Wohnung putzen: Wie oft?


Einen wunderschönen guten Morgen zusammen!
Tut mir leid aber ich habe jetzt mal eine ganz blöde Frage.
Wie oft macht ihr eure Wohnung sauber? Also ich wische in der kompletten Wohnung 2 x in der Woche feucht Staub (auch auf Schränken und unter den Möbeln) und putze auch alle 2 -3 Tage durch aber trotzdem finde ich ist meine Wohnung nicht sauber. Wie oft wischt bzw. putzt ihr?


Hallo Zusammen


Ich putze jeden 2.tag aber mehr aus langeweile
weil ich zurzeit keine arbeit habe aber demnächst gehts wieder los und dann bekomme ich beim putzen unterstützung von meinem Mann


Tjä -- das ist so 'ne Frage . wenn's nötig ist ! Ich habe mir Putzorientierungsmaßnahmen ausgedruckt und da versuche ich mit klar zu kommen. Da ich aber nicht jeden Tag Lust habe, den Feudel zu schwingen - ich denke, es gibt wichtigeres im Leben - peile ich morgens die Lage und dementsprechend wird gearbeitet. Wenn meinem Mann und mir danach ist - wir sind Rentner - lieber mal nach Holland zu fahren, dann tun wir das ! Es kommt ohnehin keiner, der einem hilft !

:pfeifen: Wischmop


Gewischt und feucht Staub geputzt und gesaugt wird nur einmal die Woche. Außer wenn mal irgendwer besonders viel Dreck gemacht hat. Wenn möglich, kommt dann Alles dran. Wer aber Pech hat, muß auch mal ne Woche aussetzen, davon geht die Welt nicht unter.


Zitat (Sunday @ 26.06.2007 10:29:37)
Gewischt und feucht Staub geputzt und gesaugt wird nur einmal die Woche. Außer wenn mal irgendwer besonders viel Dreck gemacht hat. Wenn möglich, kommt dann Alles dran. Wer aber Pech hat, muß auch mal ne Woche aussetzen, davon geht die Welt nicht unter.

Hätte von mir sein können.

Ich käme im Leben nicht auf die Idee, 2 oder gar mehrmals in der Woche zu putzen.
Mal ganz abgesehen davon, das ich die Zeit nicht habe.
Aber, selbst wenn ich nur zuhause wäre :nene: da gibts Dinge, die mir wichtiger sind.

Zitat (Tamora @ 26.06.2007 11:23:34)


Ich käme im Leben nicht auf die Idee, 2 oder gar mehrmals in der Woche zu putzen.
Mal ganz abgesehen davon, das ich die Zeit nicht habe.
Aber, selbst wenn ich nur zuhause wäre  :nene: da gibts Dinge, die mir wichtiger sind.

So sehe ich das auch!
Waschbecken, Badewanne und Toilette mache ich täglich, aber ansonsten wird nur nach Bedarf geputzt.
Bei uns ist alles aufgeräumt, die Wohnung macht einen ordentlichen Eindruck, also was soll ein bisschen Staub?
Man muss auch nicht vom Fußboden essen können, wir haben einen Tisch.
Fenster putzen macht mein Sohn, er lernt Gebäudereiniger, damit hat sich dieses Übel auch erledigt.
Der Sklave unserer Wohnung bin ich nicht und werde es auch nie sein.

Zitat (pauly @ 26.06.2007 11:41:32)

Der Sklave unserer Wohnung bin ich nicht und werde es auch nie sein.

So isses!

Bad und Toilette jeden Tag, Küche wird abends wieder aufgeräumt - wenn nötig auch mal schnell durchgewicht.

Ansonsten hat jeder seinen Kram selbst aufzuräumen - nur der Hund hält sich nie dran (bei uns liegt immer Hundspielzeug rum). Geputzt wird meist Freitagsabend.
Fenstergeputzt, wann ich Lust und Zeit habe. Meist hängt es an der Lust.
Kannst mir mal Deinen Sohn ausborgen, meiner lernt das falsche! ;)

Zitat (Renate54 @ 26.06.2007 12:19:08)

Kannst mir mal Deinen Sohn ausborgen, meiner lernt das falsche! ;)

Gerne, das mach ich doch glatt. :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Kann mich hier nur einreihen. Auch ich habe keinen starren Rahmen für's Putzen. Die Wohnung sieht trotzdem immer gepflegt aus und es liegen keine Gegenstände von der ganzen Woche überall verstreut herum. Ich finde es einfacher, die getragene Kleidung gleich in die Wäsche zu geben oder aufzuhängen oder die Tasse in den Geschirrspüler zu stellen als dann alles auf einmal machen zu müssen. Die Grundsauberkeit muss bei mir da sein, um nicht eines Tages mit der Spachtel den Dreck abkratzen zu müssen. Ich kann aber auch mal ne Weile das Putzen ganz lassen, wenn es grad Interessantes um mich herum gibt.

Bei mir zu Hause will ich mich fühlen dürfen wie daheim und nicht wie in einem Museum und ich denk auch nicht daran, mich von jedem Staubkörnchen terrorisieren zu lassen :pfeifen: Die Biester sind sowieso schneller da als ich putzen kann. :lol:
Ansonsten putze ich erstens nach Bedarf und zweitens nach Lust und Laune.

Im Laufe meines Lebens änderten sich aber immer wieder mal meine Putzgewöhnheiten.
Es gab Zeiten (Kinder, Vollbeschäftigung) da putzte ich nach dem Hauruckprinzip: Grundreinigung in einem Paket also, den Rest nach Bedarf. Dann wieder sorgte ich für den Grund in Etappen - mal putzte ich alle Fenster, mal wechselte ich überall die Bettwäsche u.s.w.

Jetzt habe ich genug Zeit, um systematisch und damit Kraf schonend zu putzen.


Vielen DANK für eure Antworten. Also ich denke, wenn ich das hier so lese, bin ich doch nicht so dreckig wie ich es mir einbilde. Aufgeräumt ist es bei mir immer das wird jeden Abend vorm schlafen gehen gemacht oder direkt nach dem aufstehen. Vielleicht liegt es daran, dass meine Schwiegermutter so eine total Putzwilde ist. Die macht jeden Tag alles sauber und da kommt man sich schonmal ziemlich komisch (dreckig) neben vor. Wenn man dahin kommt und man nicht einen Staubkorn findet. Aber wenn ihr meint das reicht dicke wie ich das so halte. Alles klar!


Ach ich hatte auch so ne Schwiemu, zwar ne ganz liebe, aber ein Putzteufel.
Ich habe ihr aber von Anfang an klar gemacht, dass ich mir daran kein Beispiel nehme.
Da mussten sogar die Kissen auf dem Sofa in einer gewissen Reihefolge stehen und auch besonders eingeknickt in der Mitte werden.


Meine Schwiegermutter zwingt mich ja auch nicht ständig zu putzen. Nur wenn ich das bei ihr sehe fühle ich mich persönlich dreckig.


Hallo, :blumen:

ich habe ein sehr großes Haus, wo alleine eine offene Treppe vom Keller bis zum Obergeschoß ist. Das gibt Staub ohne Ende. Ich weiß ja auch nicht, wo der immer herkommt. Also, die Treppe muß ich mindestens ein Mal die Woche säubern.

Bäder (Waschbecken, Toilette, Wanne, Dusche) und die Küche werden bei mir täglich gereinigt, da ich es hasse, wenn die Armaturen beschmiert sind. Für alles Andere habe ich keinen Putzplan aufgestellt, da ich mich nicht zum Sklaven meines Hauses machen möchte. Ich putze so, wie es kommt und ich denke, es sieht bei mir sauber und gepflegt aus. Wir wohnen allerdings nur zu zweit hier. Wenn man einmal richtig Grund in seinen vier Wänden hat, ist alles einfacher.

Die schmutzige Wäsche kommt sofort in die Waschküche und schmutziges Geschirr in die Spülmaschine.

Für die Fenster könnte ich eigentlich mal pauly anrufen, sie könnte ihren Sohn mal herschicken, denn ich habe 24 Fenster hier.

Liebe Grüße von Kati

Bearbeitet von Kati am 26.06.2007 15:40:59


Zitat (Sunday @ 26.06.2007 10:29:37)
Gewischt und feucht Staub geputzt und gesaugt wird nur einmal die Woche. Außer wenn mal irgendwer besonders viel Dreck gemacht hat. Wenn möglich, kommt dann Alles dran. Wer aber Pech hat, muß auch mal ne Woche aussetzen, davon geht die Welt nicht unter.

Genau so mache ich das auch! :D


Ich habe (vom Schlafzimmer mal abgesehen) in der gesamten Wohnung Fliesen- bzw. Laminatboden liegen, auf dem mein Kater im Laufe des Tages grosse Mengen Katzenhaare, Krümel von Katzenstreu und Staub, den er unter dem Sofa findet, verteilt.
Weil mich das sehr stört, sauge ich zweimal am Tag. Mein Schatzi findet das übertrieben aber ich brauche ein gewisses Mass an Sauberkeit, um mich wohl zu fühlen.
Aus demselben Grund putze ich auch täglich das Klo und die Küche.

An Unordnung (herumliegende Klamotten oder so) störe ich mich weniger, was im Weg liegt, wird zur Seite gehäuft und bei Gelegenheit weggeräumt.

Das Katzenklo mache ich sofort sauber, wenn das Vieh was reingemacht hat (sofern ich zu dem Zeitpunkt anwesend bin, sonst halt gleich, wenn ich's mitbekomme). Ich finde es eklig, in's Bad zu kommen und auf Katzenhaufen zu kucken (von dem Geruch mal abgesehen ...). Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eventuelle Gäste sowas lecker finden ...

Die Schmutz-und-Dreck-Toleranzschwelle ist sehr indivuduell und bei jedem anders, ich denke, man sollte da jeden so verfahren lassen, wie er/sie's gern mag (gegenseitige Rücksichtnahme vorausgesetzt).

Zitat (Agnetha @ 26.06.2007 16:33:41)


Die Schmutz-und-Dreck-Toleranzschwelle ist sehr indivuduell und bei jedem anders

Das haste aber schön gesagt, sehr richtig.

Zitat (putze @ 26.06.2007 09:53:45)
Einen wunderschönen guten Morgen zusammen!
Tut mir leid aber ich habe jetzt mal eine ganz blöde Frage.
Wie oft macht ihr eure Wohnung sauber? Also ich wische in der kompletten Wohnung 2 x in der Woche feucht Staub (auch auf Schränken und unter den Möbeln) und putze auch alle 2 -3 Tage durch aber trotzdem finde ich ist meine Wohnung nicht sauber. Wie oft wischt bzw. putzt ihr?

Da ich zwei Katzen und einen Hund habe, bleibt mir nichts anderes übrig, als jeden Tag staubzusaugen. Putzen tu ich ein bis zweimal in der Woche. Öfters geht es nicht ,da ich berufstätig bin. (Hund kommt mit ins Büro). Die Fenster mach ich , ehrlich gesagt, nur sehr selten. Das muss weitgehend der Regen machen. Alle halbe Jahr mal... :wub: Ansonsten wisch ich halt da, wo ich Flecken oder Schlieren sehe. Arbeitsplatte in der Küche jeden Tag.

Aus Umweltgründen und in Rücksichtnahme auf meinen Mietvertrag - jedesmal, wenn ich umziehe :ph34r:


JA LECKER


Bei uns in der WG wird einmal die Woche geputzt. Obwohl zumindest das Bad es öfter nötig hätte. Ich hasse lange Haare aufm Boden, im Waschbecken und in der Badewanne. :wacko:
Aber da ich nicht der Bimbo sein will, find ich mich damit ab.


Ich arbeitete 9 Tage pro Monat. In dieser Zeit wird nur das nötigste gemacht ( Betten machen, Staubsaugen, Geschirrspüler ein- und ausräumen, Wäsche und WC putzen ). Wenn ich wieder frei habe, halt dementsprechend die anderen Sachen zusätzlich. Saugen muss ich bei 4 Personen täglich.
Ich freue mich jedesmal über meine saubere Wohnung, wenn ich mit allem fertig bin. Aber wenn das Wetter schön ist, unternehme ich einfach lieber was mit den Kindern. Da kann ich Staub oder Bügelwäsche schon mal gut sehen, stört mich nicht weiter. :pfeifen: :pfeifen: Bügeln finde ich sowieso die schlimmste Arbeit im Haushalt.
Mein Fazit: putzen ist ein notwendiges Übel, aber was muss das muss halt. rofl rofl


Ich habe keinen bestimmten Putztag. Wenn ich meine ich muss putzen dann putze ich.Staubsaugen mache ich aber jeden Tag auch schon mal zweimal.


ich habe auch keinen bestimmten putztag, wenns mich rappelt (manchmal auch abends um 09:00 Uhr) leg ich los.

staubsaugen brauch ich nicht. gott sei dank, haben überall laminat :D
da gehts mit nen swiffer rüber und fettisch.
aber statt swiffertuch, nehm ich ein normales staubtuch. spart geld.

LG :wub:
Bine


Hallo zusammen,
also ich arbeite nur alle 2 Wochen, an 5 Tagen je 4 Stunden in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.00 Ur. In der Woche, in der ich frei habe, wird freitags gründlich feucht gewischt und staubgesaugt im ganzen Haus (ca. 120 qm). In meiner jeweiligen Arbeitswoche mach ich das ebenfalls freitags vor Arbeitsbeginn, aber ich sag mal nicht ganz so rabiat. Bad und Gästetoilette werden mehrmals die Woche entsprechend gereinigt. Aufräumen findet jeden Tag statt. Wir sind zu zweit und ich habe einen ordnungsliebenden Ehegatten, der seinen Kram auch immer brav wegräumt, so daß ich ihm nix hinterhertragen muß. Schmutzwäsche kommt sofort in den dafür vorgesehenen Behälter und in der Küche wird nach jedem Kochen wieder Ordnung gemacht. So hält sich auch der wöchentliche Hauptputz in erträglichen Grenzen und läßt sich ohne größere Kraftanstrenung und Zeitaufwand gut erledigen. Wäschewaschen passiert immer donnerstags und gebügelt und gefalten wird die frische Wäsche sofort, wenn sie trocken ist. Dann liegt auch davon nix rum und es bleibt Zeit genug für die angenehmen Dinge des Lebens.

:D :D :D

Es grüßt das Murmeltier


Ich mache das einmal pro Woche, alles komplett. Bei meinem kleinen Appartement ist das natürlich nicht so viel Arbeit. (Küche wird aber täglich saubergemacht, zumindest die Arbeitsfläche, der Herd, usw.)
Genau versteh ich das nicht, warum manche die Badewanne und das waschbecken täglich putzen. Also so richtig putzen, mit Badreinigerspray und so? Das mach ich nur einmal wöchentlich. :ph34r: Ansonsten geh ich nach fast jeder Handwäsche, Zähneputzen, etc. mit dem Handtuch kurz über die Armatur. So bleibt sie sauber.


Zitat (putze @ 26.06.2007 15:32:50)
Meine Schwiegermutter zwingt mich ja auch nicht ständig zu putzen. Nur wenn ich das bei ihr sehe fühle ich mich persönlich dreckig.

Hallo,
Du bist Du und Deine Schwieger ist Deine Schwieger.
Wenn es ihr bei Dir zu schmutzig ist, dann drück ihr den Putzi in die Hand :lol:

ich putze einmal wöchentlich das haus. genauer gesagt, wird erst alles gesaugt und dann feucht durchgewischt. abstauben auch jede woche. fenster putzen 4 mal im jahr. haus ausmisten einmal im jahr, wenn die söhne nicht da sind (das mache ich momentan :wallbash: ) sehr häufig muss ich allerdings den gesamten küchenblock mit dem scheuerschwamm reinigen, weil übrall fettfingertapser dranhängen. warum nur passiert sowas immer nur männern? ich hab noch nie mit fettigen fingern schränke angelangt. :angry: klo und bad putze ich mehrfach täglich. ich würde mich niemals auf ein schmutziges klo setzen :o außerdem wird das klo einmal wöchentlich mit zitronensäure entkalkt.
insgesamt muss ich sagen, dass man wesentlich mehr arbeit hat, wenn man männer im haushalt hat. :labern:


Ich kann aus Erfahrung bestätigen, dass folgende Methode einwandfrei funktioniert:

Schritt 1 - lerne, Dreck und Unordnung als Freunde zu akzeptieren.

Schritt 2 - wenn es doch mal sehr schwer fällt und das Gefühl, man müsse "was in der Wohnung machen", übermächtig zu werden droht, aufs Sofa lang legen und ruhig abwarten, bis der Anfall vorbei ist

Schritt 3 - im Falle unerwarteten finschigen Besuchs die Beleuchtung den Tatsachen anpassen. 15 Watt reichen vollkommen!

Schritt 4 - in noch härteren Fällen Putzmittel im Raum versprühen, einen Wassereimer + Putztuch in den Raum stellen und dem Besuch mit den Worten öffnen: "Hach, guck Dich nicht um, ich wollte GERADE EBEN mit dem Großputz anfangen"

:pfeifen: :D


Zitat
Ich kann aus Erfahrung bestätigen, dass folgende Methode einwandfrei funktioniert:

Auch ne Möglichkeit :D :D :D

Bei mir wird Freitags gründlich geputzt und sonst jeden Tag was gerade anfällt. Was ich in der Hand hatte, kommt auch gleich dort zurück wo es hingehört. Das erspart späteres Suchen und nichts liegt rum.

Ich sauge ca. jeden zweiten Tag und einmal die Woche wird abgestaubt und der Boden gewischt.


Da ich im moment sehr viel arbeite mache ich nur das nötigste, und einmal die Woche kommt ne Putzfrau für 2 Stunden :)
Ich kann nicht um 23 uhr hier noch den Staubsauger durch die Wohnung fahren :wacko:


Solange man jeden Tag ein bisschen was macht versinkt man ja nicht gleich im Dreck, wenn man mal eine Woche nicht nass wischt oder nur einmal staubsaugt.
Es gibt ja auch noch andere Dinge im Leben als putzen. ;)


Zitat (niliqb @ 08.08.2007 23:49:01)
Ich kann aus Erfahrung bestätigen, dass folgende Methode einwandfrei funktioniert:

Schritt 1 - lerne, Dreck und Unordnung als Freunde zu akzeptieren.

Schritt 2 - wenn es doch mal sehr schwer fällt und das Gefühl, man müsse "was in der Wohnung machen", übermächtig zu werden droht, aufs Sofa lang legen und ruhig abwarten, bis der Anfall vorbei ist

Schritt 3 - im Falle unerwarteten finschigen Besuchs die Beleuchtung den Tatsachen anpassen. 15 Watt reichen vollkommen!

Schritt 4 - in noch härteren Fällen Putzmittel im Raum versprühen, einen Wassereimer + Putztuch in den Raum stellen und dem Besuch mit den Worten öffnen: "Hach, guck Dich nicht um, ich wollte GERADE EBEN mit dem Großputz anfangen"

:pfeifen: :D

Ich lach mich schlapp :jupi:
So hab ich das in der WG auch gehandhabt. Vorallem gabs dann ja immer noch ne Mitwohni, die fürchterlich gerne geputzt hat..

Mittlerweile bin ich da anders geworden. Wohne ja jetzt in meiner eigenen Wohnung, da ändert sich das Verhältnis zur Wohnung rabiat.
Seitdem versuche ich, 1x pro Woche alles durchzuputzen. Sprich: Bad, Küche, Staubsaugen, feucht durchwischen, Staubfeudeln usw. Zwischen drin mache ich das, was anfällt. Wenn mir also ne Wollmaus übern Weg läuft, wird die eben schnell mal mit dem Staubsauger erledigt.
In letzter Zeit hats Putzen allerdings etwas gelitten weil ich entweder in der Klausurenphase steckte und von 8 - 22 Uhr in der Uni war, oder weil ich gar nicht da war... Ich glaub, ich mach gleich mal nen Eimer fertig....


Tante Edit sagt: Sie hat tatsächlich geputzt...

Bearbeitet von Cambria am 09.08.2007 23:25:23

Hallo,

also bei uns ist Freitag Putztag. Zwischendrin wird noch gesaugt. Freitags wird gesaugt, dann feucht gewischt und Staub geputzt.
Aufgeräumt wird natürlich jeden Tag und die Küche wird halt gewischt, wenn gegessen wurde und abgeräumt wird.
Fenster werden höchstens 4 mal im Jahr geputzt (rangiert eindeutig als unbeliebteste Arbeit bei meinem Schatz und mir).
Ich teile mir mit meinem Schatz die Hausarbeit, da wir beide vollzeit beschäftigt sind. Ich hätte weder Zeit noch Lust unter der Woche auch noch nen 2. Putztag einzulegen. Da wir tagsüber eh nicht zu Hause sind hält sich der Dreckfaktor (bis auf den Staub) eh in Grenzen.

LG

Westerwaldgirl


ich hab jeden donnerstag (kinder-)frei, und dann wird dann alles auf "hochglanz" gewienert. den rest der woche nehm ichs auch nicht soooo genau. was ich regelmässig mach (ca. 1mal täglich) ist staubsaugen. wir haben auch überall laminat, und wenn der kurze mit seinem zwieback unterwegs is, dann ist das wie am strand, und ich mag keine krümel an den füssen. küche muss ich zu meiner schande gestehen, wird meistens erst am morgen gemacht. abends bin ich meistens echt zu müde, und einfach nur froh, kann ich mich vor den tv legen und muss nicht mehr denken :pfeifen:
aufgeräumt wird allerdings 2mal am tag, das heisst, die kinderspielsachen zusammengesucht. während des mittagsschlafs und am abend vor dem zubett gehn. das währt den schein :P
mein besuch kennt mich, und jeder weiss, dass ich nicht in ner klinischen wohnung lebe. und früher (als ich noch jung war.... :P ) sah meine wohnung aus wie die eines messies, daher ist das jetzt die reinste freude :rolleyes:


Ich hab jeden Samstag komplett Putztag. Ansonsten dann wenn nötig. Und es hat sich noch keiner Beschwert *g*


Mönsch - ich frag mich, wo hier einige die Zeit hernehmen um soviel zu putzen. Also ich geh morgens um 6 Uhr aus dem Haus zur Arbeit. Dann komm ich abends um 18.30 h nach Hause. Koch mir was zu essen und bereite mir vor, was ich am nächsten Tag zum Mittagessen mitnehm. Dann wasch ich das Geschirr ab und räum die Küche auf. Manchmal muss ich auch noch Wäsche waschen, Bürokram erledigen etc. So wirds rasch 20.00/21.00 Uhr und da mag ich dann nicht mehr Staubwischen etc. Vor allem wenn ich Staub wisch, am nächsten Tag ist der eh wieder da. Wenn ich Zeit habe, dann räum und putz ich am Samstag die ganze Wohnung durch. Aber auch da bleibt manchmal etwas liegen. Muss ja auch noch in und wieder einkaufen und so.
Aber wenn ich Ferien hab, dann wird dann schon mal wieder richtig durchgeputz mit Fenster, Backofen, Kühlschrank, Keller, Speicher, usw. usf. Für etwas sind die Ferien ja da ;-)


Ich wundere mich auch manchmal, wie viel manche putzen. Vermutlich sind das meist Leute, die nicht oder nicht Vollzeit arbeiten. Denn wenn sie soviel arbeiten würden, wären sie sicher nicht bereit, ihre kostbare Freizeit mit Putzen zu verbringen.


@niliqb

Dein Beitrag hab ich vorher übersehen.

Perfekt!!!! und danke für den Tipp Schritt 4!!!!!!


hmmm...

also ich überlasse den Job den Mäusen *fg*


Finde den Tipp von nigilb am besten. - Relax, don't do it!!! Und Dreck ist weich.


Zitat (niliqb @ 26.06.2007 18:59:24)
Aus Umweltgründen und in Rücksichtnahme auf meinen Mietvertrag - jedesmal, wenn ich umziehe :ph34r:

musste dann aber genau schauen, ob nicht der Vermieter muss *g*

Btw.: Wie siehts beim Umzug mit dem Biotopschutz aus?

Ach herrjeeee...

normaler weise putze ich ein mal pro Woche, aber...

bei schönem Wetter oder wenn wir etwas vor haben, wird nur eine kleine Grundreinung durchgeführt.
Bad, Lokus und Küche sind immer im sauberen Zustand.
Wohnzimmer, Lokus, Küche, Flur und Treppenhaus sind immer aufgeräumt.

Früher hatte ich ein großes Haus, eine kleine Landwirtschaft dazu und bin "nebenbei" noch Vollzeit Akkord arbeiten gegangen. Am Samstag das Haus geputzt, am Sonntag kaputt gewesen und Montag wieder in die Arbeit. Das passiert mir nicht mehr. Ich habe gelernt auch zu leben.

Für Ordnung und Sauberkeit sollte man schon sorgen, aber...

alles in Maßen ;)

Lieben Gruß
Rehlein


Zitat (FrauElster @ 26.06.2007 13:40:05)

Bei mir zu Hause will ich mich fühlen dürfen wie daheim und nicht wie in einem Museum

Genauso sehe ich das auch. Meine Oma sagte immer: "Wenn ich eine Möbelausstellung sehen will, gehe ich nach ***(hier Namen eines beliebigen Möbelhauses einsetzen)"

Und genauso sehe ich das auch. Da ich nicht die ordentlichste bin, räume ich zwar mehr oder weniger ständig hinter mir her, aber das große Putzen mache ich dann,w enns angebracht ist. Trotzdem isses nicht dreckig bei uns. Nur manchmal ein wenig... hmm.. chaotisch. Aber ich brauch auch bloß eine Tür aufmachen und schon tobt in dem Raum das Chaos... :( Versteh ich nicht...


knuffelzacht

Es gibt da so ein schönes Schild für den Eingangsbereich:

Dieses Haus ist sauber genug, um gesund zu sein
und schmutzig genug, um gemütlich zu sein!

:pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:


Grüße von
Arabärin


Hallo Arabärin, toller Spruch. Sehe ich auch so. Bei uns wird Samstags geputzt (saugen, wischen, entstauben) und meistens noch Dienstag oder Mittwoch nochmal durchgesaugt. Der Nassbereich wird auch zwischendurch - je nach Bedarf - kurz gereinigt; schnell mal das Waschbecken geputzt oder die Toilette gereinigt. Da mich aber inzwischen meine Kinder beim Putzen unterstützen, mein Mann kauft - wenn er nicht arbeiten muss - dann auc Samstags ein, hält sich der Aufwand für mich inzwischen in Grenzen. Fenster werden nach Bedarf geputzt. Es gibt wahrlich schöneres, als die Zeit mit Putzen zu verbringen.
Also denn,

eine saubere Woche wünsche

biama :augenzwinkern:


Zitat (Sunday @ 26.06.2007 16:45:48)
Zitat (Agnetha @ 26.06.2007 16:33:41)


Die Schmutz-und-Dreck-Toleranzschwelle ist sehr indivuduell und bei jedem anders

Das haste aber schön gesagt, sehr richtig.

Ganz genau: es geht nach eigenem Empfinden, was meist auch sehr erziehungsgeprägt ist. ;)
Bei mir gilt: jeder darf- wann auch immer- reinkommen und sich wohlfühlen: Dreckig ist es nie.
Das beinhaltet natürlich, daß die weißen Fliesen immer sauber aussehen (mit Hund, Kind und Kerl bei dauerndem Belauf 2-3x/Woche mit dem Wischer durchgehen, täglich saugen und alle 2 Wochen Generaldurchgang mit Staubtuch und Wedel.
Vitrinen sind alle Vierteljahre dran, das reicht.
Alle 8 Wochen behandele ich unser Parkett mit Wachs und Bohnerbesen.

Ich sage dazu, daß es niemals irgendwo riechen darf... also wird der Mülleimer in der Küche täglich geleert und wöchentlich einmal durchdesinfiziert, bzw. nach jedem Leeren gut ausgewaschen. Und die Dunsthaube (Abluft, bei Umluft öfter) alle halbe Jahre ein neues Vlies samt komplettem Durchputz mit einem guten, amerikanischen Reinigungsmittel mit Super-Fettlöser. Bin ich einmal dabei, kann ich auch gleich oben, auf den Hängeschränken mit heißem Wasser und Fettlöser saubermachen+ sämtlichen Dekorationen.

Die Toilette wird täglich (auch unter dem Rand) mit Sagrotan-WC-Reiniger geschrubbt, das geht ganz fix und ist keine große Arbeit. Alle Vierteljahre behandele ich die Abflüsse mit etwas Abflußgel, öfter muß nicht sein. Verstopfungen hatten wir bisher (seit 5 Jahren) nie.

Bisher hat sich noch nie einer mokiert, der hierherkam- selbst, wenn mal Bügelwäsche (ordentlich im Korb) herumstand.

Meine Mom war immer lieb, aber keine besonders gute Hausfrau. Das hat mich geprägt... was nützt alle Herzlichkeit, wenn man Angst hat, daß der Haushalt etwas schnuddelig wirkt? :unsure: Ich serviere herzlich und lustig Kuchen und Mittagbrot- in einem sehr sauberen Haus. Trotz der Tiere muß es ja nicht wie eine Stallgasse wirken...

Huhu
Ich "muß" jeden Tag eben schnell durchsaugen, da ich zwei Kater habe. Übers Wochenende hatte ich keineZeit, somit könnte ich mit den überallliegenden Haaren ne Strickjacke basteln :wacko:

Naja, egal, so ist das nun mal wenn man Haustiere hat. Das wusste ich schließlich vorher.

Ansonten mach ich jeden Tag das Bad, den Rest nach Bedarf.
Bügeln und wischen finde ich am schlimmsten!!!!


Also, ich muss sagen, es erstaunt mich heute noch (bin älteres Semester) wenn man mir erzählt, er macht gerne Hausarbeit, :hmm:

Ich hasse sie! :kotz:

Okay, sie muss gemacht werden,klar, geht nicht anders, habe es auch gerne sauber, habe auch zwei Katzen, einen kaotischen Ehemann, aber Spaß?????? NE!
Außerdem kommt man schnell in Verruf, wenn nicht alles pikobello ist. :heul:

Habe jedes mal schlechte Laune. :labern: :

Und was mache ich im Moment?

Sitze im Kaos, Abwasch, Staubsaugen, aufräumen etc. und lese und schreibe im Forum. Naja................. rofl rofl

Schon mal gut, dass meine Nachbarn dies nicht lesen werden rofl

Viel Spaß, beim putzen. :ichversteckmich:
Meierbeer :freunde:


Liebe Arabärin!

Toll,sehe ich genauso
:bussi: