Histamin Intoleranz: Wer betroffen?Welche Erfahrungen?


Hallo an alle,


....welche Tipps.....

so wie es nach einem Test bei mir aussieht, ein weiterer Punkt rundum meine Gesundheit....

Wervon Euch Bteroffenen kann dazu was berichten?



Danke
Chao Guapa


Da kann ich leider (bzw. für mich zum Glück) keine eigenen Erfahrungen beitragen.

Histamin ist eine Substanz, die natürlicherweise im menschlichen Körper vorkommt (ein Gewebshormon und Neurotransmitter). Wenn du darauf allergisch bzw. überempfindlich reagierst, dann musst du ja eigentlich permanent Probleme haben...?


Yupp...chronische Infekte....die in Ihrer Symptomatik und rundum Parameter darauf hin deuten, dass eine HI vorliegt..nebst Bluttest...

das WAS-wie usw... schon mittels Net geklärt..mir gehts um die Erfahrungswerte Betroffener, wie sie mit umgehen, was für Erfolge usw..........


Guapa


Hallo guapa,

ich habe auch HIT.

Mir fiel es am Anfang sehr schwer auf bestimmte Dinge zu verzichten. Aber nach und nach stellte sich die Besserung ein und dann war es einfacher für mich. Allerdings ist es schon eine ziemliche Umstellung, weil der Speiseplan ziemlich zusammen schrumpft.

Der Erfolg hängt leider sehr von der Disziplin bei der Ernährung ab. Außerdem kommt es darauf an, wie hoch die persönliche Toleranzgrenze ist.

Der Umgang damit ist für mich z.B. bei Einladungen schwierig. Nicht jeder Gastgeber hat Verständnis dafür, dass man bestimmte Dinge nicht essen darf......


hi patacle,

war das bei dir ein zufallsbefund?
hattest du konkrete sympts, die dann der HIT zugeordnet werden konnten und
sind diese nun besser?



lg guapa


Hi guapa,

nein, das war kein Zufallsbefund.
Ich hab mich jahrelang mit den Symptomen rumgequält, aber die Ärzte waren mit der Diagnose wohl etwas überfordert. Ich bekam zwar Antihistaminka, aber nicht die Diagnose.

Meine Nase war z.B. ständig zu, auch außerhalb der Pollenflugzeit von Gräsern und Getreide (Allergie). Außerdem habe ich immer stark über die Haut reagiert, sodass sogar der Verdacht bestand, es könnte Neurodermitis sein. Ansonsten hatte ich auch sehr oft Durchfall, Blähungen usw.

Als es mal wieder ganz schlimm war, bin ich dann zu einer HP gegangen, die sich damit auskennt (Sie hat selber HIT). Sie machte verschiedene Test und sagte mir dann , dass es HIT sei. Sie hat mir auch gleich ein Infoblatt zur Ernährung mitgegeben und Literaturempfehlungen.

Seit ich bestimmte Lebensmittel meide z.B. Südfrüchte, Tomaten, Schokolade, schwarzen Tee geht es mir besser. Wenn ich doch mal "sündige" bekommen ich leider schnell die Quittung dafür.


hi patacle,

bei mir ist auch die nase häufig zu...voller druck auf den nasennebenhöhlen.
oft völlig apathischer schlaf, u.a. sodaß ich das immer zuordnete wie ein infket der oberen luftwege...

da bei mir eh auch die darmflora saniert wird, bleibt abzuwarten.
haüfig kommen mehrere sachen zusammen, und sympts,die ebenfalls mehreren krankheiten zugeordndet werden können.

durch die darmerkrankung musste ich eh ständig knallharte diät halten....der krampf war, erstmal in dne geschäften das geeignete zu finden....esse z.b. kein kristallzucker+nprmales weißmehl.....

so...und nun neuen einkaufs-fokus: auf hit-arme kost bedacht....muss ich erstmal langsam reinkommen, mich gewöhnen.
trau mich z.zt. bald an gar nix ran.

hattest du bei dir bemerkt, dass du alkohol nicht mehr vertärgst?

ist bei mir erst nach langem überlegen so ein ganz deutliches indiz....und noch so div. aha-erlebnisse, die aber sicher erst mit der zeit untermauert werden können.
lg guapa


Zitat
hattest du bei dir bemerkt, dass du alkohol nicht mehr vertärgst?


Alkohol ist generell nicht so gut bei HIT, mir fiel das besonders bei Rotwein, Hefeweizen und Apfelwein auf.

Solange sich der Körper noch nicht erholt hat, sollte man jeden Alk. meiden.
Mittlerweile kann ich mir ab und an wieder ein Glas trockenen WEiswein oder auch mal ein Kristallweizen erlauben. Bei "normalem" Bier vertrage ich am besten Bio-Bier, das nicht naturtrüb ist.
Das muss aber jeder für sich selber austesten. Ich kenne HIT-Betroffene, bei denen das gar nicht geht.

Für die erste Zeit, wenn man erstmal den Histaminüberschuss losewerden will, sind z.B. Reiswaffeln ganz gut. Ansonsten ist Reis mit Gemüse, das man verträgt ganz gut. Außerdem ist Rotbuschtee ohne Aroma ganz gut. Schwarzen und grünen Tee sollte man meiden. Mir wird z.B. grundsätzlich schlecht davon, auch heute noch.


Gegen die verstopfte Nase hilft mir eine Nasendusche ganz gut. Damit geht nach und nach auch der Druck auf die Nebenhöhlen weg.

ja, die nasendusche zelebriere ich auch schon lange. sehr angenehm.

wie gehst du denn mit vitaminen um...viele obstsorten/zitro sind hi-stark; ????

und wenn du mal sündigst..hast du denn prompte reaktionen??

ich führe ernährungstagebuch, um mal zu gucken. aber finde es irre schwer, irgendwas zuzuordnen, wenn reaktionen nach bis zu 72 stunden kommen können.

ich trinke eher kräutertees, von jeher...z.b.zur leberstärkung, da durch meine darmflora situation eh ne menge gifte (aus bakts z.b.) da sind.

außerdem stolperte ich über die erklärung im wikipedia: der zusammenhang bei frauen mit der mens.... diese infektsympts kamen bei mir regelmäßig um die regel herum, insofern nervend, als dass alle 4 wochen der volle einbruch. nie genug zeit um sich dann bis zum nächsten mal wieder zu erholen.

immer wieder sagte ich: warum sooft, warum so auffallend um die regel herum....
da bin ich dank i-net nun selbst drauf gekommen, als mögliche erklärung, aufschluß....
meine ärztin selbst hat diesen zusammenhang nie hergestellt.

somit hast du ja dann voll glück, dass dein hp selbst betroffen und somit viel aufgeklärter scheint.

die erscheinung eines "katers" nach zuviel alk: vielleicht ist das definitiv auch ein überrollen der histamine, nur dass das niemand so interpretiert?

gruß
guapa


Zitat
wie gehst du denn mit vitaminen um...viele obstsorten/zitro sind hi-stark; ????

Obst ist schon schwierig. Ich vertrage aber Äpfel ganz gut. Ansonsten habe ich Vitamin C Pulver. Das kann man auch höher dosieren, dann mildert es die Symptome der HIT. Außerdem nehme ich einen VitaminB-komplex.

Zitat
und wenn du mal sündigst..hast du denn prompte reaktionen??

Wenn ich mal sündigen will, nehmen ich vorher ein Antihistaminikum. Dann hält sich das in Grenzen. Ich teste aber viele Lebensmittel auch dadurch, dass ich sie in den Mund nehme. Wenn es nach einigen Sekunden anfängt zu kribbeln, spuke ich sie aus und meide das LM weiter.
Manchmal kommen die Reaktion nach dem Sündigen auch erst am nächsten Tag, das ist leider sehr unterschiedlich....

Zitat
die erscheinung eines "katers" nach zuviel alk: vielleicht ist das definitiv auch ein überrollen der histamine, nur dass das niemand so interpretiert?


Nein, das ist nicht so. Es ist eher so, dass jemand mit HIt schon nach einer geringen Menge eines bestimmten alk. Getränkes, die nie zum Kater führen würde, aber einen Kater hat, obwohl er nicht betrunken war.
Ich habe das mal mit rotem Krimsekt ganz übel erlebt. Da hat mich 1 Glas 2 Tage außer Gefecht gesetzt. Ich sah am nächsten morgen aus als hätte ich 2 Flaschen alleine geleert. Außerdem hatte ich von Erbrechen , Durchfall etc. über Hautausschlag heftigste Probleme.


Zitat
außerdem stolperte ich über die erklärung im wikipedia: der zusammenhang bei frauen mit der mens.... diese infektsympts kamen bei mir regelmäßig um die regel herum, insofern nervend, als dass alle 4 wochen der volle einbruch.


Um die Regel herum haben viele Frauen mit HIT Probleme. Von daher muss man in dieser Zeit ganz besonders aus histaminarme Ernährung achten.

Bei mir äußert sich das eher in der verstärkten Neigung zu Kopf- und Unterleibsschmerzen.

hi patacle,

erstmal an der stelle, danke, dass du mit einen austausch dazu eingehst und für deine aufmerksamkeit!


ich suche gerade nach einem alk.freien weißwein...selbst 2 bioläden negierten, soll auch nicht schmecken....hmmm.mal gucken...schon probiert????

schwierig, ist manches HIT begünstigte, kontro-indiziert für meine darmflora...
mann,mann...

vita b komplex nehme ich auch, eher aus den jahren der darmerkrankung, dito leber und diese immerwährende erschöpfung...
hat dein hp mit dir auch vita c + b bluttests gemacht?


vita c hatte ich das glück, eine zeitlang teure, hochdosierte infusion zu kriegen. merkte richtig, wie alles "freigespült" war, angehende infekte gar nicht erst kamen.ärztin ist nur leider ewig entfernt, zudem eben der preis. die absorption ist 100% besser als tabs,pulver o.ä., zumal ich magen-darm-kandidatin bin.....
darf nicht überlegen, wieviel da an summe in der gesu bei mir zusammenkommt....

die pms habe ich als solche einfach immer nur gesehen, abgesehen von ein paar myomen, die jetzt bearbeitet wurden, als übeltäter für die extremen schmerzen usw... gehandelt wurden... da das sehr frisch mit dem eingriff, befinde ich mich mit divers. probs in der versuchsphase...

allein die situation der darmflora macht ja auch schon einiges....nur verdichtet sich bei mir, dass evtl. hit+ a. nahrg.unverträglichkeiten diese situation überhaupt erst
gebracht haben. ständig ist mein entzündungsparameter erhöht...muss ja ein grund haben, warum der wert ständig rebelliert....
und wenn nicht durch ständige nahrungsaufnahme, die ich eben nicht vertrage.....

bin gespannt, wie ein flitzebogen, was da nach einer sehr langen odyssees noch für erkenntnisse kommen.

wielange ist dir bekannt, dass du HIT hast?

gruß
guapa


Zitat
Um die Regel herum haben viele Frauen mit HIT Probleme. Von daher muss man in dieser Zeit ganz besonders aus histaminarme Ernährung achten.


wieso ist das so ???

und - welche heilpraktiker sind gut dafür - also wenn man HIT hat ?

danke

für alle interessierten hier


http://www.laktonova.de/deutsch/krankheits...z/index.htmlmal


ein guter link...auch thema lac-fruc-intoleranzien



gruß guapa


meine bisherigen erfahrungen beruhen auf auslassdiät unter berücksichtigung der internet infos von wikipedia oder siehe oben lactanova... auch gibt es ein forum
lbase... wo nicht nur lac-und fructose intolerante sich austauschhen, sondern auch
auf hit bezogene themen erörtert werden.

dort schaue ich hin und wieder rein. ansonsten bin ich voll in der erprobungsphase.

ES GIBT KEINE ALLGEMEIN GÜLTIGEN AUSSAGEN!!!!!
wenn mich xy stark beeinträchtigt, muss das für einen anderen noch lange nicht so sein. das gilt m.e. für jede krankheit, unverträglichkeit.

bin bei weitem nicht so versiert, einzelne anfragen privat kompetent zu beantworten.

ich habe auch noch keine erfahrung mit antihistaminika.

@ trulli: ich habe dir deine pns hinreichend beantwortet unter dem aspekt meines erfahrungswertes, mehr weiß ich auch nicht.

solltest du weitere details haben, schreibe sie bitte hier hin, damit auch andere interessierte ggf. was davon haben, oder ihre erfahrungen dann beitragen.

ciao guapa


hi fenjala,

die in deiner pn beschriebenen sympts können von allem möglichen herrühren.
ich bin kein doc:-)

leider ist es oft unumgänglich, schritt für schritt vom arzt deines vertrauens mögliche ursachenforschung zu betreiben. und auf dem weg oft nur ausschlüsse zu finden, aber die ursache bleibt lange offen. am ende gibts es viell. mehrfach diagnosen bei mehrfach symptomen.

ja, ich hatte auch bauchschmerzen...nach jahrelanger forschung stellte sich heraus, dass dies definitiv von div. myomen her rührte....
vorher drehte ich mich auch im kreis, ob dies vom darm her kommen kann.

bei uns damen ist das unterleib ein thema von div. gebieten....gebärmutter-darm-blase wie auch immer...und da kann eins im argen liegen und auch ausstrahlen.

und nochmal mein statement:
meine erfahrungswerte müssen nicht deine sein. meine sympts haben möglicherweise andere ursachen als die deinen.,

spekulationen helfen nicht weiter.
lass erfordrl.untersuchungen machen.
#
viel glück
guapa


mußtet ihr die bluttests und urintests selber zahlen ?

Histamin im Urin
33,22 Euro

Histamin im Blut
33,22 Euro*


27,98 Euro*Cofaktoren der DAO


untersuchte Parameter:
Vitamin B6, Kupfer, Zink, kl. Blutbild
45,44 Euro*


dao über bluttest wurde über krankenkasse abgerechnet.

b6 + vita c kostenpunkt 50,00 euro selbszahler.


ciao
guapa


Ich dank dir für deine Antwort

LG Fenjala :blumen:


welcher arzt ist für die nötigen untersuchungen geeignet ?
internist? :huh:


Internist, Allergologe ... auch ein guter HNO kann u. U. Histaminwerte und -verträglichkeit bestimmen/prüfen. :)
Histamin-Intoleranz zählt zu den erworbenen (nicht angeborenen) Intoleranzen (Unverträglichkeiten, z.B. bestimmte Nahrungsmittel, die nicht vertragen werden.)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 07.02.2008 04:54:37


Zitat (Die Bi(e)ne @ 07.02.2008 04:47:16)
Internist, Allergologe ... auch ein guter HNO kann u. U. Histaminwerte und -verträglichkeit bestimmen/prüfen. :)
Histamin-Intoleranz zählt zu den erworbenen (nicht angeborenen) Intoleranzen (Unverträglichkeiten, z.B. bestimmte Nahrungsmittel, die nicht vertragen werden.)

Danke :blumen: :blumen:

hi an alle,


hab gerade die threads gelesen...und am unteren bildrand kam der hinweis für diesen link...den ich jetzt auch erstmal studieren werde...

insbesondere ggf.hilfreich da therap.-und arztsuche möglich:

http://www.histaminose.de/04_seiten/start.php




ciao guapa


Hallo guapa,
Bei mir wurde vor ca. 2 Jahren eine Histaminintoleranz diagnostiziert. Ich habe nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel, vor allem Käse, Wurst und Rotwein starke Bauchschmerzen bekommen, teilweise Übelkeit und Durchfall, meist begleitet von starken Kopfschmerzen. Festgestellt wurde die Intoleranz dann von einem Internisten, der mich auf verschiedene Unverträglichkeiten getestet hat.
Seitdem habe ich meine Ernährung weitgehend umgestellt und versuche vor allem histaminarme Lebensmittel zu mir zu nehmen. Wenn ich jedoch einmal auswärts esse oder "sündigen" will (wie du das so schön ausgedrückt hast ;) ), nehme ich ca 10 Minuten vor dem Essen 1-2 Kapseln Daosin, was mir von meinem Internisten empfohlen wurde. Durch die enthaltenen natürlichen Enzyme wird Histamin im Darm abgebaut, und ich habe keine Probleme mehr. Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Übelkeit sind verschwunden und ich kann sogar wieder problemlos Rotwein trinken, was früher das größte Übel war.
Nebenwirkungen sind bei mir keine aufgetreten, daher kann ich Daosin in Kombination mit einer Ernährungsumstellung sehr empfehlen.
Liebe Grüße,
rita



Kostenloser Newsletter