Limettenhuhn: sauer macht lustig ...


1 Huhn
Stängelchen Lauch
Zwiebel
bissl Sellerie
2 KArotten
Lorbeerblatt
paar Pfefferkörner
Tasse Reis
Paprikaschote
Sherryessig
Oliöl
100g schwarze Oliven
bissl Butter
2 EL Mehl
Eigelb
3 Limetten
bissl Sherry
Schlagsahne
Pfeffer, Salz


Das Huhn waschen und trocken tupfen.
Sellerie, Zwiebel, Lauch und Karotten schnibbeln.

Ca. 1.5 l Wasser zum kochen bringen, salzen und das Gemüse rein. 3 Minuten stark kochen, dann Temp. reduzieren und Lorbeerblatt, Pfefferkpörner und Huhn rein.
BEi kleiner Hitze 30 min. köcheln. Schaum abschöpfen.
Reis bereiten und nochn bissl Sellerie schnibbeln. Paprika klein schnibbeln.

Aus Essig, Salz, Pfeffer, Petersilie und Oliöl im Mörser ein glattes Würzöl bereiten. Einen dünnen Strahl davon über den Reis geben.
Den eben geschnibbelten Sellerie mit dem Paprika unter den Reis geben. Diesen mal halbe Stunde ruhen lassen.

Huhn ausm Topf befreien und häuten, Knochen befreien. In mundgerechte STücke teilen, warm stellen.
In einer großen Pfanne Butter schmelzen und das Mehl bräunen. Dann 300ml Hühnerbrühe und den Limettensaft + Sherry zugeben, kräftig aufwallen lassen. Nun Päckchen Sahne zugeben und alles 5 min. leicht köcheln lassen. HErd abstellen. ca. 4 EL der Sauce mit dem Eigelb verrühren und damit die Sauce legieren. Filetstrefen in eine Pfanne geben, leicht erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. kleine Limettenstreifen der Schale zugeben.

Fleisch mit dem Reis anrichten und die Sauce getrennt dazu.

Voila.


Das habe ich mir gleich ausgedruckt und werde es auch nachkochen!
Klingt so richtig :sabber: :sabber: :sabber:


Gekochtes Huhn mag ich nicht! :P

Ich Brate es lieber ;)

Zitronenhuhn :sabber:

1Hähnchen (ca. 1, 2 kg)
Salz Pfeffer
2 Zitronen (unbehandelt) 3 Knoblauchzehen 12 Salbeiblätter
2 El.Butter und Olivenöl

Hähnchen innen und aussen waschen trockentupfen, mit Salz und Pfeffer einreiben. Schale der Zitronen abreiben. eine auspressen, die andere schälen und zerkleinern.
Knoblauch pellen und hacken. Zitronenstücke mit Knoblauch und 2/3 der Salbeiblättern verrühren und in das Hähnchen füllen. Mit Zahnstochern verschliessen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
Butter schmelzen und mit Olivenöl, Zitronenschale und den restlichen feingehackten Salbeiblättern verrühren. Hähnchen damit bestreichen. Geflügel in eine feuerfeste Form setzen, 1 Stunde braten, dabei einmal wenden. Mit dem Zitronensaft beträufeln und in weiteren 15 Minuten fertiggaren :sabber: :sabber: :sabber:

Bearbeitet von wurst am 06.07.2007 15:32:26

Beide Rezepte FANTASTICO.

Aber, Vince...... ist das Huhn nach ner halben Stunde kochen schon weich genug?

Iss nur ne Fraaaaaage.......


Gruß

Abraxas


Jupp, ist es. das reicht voll und ganz. Das Kochwasser fliest ja auch von hinten durch den Po ins Huhn und gart von innen. :) :)


Also wenns ein(Suppen)Huhn ist mußt du noch ein Stündchen drauflegen,je nach Alter ;) auch mehr! B)


Zitat (wurst @ 06.07.2007 18:47:14)
Also wenns ein(Suppen)Huhn ist mußt du noch ein Stündchen drauflegen,je nach Alter ;) auch mehr! B)

Naja, wir wollen doch dass das Hühnchen noch Geschmack hat. ;)

Zitat (wurst @ 06.07.2007 15:31:48)
Gekochtes Huhn mag ich nicht! :P

Ich Brate es lieber ;)

Zitronenhuhn :sabber:

1Hähnchen (ca. 1, 2 kg)
Salz Pfeffer
2 Zitronen (unbehandelt) 3 Knoblauchzehen 12 Salbeiblätter
2 El.Butter und Olivenöl

Hähnchen innen und aussen waschen trockentupfen, mit Salz und Pfeffer einreiben. Schale der Zitronen abreiben. eine auspressen, die andere schälen und zerkleinern.
Knoblauch pellen und hacken. Zitronenstücke mit Knoblauch und 2/3 der Salbeiblättern verrühren und in das Hähnchen füllen. Mit Zahnstochern verschliessen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
Butter schmelzen und mit Olivenöl, Zitronenschale und den restlichen feingehackten Salbeiblättern verrühren. Hähnchen damit bestreichen. Geflügel in eine feuerfeste Form setzen, 1 Stunde braten, dabei einmal wenden. Mit dem Zitronensaft beträufeln und in weiteren 15 Minuten fertiggaren :sabber: :sabber: :sabber:

So schmeckt es superlecker :P
30 Minuten für ein Huhn? finde ich schon ein bisschen sehr knapp :wub:

Ein Huhn kann jeder so zubereiten wie er will. Aber ein Rezept kreieren, ganz ohne Regeln, das auch noch schmeckt, das können wenige ;) *Beweihräucherungskerze aus*

Ohne ein Rezept gekocht zu haben kann man sich wenig/gar keine Meinung bilden, diese aber doch äußern. :)


Zitat (VincentVega @ 06.07.2007 21:33:48)
Ein Huhn kann jeder so zubereiten wie er will. Aber ein Rezept kreieren, ganz ohne Regeln, das auch noch schmeckt, das können wenige ;) *Beweihräucherungskerze aus*

Ohne ein Rezept gekocht zu haben kann man sich wenig/gar keine Meinung bilden, diese aber doch äußern. :)

War ja nur eine Höfliche Anfrage,auserdem basieren meine Erfahrungen auf den Kochen einiger Suppenhühner! :)

Zitat (VincentVega @ 06.07.2007 21:33:48)
Ein Huhn kann jeder so zubereiten wie er will. Aber ein Rezept kreieren, ganz ohne Regeln, das auch noch schmeckt, das können wenige ;) *Beweihräucherungskerze aus*

Ohne ein Rezept gekocht zu haben kann man sich wenig/gar keine Meinung bilden, diese aber doch äußern. :)

Wo ist denn dann das Problem?
Hier ist doch ein Forum, wo jeder seine Meinung äußern darf, oder nicht?
Wir als Hausfrauen haben einfach unsere Erfahrungen und ich glaube wir können es mit jedem Sterne- Koch aufnehmen "Beweihräucherungskerze :wub: ein"
Licht an, Spot aus! :wub:
Wir kochen ursprünglich, oft nach alten Rezepten und das schon Jahrzehnte.
Das soll aber nicht heißen das wir nicht lernfähig sind! und mit dem Kopf durch die :wallbash: wollen.
Morgen schreibt so ein Küchen- Guru, der fest und steif behauptet ein Huhn braucht mindestens 10 Stunden :wub: bei der Niedrig-Gar- Methode, was ist dann? :wub:
Was erzählst Du dem ?

Ebend :wub: und das Vieh war zäh :wub:


Logo ist es ein Unterschied, ob man ein Suppenhuhn oder ein Hähnchen kocht. Selbst wenn ich ein banales Hühnerfrikassee (wo es eigentlich egal sein könnte) inkl. einer leckeren Hühnerbrühe koche, nehme ich inzwischen nur noch frische Brathähnchen statt Suppenhühner.

Die Garzeit ist auf jeden Fall kürzer und das Fleisch schmeckt besser und vor allem zarter.

Bei so einem genialen Rezept :daumenhoch: allerdings würde ich immer ein (frisches Brat-)Hühnchen und niemalsnienicht olles Suppenhinkel verwenden :blumen:


Zitat (rosalie @ 06.07.2007 22:29:58)
Logo ist es ein Unterschied, ob man ein Suppenhuhn oder ein Hähnchen kocht. Selbst wenn ich ein banales Hühnerfrikassee (wo es eigentlich egal sein könnte) inkl. einer leckeren Hühnerbrühe koche, nehme ich inzwischen nur noch frische Brathähnchen statt Suppenhühner.

Die Garzeit ist auf jeden Fall kürzer und das Fleisch schmeckt besser und vor allem zarter.

Bei so einem genialen Rezept :daumenhoch: allerdings würde ich immer ein (frisches Brat-)Hühnchen und niemalsnienicht olles Suppenhinkel verwenden :blumen:

Dann schreib ich aber auch ein junges Hähnchen und nicht ein Huhn :wub: nein nie nicht :wub:

Zitat (pauly @ 06.07.2007 22:41:11)
Dann schreib ich aber auch ein junges Hähnchen und nicht ein Huhn :wub: nein nie nicht :wub:

Ich nix wissen, aber denke mal dass Vincent das gemeint hatte :unsure:
Stimme Dir aber zu, dass es (gerade) bei Geflügel-Rezepten immer gut zu wissen ist, welche "Art Huhn" optimales Gelingen verspricht :) :blumen:

Hehehe. Huhn Hähnchen. Ich sag zum Huhn auch mal Hähnchen.

Die Diskussion ist mühselig, da es jedem erlaubt ist Rezepte so zu kochen/abzuwandeln wie es gefällt. NUR ein Suppenhuhn koche ich deshalb länger das die Geschmacks/ Aromastoffe eben in die Suppe gehen. Bei Filetteilchen sollten diese ja nicht ausgemerkelt wie eine Schuhsohle sein. AUßERDEM, die Filetstücke kommen danach ja nochmal in die Pfanne.


Zitat (VincentVega @ 07.07.2007 05:40:12)
Bei Filetteilchen sollten diese ja nicht ausgemerkelt wie eine Schuhsohle sein. AUßERDEM, die Filetstücke kommen danach ja nochmal in die Pfanne.

Ach so du verwendest nur die Brustfilets??? :hirni: :hirni: :hirni:
Dann könntest du aber gleich Hähnchenbrustfilets nehmen,dann stimmt auch die Kochzeit! ;)

Ps.Wie werden eigendlich die 100 g.Schwarzen Oliven verarbeitet :verwirrt: :verwirrt: :verwirrt:

Zitat (wurst @ 07.07.2007 08:19:04)
Ach so du verwendest nur die Brustfilets??? :hirni:  :hirni:  :hirni:
Dann könntest du aber gleich Hähnchenbrustfilets nehmen,dann stimmt auch die Kochzeit! ;)

Ps.Wie werden eigendlich die 100 g.Schwarzen Oliven verarbeitet :verwirrt:  :verwirrt:  :verwirrt:


Im Rezept hat er doch "Filetstreifen" geschrieben. Dir traue ich soviel Phantasie zu, dass du damit was anzufangen weißt ;)

Die Oliven kommen gehackt unter den Reis und ob du nun Brustfilets nimmst ist deine Sache, falls du das Rezept ausprobieren möchtest.

Die Kochzeit stimmt übrigens und es schmeckt saulecker :sabber:

Bearbeitet von Wecker am 07.07.2007 08:37:51

Zitat (Wecker @ 07.07.2007 08:37:24)


Im Rezept hat er doch "Filetstreifen" geschrieben. Dir traue ich soviel Phantasie zu, dass du damit was anzufangen weißt ;)


Eben,das hat mich ja stutzig gemacht wer kocht ein ganzes Huhn/Hähnchen wenn er nur ein Filet braucht??? ;)

Derjenige der das Aroma des ganzen Huhnes möchte. Wie lange soll das Spiel nun weitergehen? Mach Dich in Keller und beobachte das Bier.


Zitat (VincentVega @ 07.07.2007 09:57:29)
Derjenige der das Aroma des ganzen Huhnes möchte. Wie lange soll das Spiel nun weitergehen? Mach Dich in Keller und beobachte das Bier.

Danke der Nachfrage,dem Bier geht es gut! :)

Ich werde das Rezept mit Hänchenbrustfilet nachkochen! ;)

Eiene Frage noch:Wieviele Eigelb???
Da du ja schon eine Mehlschwitze zur Bindung der Soße genommen hast,das es nicht zu dick wird! ;)

1-2 Eigelb, je nach Ei.


Ich wollt' ich wär' ein Huhn...
Ich hätt' nicht viel zu tun...
Ich legte jeden Tag ein Ei...
Und sonntags auch mal zwei...


Zitat (VincentVega @ 07.07.2007 10:18:15)
1-2 Eigelb, je nach Ei.

Danke Vincent! ;)

Ich wollt ich wär ein Hahn,
dann würde nichts getan
ich legte überhaupt kein Ei
und wär die ganze Woche frei! :lol: :lol: :lol:

............. Und irgendwann im Topf,

du Tropf.......



rofl rofl rofl


Gruß

Abraxas


Hm, Vinz, dein Rezept klingt superlecker. Werde ich sicher nächstens auch mal nachkochen.
Mein liebstes Zitronenhühnchen: Yassa Poulet aus dem Senegal.
Rezept z. B. hier:
http://tinyurl.com/2fwrxu

Noch feiner im Geschmack wird es, wenn man statt Zitronen- Limettensaft nimmt. (Gibts übrigens seit neuestem bei alnatura/dm, nur mal so als Tipp).



Kostenloser Newsletter