Patzer des Tages: Huhn gefüllt NATUR


Langer Arbeitstag stand bevor, kurz vor dem morgendlichen Verschwinden noch schnell ein TK-Hähnchen zum Auftauen in den gelegt, 12 Stunden später wieder daheim, ab in die Küche.

Das erste mal seit langem, dass ich den Geier nicht gründlich angeschaut habe - kurz unter dem fließenden Wasser abgespült, trockengetupft, gewürzt, noch fix eine halbe Zitrone hineingesteckt, und ab in den Ofen damit.

Nach Ende der Garzeit dann ein beherzter Schnitt mit der Geflügelschere durch's Bratgut - was dann zum Vorschein kam, reduzierte meinen Appetit doch gewaltigst:



Zum einen habe ich schon vor Jahren das exklusive Geschmackserlebnis genießen dürfen, in ein fertig gegrillt gekauftes Hähnchen beißen zu dürfen, das mit ähnlich unerwartetem Inhalt überraschte, zum anderen fühle ich mich auch keineswegs als Dschungelcamp-Finalist - meine Nachbarin und ich haben uns dann die Schenkel und Flügel schmecken lassen, auf den Rest hatten wir eher weniger Lust.

Ich sollte wirklich Lotto spielen - dass ich genau an dem Tag, an dem ich nicht aufmerksam in den Gockel reingeschaut habe, ein Tierchen erwische, dass auch in der "Fleischfabrik" durch die Kontrolle gehuscht ist, ist wohl wirklich ein eher seltener Zufall.

Wollte das jetzt nur schnell loswerden...


sieht aus wie bei einer Autopsie ala CSI Miami :kotz:


:o :o :o

Da fällt mir grad was lustiges ein. Ich mach normalerweise immer nur Schenkel, aber ich wollt dann auch mal so´n ganzen Adler machen. Hab den aufgetaut und mich, während der auftau, gefragt, was dem da zwischen den Beinen für´n Plastik raushängt :unsure: . Hab dann mal daran rumgezuppelt bis das rausgeflutscht ist und ich wußte gar nicht was das ist. Ich dachte erst, da hat jemand was drin verstecken oder schmuggeln wollen :blink: .

Hab dann aber mal meine Ma gefragt und die sagte dann, dass das die Innereien sind :hirni:


Na ja, den Beutel mit den genussfähigen Innereien hab ich schon rausgezogen, bevor ich dem Geier die Zitronenhälfte gewaltsam eingeführt habe - aber auf den Rest hätte ich echt verzichten können :D


Zitat (niliqb @ 01.02.2008 22:44:46)
Na ja, den Beutel mit den genussfähigen Innereien hab ich schon rausgezogen, bevor ich dem Geier die Zitronenhälfte gewaltsam eingeführt habe - aber auf den Rest hätte ich echt verzichten können :D

Das glaub ich Dir gern, aber Du hast wenigstens gewußt was in dem Beutel ist :lol:

Euweh - das erinnert mich enorm an das furchtbarste Weihnachtsmenue, das ich in Erinnerung habe. War damals noch eine "junge" Ehefrau, die alle Wünsch ihres Ehemannes erfüllen wollte. Gans sollte es geben an Weihnachten. Nun gut, ich selbst esse zwar kein Geflügel, dennoch.... Ich also zum Bauern meines Vertrauens gejagt und in der Adventszeit eine Gans bestellt. Am 23.12. konnte ich sie abholen. Sie wurde mir verpackt überreicht und ich ging frohen Mutes nach Hause. Dort dann das "Vieh" ausgepackt..... Da war der lange Hals noch dran! Waaah! Wildentschlossen, eine gute Ehefrau zu sein, habe ich also das Hackebeil geholt und wollte den Hals entfernen. Ging aber nicht, da Mut und Kraft nicht unbedingt die gleichen Eltern haben.... Der junge Ehemann ging an das Tier und entfernte den Hals (das gute Vesperbrett von I..a ging dabei zu Bruch, aber man darf nicht kleinlich sein). Tja, nun stand in meinem Kochbuch, ich solle die Gans gründlich waschen. Was lag näher, als in die nun frische Halsöffnung Wasser fließen zu lassen, um innen alles zu reinigen? Ich kann gar nicht beschreiben, welch großen Sprung ich gemacht habe, als urplötzlich dann das Wasser, das ich oben einfüllte, mit einem riesen "Klatsch" am anderen Ende rauskam und mit ihm ein "Päckchen"..... Klar, heute weiß ich: die Innereien. Damals jedoch habe ich gedacht, das Tier lebt wieder.... Schrecklich! Die erste und letzte Gans, die ich zubereitet habe. Denn, ich sagte es bereits, ich mag kein Geflügel (aus gutem Grund)


Oh jeh, Geflügel an sich ist doch lecker. :sabber:
Aber mit dem Inhalt natürlich nicht . Das war doch eine "schöne" Überaschung :D

tut mir echt leid für dich, niliqb :hihi:


Och... solange die Galle intakt und nicht ausgelaufen ist.... :hihi:

Nee, ernsthaft... diesen Vogel hätte ich auch eher zu biologischen Anschauungszwecken denn zur Protein- Eiweiß- und sonstigen körperlichen Nahrungsverwertung herangezogen. Wir hatten mal so einen Vogel, da war das Innenleben zwar schön entfernt, aber wie oben schon angedeutet, musste beim Ausnehmen die Gallenblase kaputt gegangen sein. Ein Bissen hat genügt, um das Federvieh der Müllverwertung zuzuführen.. ekelhaft!

Was ich aber schon immer mal loswerden wollte... dein Schreibstil ist 1A mit Sternchen (in diesem Fall das zugehörige Bildchen nicht unbedingt ;))


War zwar kein Patzer des heutigen Tages. Liegt schon Jahre zurück, aber ich denk immer noch mit einem Schmunzeln daran.

Ich war Student, wohnte bei einem Ehepaar zur Untermiete. Wir hatten ein gutes Verhältnis und ich verkündete lautstark, dass ich an jenem Abend für uns kochen würde. Auf dem Speiseplan stand "Pute im Zwiebelbett mit Reis und einem frischen Salat". War schon recht aufwendig zuzubereiten, die Pute in ihrem Zwiebelbett. Sie war aber ungenießbar, die Pute. Der Rest schon.

Der Fehler, den ich gemacht hatte: beim Einkauf der Zutaten hatte ich mir gedacht: Huhn ist Huhn und Pute ist Huhn oder so was Ähnliches wie Huhn - also kauf einfach ein billiges Huhn. Und das billigste war eben ein Suppenhuhn.

Heut weiss ich es besser, aber damals war dich dankbar dafür, dass die beiden darüber nur lachen konnten.

Seitdem ist mir der Unterschied zwischen einem Suppenhuhn und einer Pute bewußt ;)


Danke für's Mitleid - ich war gestern abend drauf und dran (mein Körper war etwa seit einer Stunde, seit die Wohnung nach Brathähnchen roch, ganz nach Pawlow und seinen Reflexen voller Vorfreude auf selbiges), in die örtliche Filiale des betreffendes Discounters einzubrechen, um Ersatz zu beschaffen.

Als Entschädigung gibt's demnächst mal wieder ein Elsässer Frischgeflügel... da kommen die Deutschen bei weitem nicht dran... langsam und gemütlich aufgezogenes Geflügel aus klassischer Bauernhofhaltung, ein Geschmack, und mit einem ausgewachsenen Gockel kannst Du 3-4 Leute satt bekommen... :sabber:

Schönen Tag noch

NiliQB

PS:

Zitat

Was ich aber schon immer mal loswerden wollte... dein Schreibstil ist 1A mit Sternchen (in diesem Fall das zugehörige Bildchen nicht unbedingt ;) )


Danke für die Blumen und sorry für das appetithemmende Bildchen - aber wieso sollte ich euch nicht daran teilhaben lassen :)

Armer Junge !
Konntest Du die Schlegel essen ? :trösten:


Ist ja ekelig :kotz:


Ich habe in der Anfangszeit unserer Ehe mal ein Suppenhuhn gekauft und da die Zeit knapp war nur abgewaschen und dann in den .

Das Huhn ist dann mit dem Topf in die Mülltonne gekommen - da war der Kopf noch dran. Hat man aber nicht gesehen, der muss im Huhn gesteckt haben.

Es hat Ewigkeiten gedauert, bis ich mich wieder an so einen toten Vogel getraut habe.

Bearbeitet von Renate54 am 02.02.2008 10:47:15


Natürlich ist es nicht in Ordnung so ein Hähnchen zu verkaufen. Hoffe Du bringst es zurück und reklamierst (ich würde es auf einem Tablett servieren, so wie es ist).

Ich kann mich jedenfalls daran erinnern, dass in meiner Kindheit/Jugendzeit bei uns die Hühner geschlachtet und ausgenommen wurden. Ich bin also als "Pathologin" bei Hähnchen etc. gut ausgebildet - aber selbst eins schlachten könnte ich niemals - da wäre der Hungertod wohl vorprogrammiert. rofl


(Wenn ich mich nicht täusche sehe ich unten rechts im Hähnchen den Blinddarm! rofl )


Bevor ich ein Huhn oder Hähnchen in den Topf schmeiße wasche ich es und schaue es mir an innen und außen wehre mir nie passiert
Guten Appetit :sabber: :sabber:
kommt bestimmt nur beim Koch leihen vor.
Schaffe das Huhn zurück zum Händler wen du es aber beim Bauern geholt hast da hast du Pech die müssen die Innereien nicht raus machen :ph34r:
HannaS


Oh je... Icxh hab noch nie in ein Huhn geguckt, bevor es in den Ofen kam... :unsure:
Werd ich wohl ab jetzt machen...


Sorry, das Bild treibt mir den Würgereiz in den Hals.

Mal abgesehen, dass das Tier wohl nicht ausgenommen wurde, erscheint es mir komisch, dass es außen braun und innen vollkommen roh ist.

Tiefgefroren in den Ofen geschoben? Bei 400 Grad wie ne Pizza nur 2 Minuten im Ofen gelassen?


:hmm:



Gruß

Abraxas


Abraxas, das täuscht auf dem Bild. Es war aufgetaut und ruhte etwa 75 Minuten im Ofen, Gas Stufe 3-4, so wie mir Hähnchen eigentlich immer ganz gut gelingen. Und das Fleisch sah am Schnitt in echt auch durchgegart aus.

Wie gesagt, es war so ziemlich das erste Mal, dass ich NICHT reingeschaut habe, bevor ich es in den Ofen geschoben habe - und auch das erste Mal, dass etwas drin war, was zur Zubereitung nicht reingehört :pfeifen:


Allerdings werde ich es bestimmt nicht einpacken und zurückbringen, dass es bei einem als "ausgenommen" bzw. "bratfertig" deklarierten Hähnchen nicht in Ordnung ist, wenn es eben nicht ausgenommen wurde, ist mir schon klar, aber bei Tausenden von Hühnern, die in so einem Großbetrieb täglich verarbeitet werden, ist es wohl kein grundsätzliches Zeichen schlechter Arbeit, wenn mal eines durch die Kontrolle flutscht.

Mit Sicherheit wird es mir so schnell nicht mehr passieren, dass ich vergesse, hineinzuschauen :)

Bearbeitet von niliqb am 02.02.2008 18:02:46


Nimm's sportlich.
Der Inhalt ist jedenfalls recht übersichtlich. Und so etwas landet in dem einen oder anderen Fall eh' in einer leckeren Fleischwurst.
;) ;) ;)


Zitat (Daddel @ 02.02.2008 18:54:08)
Nimm's sportlich.
Der Inhalt ist jedenfalls recht übersichtlich. Und so etwas landet in dem einen oder anderen Fall eh' in einer leckeren Fleischwurst.
;)  ;)  ;)

Aber Daddel

In der Fleischwurst sind Schweineinnerrein und Blut
HannaS

Bearbeitet von HannaS am 03.02.2008 10:20:07

Zitat (HannaS @ 03.02.2008 10:18:17)
Aber Daddel

In der Fleischwurst sind Schweineinnerrein und Blut
HannaS

:wacko::wacko::wacko: Weißt du was Fleischwurst ist??? :o

Fleischwurst ist eine Brühwurst da kommen Schweineinnerrein und Blut nicht rein! :P

Die kommen in Kochwurst! :D

Wurst! :rolleyes:

HannaS: das kommt von meinem gesunden Halbwissen, seufz. ;)

Aber wir wissen ja, dass heute vieles verwertet wird in leckeren Sachen, wo wir "pfui" schreien würden, wenn wir es wüssten.

Wurst: Kompliment und danke für den link. Mensch, Du bist ja eine richtige Weiß-Wurst! :D

Grüßle, Dad


Tschuldigung, ich weiß, daß war bestimmt ne üble Sache und wenn mir das passiert wäre hätte ich bestimmt gekotzt,.... aber ich hab gestern abend, als ich das las/sah, eine hysterische Lachattacke bekommen. Ich weiß nicht, warum, war es dieser Spruch: sieht aus wie bei CSI Miami (schon wieder kicher!) oder aber der Gedanke: Stell dir vor, die zukünftigen Schwiegereltern kommen und dir passiert sowas am gedeckten Tisch... war (es könnte mir durchaus passieren, ich koche und brate nur Schenkel und Brustfilets bis jetzt, beim ersten ganzen Geier weiß ich bloß: Beutelchen raus.....)
Aber gerade weil ich noch nie nen ganzen Vogel hatte stellen sich Fragen:

1. Wie zum Teufel hast du trotzdem noch ne Zitrone reingekriegt (vor allem in welche Öffnung?) daraus folgt Frage
2. Wenn du ein unausgenommenes Huhn hattest, muß es ja anatomisch korrekt noch nen "Arsch" gehabt haben (ich weiß, es heißt Kloake bei Vögeln, aber da Känguguh-Arsch ja momentan im Trend ist, nutze ich mal die Vulgärsprache)... ist "Hühnerarsch" an einem Ausgenommenen Huhn auch noch dran? (Anmerkung dazu: mein letztes "komplettes" Huhn hab ich vor ca. 15 Jahren mal auf dem Tisch gesehen und damals nicht drauf geachtet....
und 3. wie werden Hühner eigentlich ausgenomen, ich meine, die bekommt man ja im Handel komplett, ohne Operationsnarbe oder so, also nicht wie beim Fisch.... (ich weiß, die jetzt folgende Beschreibung wird bestimmt ekelig, aber mich interessierts trotzdem)....

CIS Miami... rofl rofl

Ich krieg mich nicht mehr ein!

Liebe Grüße und danke jetzt schon für Antworten!


Also, stell dir vor, Goody, wie ein "Brathähnchen" VOR dem Bruzzeln aussieht: Kopf und Hals amputiert, wobei der Hals meist in dem Innereienbeutel zu finden ist. Die Füße sind auch amputiert. Dort, wo sich normalerweise die Öffnung zum Entfernen der Verdauungsprodukte befindet, ist nun eine "etwas" größere Öffnung. Anatomisch genau und meist ist der Vogel innen hohl (bis auf besagten Plastikbeutel). Also, der Gang zum Tierarzt wäre faktisch umsonst. Obendrein ist das Tier seines Kälteschutzes beraubt.

Ich nehme an, die oben angeführte Operationsöffnung ist vorhanden gewesen, so, dass ein Stückchen Zitrone mal eben noch hineingepasst hat. Lediglich der nicht nutzbare Inhalt des Hühnerbauches wurde wohl nicht fachgerecht entfernt.


Gruß

Dr. med. vet. Abraxas


Zitat (Goody @ 03.02.2008 21:02:10)

und 3. wie werden Hühner eigentlich ausgenomen, ich meine, die bekommt man ja im Handel komplett, ohne Operationsnarbe oder so, also nicht wie beim Fisch.... (ich weiß, die jetzt folgende Beschreibung wird bestimmt ekelig, aber mich interessierts trotzdem)....

CIS Miami...  rofl  rofl

Ich krieg mich nicht mehr ein!

Liebe Grüße und danke jetzt schon für Antworten!

So wird's gemacht

Zitat
Gruß

Dr. med. vet. Abraxas


Schmückst du dich jetzt nicht mit falschen Federn? :pfeifen:

Bearbeitet von obelix am 03.02.2008 21:41:19


Kostenloser Newsletter