(Lebensmittel-)Kosten in Dänemark: Wer war kürzlich da?


Hallo Ihr Lieben!

Wir wollen kurzfristig nach Dänemark in zwei Wochen. Ich war seit der Umstellung auf Euro in Deutschland nicht mehr da und es war damals immer noch ein bisschen teurer in Dänemark, hauptsächlich die Lebensmittel.
Jetzt meine Frage:
Wer war kürzlich in Dänemark und kann mir sagen, ob die Preise dort auch heute noch ein wenig höher sind als hier in Deutschland (ich glaube bald, dass es dort mittlerweile preiswerter ist, weil hier die Kosten ja steil nach oben gehen). Dänemark hat ja immer noch die Kronen.

Liebe Grüße,

Sonita


Also ich war vor einem Jahr in Dänemark, in Appenrade, und es ist wirklich teurer dort.

Wir haben unsere Lebensmittel bereits in Deutschland gekauft, damit wir dort so wenig wie möglich kaufen müssen. Wir haben uns nur jeden Morgen frische Brötchen gegönnt und zweimal in 10 Tagen leckeren Kuchen vom Konditor, denn dafür ist Dänemark ja wirklich berühmt. :sabber:

Der Bekannte, wo wir in dieser Zeit gewohnt haben, fährt zum Einkaufen auch immer nach Flensburg.


Hi Sonita.

Ich war letztes Jahr in DK, in Lemvig am Limfjord. Für 10 Brötchen haben wir 45 Kronen bezahlt. Das sind etwa SECHS Euro.

60 Kronen (ca. ACHT Euro) kostete ein Fisch-Hamburger.

Ein Stück Seelachs paniert mit Kartoffelsalat oder Pommes und Salat kostete 168 Kronen (etwa 22,70 Euro).

Die "normalen" Lebensmittelpreise bewegten sich etwa 30 % höher als voriges Jahr bei uns.

Folglich kannst du davon ausgehen, dass dänische Preise heute 20 % höher sind als jetzt bei uns.

Wir fahren in gut zwei Wochen durch Dänemark nur noch durch, vermutlich, ohne anzuhalten. Schweden ist da vergleichsweise billig. Zwar lagen vor zwei Jahren die Preise auch ca. 10 % höher als hier, doch die Qualität ist in Schweden durchweg "BIO", vielleicht noch besser. In der Viehzucht sind Antibiotika und Turbo-Mastfutter vollkommen VERBOTEN, Pestizide werden bei Obst und Gemüse auch nicht verwendet und Dünger nur da, wo es wirklich nötig ist.

Im direkten Vergleich kann ich Schweden vor Dänemark als Urlaubsland nur vorziehen.

Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 17.08.2008 17:34:50)
Ich war letztes Jahr in DK, in Lemvig am Limfjord. Für 10 Brötchen haben wir 45 Kronen bezahlt. Das sind etwa SECHS Euro.

So viel kosten die Semmeln hier um München herum aber auch... beim "Schnellbäcker", der nur fertige TK-Teiglinge in den Ofen schiebt. Beim Bäcker kann man auch mal eben 70 bis 80 Cent pro Semmel hinlegen.

Na das sind ja keine guten Aussichten,wenn es da noch teurer ist. Alkohol war ja eh schon immer total teuer da. Aber vielleicht gibt es da auch Unterschiede, wo man hinfährt. Wir werden in ein kleines Dorf an der Küste fahren, vielleicht ist es dort auch preiswerter als in großen Städten :huh: .Zum Glück ist unsere Unterkunft ein echtes Schnäppchen, so etwas gibt es an der deutschen Nordseeküste zumindest nicht.


Wir waren erst vor 2 Wochen in Dänemark, d.h. wir waren an der dänischen Grenze, sind aber öfter rüber gefahren, davor vor 4 Jahren. Wir haben durchweg festgestellt, dass die Preise der Lebensmittel in etwa denen in Deutschland gleich kommen, das Essengehen aber erheblich teurer ist, auch bei so profanen Dingen wie McDoof. Alk ist sowieso um einiges teurer. Als Selbstversorger kommt man gut hin, finde ich.


Zitat (Rausg'schmeckte @ 17.08.2008 20:54:12)
Wir waren erst vor 2 Wochen in Dänemark, d.h. wir waren an der dänischen Grenze, sind aber öfter rüber gefahren, davor vor 4 Jahren. Wir haben durchweg festgestellt, dass die Preise der Lebensmittel in etwa denen in Deutschland gleich kommen, das Essengehen aber erheblich teurer ist, auch bei so profanen Dingen wie McDoof. Alk ist sowieso um einiges teurer. Als Selbstversorger kommt man gut hin, finde ich.

Ja, das Essengehen war schon immer sehr teuer in Dänemark, die Getränke besonders im Restaurant. Ich hätte jetzt auch gedacht, dass die Lebensmittelkosten dort so wie unsere sind. Essengehen wollten wir auch gar nicht groß, das ist in Deutschland auch schon teuer genug. Mir ging es um die Supermarktpreise in Dänemark, weil wir ein Ferienhäuschen nehmen :) .

Also ich bin jetzt wieder aus Dänemark zurück und muss sagen, ja in den Touristenorten ist es in den Supermärkten sauteuer. Fährt man aber ein Stück ins Landesinnere (bei uns lag eine Kleinstadt rund 10 km entfernt) so findet man dort Lebensmittelpreise wie in Deutschland. AL..I ist zum Beispiel nicht teurer als hier. Vieles ist gleichteuer oder sogar preiswerter. Aber in den Touristengebieten, da versuchen sie einen echt abzuzocken, da ist es 3x teurer als im Innland haben wir festgestellt.
Fazit: Einige Lebensmittel unbedingt aus Deutschland mitbringen, generell und falls kein größeres Städtchen in der Nähe des Urlaubsortes ist, was nicht so touristisch angehaucht ist und unbedingt AL..I aufsuchen!

Liebe Grüße,

Sonita :blumen:


hey ja viele haben die fragen schon beantwortet ....

aber es gibt immer die gefühlten preise und den tatsächlichen

ein bier kostet etwa so viel wie in der disko

brot ist verhältnissmässig teuer aber lecker und dann die brötchen ein gedicht...

wir machen es immer so nimmt gewürze mit die kosten und mann braucht nicht viel....

zwiebel kartoffeln ein sack

getränke wie cola unsw. sollten man mitnehemen wein und bier sowieso zu teuerer selbst auf dem schiff....

auf sonderangebote achten zb fleisch oder rostbeef billiger wie hier !

sportsachen und sonstiges kann mann bei rea oft sehr günstig kaufen zb regenjacke oder sportschuh markenfabrikate für 40 euro statt 130 euro !

geheim tipp fanö ..... nähe esbjerg das ist eine insel !

und daher leider ein bischen teurer aber kein netto kein aldi

und einen hammer strand....

Bild wegen fehlendem Copyright entfernt !
J.


Bearbeitet von Jeanette am 26.04.2009 20:14:11



Kostenloser Newsletter