Ohrspeicheldruesenkrebs: Gesundheit


Hallo an alle

Mein Mann wurde mit Ohrspeicheldrüsentumor diagnostiziert. Die Gewebeprobe wiess Krebs auf, aber der HNO-Onkologe sagte, dass in 80 % der Faellen der Tumor gutartig und nur in 20 % krebsartig sei.

Man kann nur durch eine Entfernung, also Operation, 100%ig sicher feststellen, ob gut oder boese.

Hat jemand Erfahrung damit? Natuerlich geht mit total die Muffe. Ich hab natuerlich schon auf dem Internet nachgeguckt und gelesen, wollte aber doch mal hoeren, ob jemand von Euch diese Operation schon hatte, oder jemanden kennt, der das hatte. In 5% der Faellen kommt es auch zu Nervenschaedigungen (laut Arzt) waehrend der Operation, sodass der Patient dann Laehmungen davontragen koennte wie z.b. nach einem Schlaganfall.

Fuer jegliche Hilfe, Idee, Anregung bin ich dankbar.

Danke
Sabine


Habe leider keine Tipps und keine Hilfe für euch, kann euch nur
alles Gute wünschen.
Und viel Erfolg, vielleicht findet sich doch irgendwer mit Erfahrung auf
diesem Gebiet.


Stell mal deine Frage hier rein, da kann man dir sicherlich antworten.
Da gibt es für jeden Krebs einen Thread.

KLICK

Ich wünsch euch alles gute und hoffe der Link hilft weiter.
LG Froschli


Danke Sunday.

Die Chancen sind natuerlich gut, 80 zu 20, dass es gutartig ist, aber dennoch hat man Angst. Wir konzentrieren uns auf die 80 %.


Zitat (Sabine aus Denver @ 21.01.2008 22:49:26)
Mein Mann wurde mit Ohrspeicheldrüsentumor diagnostiziert. Die Gewebeprobe wiess Krebs auf, aber der HNO-Onkologe sagte, dass in 80 % der Faellen der Tumor gutartig und nur in 20 % krebsartig sei.

Hallo Sabine,

hmmmm.... in der entnommenen Probe waren Krebszellen, aber der Onkologe sagt, die Wahrscheinlichkeit dass der Tumor gutartig ist liegt bei 80%? Bitte fragt noch mal nach, lasst euch die Diagnose so lang erklären bis ihr alles verstanden habt. Fragt auch nach Therapiemöglichkeiten (Operation, Chemotherapie, Bestrahlung) und der Prognose. Interessant ist für euch nicht, wie groß die Wahrscheinlichkeit für Krebs ist sondern ob dein Mann wirklich betroffen ist oder nicht- und was nun erforderlich ist.

Zitat
Man kann nur durch eine Entfernung, also Operation, 100%ig sicher feststellen, ob gut oder boese.

Das würde für eine Entfernung sprechen... auch wenn es ein gutartiger Tumor ist. Früher oder später kann so ein Ding entarten und doch Krebs werden, also weg damit würde ich sagen. Risiken und Nebenwirkungen wird es dabei sicher geben, z. B. können Nerven geschädigt werden und es wird sicher eine Narbe geben... darüber wird euch euer Arzt aber gründlich aufklären, er ist dazu verpflichtet.

Zitat
Hat jemand Erfahrung damit?

Persönlich- zum Glück für mich nein. Schau mal im Internet oder frag euren behandelnden Arzt, ob es in eurer Nähe Selbsthilfegruppen oder Beratungsstellen gibt.

Auf jeden Fall drück ich deinem Mann die Daumen dass alles gut ausgeht!

Liebe Sabine,
genau wie Valentine bin ich der Meinung fragt noch mal nach, da die Aussagen in sich widersprüchlich sind.
Dann zu meinem Link, ich hoffe natürlich mit euch, das es Gutartig ist, aber die Art der OP wird gleich sein (denke ich).
Eventuell könntet ihr euch über die OP belesen, aber wenn dich das zu sehr belastet tu es lieber nicht.
Ich wünsche euch eine Krebsfreies Ergebnis.
LG Froschli



Kostenloser Newsletter