Verschlossene Türe aufbekommen... brauche hilfe! Ungewollt in Not geraten...


Hallo und guten Tag =)

Ich habe ein kleines Problemschen und hoffe es kann mir hier jemand weiter helfen...
Also... da meine Tochter heut morgen andauernd ins Bad gerannt ist um irgendetwas anzustellen hat mein Mann kurzerhand von Außen die Türe vom Bad abgeschlossen.
Als wir dann wieder aufschließen wollten ließ sich der Schlüssel nicht mehr richtig drehen. irgendwie scheint die schließmechanik zu klemmen. Zu allem Übel zerrte er so feste am Türgriff das er sich auch noch lockerte und jetzt nach unten hengt.

Was können wir tun um die Türe zu öffnen? Müssen wir wirklich noch den Schlüsseldienst rufen? uns gehen echt die ideen aus. Weiß jemand von euch wie man so eine verschlossene Türe aufbekommen könnte?

Ich bitte um hilfe...

LG Kathi


Hallo, habe so keine Idee, ABEr Eure Tochter ist hoffentlich nicht eingesperrt, oder? Wenn doch, sofort den Schlüsseldienst rufen.


Oh wie schrecklich! Genau dass, was man am Sonntagmorgen so braucht! :trösten:

Habt ihr schon versucht, die Klinkengarnitur abzubauen? Vielleicht lässt sich mehr regeln, wenn das "Drumherum" weg ist!

Der Schlüssel geht noch rein und raus, lässt sich nur nicht mehr drehen? Wie wär's mit ölen?

Ist es so ein "dicher" Schlüssel, bestimmt, hm, geht die Tür nach innen oder außen auf? Spielt das eine Rolle?

Oh Mann, ganz schön verzwickt! :(
Was habt ihr denn außer dran zerren und drehen noch probiert?

Viel Glück!


Ersteinmal vielen Dank für die schnellen Antworten ^_^

Also die Türe geht nach innen auf...
Ölen haben wir schon versucht. Hat aber leider nicht geklappt. Die Außengarnitur haben wir auch schon ab.
Nein, meine Tochter ist nicht im Bad eingesperrt. Wir haben ja die Türe abgeschlossen damit sie nicht andauernt ins Bad geht. Sie geht nämlich gern mal an Schampoo-Flaschen etc. ^^

Jap, genau das was man Sonntag morgends braucht... Kann nich mehr =(
:heul:


Vielleicht hängt die Tür und hält damit den "Schließer" fest? Habt ihr ma versucht, die Tür leicht anzuheben und dann versuchen zu schließen?
Könnt ihr (evtl. durch ein Fenster von außen) noch ins Bad, um dort die Klinke zu betätigen oder besser ans Schloss ranzukommen?
Volles Mitleid vor uns!


UUps, ja, vor uns kann man auch Mitleid haben? HÄ! Ich meinte natürlich "von" uns!


Vielen Lieben Dank nochmal.
Also, wir mussten die Türe jetzt aufbrechen. Ein Bekannter kam und er sagte auch das es keinen anderen Weg mehr gibt.
Ich wohne im 3. OG, komme also nur durch die Tür ins Bad. Naja, nun ist es vorbei. Nur der Rahmen hat estwas gelitten. xD
Das mit dem Anheben hat leider auch net geklappt.

Bin nur heil froh das niemand im Bad drin war... hätte schlimmer ausgehen können...

Liebe Grüße
Kathi


Oh je, sowas nennt man dann "schönes Wochenende" :unsure: :trösten: :trösten: ,
na, nu habt Ihr die Tür ja auf... und denkt dann sicherlich dran, was Narrensicheres als neues Schließsystem fürs Bad anzubringen, was?
Kleine Kinder lassen sich nämlich andauernd was Neues einfallen, wenn ihnen langweilig ist :rolleyes: ... nicht, daß sie sich als Nächstes noch selber im Bad einsperrt.


Ja, kleine Kinder und Männer! ;)

http://de.youtube.com/watch?v=k9INGo6Nhlg


Heinzi ist auch zu gut.
Danke für diesen Link


für den Schaden muss übrigens immer der Vermieter aufkommen. Jedoch nicht, wenn ihr den Rahmen beschädigt.


Hallo zusammen,
ohjemine, keine schöne Sache , aber doch glimpflich abgelaufen, weil niemand zu Schaden kam. Mein Sohnemann hat es mit 2 1/2 Jahren mal geschafft die Tür abzuschliessen nach dem Baden, als ich gerade ein neues Handtuch holte, weil er seines in die Wanne geworfen hatte während das Wasser noch ablief. Schlüssel umdrehen schaffte er dann nicht mehr, unter der Türe durchstecken ging nicht, weil da wegen unterschiedlichem Niveau so eine Eisenschiene ist. Ich Panik, er Panik, die Badtüre hat einen Glaseinsatz. Ich also dem Kind gesagt es soll in die Wanne klettern (damit er aus dem Weg ist und nicht verletzt wird) Handtuch vors Glas und vorsichtig mit dem Hammer die Glasscheibe eingeschlagen, nach innen gegriffen, aufgeschlossen und erst mal mein Mäuschen getröstet und angezogen. Wir haben darauf hin noch am gleichen Tag das Türschloß ausgetauscht und so einen Drehmechanismus eingebaut, den man von aussen im Notfall mit einem Schraubenzieher oder einer Münze auf "Auf" drehen kann. Obwohl Sohnemann durch den Schreck eine ganze Weile nichts mehr von Schlüsseln und Schlössern wissen wollte.

LG von der lio


Zitat (labens @ 12.10.2008 22:56:14)
für den Schaden muss übrigens immer der Vermieter aufkommen. Jedoch nicht, wenn ihr den Rahmen beschädigt.

Ähm, hab ich das jetzt richtig verstanden- wenn der Mieter eine Zimmertür ruiniert, ob vorsätzlich oder fahrlässig sei dahingestellt, muss der Vermieter für die Reparatur aufkommen? Ich würd eher sagen dafür ist der Mieter respektive seine Versicherung zuständig. So wie du schreibst, bzw. so wie ich das verstehe, haben die Mieter alle Rechte, können nach Lust und Laune kaputtmachen was dem Vermieter gehört- und letztendlich muss der dann dafür löhnen dass es wieder in Ordnung gebracht wird? Da wird vermieten erst so richtig "interessant"...

Ganz ehrlich: so, wie Valentine es beschreibt, kenne ich das (immer Mieter gewesen) auch.
Hat der Mieter eine funktionierende Tür mitsamt Schlüssel / Schloß also brauchbar übernommen, ist es sein Problem (und sein Geld, Versicherung), wenn er die (aus welchen Gründen und in welcher Weise immer) unbrauchbar macht.
Der Vermieter kann (zu Recht) auf einer Tür bestehen, die der Mieter (weil kaputt gemacht und nicht kaputt vom Vermieter übergeben bekommen hat) auf seine Kosten wieder in den Übergabezustand bringen muß.
(Ist das jetzt so richtig formuliert? Ich habs ziemlich Frei-Schnauze geschrieben.)


Biene- genauso meine ich es. Ich meine, wenn der Mieter nicht dafür zuständig ist, warum macht man dann bei Mietbeginn und -ende ein Übergabeprotokoll, und wofür ist die Kaution?

Wenn sich rausstellen sollte dass Mieter alle Rechte ohne Pflichten haben (man tut sich ja sogar schwer einen Mieter loszuwerden wenn er monatelang keine Miete zahlt), dann verkauf ich unverzüglich meine Wohnung und leg das Geld lieber auf's Sparbuch.


sollte das nochmals bei innentüren bei einen passieren:
dann nehmt einen hammer (min. 500gr, kein spielzeug!) und eine unterlage wie ein gefaltetes handtuch und haut mit beständigen kräftigen schlägen (untere zuerst!!!) auf die seite wo die türangeln (türfitschen) sitzen direkt an der rahmenseite. die türfitschen sind glatte metalldorne die mit einer klemmtechnik gehalten werden, asber durch die ständigen schläge langsam rausrutschen. das geht natürlich nur bei türen die nach innen aufgehen!
wenn die tür nach aussen aufgeht einfach den metalldorn absägen, ein paar neue kosten im baumarkt 5-10€ ;) diese werden mit ein imbusschlüssel aus- und eingebaut, die öffnung dafür ist in der rahmenpfalz.

die tür lässt sich dann eben nur andersrum öffnen, also die schliessung hält die tür im rahmen.

vorsicht bei den schlägen, die heutigen papptüren sind nur im aussenbereich stabil! der rest ist ein wabenmuster aus pappe!

wo eure türfitschen sitzen, seht ihr an jeder anderen tür in der whg/haus ;)
regel ist fast immer 25-30cm von unten oder oben unter der "rahmendecke"

bei schlössern kann es auch mal vorkommen das sich die schliessung verhakt, also nochmals abschliessen. zu 90% werden eh diese plastik-billig-schlösser verbaut, die sehen innen auch nicht besser aus :unsure:



Kostenloser Newsletter