Erörterung: Soll Rauchen abgeschafft werden?


[SIZE=1][FONT=Arial]Hallo da draußen, ich haben mal eine Erörterung zum Thema ''Rauchen'' geschrieben und wollte mal fragen, was ich noch verbessern kann oder was ich falsch machen ich habe noch kein Feedback von meinem Lehrer aber vielleicht könnt ihr mir ja schon mal helfen. Danke im Voraus.

Apropos xD beachtet die Rechtschreibfehler bitte nicht ich hab das in nem normalen Textverarbeitungsprogramm geschrieben ohne Fehler Überprüfung :]


Erörterung

Argumente:

Rauchen schadet der Gesundheit

Das rauchen fördert depressionen

Der staat kassiert wegen der Tabaksteuer

Rauchen ist schlecht für die menschen die dem raucher leben

Schon kinder fangen mit dem rauchen an

Man bekommt das gefühl ''cool'' zu sein

man kann neue leute kennenlernen



Streitfrage:

Sollte man das rauchen generell verbieten?

These:

Ja man sollte das Rauchen verbieten.

Gegenthese:

Nein man sollte das Rauchen nicht verbieten.



Ordnung der Argumente

Vom schwächsten contra argument zum stärksten pro argument:

Argument: Der staat kassiert tabaksteuern was uns allen zu gute kommt
Beleg: Rund 60 % vom Preis für eine schachtel gehen an den staat
Beispiel:Von einer schachtel die 4,70 € kostet gehen 2,70 € an den staat


Argument:man bekommt das gefühl cool zu sein
Beleg:Man setzt sich von der masse ab und macht etwas wovon man weis das es falsch ist
Beispiel:Viele leute sind glücklich beim rauchen und fühlen sich besser

Argument:man lernt neue leute kennen
Beleg:In raucherlokals wo man als nichtraucher nicht reingehen würde trifft man neue leute kennen
Beispiel: /

___________________________________


Argument:Schon kinder fangen an zu rauchen
Beleg: Man sieht an den raucherstellen an schulen immer jüngere raucher
Beispiel:sie sehen die älteren und wollen dazugehören und auch ''cool'' sein

Argument:Das rauchen fördert depressionen
Beleg: Raucher werden häufiger in psychatrien eingeliefert als nichtraucher
Beispiel: Manche Raucher wollen mehr als nur das rauchen als droge und werden dann noch zusätzlich von anderen Drogen abhängig

Argument:Rauchen schadet der eigenen Gesundheit und der Gesundheit der Leute die um einen leben
Beleg:Rauchen führt zu krankheiten wie lungenkrebs die hälfte der raucher sterben vom rauchen
Beispiel:Es sterben tag für tag leute an lungenkrebs der vom Rauchen ausgelöst wurde


Einleitung:
Immer mehr Menschen liegen im Krankenhaus mit Krebs. Der grund dafür sind immer häufiger
die Zigaretten und das darin enthaltende Nikotin. Auch die Politiker haben das erkannt und ein Verbot aufgestellt. Das verbietet
den Rauchern das Rauchen in öffentlichen Gebäuden. Denn die Raucher gefärden nichtnur sichselbst,
sondern auch die Menschen die sie umgeben. Doch das passivrauchen findet nciht nur in öffentlichen
gebäuden statt sondern auch auf der Arbeit oder Zuhause. Sollte man daher das Rauchen ganz verbieten?

Hauptteil:
Als erstes wäre zu nennen, dass der Staat enorm an den Zigaretten verdient. Etwa 60%
einer Schachtel Zigaretten sind steuern von denen ganz deutschland profitiert. Das
heist, von einer Schachtel die 4,70€ kostet, gehen 2,70€ an den Staat und können
dazu verwendet werden, Projekte zu unterstützen, Schulen aufzubauen oder
Firmen zu fördern die etwas gegen den Klimawandel unternehmen. Zum Beispiel an Firmen
die elektroautos herstellen. Es ist also ein Vorteil das wir Raucher haben die den Staat
damit unterstützen.
Es gibt auch viele Raucher die nach dem Rauchen das gefühl haben ''cool'' zu sein. Denn
sie setzten sich mit dem Rauchen von der Masse ab und machen entwas wovon sie wissen das es
eigentlich falsch ist. Mit dem Rauchen wollen sie meist auf sich aufmerksam machen.
Sie fühlen nach dem Rauchen bessers und entspannter da dann ihr verlangen nach kikotin
gestillt ist.
Wenn die Raucher es geschafft haben auf sich aufmerksam zu machen, muss er ja nicht immer
auf negative reaktionen treffen. Durch das rauchen findet man man nämlich auch neue Freunde.
Als Raucher kann man nämlich die Person die man gut findet, auf Feuer ansprechen. Ein nichtraucher
muss sich da etwas anderes einfallen lasse. Daher ist ist gut ein Raucher zu sein.

Aber trotz dieser Tatsachen, sollte man das Rauchen verbieten, da in den letzten Jahren
das Alter des Durchschnittsrauchers stark gesunken ist. Immer mehr kinder fangen an zu
rauchen. Sie sehen die Erwachsenen und denken sich was die Etern machen ist gut. Nicht jeder
Erwachsene ist daher ein Vorbild für die Kinder. Aber nicht nur Eltern sind manchmal ein schlechtes
Vorbild. Auch 18-Jährige Schüler an Schulen haben eine vorbild funktion da die kleinen
Kinder immer machen wollen was die großen machen, weil das ''cool'' ist fangen immer jüngere
Kinder an zu Rauchen.
Ein weiteres Argument für die Abschaffung vom Rauchen ist, das Raucher öfter depressionen haben
als Nichtraucher. Das sieht man an den an den Zahlen, wieviele Raucher und wieviele nichtraucher
in Anstalten sich behandeln lassen. Der Anteil der Raucher beträgt 70% und die Anzahl der
Nichtraucher 30%. Das zeigt deutlich das Rauchen auch zu depressionen führen kann.
Das deutlichste Argument gegen das Rauchen ist wohl, dass das Rauchen und auch passivrauchen
gefährliche krankheiten wie Lungenkrebs fördert. Jede 15 Minuten stirbt ein Raucher infolge von
Lungenkrebs der durch Rauchen ausgelöst wurde. Aber nicht nur aktive Raucher haben oft Lungenkrebs.
Auch bei passivraucher die sich oft mit rauchenden Personen in einem Raum befinden, kann
es passieren das diese Person an Lungenkrebs erkrankt. Ein Raucher sollte deswegen die Verantwortung
übernehmen und zumindest nur die eigene gesundheit schädigen und den Raum verlassen oder das
Rauchen ganz aufgeben.

Schluss:
Aufgrund der angeführten Argumente denke ich, dass man den Rauchern zwar die freiheit zu lassen,
dass wenn sie Rauchen, das gerne machen können. Aber es ist wichtiger die eigene
und die Gesundheit anderer zu schützen.






grüße Felix :]


Ich glaube, bei dem Thema Rauchen kann man ne ganze Menge diskutieren!

Du hast ja schon viele Pro und Contras aufgezählt!
Meiner Meinung nach das Wichtigste überhaupt (contra):
Rauchen schadet dem Ungeborenen, den gestillten Babys und sowieso allen Kindern! Z. B. im Auto, Fenster zu, Kids hinten drinnen und die Eltern qualmen! Da könnte ich durchdrehen! Und ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Eltern NICHT wissen, dass das schädlich ist!!!

Dass es schädlich ist weiß jeder (auch die Teenies)! Wer es trotzdem macht: Bitteschön, aber lasst allen anderen das Recht auf eine frische Brise Luft! Wie Du auch im Schluss geschrieben hast!

Und herzlich willkommen hier!

:winkewinke:

Ganz vergessen: Verbieten wird niemals nicht möglich sein!

Bearbeitet von LaMirola am 19.11.2010 00:05:54


Ich habe mal eine Sendung im TV gesehen, in der es um den Geruchsinn ging.

An einen Geruch kann man sich ewig zurückerinnern. Das ist in unserem Unterbewußtsein abgespeichert.

Wenn man als Baby auch nur Spuren von Zigarettenrauch geschnuppert hat, so wird man diesen Geruch sein ganzes Leben mit etwas in Verbindung bringen, dass einen Geborgenheit und Wärme suggeriert.

Wenn das Kind größer ist, wird es alles machen, um wieder das Gefühl zu bekommen und selbst rauchen.

Selbst wenn die Mutter zum Rauchen auf den Balkon gegangen ist, in ihrer Kleidung war noch Nikotingeruch.

Ich glaube, das wissen die Wenigsten.


Deine Argumentation beruht auf mehreren vagen Behauptungen, die sich teilweise sogar widersprechen. "Rauchen fördert Depressionen" (unbewiesen) - "feel cool" (unbewiesen). Ich beispielsweise finde Raucher nicht cool. "Rauchen ist ungesund" - hmm, jeder kennt einen der über 90 wurde und sein leben lang graucht hat. Ganz so einfach ist es wohl doch nicht.

Konsequenz aus unbewiesenen Behauptungen(Glauben/Gutdünken) --> VERBOT! <-- ist dem Wesen nach faschistisch. Übertrgägt man dieses Denkmuster auf die Gesellschaft, landet man unweigerlich in einem Gottesstaat oder einem Armutskommunismus à la Rote Khmer.

Die Auseineinadersetzung mit Rauchen sollte man mit den richtigen Argumenten führen. Das beginnt mit der Frage: Was bewirkt das Rauchen in mir? Nikotin ist nämlich ein Gift mit ein paar ganz tückischen Wirkungen. Es gaukelt dem Gehirn einen Genuss vor obwohl man etwas sehr Ekelhaftes in den Mund nimmt. Es befreit den Körper von Unruhe und Anspannungen, die man ohne das Gift gar nicht hätte. Es gaukelt dem Gehirn vor, dass man es keine 2 Stunden ohne Rauchen aushält, obwohl jeder Raucher nachts 8 Stunden beschwerdefrei schläft.

Beschäftigt man sich mit der Wirkung des Nikotins, so wird man feststellen, dass dieses Gift das tückischste Suchtmittel überhaupt ist. Seine zerstörerische Wirkung ist zwar nicht groß, aber es hat von allen Giften das höchste Suchtpotenzial, sogar höher als Kokain. Erst wenn man die Wirkung des Giftes im Gehirn versteht, kann man sich aus seine Abhängigkeit lösen.

Bearbeitet von Nightingale am 19.11.2010 10:46:58