkt aus den USA importiert.

In all den Jahren nicht eine einzige Reklamation eines Kunden, diese Messer sind nicht gerade preiswert, aber die Qualität ist einmalig gut, da können sich Billig-Hersteller aus aller Welt manche Scheibe davon abschneiden. ^_^

Otis


Hallo Ihr Lieben,

ich war heute noch einmal bei dem Händler.Er wartet auf eine neue Lenkerstange-käme am Donnerstag oder Freitag.Er war sehr freundlich.Ich werde dann das Fahrrad mit der verlängerten Stange erst einmal zur Probe fahren.Wenn es mir gefällt, werde ich es kaufen.Wenn nicht, frage ich euch wieder um Rat :D :D

@ Otis: dein Fahrrad würde mir auch gefallen, aber es wäre für meine Zwecke nicht geeignet.Ich nutze das Rad sehr viel zum einkaufen und das wird dann schon vorne und hinten arg belastet.
Mein Sparta Fahrrad befördert mich auch schon etliche Jahre und war noch nie!! defekt, so sehe ich ein, auch Euros in ein Fahrrad zu investieren.Das Sparta Fahrrad habe ich meinem Bruder geschenkt und ich hoffe, er fährt noch weitere Jahre damit.Allerdings lässt er sich auch schon mal gerne bestehlen.. :wacko:


Liebe Aida!

Dieses sehr teure Radl ist ein Hobby, kein Rad für jeden Tag.

Ich darf diese Tretmaschine keine zwei Minuten aus den Augen lassen, dann ist das Radl mit 99%er Sicherheit weg, geklaut.

Es ist ein Hobby-Rad, wie auch meine Harley-Davidson Motorräder, ich liebe gute Technik über alles, ich kaufe keinen Schund.

Und ich schwimme ganz sicher nicht im Geld, mein Kühlschrank ist oft eine Wüste,
aber ehemals gekaufte Qualität "zahlt" sich aus, lebenslang...

Ich habe früher sehr viel Geld verdient, aus und vorbei, aber z.B. dieses Radl, die Schweizer Armbanduhr, die BOSE-Stereoanlange, das ist Qualität aus besseren Zeiten.

Dafür habe ich sehr hart gearbeitet, und ich freue mich immer noch an diesen Anschaffungen.

Otis

Bearbeitet von Otis am 19.06.2007 22:36:26


Also, so groß sehe ich das Problem nicht. Wenn Schalt- u. Bremskabel reichen, dann halt ein längeres Lenkstangenrohr einsetzen- ist doch kein Murks ober Professorium- sondern ganz normal finde ich. Und das wird dir der Händler vieleicht sogar schenken und einbauen!
Überleg´s dir mal
Gruß: Rudi, der Küchenfuchs



Kostenloser Newsletter