Immobilien Verkauf -: Auf was sollte man achten ?


Hallo und guten Morgen. Ein schönes neues Jahr 2010....

Ich benötige mal Eure Hilfe.

Ich möchte meine ETW verkaufen, die ich vor Jahren gekauft habe. Bin damals richtig fett reingefallen. Möchte einen weiteren finanziellen Reinfall beim Verkauf nach 20 Jahren vermeiden.

Auch was muss man denn beim Verkauf einer Immobilie achten ?
Darf man zum Beispiel die Immobilie an unterschiedliche Immobilien Makler anbieten ? Wer zahlt was, u.s.w.

Grüße und besten Dank im voraus


Guten Morgen
Kann dir nur eins sagen; Warte noch mit den Verkauf es ist ein sehr schlechte Zeit um IM zuverkaufen, so verlierst du nur noch mehr!!In der jetzigen Zeit ist Kaufen angesagt und nicht Verkaufen!!!
Mecky
Ps: Soviel ich weiss haben Makler so an die 5% Gewinn des Verkaufspreises!!


Hallo Mecky
danke für den tipp. Der Makler den ich im Auge habe teilte mir mit das es im Frühjahr mit dem Verkauf am besten sein sollte. Die Coutage ist von wem zu zahlen ? Von mir ? Grüße


So genau kann ich dir das auch nicht sagen. Weiss nur das bei der Auszahlung sein Teil für ihn sofort abgezogen wird, dies wird jedoch vorher schriftlich festgesetzt mit schreiben eines Notars! Aber behafte mich nicht dafür, ich lebe nicht mehr in D.
Ist es den so dringend das du Verkaufen musst?! Gerade jetzt für 2010 sind laut statistik die Preise nochmals am fallen und vor 2013 sollte man den experten glauben nicht an ein verkauf zu denken.
Mecky
Ps: Ich würde mal in deiner umgebung die Haus und Wohnungsverkäufe beobachten!!!


Das mit der Makler-Courtage muß man aushandeln. Ob Du zahlst oder der Käufer.
Kannst Du nicht mal in Deiner Eigentümergemeinschaft nachfrgen, ob jemand Interesse hat.
So bin ich eine Wohnung ganz ohne Makler ganz schnell los geworden und der Preis stimmte auch noch.
Oder doch mal selber eine Anzeige aufgeben, nur eine kleine, nur zum Test.
LG Velten


gerade hier bei mir hab ich in der letzten Woche darüber gesprochen - die eine will eine Haus kaufen aber ohne Makler und die andere (eine Verwandte der ersten) verkauft ein Haus, allerdings nur mit Makler.

Nun wie schaut das nun aus? ein Verkauf innerhalb der Familie ist ohne Makler nicht möglich, weil die Verkäuferin eine Bindung von 6 Monaten an den Makler hat. Bei einem Verkauf hier an die potentielle Werberin (also der Tante der Hausverkäuferin) würden Maklergebühren sowohl für die Verkäuferin als auch für die potentielle Käuferin anfallen


um dem zu umgehen solltest du im Vorfeld so eine Möglichkeit ausschließen, nämlich, dass bei einem Verkauf den du über den Tisch bringst, weder Maklergebühren für den Käufer noch für den Verkäufer zahlst.
Die Makler sind dann zwar gar nicht so mit dem EInverstanden, aber wenn du ein guter Verhandler bist, schaffst du das ;) eventuell mit dem Argument -> wer zuerst kommt, der mahlt zuerst


Makler haben einen festen Satz der Courtage (4%, 5%... zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer) oder man versucht zu verhandeln. Der Makler stellt die Rechnung, der Käufer zahlt - oder Käufer/Verkäufer teilen sich die Courtage. Kommt auf den Makler an und auf die Verhandlung mit ihm. Variante: es fällt keine Courtage für den Makler an, dann ist die Provision in den Kaufpreis eingerechnet, der Käufer zahlt im Endeffekt.
Man kann mehrere Makler beauftragen oder einen Alleinauftrag vergeben. Hat beides Vor- und Nachteile. Alleinaufträge laufen oft ein halbes Jahr, viele Makler können den Brei verderben oder aber einer breiten Masse in Bezug auf vielfache Insertion verschiedener Makler anbieten; heißt, wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Das ist eine Entscheidung, die du selbst trefffen musst, je nachdem, was dir lieber ist

An deiner Stelle würde ich unverbindlich mit einem Makler über das Ganze sprechen ohne etwas zu unterschreiben o.ä. Lass dich einfach mal beraten.

Und auch die Forumsuche, Stichwort Eigentumswohnung, bemühen... :pfeifen:

:blumen:

Bearbeitet von Wecker am 05.01.2010 11:33:59



Kostenloser Newsletter