Uruguay: Spanisch Referat


Hallo Leute,

ich muss ein Referat in Spanisch halten, habe schon einen Text, jedoch bin ich mir nicht ganz sicher, dass alles korrekt ist. Könnte mir jemand den Spanischen Text Kontrollieren?? das wäre echt super lieb. :D



Deutscher Text / Thema: Uruguay

Uruguay ist ein Staat in Südamerika. Uruguay grenzt im Norden an Brasilien, im Osten an den Atlantischen Ozean, im Süden an den Rio de la Plata, im Westen an Argentinien und ist der kleinste spanischsprachige Staat in Südamerika.

Die erhofften Schätze, derentwegen der Río de la Plata seinen Namen – Silberfluss – erhielt, suchte man vergebens. Dafür entwickelten sich die von den Spaniern ausgesetzten Pferde und Rinder auf den weiten Grasfluren der Pampa zu großen Herden, die die Grundlage für den wirtschaftlichen Reichtum des Landes stellten.
Uruguay ist das zweitkleinste Land Südamerikas. Mit rund 177.000 Quadratkilometern Fläche ist es so groß wie Österreich und Ungarn zusammen.

Die Sprache in Uruguay ist Spanisch. Aufgrund der Einwanderung haben auch noch Italienisch und Französisch eine gewisse Verbreitung.

Der Süden des Landes ist nahezu flach, fällt allerdings an den Küsten steil ab. Entlang des Rio Uruguay gibt es ausgedehnte sumpfige Ebenen, welche häufig überschwemmt werden.
Insgesamt ist das Land sehr flach, nur zehn Prozent der Landesfläche liegen höher als 200 Meter über dem Meeresspiegel. Der Boden ist fruchtbar und wird deshalb fast überall für die Landwirtschaft genutzt. Wald hat nur geringe Verbreitung.

Montevideo, die Hauptstadt, ist mit knapp 1,5 Millionen Einwohnern die einzige Großstadt und auch wichtigste Hafenstadt des Landes. Sie konzentriert nicht nur fast die Hälfte der Bevölkerung, sondern auch die Industrie und den Handel des Landes
Der bekannteste Badeort des Landes ist Punta del Este, etwa 120 km östlich von Montevideo gelegen. In den Hochsommermonaten Dezember bis Februar ist die Stadt der Treffpunkt der reichen südamerikanischen Welt.

Das Land ist sehr wasserreich. Der größte Fluss ist der Río Uruguay und der Río de la Plata .
Wichtigster Zufluss ist der Río Negro.der in der Landesmitte zum 1140 Quadratkilometer großen See Rincón del Bonete aufgestaut ist.
Dieser Stausee entstand durch die Errichtung des Staudammes am Río Negro zur Gewinnung elektrischer Energie.
Er versorgt, vor allem durch zwei große Stauseen (Rincón del Bonete und Paso del Palmar), das ganze Land mit Trinkwasser. Doch der Wasserreichtum Uruguays ist nicht nur überirdisch zu finden. Das Sandsteinlager Botucatu, das sich unter dem Boden Uruguays erstreckt, enthält schätzungsweise 37.000 Kubikkilometer Grundwasser, eine der größten Reserven der Welt.

Im Oktober 2004 hat eine Volksabstimmung in Uruguay gesiegt und damit das Recht auf Wasser in der Verfassung verankert.
Diese musste geändert werden und fortan eine Garantie enthalten, dass der Zugang zu Trinkwasser und sanitären Einrichtungen ein grundlegendes Menschenrecht ist und vom Staat als öffentliche Dienstleistung gewährleistet werden muss. Uruguay ist damit das erste Land der Welt, in dem das Recht auf Wasser durch Gesetz Verfassungsrang erhielt.

Uruguay ist relativ arm an Bodenschätzen, verfügt über keine eigenen Erdölvorkommen und hat auch wenig Mineralien.
Von den einst mächtigen, undurchdringlichen Buschwäldern sind nur noch wenige Restbestände erhalten. Die Waldstücke, meist am Unterlauf der Flüsse, nehmen heute insgesamt nur 5 Prozent des Staatsgebietes ein. In den Küstengebieten sind zum Schutz gegen das weitere Vordringen des Sandes Kiefern und Eukalyptusbäume angepflanzt worden.

Die Bevölkerung setzt sich aus Nachkommen europäischer Einwanderer , Mestizen und Nachkommen afrikanischer Sklaven zusammen.
Die europäischen Einwanderer kamen aus Spanien und aus Italien und auch aus deutschsprachigen Ländern. Der größte Teil der Bevölkerung, nämlich 92 Prozent, lebt in Städten, davon über 40 Prozent in der Hauptstadt Montevideo (fast 1,5 Millionen).

In Uruguay leben derzeit etwa 10.000 Deutsche; hinzukommen etwa 40.000 Deutschstämmige. Damit stellen die Deutschen eine der stärkeren Einwanderergruppen. Neben den Spaniern und Italienern. Deutsche Einwanderer haben seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert wichtige Beiträge zur Entwicklung Uruguays geleistet.
Die indianischen Ureinwohner, welche als Jäger und Sammler lebten, sind im 19. Jahrhundert ausgerottet worden.
Es wird vermutet, dass das Gebiet des heutigen Uruguays seit etwa 7000 v. Chr. durch Menschen besiedelt wurden.
Um 1516 eroberten die Spanier das Land. Die erste ständige Ansiedlung wurde 1624 von den Spaniern gegründet.1726 wird Montevideo gegründet.

Die wichtigsten Themen der uruguayischen Innenpolitik sind die Senkung und Stabilisierung der Inflation, die Senkung der Arbeitslosigkeit und der Auslandsverschuldung.
Uruguay sieht sich als friedliches Land, dessen Armee nur für den Verteidigungsfall existiert. Das Militär hat eine Stärke von etwa 23.500 Mann, welches sich in ein Heer, eine Marine und eine Luftwaffe aufteilt.
Die Gesundheitsfürsorge und -vorsorge ist besser als in den meisten lateinamerikanischen Ländern. Die öffentlichen Krankenhäuser in Uruguay sind kostenlos und ermöglichen so allen Bevölkerungsschichten eine medizinische Versorgung. .

Uruguay hat eine Marktwirtschaft, die mit einem sehr großen staatlichen Sektor ausgestattet ist – 25 Prozent aller Arbeitnehmer arbeiten im öffentlichen Bereich.
So betreibt die Regierung Monopolunternehmen wie die staatliche Eisenbahn, die Energieversorgung, das Telefonwesen, die nationale Fluggesellschaft und die staatlichen Rundfunkgesellschaften.

Die uruguayische Wirtschaft stützt sich maßgeblich auf die Landwirtschaft.
Hierbei stellt die Viehzucht, besonders die Haltung von Schafen und Rindern, den größten Anteil dar; Fleisch, Wolle und Leder sind die wichtigsten Exportgüter des Landes, wobei Uruguay einer der wichtigsten Wollproduzenten weltweit ist.
Neben der Viehzucht wird der Anbau von Zuckerrohr und Zuckerrüben, Weizen, Reis, Tomaten und Mais betrieben. Jährlich werden etwa 130.000 Tonnen Fisch gefangen und mehr als 4 Millionen Kubikmeter Holz gewonnen.

Der Fremdenverkehr bildet eine wichtige Einnahmequelle für Uruguay-. Die meistbesuchten Orte befinden sich am Meer, darunter der größte und bekannteste Touristenort Punta del Este. Jährlich besuchen rund 2,5 Millionen Touristen Uruguay.
Die Währungseinheit in Uruguay ist der Peso (= 100 Centésimos). Für einen Euro erhält man 33,56 Pesos.

Uruguay hat mit 98 Prozent eine der höchsten Alphabetisierungsraten Südamerikas. Außerdem liegt der Anteil derjenigen, die einen höheren Bildungsweg einschlagen, um 50% höher als im Durchschnitt von Lateinamerika. Dies geht auf die neunjährige Schulpflicht zurück.
Uruguay gehört zu den wenigen Ländern, in denen der Schulbesuch sowie der von Hochschulen und weiterführenden Bildungseinrichtungen unentgeltlich sind.

Fußball ist, wie in fast ganz Lateinamerika, der wichtigste Sport überhaupt. Alle Jugendlichen spielen Fußball, und Profispieler können zu Nationalhelden aufsteigen.
Die Fußballnationalmannschaft Uruguays zählte einst zu den Fußballgroßmächten

Die Uruguayer essen zum Frühstück und zu Mittag nur sehr wenig, dafür ist das Abendessen sehr wichtig.
Die uruguayische Küche ist stark europäisiert mit deutlichen Einflüssen der spanischen (Meeresfrüchte) und italienischen (Pizza- und Pasta-)Küche.



Spanischer Text

Uruguay es un país de América del Sur. Uruguay limita al norte con Brasil, al este con el Océano Atlántico en el sur hasta el Río de la Plata, al oeste con Argentina y es la más pequeña de habla española en América del Sur.

El esperado tesoro, para los que el Río de la Plata, su nombre - Río de la Plata fue - buscado en vano. Desarrollado para la suspensión de los caballos españoles y de ganado en las vastas llanuras de hierba de las pampas de grandes rebaños, que sirvió de base para la riqueza económica del país.
Uruguay es el segundo país más pequeño de América del Sur. Con cerca de 177.000 kilometros cuadrados, es tan grande como Austria y Hungría.

El idioma en el Uruguay es el español. A causa de la inmigración también italianos y franceses tienen una cierta distribución.

El sur del país es casi plana, pero cae a pico sobre las costas. A lo largo del Uruguay Río, hay extensas llanuras pantanosas, que son frecuentemente inundadas.
En general, el país es muy plano, sólo el diez por ciento de la tierra son superiores a 200 metros sobre el nivel del mar. El suelo es fértil y por tanto se utiliza en casi todas partes para la agricultura. Bosque sólo tiene una distribución limitada.

De Montevideo, la capital, con casi 1,5 millones de habitantes, es la única ciudad de la ciudad y principal puerto del país. Se centra no sólo casi la mitad de la población, pero también la industria y el comercio del país
El balneario más famoso del país es Punta del Este, a unos 120 km al este de Montevideo. Durante los meses de verano, de diciembre a febrero, la ciudad es el lugar de encuentro de los ricos de América del Sur del Mundo.

El país es muy rico en agua. El río más caudaloso es el río Uruguay y el Río de la Plata.
El principal afluente es el río Negro.der en el centro del país de 1140-es incautado cuadrados lago kilometros Rincón del Bonete.
Este depósito fue creado por la construcción de la represa en el Río Negro para la producción de energía eléctrica.
No le importaba principalmente por dos grandes embalses (Rincón del Bonete y Paso del Palmar), todo el país con agua potable. Pero la abundancia de agua no sólo Uruguay es sobrenatural también. El almacén de piedra arenisca Botucatu, que se extiende bajo el suelo de Uruguay, contiene alrededor de 37.000 kilómetros cúbicos de aguas subterráneas, una de las mayores reservas del mundo.

En octubre de 2004 un plebiscito en Uruguay, y por lo tanto ha ganado el derecho al agua consagrados en la Constitución.
Esto tenía que ser cambiado y ahora incluyen una garantía de que el acceso al agua potable y al saneamiento es un derecho humano fundamental garantizado por la ley y como un servicio público debe ser. Uruguay es el primer país en el mundo, en el que obtuvo el derecho al agua por el derecho constitucional.

Uruguay es relativamente pobre en recursos minerales, no tiene los recursos petroleros ha indígenas y algunos minerales.
De la otrora poderosa, bosques impenetrables Bush sólo quedan algunos restos. El bosque, por lo general en los tramos inferiores de los ríos,

hoy en día ocupan un total de sólo 5 por ciento del libro territorio. En las zonas costeras para proteger contra la invasión de más de arena se plantaron pinos y eucaliptos.

La población está compuesta por descendientes de inmigrantes europeos, los mestizos y los descendientes de esclavos africanos.
Los inmigrantes europeos vinieron de España e Italia, y también de Alemania-los países de habla. La mayoría de la población, el 92 por ciento vive en ciudades, de los cuales más del 40 por ciento en la capital, Montevideo (casi 1,5 millones).

En Uruguay, que actualmente viven unos 10.000 alemanes, sumado cerca de 40.000 alemanes étnicos. Así, los alemanes son uno de los más fuertes grupos de inmigrantes. Además de los españoles y los italianos. Los inmigrantes alemanes desde la segunda mitad de la 19 ª Siglo hecho importantes contribuciones al desarrollo de Uruguay.
Los indios nativos, que vivían como cazadores y recolectores que se encuentran en los 19 Siglo ha sido erradicada.
Se cree que el área de la actual Uruguay estaba habitado desde alrededor de 7000 aC por la gente.
Acerca de 1516, los españoles conquistaron el país. El primer asentamiento permanente fue en 1624 por el Montevideo gegründet.1726 españoles es fundada.
Los temas principales de las políticas nacionales de Uruguay son la reducción y estabilización de la inflación, reducir el desempleo y la deuda externa.
Uruguay ve a sí misma como un país pacífico, cuyo ejército sólo existe para el caso de la defensa. El ejército tiene una fuerza de alrededor de 23.500 hombres, que se divide en un ejército, una marina y fuerza aérea.
Cuidado de la salud y la prevención es mejor que en la mayoría de los países de América Latina. Los hospitales públicos en Uruguay son libres y permitir así que todos los segmentos de la población para la atención médica.

Los temas principales de las políticas nacionales de Uruguay son la reducción y estabilización de la inflación, reducir el desempleo y la deuda externa.
Uruguay ve a sí misma como un país pacífico, cuyo ejército sólo existe para el caso de la defensa. El ejército tiene una fuerza de alrededor de 23.500 hombres, que se divide en un ejército, una marina y fuerza aérea.
Cuidado de la salud y la prevención es mejor que en la mayoría de los países de América Latina. Los hospitales públicos en Uruguay son libres y permitir así que todos los segmentos de la población para la atención médica. .

Uruguay tiene una economía de mercado, que está equipado con un sector público muy amplio - el 25 por ciento de todos los empleados que trabajan en el sector público.
Así funciona el gobierno de propiedad de monopolio, como la estatal de ferrocarriles, la energía, el sector de la telefonía, la compañía aérea nacional y las empresas de radiodifusión nacional.

La economía uruguaya se basa en gran medida en la agricultura.
Aquí, el ganado, que constituye la mayoría de los ovinos y bovinos, la mayor parte, carne, lana y cuero son las principales exportaciones del país, el Uruguay es uno de los productores de lana más importantes del mundo.
Además de la ganadería, el cultivo de la caña de azúcar y remolacha azucarera, el trigo, el arroz, el tomate y el maíz es operado. Cada año, alrededor de 130.000 toneladas de pescado capturado y donó más de 4 millones de metros cúbicos de madera.

Uruguay tiene una economía de mercado, que está equipado con un sector público muy amplio - el 25 por ciento de todos los empleados que trabajan en el sector público.
Así funciona el gobierno de propiedad de monopolio, como la estatal de ferrocarriles, la energía, el sector de la telefonía, la compañía aérea nacional y las empresas de radiodifusión nacional.

La economía uruguaya se basa en gran medida en la agricultura.
Aquí, el ganado, que constituye la mayoría de los ovinos y bovinos, la mayor parte, carne, lana y cuero son las principales exportaciones del país, el Uruguay es uno de los productores de lana más importantes del mundo.

El fútbol es, como en casi toda América Latina, el deporte más importante en general. Todos los jóvenes que juegan al fútbol, y los jugadores profesionales puede elevarse a héroe nacional.
El equipo uruguayo de fútbol de una vez uno de los Fußballgroßmächten

Los uruguayos tienen para el desayuno y el almuerzo muy poco, pero la cena es muy importante.
La cocina uruguaya es fuertemente europeizado, con claras influencias de los mariscos español () e italiano (pizza y pastas) cocina.


Ich danke im voraus :D


hm, des spanischen bin ich leider nicht mächtig, mir fällt da nur bei Abacho.de der Übersetzer ein, der soll wohl auch in Spanisch gehn, aber wenn ich nicht fehlgehe, haben wir hier ne spanische Mutti , Viva Espania glaub ich, müsstest mal warten ob sie dir da helfen kann :)


:D hi, bin zwar keine waschechte spanierin, aber ich hab's mir mal durchgelesen.

im grossen und ganzen ist es glaube ich ok:

hier ein paar änderungen, die ich vornehmen würde:

in spanien gibt es ja mehrere offizielle sprachen, daher wird das "normale" spanisch nicht als español sondern als "castellano" bezeichnet. ich weiss allerdings nicht, ob das für uruguay auch gilt?

... tambien de paises de habla alemán

... los uruguayos desayunan y almuerzan poco, por lo que la cena es la comida más importante del día

... todos los jovenes (que) juegan al futból. (das "que" würde ich weglassen).

...el equipo uruguayo de futból hace tiempo fue de los más grandes (fussballgrossmacht lässt sich schlecht übersetzen)

:) ich hoffe, ich konnte dir helfen. wenn mir noch mehr einfällt (bin leider grad in eile) dann poste ich es noch.
für wann brauchst du denn das referat?


:angry: also das finde ich echt ne frechheit. da bittet jemand in notfallforum um hilfe, man bemüht sich zu helfen und dann meldet sich derjenige nicht mehr.

das ist mir schon öfters aufgefallen und macht mich echt wütend :labern:


Vivaespana, da gebe ich Dir recht. Da kann man sich, vorsichtig ausgedrückt, nur wundern.


Ja, dass ist leider oftmals so.

Viva, ich glaube, du hast da wohl jemanden zu ner "Eins" verholfen.

Vermutlich wird sogar dein Zusatz mit dem "Castellano" verwertet.
Steht bestimmt als Fußnote im Referat.


In diesem Fall ist es sogar schon das zweite Mal so.

Immerhin hat sie sich beide Male im voraus bedankt ^_^

Mich gehts zwar nix an, ich kann kein Spanisch, aber bei der nächsten Hausaufgabe würde ich sie doch einfach ins Leere laufen lassen.

Man vergleiche Anmeldedatum und Datum des ersten "Notfalls" und frage sich, wann steht das nächste Referat an

Bearbeitet von Die Außerirdische am 24.11.2009 21:38:06


Hallo :rolleyes:

Tut mir echt leid, dass ich mich erst so spät bedanke.

Mein Referat wurde kurzfristig verschoben und deshalb habe ich hier nicht mehr rein geschaut.

Aber ich danke dir wirklich für die Verbesserung.

Nun muss ich es nur noch lernen :heul:

Liebe Grüße Anni



Kostenloser Newsletter