Hilfe beim Nähen


Hallo,

ich bin neu hier und habe ein Problem beim Nähen, kann aber kein passendes Forum finden. Kann man ein neues Forum öffnen oder ist das Thema "Nähen" woanders versteckt?

Liebe Grüße

Ayla


Schau mal hier oder da oder benutz die Suche ;)

Bearbeitet von Gassine am 17.09.2007 12:32:58


Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Die Suche hatte ich schon probiert, hat aber nichts gebracht, werde es mal bei Dekorationen probieren, da es um Vorhänge geht.

Dankeschön
Ayla


Hallo,

ich habe ein Problem.
Ich nähe Vorhänge aus einen Satinstoff. Da der Stoff links und rechts keine saubere Kante hat, muß ich dort einen kleinen Saum machen.
Obwohl ich den Stoff beim Nähen sowohl gespannt als auch locker gelassen habe, zieht er sich jetzt zusammen, so dass der Vorhang links und rechts mindestens fünf cm kürzer ist als in der Mitte.
Ich habe auch schon versucht, ihn beim Bügeln länger zu ziehen, aber es hilft alles nichts.
Ich kann mich erinnern, dass meine Mutter früher manchmal Papier mit genäht hat, weiß aber nicht mehr warum. Könnte das helfen?
Oder hat irgend jemand eine andere Idee?

Liebe Grüße
Ayla


Hallo Ayla,

Papier verwendet man normalerweise, wenn der Stoff sehr rutschig ist und von der Maschine nicht g'scheit transportiert wird.

Hast du mal mit der Fadenspannung gespielt? Möglicherweise wird der einfach nur zu stramm gespannt, dreh da mal ein bisschen an der Schraube und probier es noch einmal.


Papiermitnähen kenn ich nicht!

Aber bei meinen Vorhängen aus Organza ist mir das auch passiert. Ich hab das letzte Stück wieder aufgetrennt, und es mit der Hand genäht.

So konnte ich besser kontrollieren wie stark ich am Faden ziehe! Danach hat es sich bei mir gelegt gehabt.

Achja hast du villeicht Bleischnurr miteingenäht?? Wenn nicht würde ich die evlt. auch noch unten reinnähen, dann hängt sich die Gardine besser aus, und weht nicht gleich bei jeder Bewegung hin und her.


Bleiband bringt garnix, wenn der Saum verzogen ist :schlaumeier:

Auftrennen, Saum nicht zu schmal legen (ca. 2cm doppelt) und Stoff locker durch die Maschinen führen.

M.E. hat Du zu beim Nähen den Stoff stark gezogen und dadurch "eingehalten".

Gruß

Gassine (Gardinentante ;) )


Vielen Dank für Eure Antworten,

bei den ersten beiden Schals habe ich den Stoff beim Nähen straff gespannt, bei den nächsten ganz locker laufen lassen. Das Ergebnis war beide Male das gleiche. Vielleicht liegt es wirklich an der Spannung. Es wird mir wohl nicht anderes übrig bleiben, als einen Saum zu öffnen und neu zu nähen. Aber insgesamt über 20 Meter Saum öffnen wird auch spaßig. Aber wenn's denn was nützt.....
Hoffentlich sieht man das hinterher nicht am Stoff, dass da zwei Mal genäht wurde.
Ich werde Euch über das Ergebnis informieren, allerdings komme ich in den nächsten Tagen wahrscheinlich nicht zum Nähen.
Bleiband ist übrigens nicht schwer genug, um diesen Unterschied auszugleichen.

Liebe Grüße

Ayla


Tipp am Rande: Stichgröße möglichst groß wählen, dann wird das Auftrennen nicht zum Geduldsspiel und wenn man Löcher von den Stichen sieht, einfach drüberbügeln, dann sind sie meistens weg!

Edit: Kannst du den Druck auf das Nähfüßchen verändern? Mehr Druck, dann wirds auch besser!

Bearbeitet von Gassine am 17.09.2007 16:34:28


Hast du schon mal mit viiiiieeeel Dampf gebügelt? Manchmal hilft das.

Ansonsten würde ich mir echt überlegen, ob ich die Vorhänge zum Neunähen nicht in eine Änderungsschneiderei bringen würde.


Beim zweiten Versuch hatte ich die größte Stichlänge eingestellt. Half auch nichts. Und gebügelt habe ich mit einer Dampfstation, mehr Dampf geht nicht.
Ob ich den Druck des Füßchens verstellen kann, weiß ich nicht, muss mal nachsehen.
Den Vorhang zur Schneiderin bringen lohnt echt nicht. Die ganzen 15 Meter haben gerade Mal 30 Euro gekostet, da wären die Nähkosten echt zu hoch.
Wenn ich's nicht anders hin kriege, muss ich den Ausgleich eben durch den Saum unten machen; in der Mitte halt fünf cm mehr als an den Seiten, wobei mir dann aber an den Seiten nur knapp zwei cm bleiben.
Dies sind die ersten Vorhänge (die ich selbst nähe) und ich hätte halt gerne gewußt, wo der Fehler liegt.
Ich hatte mir auch schon überlegt, ein Nahtband einzunähen, das zieht sich dann vielleicht nicht zusammen.

So, ich mach jetzt Feierabend.

Gruß

Ayla


Meine Lady rät zu großer Stichlänge, relativ lockerer Fadenspannung oben und unten und vielleicht dünnerem Garn und ner dünneren Nadel mit ner scharfen Spitze, dabei nicht bloß auf den Transporter verlassen sondern selber n bisschen mitziehen.
Außerdem meint sie, dass du die Säume vorheften und dann unter Zug mit viel Druck bügeln könntest, bevor du die mit der Maschine nähst.
Also mit einer Hand das Bügeleisen auf die Naht setzen, fest draufdrücken und bügeln und mit der anderen Hand am Stoff ziehen. Das könnte man auch erst nach dem Nähen machen aber dann können die Nähte platzen. Ich hoff du kommst damit zurecht, für mich isses Fachchinesisch :unsure: :unsure: :unsure:


Ich bin aus dem Beruf

Wen der Schal rechts wie links eine feste Web kante hat brauchs du nicht säumen ,
wen du trotzdem säumen möchtest musst du die feste Web kante abschneiden und auf lockere Faden Spannung achten . Bist du Anfänger dann bügel dir den ersten Zentimeter vor da kann nichts schief gehen :)


Ich denke wie Valentine, es liegt zu 99 % an der Fadenspannung.

Ich nähe Säume so: erst ca. 1 cm nach innen stecken und bügeln, dann Stecknadeln raus, nochmal ca. 1 1/2 cm nach innen legen und wieder setcken und bügeln und dann erst nähen. Die cm richtigen sich natürlich danach, wie breit der Saum werden soll. Aber es näht sich generell leichter und sicherer, wenn die Naht zuerst gebügelt wird.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 17.09.2007 19:59:05)
Meine Lady rät zu großer Stichlänge, relativ lockerer Fadenspannung oben und unten und vielleicht dünnerem Garn und ner dünneren Nadel mit ner scharfen Spitze, dabei nicht bloß auf den Transporter verlassen sondern selber n bisschen mitziehen.
Außerdem meint sie, dass du die Säume vorheften und dann unter Zug mit viel Druck bügeln könntest, bevor du die mit der Maschine nähst.
Also mit einer Hand das Bügeleisen auf die Naht setzen, fest draufdrücken und bügeln und mit der anderen Hand am Stoff ziehen. Das könnte man auch erst nach dem Nähen machen aber dann können die Nähte platzen. Ich hoff du kommst damit zurecht, für mich isses Fachchinesisch :unsure::unsure::unsure:

deine süße hatt recht
und für nachschub

schau mal hier

http://www.buttinette.de/eshop/index.php?d...d=22&ss_shop=fa

Zitat (gitti2810 @ 13.01.2008 15:31:26)
deine süße hatt recht
und für nachschub

schau mal hier

http://www.buttinette.de/eshop/index.php?d...d=22&ss_shop=fa

...was hat jetzt dein link mit nähen zu tun? :hmm::hmm:

bitte um aufklärung :P

Hallo Gassine
wen man beim nähen den Stoff zieht dann wird er besimt nicht eingehalten sondern gedehnt.



glaube mir bin vom Fach ;)


Zitat (bonny @ 13.01.2008 17:02:33)
...was hat jetzt dein link mit nähen zu tun? :hmm:  :hmm:

bitte um aufklärung     :P

ja hatt es

für nachschub hatte ich geschrieben

zum nähen natürlich.

da gibt es alles was mann braucht und auch ideehen zum nähen

es ist aber auf keinen fall werbung ( möchte ich noch sagen)

Bearbeitet von gitti2810 am 18.01.2008 15:09:05

@ Ayla 02

hast Du auf Deiner Maschine einen Stretchstich? Mit dieser Einstellung könnte es klappen, der geht sozusagen mit dem Stoff mit, den ziehen und locker nähen hilft allein meist nicht aus.
Aber bei allen Stoffen die nicht fest, sondern dehnbar sind, ist es gut den Stretchstich zu nehmen.

Lieben Gruß von Yogitee


Kostenloser Newsletter