HILFE! Zu hohe Betriebskostenabrechnung!


HELP!!!! :hilfe: :hilfe: :hilfe:

Wir haben dieses Jahr eine gigantische Nebenkostenabrechnung bekommen.

1320 Euro!!!!!

O.k., wir haben einen 5 Personenhaushalt, aber SO VIEL????
Unser Vermieter hat uns die Zahlen und Aufrechnung offen dargelegt und sich hundert Mal für die hohen Kosten entschuldigt. Er erklärte uns, daß die Stadtwerke München die Mehrwertsteuererhöhung auf die komplette Rechnung umgeschlagen hat.

Nun meine Frage:

IST DAS RECHTENS????
Kann man da was gegen tun?
Wenn ja, was?

LG chaosmum

Bearbeitet von chaosmum am 20.06.2007 01:04:59


Wenn die Zahlen des Vermieters stimmen, ist es rechtens. Wenn Ihr 5 Personen seid und diese Kosten verursacht, müsst Ihr sie zahlen. Eine Rechnung ist nicht unrechtens, weil man sie zu hoch findet, sondern nur, wenn in der Rechnung ein Fehler ist, der höhere Kosten verursacht.

Der Vermieter gibt das zu Recht an die Mieter weiter, warum sollte er für die Mehrwertsteuererhöhung aufkommen bei Leistungen, die die Mieter erhalten?

Grüße
Murphy

PS: Geht es um die Nachzahlung, oder die Gesamtkosten? Was hattet Ihr letztes Jahr?


Erst einmal müsste man die einzelne Positionen wissen. Dann vergleichen mit der letzten Abrechnung. Notfalls vom Mieterverein prüfen lassen. Sicher die 3% MwSt.-Erhöhung ist drauf (ausser Wasser - so viel ich weis).


Zitat (chaosmum @ 20.06.2007 01:04:11)
Er erklärte uns, daß die Stadtwerke München die Mehrwertsteuererhöhung auf die komplette Rechnung umgeschlagen hat.

Wenn die MwSt- Erhöhung auf die komplette Jahresrechnung umgeschlagen wurde, dann ist das nicht OK. Nur alles, was seit dem 1.1.2007 angefallen ist, darf mit dem erhöhten Steuersatz abgerechnet werden.

Wenn die Stadtwerke allerdings korrekt abgerechnet haben (16% bis zum 31.12., 19% ab dem 1.1.), dann bleibt euch nichts anderes übrig.

Tipp: wenn ihr die Nebenkosten ab sofort um 100 oder 110 EUR erhöht (nach Absprache mit eurem Vermieter), dann habt ihr im nächsten Jahr nicht so einen Batzen auf einmal...

@Valentine:

Du hast natürlich Recht, wenn sie das wirklich auf das ganze Jahr umgeschlagen hätten, wäre das flasch. Das kann ich mir aber nicht vorstellen. Bei unserer Abrechnung war alles korrekt.

Ein städtisches Unternehmen könnte sich so einen Fauxpas nicht elisten, die Beschwerden darüber wärenn vermutlich sehr massiv.

Grüße
Murphy

Bearbeitet von murphy am 20.06.2007 07:42:34


Zitat (murphy @ 20.06.2007 07:42:22)
@Valentine:

Du hast natürlich Recht, wenn sie das wirklich auf das ganze Jahr umgeschlagen hätten, wäre das flasch. Das kann ich mir aber nicht vorstellen. Bei unserer Abrechnung war alles korrekt.

Ein städtisches Unternehmen könnte sich so einen Fauxpas nicht elisten, die Beschwerden darüber wärenn vermutlich sehr massiv.

Grüße
Murphy

Danke für eure antworten! :blumen:
Mein vermierter meint, daß die SWM die 19% aus das komplette jahr umgeschlagen hat.

Die rechnung für das Jahr davor lagen bei knapp 800 Euro. Unser Verbrauchsverhalten hat sich aber nicht geändert.

Wir haben die Abrechnung allerdings schon vor zwei Monaten bekommen, ich glaube, da kann man jetzt eh nichts mehr machen, oder?

Unser Vermieter geht in Vorauskasse und wir stottern das jetzt bei ihm ab... :(

Außerdem zahlen wir nun 50 Euro mehr Miete...

Bearbeitet von chaosmum am 20.06.2007 08:14:40

Wenn tatsächlich die Mehrwertsteuer auf das ganze Jahr angerechnet wurde, ist das nicht rechtmässig, auch wenn 2 Monate um sind. Wundert mich allerdings ziemlich :unsure:

Vielleicht mal nachforschen, ob das tatsächlich so ist (nachrechnen, Unterlagen hat der Vermieter ja jederzeit vorzulegen) und nachfragen bei der Verbraucherberatung, ob das wirklich in Ordnung ist (wenn sie das tatsächlich so gemacht haben, was ich immer noch nicht glauben kann).


Lasse sie von einem Mieterverein prüfen.


Zitat (Joan @ 20.06.2007 08:45:56)
Lasse sie von einem Mieterverein prüfen.

genau. der kostet ca. 6 euro pro monat plus eintrittsgebühr, aber das lohnt sich.

Zitat (redhairedangel @ 20.06.2007 08:58:06)
Zitat (Joan @ 20.06.2007 08:45:56)
Lasse sie von einem Mieterverein prüfen.

genau. der kostet ca. 6 euro pro monat plus eintrittsgebühr, aber das lohnt sich.

Werde ich machen.
Dazu muß man allerdings sagen, daß die SWM auch noch ihre Preise saftig erhöht hat. Wann genau, weiß ich allerdings nicht. Werde mich da auch mal erkundigen.

Soweit ich weiß, um fast 1/3!!!

Das würde natürlich alles erklären.

Ich glaube, ich werde mich mal mit meinen Nachbarn zusammensetzen, damit wir alle den Anbieter wechseln... :angry:

Habt ihr eine gutes Verhältnis zu eurem Vermieter? Lege bei den Stadwerken Einspruch ein. Und informiere Deinen Vermieter, da er ja in Vorkasse geht. Er möchte bitte nur unter Vorbehalt zahlen.

Bearbeitet von Joan am 20.06.2007 09:25:57


Zitat (Joan @ 20.06.2007 09:11:06)
Habt ihr eine gutes Verhältnis zu eurem Vermieter? Lege bei den Stadwerken Einspruch ein. Und informiere Deinen Vermieter, da er ja in Vorkasse geht. Er möchte bitte nur unter Vorbehalt zahlen.

Ja, der ist echt o.k.!

Das kann man auch noch so lange rückwirkend machen?
Sollte ich das dann nicht lieber zusammen mit meinen Nachbarn machen???? :huh: :huh: :huh:
So ganz alleine gegen die Großen... :aengstlich: :aengstlich:

Aber da muß was passieren! Die werden immer teurer und schlagen die mangelnden Einnahmen durch die Leute, die zu anderen Anbietern gehen wohl einfach auf die Preise drauf, unter irgendwelchen fadenscheinigen Begründungen. Aber die Vorstände zahlen sich die fetten Gehälter!!!! :labern: :labern: :labern:

Lass dir doch die Originalabrechnung zeigen- meist steht das dann detailiert drauf... bis 31.12. (16%) ab 1.1. (19%), auch bei der Erhöhung muss das detailiert drauf stehen.
Wenn du da aber nicht so genau durchblickst, gehe zum Mieterverein. Im Übrigen sind viele Nebenkostenabrechnungen falsch - deshalb lohnt sich ein Nachrechnen.


Zitat (chaosmum @ 20.06.2007 08:12:37)
Die rechnung für das Jahr davor lagen bei knapp 800 Euro. Unser Verbrauchsverhalten hat sich aber nicht geändert.

Das wäre mit neuer Mehrwertsteuer dann etwas mehr als 820 Euro. Scheinbar sind da noch andere Erhöhungen versteckt. Wenn Du die Abrechnung mal hier reinstellst, kann man mehr sagen. So kann man nur hellsehen.

Viele falsche Nebenkostenabrechnungen verbergen ihre Fehler allerdings in den Teilen, die der Vermieter umschlägt, weniger bei den offiziellen Abrechnungen, die ein Anbieter liefert. Diese sind ja nachweisbar. Allerdings ist eine amssive Erhöhung natürlich ärgerlich und daher könnte sich ein Anbieterwechsel eventuell lohnen.


Zitat (tom-kuehn @ 20.06.2007 09:36:54)
Zitat (chaosmum @ 20.06.2007 08:12:37)
Die rechnung für das Jahr davor lagen bei knapp 800 Euro. Unser Verbrauchsverhalten hat sich aber nicht geändert.

Das wäre mit neuer Mehrwertsteuer dann etwas mehr als 820 Euro. Scheinbar sind da noch andere Erhöhungen versteckt. Wenn Du die Abrechnung mal hier reinstellst, kann man mehr sagen. So kann man nur hellsehen.

Würde ich , wenn ich könnte, aber unser Scanner ist hin... Gibt erst nächsten Monat einen neuen :( :(
Ich such sie aber mal raus und stell sie nächste Woche hier rein, (hoffentlich vergesse ich das nicht :huh: ), da bin ich nämlich bei der Freundin, die mir FM empfohlen hat.

Werde aber auf jeden Fall Mirglied beim Mieterverein und mich auch bei denen erkundigen.

Übrigens kam im radio, dass viele Mieter drastische nebenkostensteigerungen haben würden. Kommt in den stündlichen nachrichten von SWR3...


Ja, aber da muß doch was unternommen werden!!!!
Es sind ja nicht nur die Stadtwerke...
In meinem Fall ist mein Mann der Alleinverdiener und wir sparen an allen Ecken und Enden. Ich weiß z.B. nicht mal mehr, wann wir das letzte Mal gemeinsam fort waren :unsure:
Wenn überall die Kosten so drastisch steigen, wird man nach und nach in die Armut gedrängt... :angry:

Bearbeitet von chaosmum am 20.06.2007 16:09:26


Wenn die Nebenkostenabrechnung korrekt ist dann würde ich die Nebenkosten monatlich um 100 € erhöhen denn ansonsten steht ihr in einem Jahr wieder vor dem gleichen Problem. Nicht umsonst wird ja bei den Nebenkosten mittlerweise von einer zweiten Mite gesprochen.


Zitat (moni* @ 20.06.2007 16:40:26)
Wenn die Nebenkostenabrechnung korrekt ist dann würde ich die Nebenkosten monatlich um 100 € erhöhen denn ansonsten steht ihr in einem Jahr wieder vor dem gleichen Problem. Nicht umsonst wird ja bei den Nebenkosten mittlerweise von einer zweiten Mite gesprochen.

Das Problem ist, daß wir das finanziell nicht könne :(
Aber wie schon gesagt, wir zahlen jetzt 50 Euro mehr im Monat und verringern so wenigstens die Endabrechnung.

Zitat (chaosmum @ 21.06.2007 09:40:14)
Zitat (moni* @ 20.06.2007 16:40:26)
Wenn die Nebenkostenabrechnung korrekt ist dann würde ich die Nebenkosten monatlich um 100 € erhöhen denn ansonsten steht ihr in einem Jahr wieder vor dem gleichen Problem. Nicht umsonst wird ja bei den Nebenkosten mittlerweise von einer zweiten Mite gesprochen.

Das Problem ist, daß wir das finanziell nicht könne :(
Aber wie schon gesagt, wir zahlen jetzt 50 Euro mehr im Monat und verringern so wenigstens die Endabrechnung.

Wie willst du das dann überhaupt dann in den Griff bekommen, wenn du monatlich nicht mehr zahlen kannst, wie willst du dann den Fehlbetrag in der Jahresabrechnung bezahlen können. Und .. die Nebenkosten werden weiter steigen, das ist leider so.

@ sparfuchs

Ich warte im Moment nur darauf, daß meine Kleine einen Kindergartenplatz bekommt (ist hier leider nicht so einfach) und werde dann wieder arbeiten gehen. Kann es kaum erwarten...

Bearbeitet von chaosmum am 23.06.2007 16:13:45


Hm, ich kämpfe gerade auch noch wegen meiner Abrechnung. Lebe allein in einer Zweiraumwohnung, hatte bislang stets 720 EUR im Jahr vorausbezahlt (12x60 EUR) und meistens so zwischen 100 und 200 EUR nachzuzahlen.

Letzter Abrechnungszeitraum: Nachzahlung von 1565,xy EUR :schockiert: :schrei: :whaaaaaat:

Bin allerdings der Ansischt, dass sich da noch ein oder zwei Fehler finden lassen müssten, denn eine Verteuerung der NK um mehr als 100% in einem Jahr ist wohgl wirklich kaum als normal zu bezeichnen...



Kostenloser Newsletter