Ergotherapeut hier? Brauche Rat und Hilfe


Mein LG hatte einen Schlaganfall und einen Herzinfarkt. Nun ist er seit zwei Monaten wieder zu Hause und ich habe natürlich einen Logopäden und auch einen Ergotherapeuten, die sich intensiv um ihn kümmern. Gestaltet sich schwierig, da er eine Aphasie hat (kann kaum etwas benennen). Seinen rechten Arm schont er, obwohl er damit sogar etwas schreiben kann.
Nun ist mein lieber Bruder auch Ergotherapeut, aber hat keine Zeit, sich um LG zu kümmern, sondern blubbert mich lieber voll mit Worten: "Stimmgabel schon eingesetzt?" Er hat mir noch andere Sachen gesagt, ich habe sie aber nicht verstanden.

Wie geht ein Ergotherapeut vor, was muss er tun? Ich bin immer dabei, kann aber nicht gut und schlecht unterscheiden und bitte darum, ob vielleicht jemand hier ist, der sich damit auskennt.

Also, die Ergotherapeutin geht folgendermaßen vor. Massieren der rechten Schulter, runtermassieren bis in die einzelnen Handspitzen (damit alles warm ist). Dann folgen kleine Kraftübungen (sage ich mal so), mal mit elastischen Bändern, mal mit einem halbierten Besenstiel (Ruderbewegungen) und manchmal nimmt sie auch ihre eigene Kraft und stemmt sich gegen ihn. Dann geht sie auf die Feinmotorik, arbeitet mit Knete - Ball formen, Ball in Rolle umformen, Finger auf die Rolle, bewegen der einzelnen Finger, erst normal, später mit Eindrücken in die Knete. Arbeiten mit der Igelkugel, drehen nach allen Seiten. Mal schreibt sie auch mit ihm, hilft ihm bei der Wortfindung, danach muss er schreiben (mit Hilfestellung) und zum Abschluss gibt es Spiele wie 4gewinnt oder Solitaire, damit er sich entspannen kann. Es läuft alles superharmonisch ab, aber wenn man keine Ahnung hat...

Kennt sich jemand damit aus? Was meint mein Bruder mit der Stimmgabel (mir war es ehrlich gesagt zu doof, ihn zu fragen, weil er immer gleich so hochnäsig ist, aber gleichzeitig nicht die Zeit findet, einfach mal vorbeizuschauen und uns etwas zu unterstützen).

Hoffentlich ist hier jemand, der sich damit auskennt.

Liebe Grüße

Sly


Das tut mir echt leid mit deinem LG, ich bin zwar Arzthelferin gewesen, aber natürlich kein Ergotherapeut. Für mich hört sich das doch gut an, wasd er ET macht, versuch es doch einfach an den andren Tagen, wo er nicht behandelt, es genauso zu machen....
Außerdem gibt es bestimmt SHG für Schlaganfallpatienten,die auch Angehörige beraten und betreuen, damit du dich sicherer fühlst in der Situation !

Viel Glück und vorallem Geduld !


Bin auch keine Ergo, sondern Physio, aber für mich klingen die Übungen für Grob- und Feinmotorik auch gut. Die Massage erwärmt die Muskeln nicht wirklich (nur die Haut ;) ), aber taktile Reize machen die Ansteuerung der Muskeln durch Nervenbahnen oft einfacher, gerade bei solchen Erkrankungen/Schädigungen.
Igelkugel find ich persönlich super, ich arbeite auch oft damit und hab damit gute Erfahrungen gemacht. Das schult die Sensorik, die nach Schlaganfällen oft geschädigt sein kann.
Über die Stimmgabel kann ich dir leider nichts sagen... Da müsstest du am besten mal die Therapeutin fragen; die meisten freuen sich, wenn Angehörige Anteil nehmen an der Therapie und sich informieren möchten.

Wünsch euch alles Gute und deinem LG gute Besserung :blumen:

Bearbeitet von Dena am 06.07.2007 12:30:29



Kostenloser Newsletter