Sie wollen nur Ihr Zeug loswerden: Kennt Ihr solche Leute?


Huhu!

Gestern war ich auf einem 70. Geburtstag. Und da habe ich mich sehr geärgert :labern: . Da saß ich neben einem 50jährigen. Nach dem Mittag hat er ein Gespräch mit mir angefangen, das heißt, einen Monolog. Er hat ununterbrochen von seiner Arbeit, seinem tollen Sohn und seiner tollen Urlaubsinsel in Griechenland geredet. Ich kam kaum zu Wort und wenn ich ihm mal widersprochen habe bei manchen Thema, weil ich es anders gesehen habe, dann hatte ich Unrecht. Statt, dass er gesagt hat "das sehe ich anders, aber jeder hat ja eine andere Meinung", kam nur "nein, das stimmt nicht". Wenn man geredet hat (kam sehr selten vor) hat er einen einfach reingeredet. Ich fand das sehr unverschämt und habe dann auch schnell zu gesehen, dass ich von dem Platz weg kam nach dem Essen. Kennt Ihr solche Leute auch? Warum machen die das?

Liebe Grüße,

Sonita


Solche Leute kenne ich, beruflich wie privat. Bei uns in der Gegend umschreibt man das Phänomen gerne bildhaft mit dem Spruch "Der schwätzt einem ein Vesper in die Tasche" :D


"Kassette ins Ohr drücken" heißt das bei uns :)


Kenn ich auch... man kann es nennen wie man will- Ohr abkauen, volllabern, zumüllen... wenn man das nicht mag, hilft nur: komplett ignorieren. Absolut keine Zeichen von Aufmerksamkeit aussenden, also nicht mal gelegentliches Kopfnicken oder "mhm" sagen, und schon gar keine kompletten Sätze als Antwort geben oder gar widersprechen. Idealerweise abwenden- was allerdings schwer ist... wer ist schon gerne so betont unhöflich?


Bei uns sagt man, hat der keinen Friseur? :grinsen:


Warum die Leute das machen...keine Ahnung.
Entweder hören die sich selbst gerne reden oder die haben einfach nur eine schlechte Erziehung genossen.
Bei uns heisst sowas "jemanden ein Ohr abkauen". ;)
Da hilft nur...solche Leute stehenlassen oder das Gespräch mit ein paar "freundlichen" Worten so zu beenden,das derjenige keine Lust mehr verspürt,mit dir nochmals zu sabbeln. :pfeifen:


Manche Leute hören sich auch ganz einfach nur selber reden -_-


Ich sage dazu: Der labert mir ne Frikadelle ans Ohr :D



LG :blumen:


Kenn ich auch. Da gibts ältere Leute -hab so ne 75jährige Nachbarin-, die leben alleine und sind froh, endlich mal jemanden gefunden zu haben, mit dem sie quatschen können. Dann hab ich vielleicht noch n bißchen Höflichkeit und Mitleid und hör mir das ne zeitlang an. Aber die Andern, die nur -sehr schön beschrieben-
ihr Zeug loswerden wollen, die nur prahlen wollen , baahhh.
Dann muß ich zur Toil. und geh danach woanders hin....., nix wie weg.


<_< Oooh ja! Davon kenne ich mehrere "Exemplare" und ich muss sagen - ich hasse das! Ich hatte mal eine Kollegin, die so ähnlich war. Die blubberte einen richtiggehend voll und wenn man dann selber auch mal geschafft hat dazwischen zu kommen, guckte die weg und hat ganz offensichtlich überhaupt nicht zugehört. Ich habe immer versucht nicht neben ihr zu sitzen, weil eine Unterhaltung mit anderen Menschen dann unmöglich wurde, aber leider mochte sie mich und hat sich oft lauthals den Platz neben mir reserviert. :rolleyes:

Die Oma meines Mannes ist auch so. Die kommt rein, labert einem pausenlos (!) Knöpfe an die Backe von irgendwelchen Dingen, die einen absolut nicht interessieren (wo sie mit wem Kaffeetrinken war). Selber kommt man überhaupt nicht zu Wort. Und wenn doch, hört auch sie nicht zu.

Ach, da kann ich zig Beispiele nennen. Gestern z. B. wieder --- ein befreundetes Pärchen war bei uns zu Besuch. Sie ist schon meine Freundin, seit wir 13 Jahre alt sind; ihn kennen wir erst ca. 1 Jahr. Er ist 7 Jahre jünger als wir und ein ziemlicher "Alleinunterhalter". Und jedesmal, wenn es mal länger als 5 Minuten nicht um ihn geht oder um Dinge, wo er direkt mitreden kann, fängt er an für den Rest des Abends zu schmollen. :angry: Grrrr, das NERVT!!!

Gestern war es auch wieder so. Am nächsten Tag entschuldigt er sich dann regelmäßig telefonisch. Heute auch - und zwar dafür, dass ihm gestern ein (absolut bockiges) "Mann, mir ist langweilig!" rausgerutscht ist. (Konnt man richtig merken, dass ihm das versehentlich RAUSGERUTSCHT ist). Aber ich überlege echt, ob ich die noch mal einlade. Die Nummer hat der schon 3 (von 4!) Mal durchgezogen! :labern: Und damit versaut er einem jedesmal den Abend.

Wer noch so ist, ist meine Mutter. Ich erzähl schon fast nichts mehr, aber manchmal fragt sie doch so (scheinbar) interssiert, dass ich meine Bedenken über Bord werfe und beginne zu erzählen. Aber dann unterbricht sie mich JEDESMAL nach spätestens 2 Sätzen. ("Oh Moment, ich muss mal eben nach dem Hund sehen", "Oh, Moment, ich glaube der Tee kocht", "Oh Sekunde, ich glaube, da kommt jemand"...) Und wenn sie dann wieder rein kommt, fängt sie plötzlich an von sich zu reden. Und jedesmal bin ich genervt und laß sie dann einfach weiterreden und denk mir "Aha, sooo sehr hat es Dich also wirklich interessiert". <_< Aber ich falle echt immer wieder drauf rein.


Mensch, Ihr kennt ja auch jede Menge von den Leuten. Besonders Du Krötilla :trösten: . Ich kannte auch mal eine, die mit mir Ausbildung gemacht hat, die war auch so. Scheinbar bin ich manchal zu gutmütig. Auf jeden Fall habe ich mich mit Ihr noch 2x zum Kaffetrinken verabredet nach der Ausbildung-ein Fehler. Sie studiert jetzt und ist natürlich etwas besseres, meint sie. Sie hat ununterbrochen davon erzählt und von den Studentenpartys. Wenn ich mal zu Wort gekommen bin, dann hat sie, wie deine Kollegin Krötilla, in der Gegend rumgeschaut oder mittendrin die Kellnerin gerufen- so etwas freches :labern: . Charakaristisch ist auch für solche Leute, dass sie sich gar nicht nach einem erkundigen oder Fragen stellen, wie "wie geht es Dir denn so" oder "wie läuft es beruflich/privat". Das ist denen völlig egal. Man ist quasi überflüssig und man bekommt das Gefühl scheinbar ein total langweiliges Leben zu führen :blink: . Dieses Mädel hat sich auch immer damit gerechtfertig, wenn sie sich lange nicht per Mail gemeldet hat mit "ich bin doch jetzt im Hauptstudium" oder "ich musste ganz viel für Prüfungen büfflen". :stuhlklopfen: - eine richtige Selbstdarstellerin. Ich habe mittlerweile den Kontakt zu ihr abgebrochen, das konnte ich nicht mehr aushalten. Kann es sein, dass diese Leute ein gestörtes Selbstwertgefühl haben oder so, weil sie immer nur von sich erzählen? Was meint Ihr?

Liebe Grüße,

Sonita


Solche Leute nerven nur und sind total oberflächlich. Ich nenne sie "Selbstdarsteller". Früher war ich noch so freundlich und habe zugehört, kam selbst nie zu Wort, heute mache ich es so und sage nur "Schön für Sie", und gehe weiter. Mein Nachbar war mein Versuchsobjekt, älterer Herr, aber sehr wichtig, denn seine tolle Tochter ist ein Karriereweib und er sprach immer in höchsten Tönen über sie, ach nicht zu vergessen, die tollen Urlaube die man macht, aber mir hörte er nie zu. Wenn ich den Typen sehe, er setzt die ersten Worte an, dann sage ich nur"Schön für Sie, aber ich habe keine Zeit". Der Typ nervt nur, wenn ich ihn schon sehe, bekomme ich ne Krause.
Solche Ungetüme gibt es natürlich auch im Job, hatte so einen Abt.leiter, der brauchte wirklich die Bühne, laberte so ein wirres Zeug wie, ich freu mich, machen wir, komme vorbei, wir regeln das, nichts hat er getan, alles leere Worte, habe nur noch selbst gehandelt, der Typ war mir einfach zu hohl.
Im Bekanntenkreis oder Freundeskreis lasse ich solche Personen überhaupt nicht mehr an mich heran, da ich solche Leute nicht zu meinen Freunden zähle.
Hört sich jetzt hochnäsig an, aber ich bin jetzt in einem Alter, da suche ich mir meine Leute bzw. meinen Umgang mit Leuten selber aus, da passen hohle Labertaschen bzw. Selbstdarsteller die nur blubbern nicht in mein Leben. ;) :blumen:

In diesem Sinne

Pathi


Oh, ja, so etwas ist dreist, wenn einem einfach gesagt wird : "Das stimmt nicht", wenn man mal `ne andere Meinung hat, da hilft nur eins: Wegsetzen!
Ich muß das auch immer einmal im Jahr über mich ergehen lassen, da habe ich eine Verwandte, die labert einen erst mal stundenlang voll, springt von einem Thema zum nächsten, stellt Fragen, die sie aber gar nicht beantwortet haben will und wenn man denn mal zum Zuge kommt, schaut sie an einem vorbei, sucht schon mal das nächste Opfer und läßt einen dann mitten im Satz stehen. Und das schlimmste: Sie merkt es noch nicht einmal... :blink:


Bei uns war das im Kindergarten und auch in der Grundschule auf den Elternabenden manchmal so. Mir ist aufgefallen, daß wenn manche Leute Kinder haben, sie von nichts anderem mehr reden und auch keine anderen Interessen mehr haben als die Kids. Zuhören können die dann auch nicht (mehr?).
Ich verdrücke mich dann auch meist diskret wenn es geht, ansonsten kann es auch schonmal passieren, daß ich nach einem langen Monolog dieser Person einfach ein Gespräch mit jemand anderem beginne.

Gutemine


Wenn es mir allzuviel wird, öffne ich mal ganz demonstrativ mein Portemonnaie, hole etwas Kleingeld (20 Cent oder so) raus und drücke sie dem Schwätzer kommentarlos in die Hand. Wenn dann die Frage kommt "Wofür ist das jetzt", erkläre ich ihm "Geh jemanden anrufen, den Dein Geschwätz interessiert." - vielleicht nicht unbedingt höflichst, aber auf jeden Fall bislang 100% wirksam


Zitat (niliqb @ 29.07.2007 19:07:36)
Wenn es mir allzuviel wird, öffne ich mal ganz demonstrativ mein Portemonnaie, hole etwas Kleingeld (20 Cent oder so) raus und drücke sie dem Schwätzer kommentarlos in die Hand. Wenn dann die Frage kommt "Wofür ist das jetzt", erkläre ich ihm "Geh jemanden anrufen, den Dein Geschwätz interessiert." - vielleicht nicht unbedingt höflichst, aber auf jeden Fall bislang 100% wirksam

:applaus: :applaus: :applaus:
Auch nicht schlecht, ich kenne das nur mit der nächsten Parkuhr.
Da kann man länger sabbeln :lol: :lol: :lol:

Hallo Sonita,


bei den Leuten am besten nicht hinter den Kulissen gucken, dann wird es dir schlecht.

Bei uns sagt man: die stüüten. Was die erzählen ist zu 98% gelogen. Wenn die morgens schon aufstehen lügen die schon.

Gruß Andante :trösten: :freunde: :malpieksen:


Einfach sagen:

"Könnten Sie mir einen Gefallen tun? Sie müssten jemand für mich anrufen. Ist ein Notfall."
"So? Wen denn?"
"Ist egal. Einfach irgendwen."


Zitat (Aquatouch @ 29.07.2007 13:08:46)
Bei uns sagt man, hat der keinen Friseur? :grinsen:

:daumenhoch: :hihi:...bei uns auch... :D

...aber...es ist natürlich,nervig und teils sehr ärgerlich...manchmal,besonders auf einer Feier,auf Arbeit,Familienkreis u.s.w... :labern:

...da kann ich dich verstehen... :trösten:

Zitat (niliqb @ 29.07.2007 19:07:36)
Wenn es mir allzuviel wird, öffne ich mal ganz demonstrativ mein Portemonnaie, hole etwas Kleingeld (20 Cent oder so) raus und drücke sie dem Schwätzer kommentarlos in die Hand. Wenn dann die Frage kommt "Wofür ist das jetzt", erkläre ich ihm "Geh jemanden anrufen, den Dein Geschwätz interessiert." - vielleicht nicht unbedingt höflichst, aber auf jeden Fall bislang 100% wirksam

Wir haben eine richtige Sabbeltasche als Kollegen,der entweder alles weiss oder zumindest jemand kennt,der mitreden könnte,wenn er dann hier wäre. :wacko:
Dem hat ein Kollege auch mal 10 Pfennig in die Hand gedrückt und gesagt,er soll bitte den Mund halten,dann bekommt er noch mehr.Da der Kollege mehr oder weniger Spass versteht,nahm er die folgenden Tage immer zum Schichtbeginn den Groschen in Empfang.An einem Tag stellte er sich zu einer Gruppe,unterbrach alle und fing an zu erzählen und zu erzählen und zu erzählen. :rolleyes:
Irgendwann stockte er,griff in die Tasche und gab den Groschen zurück,den er am Morgen bekommen hat,und sagte : "Hier...heute habe ich den mir nicht verdient."
rofl
Wir haben das dann mit dem Groschen gelassen. ;)

Hier im Norden kommt diese Spezies nicht allzu oft vor, hatte den Eindruck, im Süden eher. Die heissen hier schlicht und schön einfach "Schnacker" :P

Hatte mal das Pech, mit einer solchen Schnackerin mein Wochenende verbringen zu müssen. War eine langjährige Brieffreundin, als Kind hatten wir mal eine Woche Reiturlaub miteinander verbracht, da war mir das garnicht so aufgefallen. Sie kam in Lübeck an und beklagte erstmal lauthals und lange die teuren Fahrtkosten zu mir. Im Anschluß kritisierte sie so ziemlich alles, was sie sah - meine Wohnung, die Stadt, meine Klamotten, was ich so zum essen für sie eingekauft hatte (war ne Menge, aber ihrer Ansicht nicht das richtige, da nicht alles rein bio), und das schlimmste war, dass sie ständig auf Geld abhob. Man konnte mit ihr nirgendwo hin gehen ohne dass sie ständig nervte, wie teuer das jetzt wäre, und dass sie zu Hause (im Marburg) alles viel billiger und besser kriegen würde. Und das ständig vor sich hin monologisierend. Zum Schluß hat sie mich noch um 50 Mark zum heimfahren angeschnorrt ("Dass ich hier bei Dir SO VIEL Geld ausgeben muss, hab ich nicht gedacht!" - sie hatte für das komplette Wochenende 30 DM dabei....)

Hab dann nach diesem Wochenende den Kontakt zu ihr abgebrochen. Bei solchen Leuten hilft nichts anderes...


Also fest steht: Leute, die viel erzählen, sind ja noch ok. Aber Leute, die nun nicht für 10 Pfennig ZUHÖREN können, nerven mich wie verrückt :wallbash: Ich erzähl auch viel (früher jedenfalls), aber wenn andere mal was sagen wollen, muss ich denen auch zuhören!

Was denken diese "Schnacker" sich nur dabei? :wacko: Die wollen doch auch, dass man denen zuhört. Dann muss man selber doch auch mal 1 oder 2 Minuten seinen Sabbel halten können, oder?

Die Oma meines Mannes ist immer noch DAS Paradebeispiel für sowas. Die Schnute von der steht nicht mal für 30 Sekunden still! :huh: Irgendwann kam sie mal unter der Woche spontan vorbei. Eine Freundin von mir war auch da. Das läuft dann so ab: Ah, Hallo Krötilla, ich wollte Euch mal besuchen. Ist der Kröten-Mann gar nicht da? Ach, ich komm nämlich gerade von der Hilde, die, mit der ich auch auf Mallorca war und die meinte, ich wäre eine halbe Std. zu früh dran; und dann bin ich wieder weg und dachte, ich besuch Euch mal eben. Nachher muss ich dann noch zu meiner Nachbarin LIese Müller, die hat mich und 2 andere Frauen zum Kaffee eingeladen. Sylvester wollen wir wahrscheinlich zusammen nach Berlin. Gestern war ich übrigens noch bei Wolfgang. Dem und den Kindern geht es auch gut. Übermorgen muss ich dann erst zum ARzt und dann zum Friseur........ :wacko:

So ging das geschlagene 10 Minuten. Ich konnte in der Zeit nur sagen "Ah, hallo Oma" und - nach einiger Mühe - "möchtest Du was trinken" und nach 10 MInuten "Äh, ja, ok, tschüs". rofl

Dann wirbelte die Oma wieder raus, blubberte beim Aufsteigen auf ihr Rad immer noch was daher und zack - weg war sie. Meine Freundin saß immer noch (wie die ganze Zeit schon) mit offenem Mund da und sagte "Äh, was war DAS denn?!? :blink: ". Ich musste lachen. Ein typischer Oma-Besuch!! :lol:


Also ich frage mich, ob die Leute das gar nicht merken, dass Sie einen A völlig zutexten und B der andere langsam säuerlich und genervt wird?! Das ist doch total egoistisch. Am Samstag hat der Kerl aber wirklich keine Atempause gemacht, so dass kaum Silbe von mir dazwischen gepasst hat. Der war auch total ungeduldig und ich konnte kaum zwei Sätze am Stück sagen, ohne, dass er wieder dazwischengequatscht hat. Und auf die griechische Insel, von der er mir erzählt hat, die ja die tollste ist, da werde ich bestimmt nie hinfahren :labern: .Und noch dazu war es völlig wild und sprunghaft in den Themen. Ich habe dann auch dazwischen geredet, wenn ich völlig anderer Meinung war, aber das "stimmte ja nicht". Den Leuten muss man echt den Mund zukleben, wenn man auch mal länger als 5 Sekunden am Stück etwas sagen will.

Liebe Grüße und tröstet Euch, solche Menschen gibt es wohl überall verstreut...

Sonita



Kostenloser Newsletter