Sina geht's jetzt wieder gut: ...wo immer sie jetzt ist


Meiner kleinen, alten Sina mussten wir gestern die erlösende Spritze geben lassen (ich hatte hier irgendwo schon von ihr berichtet, ich glaube, in Zusammenhang mit Seni's Wauzi). Sie war schon seit Monaten mit Hüftarthrose, die immer schlimmer wurde, und einem Bauchtumor zugange und seit vier Wochen unter Schmerzmitteln, war aber noch leidlich munter und lebensfroh. Gestern abend lag sie dann plötzlich auf der Seite und keuchte nur noch, war ganz kalt. Im Auto fing sie schon an zu krampfen und bekam immer schlechter Luft. Der Tierarzt und ich waren uns gleich einig. Es ging zum Glück ganz schnell und sanft. Wir haben sie dann in unserem Höfchen begraben, vor der Schuppentür, da wo sie früher gerne in der Sonne saß.

Ganz komisch ist: Ich bin einerseits ganz froh. Denn im Laufe dieser Hüftgelenksgeschichte, die ja immer schlimmer wurde, hab ich mich immer wieder gefragt, wie lange kann und darf ich diese letzte Pflicht eigentlich rauszögern, wie erkenne ich, dass sie nicht mehr kann und will, werde ich es erkennen und dann auch die Kraft dazu haben es so "kaltherzig" durchführen zu lassen (so nach dem Motto: Montag: Friseur, Dienstag: Einkaufen, Mittwoch: Katze einschläfern, Donnnerstag: Waschtag....wisst ihr, was ich meine?) Diese Entscheidung hat mir die Kleine jetzt völlig aus der Hand genommen, dafür bin ich dankbar.

Und die Maus ist 18 Jahre alt geworden. 12 davon haben wir zusammen verbracht.


:trösten: Schnegge das tut mir leid :trösten:

Zitat
dann auch die Kraft dazu haben es so "kaltherzig" durchführen zu lassen


Kaltherzig wäre es gewesen, hättest du sie in diesem Moment weiter leiden lassen bzw auch vorher schon. Du hast alles richtig gemacht und deine Sina hat die letzten Endes bei der Entscheidung geholfen. 12 Jahre ist eine Menge Zeit. Damit, das sie dir in der Entscheidung geholfen hat, hat sie sich nochmal für die schöne Zeit mit dir bedankt.

:trösten:

Das tut mir leid. Ein Tier zu verlieren ist immer schlimm, aber Du hast es richtig gamacht. Auch wenns weh tut, das Tier steht im Vordergrund. Und nun muss sie nicht mehr leiden.

Es kommt sicher der Tag, da bist Du für ein neues Tier offen. Das erstzt aber das "alte" Tier nicht, sondern ist ein neuer Mitbewohner.

Ganz liebe Grüße und :trösten: :trösten: :trösten:


hi
Du hast alles richtig gemacht!! Du hattest lange Zeit dich damit abzufinden.Oder??Du wusstest es doch, das der Tag kommen wird...
Anders währe es gewesen wenn die zeit kürzer und auch erschreckender gewesen währ...
Hingehen.."hmmm tut mir leid, wir müssen einschläfern" weisst du so...

Es ist doch wie bei einem kranken, der schon lange liegt...da kannst du das besser verkraften als wenn er den plötzlichen Heztot erleidet...

Lass dich mal lieb drücken :freunde: und stell erstmal uberall ein paar bilder auf, damit du sie sehen kannst..denn sie fehlt ja überall..oder???

Lieben Gruss
Sille


ja, Schnegge, auch wenns richtig war, weh tuts trotzdem :blumen: .
Vor einem halben Jahr mußten wir unseren Kater Lucky leider hergeben. Er war auch länger sehr krank und wir wußten, daß dieser Tag kommen würde. ich hatte mir so sehr gewünscht, er dürfte einfach so auf einem seiner Lieblingsplätze einschlafen, aber leider nicht, als wir erkannten, daß wir so nicht weitermachen konnten, kam der Tierarzt ins Haus. Lucky starb in gewohnter Umgebung in meinem Arm und hat seine letzte Ruhestätte in unserem Garten unter Büschen. Sein Bruder Tommy hat auch lange mit uns getrauert und hauptsächlich nachts den Lucky gesucht. Jetzt ist er aber wieder ruhiger geworden und macht viele Sachen, die sonst nur Lucky gemacht hat.
Hier ein Bild von unserem unvergessenen Lucky, 14 Jahre alt geworden bei uns. Tommy sieht genauso aus, hat nur dunkles Fellchen


Danke für Eure lieben Worte!
Lucky ist ja ein hübscher gewesen! Ich versuch mal ein Bild von Sina anzuhängen.

Ja, ich hoffe, unser Kater kriegt auch die Kurve. Er ist auch nur ein Jahr jünger als Sina (17), aber körperlich noch sehr fit. Dafür ist er emotional nicht so auf der Höhe und hat sich halt sein Leben lang immer an Sina gehalten, sie hat ihn immer beschützt, sie hat "bestimmt" etcl. Allerdings hat er sich schon seit Tagen von ihr distanziert, als ob er was ahnte. Er war heute nacht und heute morgen nicht anders als sonst und ich hoffe, er hat einfach irgendwie verstanden, dass sie nicht wieder kommt.

Sina


:trösten: :trösten: Schade der Titel ließ mich etwas anderes hoffen.

Wir mussten unsere Lucy auch einschläfern lassen. Leber-und Nierenversagen. Da mein Mann auf Montage war, ging dies erst am Samstag. Die Kleine (damals fünf) hat aber nicht gemerkt, dass die Mieze nicht eines natürlichen Todes gestorben war. Der Kater, damals 11, hat es nicht wirklich gut weggesteckt. Er ist ebenfalls krank geworden. Hat sich dann aber wieder erholt und ist heute putzmunter.
Sina war ja eine wunderschöne Katze und sicher durch nichts zu ersetzen. Ich wünsche Euch alles Gute für Euch und Euren Kater.


Tut mir sowas von leid, dass du Sina einschläfern lassen musstest. :trösten: :trösten: :trösten: Aber du hast genau das richtige gemacht, Süße, auch wenns dir selber kaltherzig vorkommt. Kaltherzig isses, wenn man sein Tier leiden lässt und den Geiz oder auch Schiss damit begründet, man will der Natur seinen freien Lauf lassen, nicht Herrscher über Leben und Tod spielen blubber bla.
Denk da dran, wenn dein Tier wüsste, du hattest das in der Hand, dem nen schnellen, schmerzlosen Tod zu ermöglichen und hast das nicht getan, weil du dazu zu feige, geizig oder egoistisch warst, dann hätte sich dein Tier garantiert gefragt, ob es dir nix bedeutet hat.
Du warst vernünftig, tapfer und hast bis zur letzten Sekunde Verantwortung getragen. Was besseres kann sich n Tier nicht wünschen. :blumenstrauss: :ohgrosserbernhard: :ohgrosserbernhard: :ohgrosserbernhard:


Es tut mir sehr Leid um diese wunderschöne Katze.

Aber deine Entscheidung war richtig, man darf ein Tier nicht unnötig leiden lassen.


Laß' dich drücken, liebe Schnegge! :trösten:

Tut mir leid!


Hallo Schnegge...

als ich deinen Beitrag gelesen habe, kullerten mir die Tränen.
Auch bei der Katze meiner Eltern wirds wohl nicht mehr so weit weg sein. Sie ist jetzt 14 und war letztens auf meinen Armen ganz steif...aber nicht so, als wenn sie die Muskeln anspannen würde...halt irgendwie anders.
Wir haben Fine jetzt seit sie 2 Jahre alt ist...von der Lady, die sich nicht anfassen wollte, ist sie zur Schmuse geworden...
Ich hoffe, wir haben noch viel Zeit mit ihr

Dir von hier aus viel Kraft für die nächste Zeit
...und nochwas: Schuldgefühle hätteste haben müssen, wenn du sie leiden gelassen hättest, aber du hast ihr den einfachen Weg über die Regenbogenbrücke gezeigt...und dafür wird sie dir von da drüben aus sehr dankbar sein!!!

Sina bleibt in deinem Herzen und in deinem Kopf...und irgendwann wird vielleicht ne neue Katze dein und Katerchens Herz erwärmen :wub:

LG KRiNGELCHEN


Tante Edit sagt: RECHTSCHREIBFEHLER :pfeifen:

Bearbeitet von Kringelchen am 23.08.2007 11:06:24


Zitat (Schnegge @ 23.08.2007 08:57:20)
Und die Maus ist 18 Jahre alt geworden. 12 davon haben wir zusammen verbracht.


Ihr hattet eine schöne, lange Zeit zusammen!

Es tut mir leid - sie war wirklich eine ganz Süße.

Fühl dich ganz fest gedrückt! :trösten:

Bearbeitet von Die kleine Elfe am 23.08.2007 11:10:48

Es tut mir leid um deine Sina.
Aber deine kleine Katze hatte ein sehr schönes Leben bei dir.
Der Verantwortung sich zu stellen, seinem kleinen Freund keine Quälerei auszusetzen,zeugt von Respekt und Liebe dem Haustier gegenüber.
Du hast richtig gehandelt....auch wenn es verdammt weh tut.Ich weiss das....


Danke für Eure lieben Worte!
Ja, Sina war eine ganz Süße. Das wurde mir gestern schonmal gesagt. Kleine Geschichte am Rande: Als wir parkten und mit Sina im Arm zum Haus des Tierarztes liefen, spielten im Garten nebenan zwei Mädels, so ca. 8 und 10 Jahre alt. Die sahen uns rennen und riefen "Was hat denn die Katze?". Hab ihnen eilig erklärt, dass sie leider keine Luft mehr bekommt und der Tierarzt ihr hilft. "Danach" standen wir noch eine Weile im Vorraum der Praxis, der TA hat die Rechnung geschrieben und musste dazu den PC extra hochfahren (war ja Mittwoch nachmittag), dauerte also einen Moment. Da ging die Tür auf und die Mädels standen plötzlich vor uns und fragten, ob's der Katze denn wieder besser gehe. Mein GöGa meinte, sie ist leider gestorben, aber jetzt hat sie keine Schmerzen mehr. Die zwei waren unheimlich goldig: Fragten, wie die Katze hiess, wie alt sie war, ob sie sie mal streicheln dürften, was sie dann auch taten. Sie gingen da ganz selbstverständlich und lieb mit um, meinten, das sei aber eine sehr süße und schöne Katze, und so weich! Ich steh eigentlich nicht auf Kinder, aber die zwei hätte ich in dem Moment echt klauen und ins Auto stopfen mögen.

Noch schnell ein Wort zu der Sache mit der "Kaltherzigkeit". Ich meinte nicht, dass ich das einschläfern als kaltherzig ansehe, es stand nie ausser Frage, dass das auf uns zukommt. Nur die Sache mit der Planung dessen hätte mir Schwierigkeiten gemacht. Ich hatte mich ja schon Wochen gefragt, wann der Punkt erreicht ist, wo ich es nicht mehr weiter hätte rauszögern können aufgrund dessen, dass sie halt so schlecht läuft (mit den Hinterbeinen schwankte sie ab und an hin und her, vor Sofas und Bett standen schon lange kleine "Treppchen", damit sie da noch rauf kommt, Futter, Wasser, Klo auf jeder Etage etc.). Ich hätte aber dann eine geistig und sonst körperlich noch relativ intakte Katze schlafen legen müssen und fragte mich schon lange nach dem "wann". DIESE Entscheidung hat sie mir abgenommen - nicht die des Einschläferns generell. Was anderes käm für mich eh nie in Frage.


So sind viele Kids, die gehen da total natürlich mit um und haben oft keine Berührungsänste mit dem Tod, vor allem auch nicht, wenn denen nicht gleich sowas gesagt wird wie "ih ne, du kannst doch keine tote Katze anpacken"´.

Ne geplante Einschläferung find ich auch nicht kaltherzig, wenn die zum Wohl des Tieres ist. Man kann entspannter (auch wenns bekloppt klingt) da rangehen, dem Tier bewusst nochmal alles so schön wie möglich machen und und und. Der Tierarzt kann sich dann auch drauf vorbereiten, dass da ne Einschläferung auf den zukommt, den meisten fällts auch nicht leicht und sorgt vielleicht auch dafür, dass nicht grade bei dem Termin alle was von dem wollen oder Hektik ausbricht. :trösten: :trösten: :trösten:


Hallo Schnegge

es tut mir Leid das Eure Sina über die Regenbogenbrücke gehen musste.

Aber es wird ihr dort wo sie jetzt ist bestimmt besser gehen.

Und dort wird sie dann auf Euch runterschauen und allen sagen...schaut dort

sind meine Lieben..sie haben mich 12 jahre liebgehabt. :trösten:

Lass Dich mal dolle knuddeln.. :trösten: ..Ihr habt alles richtig gemacht .

Lg Tina


@ schnegge ,

:trösten: :trösten: :trösten:

kann dich sehr gut verstehen mit Deiner Angst ob Du den Richtigen Zeitpunkt finden wirst ... Ihr habt ihn gefunden ... aber diese Angst hab ich fast täglich .
Unsere Aischa ist zwar "erst" zehn hatte aber schon zwei schwere OPs bei denen wir nie wussten ob sie wieder aufwachen wird ... im Moment ist es so das jeder Tag komplett verschieden ist mal ist sie fit und super gut drauf dann gibts wieder n Tag an dem sie kaum laufen kann ...
Na ja ich hoffe halt den richtigen Zeitpunkt erkennen zu können

LG von chic@mum



Kostenloser Newsletter