Was passiert nach dem Tod: mit meinem Digitalem Leben?


habt ihr euch schon Gedanken gemacht was mit euren Konten bei Facebook, MySpace-Seite, Twitter, StudiVZ, Frag-Mutti, den Fotos bei Flickr, die Online-Banking-Daten oder einfach auch mit euren eMail-Konten nach eurem Tod passiert? Wer erbt eure Passwörter?
Kommen eure Erben eventuell nicht mal auf euren PC, da dieser mit Passwörtern arbeitet?
Habt ihr eure E-Mail-Passwörter und eure Community-Zugangsdaten für eure Begünstigten hinterlegt, damit die sich nicht nur um eure weltlichen Belange kümmern können, sondern auch euer Online-Hab-und-Gut aus der virtuellen Welt?

Ich überlege gerade wie ich es machen werde, zur Zeit habe ich in der Geldkassette ein kleines Heft mit den wichtigsten Passwörtern zu Kreditkarten und anderen Dingen des realen Lebens. Ich überlege ob ich diese kleine Liste um die wichtigsten Passwörter meines virtuellen Lebens erweitern werde.
Wie habt ihr dann das gehandhabt?
Wissen eure nächsten Angehörigen eure Passworte?
Wisst ihr die Passworte von euren Eltern, oder haben die sie für euch hinterlegt?

Ihr fragt euch sicher wieso ich gerade heute danach frage. Ein Kumpel von mir wollte vor ein paar Tagen, das ich ihm Zugang zum Laptop seines vor 3 Monaten verstorbenen Vaters verschaffe.
Habe ich auch gemacht, denn die Daten(der elektronische Schriftverkehr) auf dem PC gehören genau wie Briefe halt zum Erbe des Vaters.
Leider konnte ich meinem Kumpel wirklich zu wenigen Sachen Zugriff verschaffen, da der Vater auf dem PC keine Passwörter gespeichert hatte.
Seine Online Communitys und Foren blieben uns also verschlossen.
Gefreut hat sich mein Kumpel das wir viele Fotos sichern konnten und das er über eMail nun doch Online Freunde seines Vaters benachrichtigen konnte die noch nichts vom Tod seines Vaters wussten.

Im Moment scheint es sicher noch nicht so Akut zu sein und ich lese auch noch nichts in der Presse wie mit dem Digitalen-Erbe verfahren werden soll, aber ich Tippe mal auf so 10-15 Jahre dann wir das bei vielen Menschen ein Thema sein...

Habt ihr da schon mal darüber nachgedacht?


Ehrlich gesagt, habe ich mir noch keine Gedanken darüber gemacht, da ich nicht davon ausgehe, dass Männe und ich gleichzeitig die Augen für immer schließen werden.
Mein Gedanke war immer, dass ich alle Daten mal zu Papier bringe und diese in einem Briefumschlag stecken werde. So in 50 Jahren.
Familiendaten habe ich im Out-Look hinterlegt. Das ist aber mehr so ne Art Stammbaum Schlagwort. Wer kommt woher, wie waren die Verwandschaftlichen Beziehungen, wie entstanden die Freundschaften, was hatte ich dann und dann mit der und der Person zu tun.
Desweiteren habe ich eine Datenbank in Word-Works erstellt: Für den Fall der Fälle. Dort stehen auch jede Menge Infos drin.
Solche Dinge brauche ich nicht wirklich mit einem Code zu hinterlegen.


Bei Online-Comunieties und Foren kann man doch anklicken dass man das Passwort vergessen hat und bekommt doch dann ein neues zugeschickt - oder gings nich weil ihr nich wusstet unter welchem Namen er unterwegs war ?

Nachi - ich weiss dass du kein Dummer bist, wollte mal deine Meinung dazu lesen.

Über solche Sachen hab ich mir bisher keinen Helm gemacht, aber mein Mann kennt meine Namen und meine Passwörter (könnt ja auch mal siech darnieder liegen) und ich seine - aber die irgendwo notiert hamwa nich, wär mal zu überlegen.
Danke


Nein, in dem Sinne nicht.
Ist bei mir jetzt auch nicht soooo wichtig, da ich als PC- Dilettant sowieso nur in Foren herum turne ;) .

Was mich aber echt berührt ist, wie sehr sich die virtuelle Welt von der realen unterscheidet und der reale Tod, außen vor bleibt.
So bekomme ich seit einigen Tagen bei Wkw die Meldung, dass unsere Janice ( die im Juni starb ) übermorgen Geburtstag hat ( und , ob ich ihr eine Karte schreiben möchte :wacko: ).
Das macht mich jedesmal ganz fertig, wenn ich mich dort einlogge. :(

Die Spuren im www sind eben so langanhaltend, bis ein überlebender Angehöriger Profile löscht, oder - wie hier- den Forenbetreiber von dem Ableben in Kenntnis setzt, sodass das Profil aktualisiert werden kann.

Das wollte ich nur mal so sagen. :ph34r:


Gedanken habe ich mir darüber noch keine gemacht.
Männe käme bestimmt nicht auf meine Passwörter, er käme noch nicht mal in meinen AD-Bereich rein, da würde ihm selbst das Stichwort dazu nicht helfen.

Vielleicht sollte ich das mal ein wenig lockerer angehen. :o


Zitat (DarkIady @ 24.11.2009 20:12:07)
Bei Online-Comunieties und Foren kann man doch anklicken dass man das Passwort vergessen hat und bekommt doch dann ein neues zugeschickt - oder gings nich weil ihr nich wusstet unter welchem Namen er unterwegs war ?

Nachi - ich weiss dass du kein Dummer bist, wollte mal deine Meinung dazu lesen.

einige Communitys wurden von meinem Kumpel nun angeschrieben um diese Profile zu löschen oder als verstorbenes Mitglied zu markieren, es gab aber auch Communitys die im Ausland sitzen und sich nicht darum kümmern werden...wieder andere verlangen nicht die eMail Anfrage sondern den Schriftweg...jeder hält das ein wenig anders...

Nur gelegentlich habe ich mir mal Gedanken gemacht. Aber ich bin nicht mehr in so vielen Foren aktiv wie früher. Wenn ich nicht mehr da bin, dann wird sich bestimmt ein Verwandter in dem Forum einloggen und Bescheid geben. Meine Erlaubnis hätte er dazu. Und wenn nicht...naja, dann nicht. Es sind mehr flüchtige Bekanntschaften die ich pflege, keine festen Bindungen. Meinen Freundeskreis habe ich in meiner Nähe. Aber für alle anderen, die mehr aktiv sind, ist das sicherlich eine Überlegung wert.


Zitat (Freesie @ 24.11.2009 20:12:29)
So bekomme ich seit einigen Tagen bei Wkw die Meldung, dass unsere Janice ( die im Juni starb ) übermorgen Geburtstag hat ( und , ob ich ihr eine Karte schreiben möchte :wacko: ).
Das macht mich jedesmal ganz fertig, wenn ich mich dort einlogge. :(


ach Mensch :trösten:
ich habe letztens auch auf einer Seite nicht weiter gelesen als dort eine mit Janice ihrem Löwen gepostet hat, der gehörte zu Janice und nicht zu der anderen... :(

Also ich habe darüber auch noch nicht nachgedacht,
bin sowieso nur in Foren unterwegs o.k Online -Banking mach ich auch noch,das war's dann aber wofür ich ein Passwort brauche.
Ich kann mir aber auch nicht vorstellen das GG den Foren
Bescheid geben würde wenn mir was passiert....der hätte wohl andere Sorgen :unsure:
Sollte ich zu früh gehen müssen wird das hier wohl niemand erfahren.


Ich bin gerade am Überlegen ob ich nicht einen Maildienst so einstelle das ich dann eine Mail aus dem Jenseits an meinen eigen Mailaccount schicke wo ich ein Masterpasswort für einen Passwortsafe hinterlegt habe. Heißt das die Mail an mich geschickt wird, nach 60Tagen, wenn ich bis dahin die Zeitschaltuhr nicht zurück gestellt habe...


Online-Banking spielt keine Rolle.
Der Erbe hat Zugriff auf die Konten (geht ja auch weiterhin offline) und den Online-Account kann er dann platt machen.

Was mit meinen sonstigen digitalen Daten passiert, das ist mir hoffentlich shitegal wenn ich tot bin.


ohja an sowas habe ich ja schon öffter gedacht.
aber hier ist es ja einfach, meine zicke wird euch schon bescheid geben wenn es mal so ist. :wub: :wub:
und mein banking, da habe ich die passwörter hier zuhause hnterlegt auf den zettel wo die ganzen zugangsdaten stehen.
nix auf dem pc, hatt sowas zusuchen. :wallbash:

wist ihr noch als unser wurst nichts mehr von sich hören ließ?
da habe ich das ja auch schon gesagt. :wub:


Zitat (Die Außerirdische @ 24.11.2009 22:04:13)
Was mit meinen sonstigen digitalen Daten passiert, das ist mir hoffentlich shitegal wenn ich tot bin.

da schließ ich mich dem Alien an :blumen:

Meiner Erfahrung nach ist es echt mehr als übel, sich als Angehöriger nach einem Todesfall durch Berge von Papier, schlimmstenfalls natürlich auch noch ungeordnet, wühlen zu müssen, um überhaupt erstmal alles zu erfassen und dann alles Notwendige veranlassen zu können... da hat man ganz andere Sorgen und eigentlich gar keinen Kopf für sowas :blink: :unsure:

Deshalb hab ich seit einiger Zeit alles, was ich für wichtig und der Nachwelt für mitteilenswert erachte, schwarz auf weiß notiert und in einem speziellen Umschlag deponiert. Also sämtliche realen Daten (Bezeichnung, Kunden-, Konto- / Vertragsnummer, Adresse, Ansprechpartner etc.) von bestehenden, vertragsgebundenen und/oder kostenpflichtigen Leistungen und Diensten, angefangen vom Zeitungs-Abo über Bankkonten, Krankenkasse, Mitgliedschaften in Clubs/Vereinen, Rentenversicherung, Steuernummer bis hin zu den diversen Versicherungen. DAS ist für mich persönlich relevant, alles andere finde ich eher unwichtig und ist es deshalb auch für meine Nachwelt :blumen:







Bei mir liegt der ganze Krempel für die Zeit nach mir :) in einem Bankschließfach. Solange ich lebe, öffnet sich das Fach nur durch ein Codewort aus meinem Kopf. Danach, also für meine Erben :) ist der Zugriff dann anders geregelt.


hab ich schon drüber nachgedacht. nicht weil ich gedacht hätte das es in nächster zeit nötig ist (bin ja noch jung) aber es gab vor einer weile einen bericht über so einen dienst die quasi dein digitales leben beenden und alle die es wissen sollten informieren das du im analogen leben verstorben bist hier der link.
hab deswegen eine liste mit den wichtigsten passwörtern auf papier


Also, ich halte es wie die Ausserirdische. Mir ist es echt egal, was mein PC macht, wenn ich tot bin. Na ja, nichts mehr. Wichtiges wie Geld,
Testament etc. sind auf der Bank, bezw. beim Stadtsekretariat hinterlegt. Soweit habe ich vorgesorgt. Aber der PC ist mir echt egal.

risiko


Nur als kleines Beispiel: Ich frage mich ob ihr nicht auch Freunde überall in der Welt habt? Viele von ihnen habe ich vor Jahren das letzte mal gesehen, halte aber mit ihnen über Mail oder andere Wege weiterhin Kontakt. Wie sollen diese Freunde denn informiert werden? Mein Mailprogramm kann keiner außer ich nutzen, da ich schon den Start des Programms mit einem Schlüsselabfrage verhindere, aber auch viele Mails gehen bei mir Verschlüsselt ein und aus, und schon dafür würde ich gern meine Daten hinterlegen...sämtliche Rechnungen gehen bei mir per Mail ein und und und...ich mache fast alles nur noch Online und Papier pflege ich nur noch mit deutschen Behörden, wobei ich das auch soweit wie möglich vermeide...


die meißten meiner freundschaften sind online oder werden größtenteils online geführt und auch ansonsten mache ich das meißte online was online geht (rechnungen usw).
wenn mir was passieren würde käme niemand ohne hilfe auf meine passwörter und meine familie würde auch garnicht wissen wen ich gerne informiert hätte. und das diese leute benachrichtigt werden ist eigentlich das was für mich am relevantesten ist, die daten an sich interessieren mich dann auch nicht mehr


@vogelfrei,

habe mir deinen Link da oben durchgelesen und mal ein wenig mich damit dann beschäftigt...
ich glaube das wäre für viele auch hier in Deutschland interessant und sicher auch eine Geschäftsidee...
ich habe selbst gerade angefangen mal ein wenig für mich privat zu Programmieren um eventuell eine Mail aus dem Jenseits an Freunde und Verwandte schicken zu können... ich weiß das ist ein wenig krankhaft... :ph34r: aber würde zu mir passen


Ich habe mein Mann immer erwähnt wenn ich eher gehen muss,
alles von mir im WWW zu löschen, und Rechner Platt,
Ob das auch wirklich passieren würde bekomme ich je nicht mehr mit.
Passwörter haben wir einen gemeinsame Liste.


@Internetkaas,

die Liste ist eine gute Lösung bei euch, denn so weiß dein Mann wie er deinen Willen durchsetzen könnte...


Ich habe mich auch schonmal vor einiger Zeit mit dieser Thematik befasst / befassen müssen.

Wie einige von Euch ja wissen, bin ich bekennender WoW-Zocker. Auf meiner Heimatwelt Perenolde habe ich viele Bekannte und auch einige Freunde. Ganz wenige von denen habe ich mittlerweile auch im echten Leben kennengelernt und würde diese im Notfall auch über Handy oder postalisch erreichen. Oder mein Erbe würde deren Daten in meinem Adressbüchlein finden können.
Es gibt aber auch einige Wenige, die mir ans Herz gewachsen waren, die wir aber nicht "echt" kennengelernt haben.
Und dann haben die das Spiel aufgegeben.

Ich weiß zumindest von all denen, dass sie von sich aus aufhörten, weil sie sich per ingame-Brief oder im persönlichen Chat verabschiedet haben. Aber was danach mit ihnen passierte, wie es ihnen heute geht, das weiß ich nicht.

Schon seltsam... man vermisst Leute, deren Vornamen man nicht einmal kennt... :unsure:


***
Wenn ich einmal gehe, dann wird mein Süßer meine virtuellen Freunde (und hoffentlich auch Euch) informieren.
Sollte es uns beide gleichzeitig erwischen (Autounfall..?)..dann weiß keiner die Zugänge.
Und ich vermute stark, unsere Eltern würden es auch nicht wichtig genug finden, da sie virtuelle Intimität schlichtweg nicht kennen / verstehen...


Huch, damit habe ich mich überhaupt noch nicht beschäftigt. Aber, die Frage ist gar nicht so schlecht. :D

Eigentlich sollte es mir doch völlig egal sein, was mit meinen Daten passiert, wenn ich mir die Radieschen von unten ansehe... :D Zu verheimlichen habe ich nichts. :rolleyes:

Ob dann irgendjemand von meiner Familie daran denkt, bei FV oder FM Bescheid zu sagen, weiß ich jetzt nicht. Ich glaube eher, sie denken erstmal an ganz was Anderes.

Jetzt sehe ich noch keine Veranlassung, meine Paßwörter weiterzugeben...


Zitat (Nachi @ 24.11.2009 19:53:51)
habt ihr euch schon Gedanken gemacht was mit euren Konten bei Facebook, MySpace-Seite, Twitter, StudiVZ, Frag-Mutti, den Fotos bei Flickr, die Online-Banking-Daten oder einfach auch mit euren eMail-Konten nach eurem Tod passiert? Wer erbt eure Passwörter?

... falls ich mal... , dann wird uns irgend ein Überlebender, hoffentlich abmelden.

Schließlich haben wir unsere Passwörter extern gespeichert und falls nicht kann ich es nicht ändern. Sicherlich wird der Account irgendwann gelöscht. wenn man sich längere Zeit nicht meldet.


Kostenloser Newsletter