Eure Tipps: Privater Verkauf


Hallo Ihr Lieben,

wir haben unserem Sohn im Dez. 2001 eine Gitarre mit Zubehör (Stimmgerät, Tasche, Buch) im Wert von DM 470,- geschenkt. Leider hat er nur 1 Jahr ab und zu drauf gespielt und stand dann lange im Schrank.
Vor ca. 1 Jahr habe wir diese Gitarre komplett an Bekannte verliehen. Sie möchten sie nun kaufen. Habe ihnen nach reiflicher Überlegung (so finde ich) einen Preis genannt. Sie haben abgelehnt, zu teuer. Ich muß sagen ich war enttäuscht, dachte doch wir hätten einen fairen Preis genannt.
Könnt ihr mir eure Einschätzung geben, dann kann ich schauen, ob ich wirklich daneben lag. Werde euch später dann auch meinen Preis nennen.

Vielen Dank

lg die Ulli


Gebraucht ist eben mal nun gebraucht, egal wie häufig die Gitarre benutzt wurde. Schließlich ist ja auch jegliche Garantie abgelaufen. Ich denke, etwa ein Drittel des Kaufpreises könnte man verlangen, also um die 75,-EUR. Bevor das Ding nur im Schrank rumsteht, würde ich es auch für 50,-EUR weggeben. Ist aber nur meine Meinung. Allerdings ist manchen Leuten auch geschenkt schon fast zu teuer.


Hi Ulli,

ich stimme nettertyp zu. Gebraucht ist eben gebraucht. Aber ich würd sagen so 85-100 € sind ok, da die Bekannten die Gitarre ja schon 1 Jahr selber nutzen und vor einem Jahr die Gitarre noch "wertvoller" war.
Wenn es sehr gute Bekannte sind, würd ich mit dem Preis auch runter gehen.
Und wenn es ihnen zu teuer ist (und sie keine sehr guten Bekannte sind), kannst du ja die Gitarre zurückverlangen, sie war nur geliehen und vielleicht stimmen sie dann zu.

Schau doch bei eBay, ob die gleiche Gitarre momentan angeboten wird und für wieviel die da weggehen, dann hast du auch ein gutes Argument, falls der Preis noch höher ist.

Gruß, gala



100 Euro glaube ich sind OK- aber Bekante und Verwante meinen halt immer sie bekommen alles geschenkt, aber daß der andere auch sein Geld einteilen muß, verstehen sie nicht- oder denken nicht daran.
Rudi, der Küchenfuchs

Hallo , danke für eure Einschätzungen.
Wir haben die Gitarre für 100 Euro angeboten, auch im Hinterkopf, dass sie von ihnen schon 1 Jahr benutzt wird. Und ich glaube, dass sie die Gitarre bisher mehr benutzt haben, als wir.
Sie möchte 70 Euro bezahlen. Ich habe erst einmal abgelehnt. Ich war zu perplex.
Danke Euch.

lg die Ulli


Also überlegen wir mal. Ihr habt damals 470DM bezahlt, das sind heute ca 235€. Die Gitarre wurde kaum benutzt und ich denke mal sieht noch super aus. Ich würde so 50-75% des Kaufpreises verlangen. Man kann ja dann immer noch handeln. Sprich so 100-120€.

Gruß

cathie


hallo ulli
also unter 100 euro würde ich sie nicht hergeben an diese bekannte da sie doch schon ein jahr in deren besitz ist. als du sie "vermietet"
hast sah sie sicher noch gut aus und jetzt...? hast du die gitarre schon zu gesicht bekommen?
wenn sie jetzt eventuell kratzer aufweist kannst du sie sicher nicht mehr anderweitig für 100euro verkaufen.


Es ist traurig, aber es ist damit wohl wie mit nem Auto. Kaufe ein Auto neu, Setze dich einmal rein und verliere sofort 50 % vom Wert. Traurig aber war.
Fledi :rolleyes:


also ich würde die gitarre auf jedenfall für mindestens 100 euro verkaufen! denn so viel ist sie mindestens noch wert. und schliesslich warst du so gutmütig und hast ihnen die gitarre gratis geliehen, da sollte die andere partei doch wohl noch so höflich sein und dein preis akzeptieren.


ganz ehrlich?
nimm die 70€ und gut ist!
Was du hast,das hast du,was du vielleicht später bekommst,weißt du nicht.

Sie hat die Gitarre ja auch schon seit eienm Jahr.Also wenn ich mich entscheiden müsste,ob das Ding jetzt im Schrank vor sich hinstaubt oder ich dafür "noch" 70 Euro bekomme,ja dann nehm ich doch die Kohle ;)

470 DM sind etwa 235€ grob gesagt und sie ist schon 4 Jahre alt...also schlag zu oder verkauf sie z.B. bei ebay...aber dann sei nicht enttäuscht wenn du weniger als 70€ bekommst.


Hier geht's doch eher um die Enttäuschung und den Umgang miteinander!

Update: Habe von ihrem Mann vorhin die Gitarre zurückbekommen. Mit der Frage was sie meinem Sohn als Miete schenken könnten. :o Das ist ja nett, aber wenn sie sie gekauft hätten, wäre das Geschenk hinfällig.
Zur Begründung warum 70,-, weil sie nicht alles haben wollten. Das mitgegebene Buch (Gitarrenschule mit CD) würde nicht benötigt.
@ PV ich glaube, du hast Recht. Sie hätte bestimmt mehr bezahlen können und ich (bzw. mein Sohn) hätte auf 30 Euro weniger verzichtet.

So ihr lieben, ich danke Euch.


ich hab auch letzthin von einem guten freund eine gitarre abgekauft, und vorher lag sie ein ganzes jahr bei mir rum.
die gitarre kostete neu etwa 400fr. und er hatte sie etwa 1 jahr lang gebraucht.
ich habe ihm letztendlich 200fr. aufgezwungen, weil ich ihn nicht übers ohr hauen wollte und er mich auch nicht. weil uns die freundschaft eben sehr wichtig war.



Kostenloser Newsletter