Rezept gesucht: na, Bajuwaren an den Start....


Kann mir jemand verraten, wie man


"Kraut und Knöchla" zubereitet?????????


Gruß

Abraxas


Das heißt Knöchla und Kraut das Fleisch kommt immer zuerst! :P:P:P

Knöchla mit Kraut

1 Pfd. Sauerkraut 1 Zwiebel 1/2 Apfel
1 Lorbeerblatt 10 Wacholderbeeren
4 gepökelte Knöchla

Sauerkraut mit 1 Tasse Wasser und den restlichen Zutaten sowie dem Fleisch (Eisbein bzw. Haxen) etwa 1 - 1 1/2 Std. kochen. :sabber:

Quelle! B)

Berliner Eisbeintopf:Für Preißen! :lol:


Ich wusste doch, dass Freund wurst gleich zu Angang die besten Rezepte bietet. Danke, Onkel wurst.

Was du zum Besten gegeben hast, kenne ich eigentlich als "Eisbein mit Sauerkraut", wobei deine fränkische Variante sicher zu den Würzigsten zählt.

Was mich aber noch viel mehr interessieren würde (obwohl ich das selbst schon Hunderte Male zubereitet hab), ist die fränkische Variante der "Schweinshaxe". So mit ner richtigen Biersoße und fränkischen Klößen.

Ich hab dazu mal in Bamberg n Kraut bekommen (im Restaurant), das schmeckte kaum säuerlich - eher süßlich und war das beste Kraut meines Lebens (war im "Greifenklau" am Laurenziplatz). Hat da noch jemand n Tip für mich?


Gruß

Abraxas


Also ich mache das immer ein bisschen anders.

Das Eisbein gebe ich mit etwas Salz, einem guten Schuß Essig, Wachholderbeeren, Senfkörnern, Pfefferkörner, Lorbeerblätter und einer Zwiebel in einen Topf mit Wasser und lasse es dort so 2-3 Stunden simmern, oder köcheln.
Für das Sauerkraut, schneide ich eine Zwiebel in Würfel und ebenso ein wenig durchwachsenen Speck, dieses brate ich in einem Topf an und gebe das Sauerkraut dazu.
Etwa 30 Minuten bevor das Eisbein fertig ist gebe ich von dieser Brühe einige Schöpfer in das Kraut und lasse es diese 30 Minuten damit garen.

Guten Hunger wünscht Yogitee

Genau Abraxas! Das wollte ich @wurst auch gerade fragen. In seiner Rezeptesammlung fand ich das Rezept nicht.

Wir fuhren mal im letzten Jahrtausend aus Bamberg über Lichtenberg nach Hause. In der Mittagszeit stiegen wir kurz vor oder am Stadtrand von Lichtenberg in einem Landgasthof ab. Mein Mann aß dort Eisbein. Das duftete so lecker, dass ich davon kosten musste (wir sind dort zu diesem Zeitpunkt die einzigen Gäste gewesen, sonst mache ich so etwas nie, niemals!! :P ). Das Eisbein war das leckerste was ich je vorher und bis zum heutigen Tag gegessen habe.

Ich weiß nicht, wie der Landgasthof hieß, das würde mir dann auch nicht zu dem gesuchten Rezept verhelfen. Aber vielleicht kann @wurst helfen?


Zitat (Abraxas3344 @ 20.01.2008 20:25:38)


Ich hab dazu mal in Bamberg n Kraut bekommen (im Restaurant), das schmeckte kaum säuerlich - eher süßlich und war das beste Kraut meines Lebens (war im "Greifenklau" am Laurenziplatz). Hat da noch jemand n Tip für mich?



Am besten ist ein 2/3 mal aufgewärmtes Sauerkraut,das ist auch Milder :sabber:

auch wilhelm busch wusste,dass sauerkraut beim aufwärmen gewinnt;er hat es deshalb in max und moritz verewigt.:-)) zitat: Eben geht mit einem Teller Witwe Bolte in den Keller, Dass sie von dem Sauerkohle Eine Portion sich hole, Wofür sie besonders schwärmt, Wenn es wieder aufgewärmt. roflroflrofl

Bierhaxen mach ich wie Hier! :sabber:

Zitat (Abraxas3344 @ 20.01.2008 20:25:38)
Ich hab dazu mal in Bamberg n Kraut bekommen (im Restaurant), das schmeckte kaum säuerlich - eher süßlich und war das beste Kraut meines Lebens

Kennst Du diese Variante ?

1 kleine Zwiebel(n), fein gewürfelt
1 EL Öl
1 gr. Dose/n Sauerkraut
1 großer Apfel
1 EL Senf, mittelscharf
1 TL Nelke(n), gemahlen
3 Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt
6 EL Honig
Nach Bedarf etwas Essig


Zubereitung

Zwiebel gewürfelt in wenig Öl glasig dünsten, Sauerkraut dazugeben, den Apfel schälen, entkernen, klein schneiden und zugeben. Senf, Nelken, Wacholderbeeren, Lorbeerblatt und Honig dazu geben. Alles gut umrühren und evtl. noch mit etwas Essig aufgießen damit es nicht anbrennt. Etwa 45 Min. kochen lassen. Noch besser schmeckt es, wenn man das Ganze dann über Nacht stehen lässt und dann noch mal aufwärmt.
Schmeckt zu Schupfnudeln, Bratwürsten, Blut und Leberwurst, Eisbein, usw.

:sabber: :sabber:
Mein Mann ist kein großer Sauerkrautfan, aber seit ich dieses Rezept ausprobiert
habe, ist er ganz begeistert.

Hilft wahrscheinlich nicht viel weiter, aber Sauerkraut mit Ananas ist genial!


Zitat (Gift @ 20.01.2008 22:56:05)
Hilft wahrscheinlich nicht viel weiter, aber Sauerkraut mit Ananas ist genial!

Aber nicht bayrisch. :D "Knöchla" übrigens auch nicht, das ist fränkisch. Auf Bayrisch würde es Knöcherln heissen. ;)

Ansonsten kann ich nur sagen: das wird eine nahrhafte Woche. :pfeifen:

..."wofür Wurst besonders schwärmt: wenn er wieder aufgewärmt." (Der Sauerkohl -frei nach Wilhelm Busch). ^_^ :blumen:

Ich mag auch die süßliche Sauerkraut-Variante, tue allerdings keine Nelken dran (da würde mich mein GG sofort rausschmeißen). Auch nehme ich zum Süßen keinen Honig, weil der zuviel Eigengeschmack hat, was zum Kraut nicht immer paßt.
Lieber normalen Zucker al gusto.
Zwiebel, Äpfel, Wacholderbeeren, Lorbeerlaub und ein ganz kleines Tickchen Senf kommen natürlich dran. :sabber:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 21.01.2008 05:04:46


Zum Aufgießen beim Kraut wenn es kocht, kann man auch Apfelsaft nehmen. Das macht die ganze Sache schön mild.

Eine rohe Kartoffel reiben und unterrühren, dann wird das Kraut sämig.

:blumen: :blumen: :blumen:


Eine Bekannte von mir, hat vor kurzem ein Glas Apfelmus zum Kraut gegeben. Sie war davon ganz begeistert. Habe ich selber aber noch nicht probiert,


Zitat (Gift @ 20.01.2008 22:56:05)
Hilft wahrscheinlich nicht viel weiter, aber Sauerkraut mit Ananas ist genial!

Hilft nicht viel weiter?,Du bist gut, genau so mag ich das Sauerkraut. :)

Noch'n bißchen Zucker,eine rein geriebene rohe Kartoffel, mh. ;)

Das Eisbein vorgekocht,dann kross gebacken,lecker,denke das mögen
auch schräge Vögel.



Mfg

Sebring.

Na klaaaar, das schmeckt schrägen Vögeln.

Trotzdem gibts bei mir heute doch was Anderes (hab leider heute kein Eisbein frisch bekommen, und gepökelt mag ich es nicht).


Gruß

Abraxas


Ich komm ja aus dem Raum Bamberg. Ich werd mal meine Mutter fragen, wie sie ihre macht. Ist eher ihr Bereich. Ich bin eher für die "moderneren" Sachen. :pfeifen: Ich schreib dann morgen nochmal. :blumen:


Zitat (Abraxas3344 @ 21.01.2008 15:08:19)

hab leider heute kein Eisbein frisch bekommen,



Kein wunder bei dem Wetter! rofl rofl rofl

Mal im Ernst:
Aber gepökelt ist doch Schmackhafter als frisch zum Kochen! :sabber:

Zitat (Sebring @ 21.01.2008 14:59:50)
Hilft nicht viel weiter?,Du bist gut, genau so mag ich das Sauerkraut. :)

Noch'n bißchen Zucker,eine rein geriebene rohe Kartoffel, mh. ;)

Das Eisbein vorgekocht,dann kross gebacken,lecker,denke das mögen
auch schräge Vögel.



Mfg

Sebring.

Bei uns gibts das immer geschmort zusammen mit Schäufle und Kartoffelpü.
Eigentlich die einzige Art auf die mir Sauerkraut so richtig schmeckt.
Aber ok, habs auch noch nicht auf viele andere probiert *G*

Zitat (wurst @ 20.01.2008 19:52:57)
Das heißt Knöchla und Kraut das Fleisch kommt immer zuerst! :P:P:P

Knöchla mit Kraut

1 Pfd. Sauerkraut 1 Zwiebel 1/2 Apfel
1 Lorbeerblatt 10 Wacholderbeeren
4 gepökelte Knöchla

Sauerkraut mit 1 Tasse Wasser und den restlichen Zutaten sowie dem Fleisch (Eisbein bzw. Haxen) etwa 1 - 1 1/2 Std. kochen. :sabber:

Quelle! B)

Berliner Eisbeintopf:Für Preißen! :lol:

Hi,

@Abraxas
weisst doch, @wurst wohnt, schläft, kocht und isst im Forum :rolleyes:

@wurst
statt Wasser nehme ich einen guten Weisswein. Hat den Vorteil, dass man den Wein gleich probetrinken muss, ob er noch gut ist. rofl

@Abraxas
besuch mal in Baden Württemberg eine Besenwirtschaft. Dort gibt es Sauerkraut mit allen möglichen Zutaten. Am besten ist Rostbraten, Maultaschen, Sauerkraut und geschmälzten Zwiebel in Rotweinsößle.
In Rheinland Pfalz, und teils im Fränkischen (?) heissen sie Straussen- oder Heckenwirtschaften.

klick

Labens

Etwas Butterschmalz in der Pfanne heißmachen dann etwas Zucker darin karameliesieren lassen. Eine feingehackte Zwiebel daran und mit andünsten lassen. Dann das Sauerkraut dazu. Ein paar Lorbeerblätter und Wachholderbeeren.

Dann mit einem Glas Champagner angießen und 20 min köcheln lassen. Ein paar halbierte Trauben dazu nochmal etwas Champagner dazu nochmal 5 bis 10 min köcheln lassen.


Denke mal Eisbein oder ne Haxe passen auch gut zu dem Kraut. Den Rest von Champagner kann man dann ja beim Kochen trinken :-) :sabber:


Schampus ans Kraut? Niiiiiieeeeee nich........ der kommt gar net dazu.... rofl


@ labens:

Suche immer noch wurst´s Hängematte hier im Forum........ und die wichtigste Fraaaaaage: Hat wurst hier seine eigene Toilette?


rofl rofl rofl


Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 21.01.2008 18:42:26)

Suche immer noch wurst´s Hängematte hier im Forum........ und die wichtigste Fraaaaaage: Hat wurst hier seine eigene Toilette?


:PB)

Zitat
Denke mal Eisbein oder ne Haxe passen auch gut zu dem Kraut.


Zu dem Champagnerkraut eine rosa gebratenen Entenbrust!!! :sabber::sabber::sabber:

Gourmet-Kollege wurst hat mal wieder vollkommen Recht:

Wenn schon Puffbrause ins säuerliche Kraut, dann n Stückl gebraaaatene Entenbrust dazu. Zur Haxn gehörts deftich!



Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 21.01.2008 19:15:36)


Wenn schon Puffbrause ins säuerliche Kraut,

:lol: Ihr seid unmöglich.........

Zitat (Abraxas3344 @ 21.01.2008 15:08:19)
Na klaaaar, das schmeckt schrägen Vögeln.

Trotzdem gibts bei mir heute doch was Anderes (hab leider heute kein Eisbein frisch bekommen, und gepökelt mag ich es nicht).


Gruß

Abraxas

Einen schrägen Vogel auf'm Fischdampfer,oder ähnlich seegehenden Eimern,
die mit Pökelfleisch ihre Besatzungen verköstigten,
kann ich mir auch beim besten Willen nicht vorstellen. :pfeifen:

Das Zeug aus der Pökelbrühe, mußte man drei Tage vorher schon wässern,
man bekam es sonst nicht runter. :angry:

Mfg

Sebring.

Also folgendes Rezept

Kloßteig mit einer Prise Salz vermengen, Klöße draus "bollern" und in genügend Salzwasser ca. 20 - 30 min (je nachdem wie groß sie sind) kochen lassen.

Sauerkraut mit Essig, Zucker, Kümmel, Weißwein und Apfelsaft abschmecken und evtl. etwas Fett hinzugeben (am Besten Soßenfett oder Schweinefett) auf 850 g Sauerkraut ca. einen EL Fett.

Die Salzknöckle (Hintere Haxen; noch besser Adlerhaxen) wenn gewünscht die Schwarte quatradisch ritzen für die "Ringerla" und dann im Schnellkochtopf 30 min kochen lassen.
Dann mit Spiesbratengewürz würzen und dann in der Röhre bei 200 ° C ca. 45 min grillen. Dazu gibts eine normale Schweinebratensoße der man Bier zugibt. Am besten macht sich das das "Schlenkerla" (= berühmtes Rauchbier aus Bamberg).


Da muss ich Sebring vollkommen Recht geben. Pökelfkeisch ist widerlich. Nur ein einziges Mal ist es mir gelungen, gepökeltes Fleisch zu kochen, ohne dass es versalzen geschmeckt hat (ich bin da etwas empfindlich, selbst Schinken ist mir meist zu salzig). Da hab ich das Stück (ich glaub, es war dicke Rippe) auch ein, zwei Tage gewässert.

Allerdings muss ich sagen, dass ich ziemlich seefest bin. Noch nie seekrank geworden, selbst bei Sturm auf der Nordsee nicht (Fahrt mit nem Krabbenkutter, KEINE Touristenfahrt). Aber: da gab es kein Pökelfleisch.

Und jetzt mal ne Frage an sonea:

PLZ 96... gehört zu Franken. Seit wann mögen Franken den Flüssig-Schinken von Schlenkerla? Ich kenn niemanden in Bamberg (kenne da wirklich ne Menge Leute.....), der Rauchbier trinken oder verkochen würde. In sämtlichen Biertest-Foren wird gerade das Schlenkerla verrisen als ein nach nichts außer Rauch schmeckenden Wasserbier.

Und dazu - auch wenns off topic ist, möchte ich gerne mal die Meinung von unseren oberfränkischen Bierexperten wurst und Obelix lesen........


Gruß

Abraxas


also soweit ich weiß gibts die Haxen schon gepöckelt und die waren bei uns noch nie versalzen :unsure:

Ich von 10 km von Bamberg entfernt aber ich muss gestehen, dass ich dass ich trotzdem kein Biertrinker bin.
Ich kenn auch niemanden, der das jetzt trinkt, aber ich kenn allgemein niemanden, der ein großer Biertrinker ist, also bin ich von der allgemeinen "Berühmtheit" des Bieres ausgegangen, dass es jetzt nicht sooo schlecht schmecken kann.:keineahnung:


Zitat (Abraxas3344 @ 22.01.2008 10:27:41)


Und dazu - auch wenns off topic ist, möchte ich gerne mal die Meinung von unseren oberfränkischen Bierexperten wurst und Obelix lesen........


Der Kenner trinkt genüßlich langsam, doch mit Ausdauer und Ziel. Er weiß, daß das zweite Seidla (Halbliter) besser schmeckt als das erste, und das dritte bereits besser als das zweite. Er trinkt's zum Frühschoppen und am Nachmittag zur Brotzeit, zu der man sich heißen Leberkäs' und Kümmelwecken holt, zu denen der Bamberger "Kipfla" sagt. Trinkt's zur Bierbrauervesper aus zweierlei Preßsack, Rauchfleisch und Handkäse, zu Bratwürsten mit Kraut. Trinkt's am Abend, trinkt's solo und in Gesellschaft, in Gesellschaft vor allem, denn "Aecht Schlenkerla Rauchbier" macht mitteilsam und fröhlich und verbindet den Einheimischen und den Fremden.
Quelle! :D

Weiter muß mä nix derzu sooch! :P

Oder doch:Mahlzeit! :sabber:

Bearbeitet von wurst am 22.01.2008 10:59:26

@ sonea:

Ich hab net behauptet, dass es "schlecht" schmeckt. Aber außer nach altem Schinken schmeckts nach - gar nix.

@ wurst:

Derzo musscht nix mehr sooch?

Etzat kummt mia doch orger Zwoafl.

Doch lieber deutsch:

Stimmt, du wohnst ca. 30 Kilometer von Bamberg entfernt. Warste schon mal in der Sandstrasse? Oder am Dom? Am Dom vorbei kommts "Greifenklau", da gibts schon besseres Bier. Vom Dom runter kommste am "Klosterbräu" vorbei. Und am "Mahr´s".... da gibts das BESTE Bamberger Bier. Im "Sternla" musste mal essen (Stadtmitte, in die Fußgängerzone rein, links). Zapfendorfer Bier - ein Genuss. Und ausgerechnet du machst Werbung für Rauchbier...........



Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 22.01.2008 15:49:26)
Und ausgerechnet du machst Werbung für Rauchbier...........




Du hast damit angefangen :P:P:P und DAS vergessen! :lol:

Auserdem muß ich zum Biertrinken nicht nach Bamberg,obwohl das manchmal vorkommt zb.Bamberger Sandkerwa :prost:rofl

Alles da! :pfeifen:

Edit. Gut zum Bier! :rolleyes:

Bearbeitet von wurst am 22.01.2008 16:43:28

Zitat (Abraxas3344 @ 22.01.2008 10:27:41)

Und dazu - auch wenns off topic ist, möchte ich gerne mal die Meinung von unseren oberfränkischen Bierexperten wurst und Obelix lesen........


Gruß

Abraxas

Aaalso, erschdamal bin ich kein Oberfranke. Meine Heimat liegt in Middlfrankn ;)

Aber so ein Rauchbier ist schon was Feines :sabber:

Das erste Schlenkerla meines Lebens hab ich auf der Nürnberger Burg genossen, und zwar im Schlenkerla
Hoffentlich gibt's jetzt nix auf den Deckel von meinen Mit-Motz wegen der Werbung
Hmmm, "genossen" hab ich das erste Rauchbier nicht, es war etwas gewöhnungsbedürftig.
Aber wenn man mal das zweite Schlenkerla intus hat, kann man das Fünfte kaum "derbremsen" :grinsen:
Ernsthaft mal, jeden Tag könnte ich das Zeug nicht haben. Mit dem Guin..ss geht's mir genauso, :pfeifen: aber so ab und zu.... :sabber::prost:

Verneige mich untertäääänichst vor dem "Genossen" Obelix..... :D

Ich habs probiert, weil ja jeder, der zum "erschtn Mol" nach Bamberg kommt, Tourist iss. Ja, du hast Recht, Obelix, nach den Fünften schmeckts. Die vier Seidla davor muss mer scho neischiebn.

..... Und dosch d n Middelfronge bisch, muss net glei a Nochdeil soan.


@ Gevatter wurst:


Du hoasd einige vergessen.......

KLICK

KLICK

KLICK

KLICK


Kennschd doch........


Grüßla

Abraxas

KLICK

KLICK


Abraxas du hast immer noch ein paar vergessen! :P

Jeder Punkt ein Bier! ;)

Ps. Wie war das Fred-Thema??? :hmm:


Hallo Ihr Sauerkraut Freunde
Mein Kraut nennt man Bigos :sabber: :sabber:

Bei mir Kommt in 1 kg Kraut Kümmel ,Möhre Wald Pilze 1 Zwiebel geräucherte Schweine Rippe und 1 Schweine Fuß un geräuchert,Rest vom Gulasch vom Vortag ,geräucherte Wurstsorten in Scheiben alles was weck muss, nur keine Leberwurst oder andere schmier Wurst .Alles schön in Scheiben schneiden und langsam kochen zuletzt wen Fleisch weich ist eine Einbrenne mit Mehl und süßen und scharfen Paprika untermischen vom Feuer nähmen

Aufgewärmt schmeckt es am besten :zensiert: :)


Genau.

Wie war das Fred-Thema: Haxn.

Und so oina hob i heit gmocht. Nix voakochn. Sondern glei in´n Ofn. Nua gwörzt middam Knoblauch, Soiz und an Pfeffa.

Zwoa Stündla bei 160 Grod, donn umgstöid aufan Grill. Dorzua gabs oan Kraut, sog i eich, des woa der Hamma.

Des krachate in mei Schnauzn, des woa a woahre Freid. Und des Kraut, jo, mei, des woa fei guad. Middam Zwiabala gwiazt, a bissl Speck, a Schmoiz......

Jo, leckts mir fei am O******, des woa guad.......



Grißla

Abraxas



Kostenloser Newsletter