Katzen aus Garten vertreiben

Neues Thema Umfrage

Hallos Muttis,

meine Mutter hat immer Probleme mit fremden Katzen im Garten. dieser wird immer als Toilette genutzt. Leider ist es für sie nicht immer so angenehm, die ganzen Häufchen aufzuklauben, da sie schon etwas älter ist.

Sie hat die Pflanzen jetzt mit sehr stachligem Reisig abgedeckt. Das schreckt die Katzen zwar ab, aber jetz sind die Häufschen genau daneben. Wie aus "Rache".

Wer weiß Rat?

Danke im voraus

Nordicwelli
Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

18 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Hallo

Im Frühjahr kann deine Mutter, wir sagen Katzenkraut, ist eine Blume, die Katzen meiden durch den Duft rund um den Garten setzen. Der Gärtner weiss, was gemeint ist, wenn ihr danach fragt!
Jetzt würde ich Alufolie auslegen mit einem scharfen Gewürz oder Pfeffer darüber und zwar genau dort, wo die Katze ihr Häufchen macht! Da sie ja vorher schnuppern! Oder die andere Variante wäre noch grössere Steine auslegen, oder wenn deine Mutter sie sieht mit wasser zu bespritzen!! Hoffentlich könnt ihr damit etwas anfangen?!
L.g.: Rosenelfe
War diese Antwort hilfreich?

Grins,

schau mal auf die Werbung unten. Über die amüsiere ich mich immer wieder, weil sie auch in Katzenliebhaber-Freds oft auftaucht.

Aber die Ideen da sind schon nicht schlecht. Vor allem: es wird keine Katze gemeuchelt :) .

Grüßle, Daddel :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Meine Mutter hat mal eine Bekannte die Haare derer Hundes, die in der Bürste hängen geblieben sind, sammeln lassen. Das war so'n mopsgedackelter Langhaarzottel. Die Haare hat sie dann im Garten an den relevanten Stellen ausgestreut. Hat bei ihr ganz gut geholfen.

Happy Hippo
War diese Antwort hilfreich?

Bist du sicher, daß es überhaupt Katzenkot ist, denn die suchen sich gerne einen weichen, lockeren Boden in den die das Produkt verscharren.

War diese Antwort hilfreich?

Also, es kann durchaus Katzenkot sein, denn m.E. ist es ein Märchen, dass Katzen ihre Hinterlassenschaft "versenken".
Auch ich habe dieses "Problem" seit Jahren und es wurde hier auch schon oft darüber geschrieben.
Trotzdem mag ich die Katzen gerne, aber natürlich nicht unbedingt ihre Reste.
Nun habe ich irgendwann gelesen, dass Katzen angeblich niemals in den eigenen Garten machen, sondern immer in fremde Gärten, was meine 3-fach katzenhaltende Nachbarin auch bestätigte.
Nach jahrelangen Versuchen mit Pfeffer, Katzenminze etc. und letztlich auch mit der Wasserspritze habe ich aufgegeben (noch dazu war ich sowieso nicht glücklich dabei) und habe mich mit den Katzen angefreundet, so dass sie glauben könnten, es wäre auch ihr Garten, wenn sie bei mir zu Besuch sind.
Nun habe ich tatsächlich das Gefühl, dass sie meinen Garten als Toilette meiden, mich aber zusätzlich auch noch gerne mögen.
Ist zwar jetzt ein ungewöhnlicher Tipp, trotzdem wollte ich ihn hier loswerden.

Ciao
Elisabeth

War diese Antwort hilfreich?

Daß Katzen den eigenen Garten meiden, halte ich für ein Gerücht, denn unser Kater mochte meine Beete, für sein Geschäft, ganz gerne.
War diese Antwort hilfreich?

Dass das generell richtig ist, kann ich ebenfalls so nicht bestätigen. Unser Kater geht nur bei uns aufs Klo - und er verbuddelt alles penibel. Er hat da "sein" Beet, da vergräbt er auch oft tote Mäuse und so.

Bei uns hat die Wasserpistole ganz gut funktioniert, als er noch neu war und ihn seine Revierrivalen teilweise richtiggehend belagert haben. Mein Vater hat den SuperSoaker meines Bruders wieder ausgebuddelt und Ruhe war. :pfeifen:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (rossi @ 01.11.2008 21:07:22)
Daß Katzen den eigenen Garten meiden, halte ich für ein Gerücht, denn unser Kater mochte meine Beete, für sein Geschäft, ganz gerne.

Rossi, das stimmt. :D
Meine zwei Katzendamen nehmen meine Blumenbeete regelmäßig zur Verrichtung, wenn ich sie morgens rauslasse. Wo sie dann tagsüber sich niederlassen, weiß ich nicht :unsure: .
Ich habe mal gelesen, dass weibliche Katzen mit Kot ihr Revier markieren ( Kater durch "spritzen" ) und dass daher die Bodenbeschaffenheit egal ist.
Das Verscharren ist daher mehr Merkmal in der Katzenkiste zuhause. :ph34r:

Igel und Marder hinterlassen ähnlichen Kot.
Daher würde ich erstmal nach dem Täter fahnden, ehe ich tätig würde. :ph34r:
War diese Antwort hilfreich?

Danke erst einmal. Es sind eindeutig Katzen, da gibt es keinen Zweifel. Seit meine Eltern keinen Hund mehr haben, hat das überhand genommen. Meine Mutter hat im Prinzip nichts gegen Katzen, also nicht mißverstehen. Aber die Häufchen machen doch einiges kaputt. Mal sehen, wie's weiter geht. Werde weiter berichten.

Nordicwelli
War diese Antwort hilfreich?

Hallo Katzenmamas,

mittlerweile gibt es ja zum Glück auch Geräte, die die Katzten aus dem Garten fernhalten. Wir hatten Probleme mit Nachbars Katzen in unserem Garten. Die Tierchen haben sich leider den Sandkasten von unserem Felix als Katzenklo ausgesucht. Zuerst haben wir es mit Katzenschreck Pflanzen versucht, nacher mit einem Ultraschall Gerät gegen Katzen. Das hat dann in Kombination gut gewirkt. Die Möglichkeiten sind von ihrer Wirkunsweise hier aus meiner Sicht gut beschriebe: Mittel gegen Katzen
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (SabineHansen @ 22.03.2010 19:05:06)
Hallo Katzenmamas,

mittlerweile gibt es ja zum Glück auch Geräte, die die Katzten aus dem Garten fernhalten. Wir hatten Probleme mit Nachbars Katzen in unserem Garten. Die Tierchen haben sich leider den Sandkasten von unserem Felix als Katzenklo ausgesucht. Zuerst haben wir es mit Katzenschreck Pflanzen versucht, nacher mit einem Ultraschall Gerät gegen Katzen. Das hat dann in Kombination gut gewirkt. Die Möglichkeiten sind von ihrer Wirkunsweise hier aus meiner Sicht gut beschriebe: Mittel gegen Katzen

Es gibt auch Baldriantropfen, die man in "Nachbarsgarten" unauffällig verteilen kann!!! :lol:
(Sprech da aus Erfahrung :lol: )
War diese Antwort hilfreich?

au weiha wolli :o

du bist ja gemein :pfeifen:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wollmaus @ 22.03.2010 19:31:55)
Es gibt auch Baldriantropfen, die man in "Nachbarsgarten" unauffällig verteilen kann!!! :lol:
(Sprech da aus Erfahrung :lol: )

Gute Idee, weil die Katze vom Nachbarn versucht es immer noch bei uns. Seit ich diesen "Katzenpieper" mal wieder aus der Garage hervergekramt habe, nicht mehr so oft.
War diese Antwort hilfreich?

Kaffeepulver verstreuen hilft fuer eine kleine Weile. Das stinkt denen. Oder den Garten mit groben Kieselsteinen auslegen soll auch helfen. Ansonsten faellt mir dann nur noch ein Elektrozaun ein, so einer, der auf Weiden steht *schäm* .

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe für meine Nachbarn beim Raiffeisenmarkt so ein granulat geholt das Katzenschreck heißt. Sind total liebe Nachbarn und haben einen super gepflegten Garten...ich fands von meinen Katzen nicht so toll das die gerade da in den Garten gingen,also hab ich das Zeug geholt...stinkt zwar in den ersten beiden Tagen tierisch nach Knoblauch,aber die Katzen machen da nicht mehr hin.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Unicorn68 @ 22.03.2010 21:35:33)
Ich habe für meine Nachbarn beim Raiffeisenmarkt so ein granulat geholt das Katzenschreck heißt. Sind total liebe Nachbarn und haben einen super gepflegten Garten...ich fands von meinen Katzen nicht so toll das die gerade da in den Garten gingen,also hab ich das Zeug geholt...stinkt zwar in den ersten beiden Tagen tierisch nach Knoblauch,aber die Katzen machen da nicht mehr hin.

Hallo 68er Einhorn!

Ich möchte mal ein Lob aussprechen: Wenn alle Nachbarschaften so laufen würden, hätten wir nicht so überlastete Gerichte! Find ich toll!
Wir haben auch so liebe Nachbarn, die haben im Winter immer früh für uns mitgeräumt, wir dafür abends.

Liebe Grüße, Claudia
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (gitti2810 @ 22.03.2010 19:37:11)
au weiha wolli :o

du bist ja gemein :pfeifen:

Wieso??? Ich hab einen sehr kleinen Vorgarten. Und wenn die Nachbarn meinen, ihre Katzen den ganzen Tag vor die Tür zu lassen, anstatt auf ihren eigenen Höfen, und nur mein Vorgarten zum Katzenklo mutiert, warum soll ich da nicht zu solchen Massnahmen greifen??? :lol:

Zumindest war ich dann erstaunt, wieviel Katzen noch in der nächeren Umgebung vorhanden waren, und in den Vorgärten der Katzenbesitzer "ein wenig" aufgeräumt haben!!!! :lol: :lol: Seit dem hält jeder seine Katze auf dem Hof!!!! :lol: :lol:

Bearbeitet von wollmaus am 23.03.2010 20:54:09
War diese Antwort hilfreich?

ich hab so nen ähnliches problem, wir sind im november in eine neue wohnung gezogen. hier im haus leben 7 katzen und davon sind 2 freigänger. (ich habe nix gegen katzen ich mag sie eigentlich) in der nachbarschaft gibts min auch nochmal 5 die rumlaufen.
nun meint die eine aus unserem haus immer auf unserer terasse zu machen und in das sand beat daneben. unserer vormieter hats nicht gekümmert und somit nahm es kein ende. den sand haufen haben wir weggemacht und nun mit groben kieselsteinen ausgelegt.
unserer terasse grenzt zum gemeinschaftsgarten an der aber eigentlich nur von uns benutzt wird.
im winter als schneelag habe ich immer tolle beobachtungen machen können die eine katze kommt immer punkt 12uhr mittags in den garten verichtet da ihr großes geschäft mitten auf der wiese in einer kuhle und geht dann nach hause essen. hab versucht sie zuverjagen es interesiert sie nicht. und die besitzer noch weniger.
die haben die tolle ausreden macht eine katze hin machen alle hin.
was kann ich nun machen???? es stinkt schon und ich sehe nicht ein den dreck hier wegmachen zu müssen
War diese Antwort hilfreich?

Grober Kiesel hilft wirklich, ich hatte diese großen Steine bis letztes Jahr in meinem Vorgarten und hatte nie Ärger mit Katzenkot an irgeneiner Stelle.

Habe seit letztem Frühjahr nun aber den Garten umgestaltet und mit Rindenmulch und schönen Einzelpflanzen versehen - ihr glaubt gar nicht, wie oft ich dann den Mist beseitigen mußte. Die ganzen Mulden einigermaßen zu glätten, ist ja noch das geringste Übel. Ich befürchte das Schlimmste in diesem Jahr, in den Wintermonaten hielt es sich in Grenzen - zu feucht.
Leider sind die Hinterlassenschaften meist nahe der Pflanzenstämme, so daß ich befürchte, daß dieses Jahr einige eingehen werden. Katzenschreck bringt nur kurze Zeit Erfolg, wenn der Geruch verflogen ist, geht´s weiter...ist auch nicht gerade umsonst, das Zeug und "stinkt" mir selbst auch, da in der Nähe der Haustüre :wacko:
Wenn es nicht besser werden sollte, werde ich wohl wieder, wenn auch nicht vollflächig, die Steine legen. Am Ende wird wohl die ganze Fläche zugesteint sein, ich sehe es schon kommen.

Das Problem haben auch viele meiner Bekannten in anderen Wohngebieten, scheint überhand zu nehmen, leider.
Bei einer Nachbarin ein paar Türen weiter, pinkeln die Viecher regelmäßig gegen ihre schöne Holzhaustüre - nur so am Rande... Da wird es dann irgendwie ernster, oder?

Also nordicwelli: Nur Steine/Kies helfen wirklich und auf Dauer im Garten Deiner Eltern, alles andere ist "rausgeschmissenes Geld"!
War diese Antwort hilfreich?

bei uns haben die kater früher ihre duftmarke auf unsere fußmatte vor der haustür gespritzt. das war bis in die letzte hausecke zu riechen. einfach nur ecklig. da half nichts außer einer neuen matte. ich habe dann manchmal um die matte rum alles mit knoblauchzehen eingerieben. das mochten sie nicht. inzwischen haben sie wohl gemerkt, das hier keine katze zu hause ist. im garten schleichen so einige herum. wenn sie ihre hinterlassenschaften irgendwo in der ecke lassen, soll es mir recht sein. ansonsten würde ich es erst mal mit wasser versuchen, vielleicht sagt ihnen irgendwann ihr gedächtnis, dass es bei uns nicht so prickelnd ist und sie suchen sich einen anderen "pupsplatz".
War diese Antwort hilfreich?

Ich hatte heut morgen auch wieder Katzenhinterlassenschaften mitten auf der Fußmatte :labern: :labern: :labern:
Aber ich hatte auch das Ultraschallgerät den ganzen Winter nicht aufgestellt, denn da war mal Ruhe. Jetzt werd ich aber wieder jeden Abend dran denken, denn das hilft echt super.
War diese Antwort hilfreich?

da hilft ganz einfach pfeffer ausstreuen. Hilft auch wenn die Hunde vor die Haustüre ka....

War diese Antwort hilfreich?

Hab ich auch schon alles gemacht und hat auch geholfen. Hab die Katze nachts jammern hören als sie den Pfeffer in der Nase hatte. Leider war nach zwei Tagen die Wirkung des Pfeffers weg. Der verfliegt ja und wenn´s nass ist wirkt das auch nicht mehr.

War diese Antwort hilfreich?

hab auch seit ein paar Wochen Nachbarskatze hier 3mal täglich läßt sie mir ihr Souvenir da ,freue mich ganz toll ,bei der Gartenarbeit!Spritzwasser bringt garnichts,hab jetzt mal hier Pfeffer gelesen und werde ihr mal was pfeffern ,diverse Katzenpflanzen brachten nix :angry:

War diese Antwort hilfreich?

Hallo,

Versucht es mal mit Gewürznelken. Müssen zwar nach jedem Regen erneuert werden, stinkten aber nicht so wie Knoblauchgranulat und wirkt ganz gut.

War diese Antwort hilfreich?

wir haben das "katzenklo" mit steinchen aufgefüllt und dann eine verpissdich pflanze hingesettz zurzeit ist ruhe....aber wer weiss wie lang

War diese Antwort hilfreich?

Heute frägt mich ein Kunde, ob wir Teebaumöl in Kanistern verkaufen? Häh? Nein, gibts nur in kleinen Minifläschchen.

Des Rätsels Lösung: Er hat gelesen, dass man Teebaumöl mit Wasser verdünnt in eine Sprühflasche füllen soll. Das würde gegen Katzen helfen. Die mögen das Zeugs nicht riechen. Er wollte damit sein Cabrio bespritzen, das von Nachbars Katzen heiß umkämpft wird.

Aber das Teebaumöl ist sehr ergiebig. Mal sehen, ob der Mann sich wieder meldet und ob er sein Cabrio gerettet oder ruiniert hat.

War diese Antwort hilfreich?

nachdem ich heute im Garten gearbeitet habe ,wurde gepfeffert,an den Stellen und Umgebung wo der Kater sich immer entledigt :D ,bin mal gespannt ,danke erstmal für die Tipps :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Verteile Gewürznelken im Garten. 1 Päckchen für ca. 100m² reicht aus.
War diese Antwort hilfreich?

Habe an den Stellen wo die Katze ihr Geschäft erledigt, Rosenzweige mit Stacheln vergraben.
Ab diesem Zeitpunkt war ruhe.
War diese Antwort hilfreich?

ich glaube Katzen machen ihre Geschäfte tatsächlich lieber in Nachbars Garten

mein Vater hat mir geraten, die Häufchen (von unserer eigenen Katze) nicht aufzulesen, sondern
in die Erde einzugraben, weil eine Katze nicht noch mal dahin kackt, wo schon was liegt

War diese Antwort hilfreich?

eine Möglichkeit gibts da noch, die ist allerdings ein wenig brutal, die wirkt aber gaaaanz sicher. Schrotflinte durchladen auf die Lauer legen und bei Ankunft auf die Birne zielen und das Teil sieht aus wie ein aufgeklappter Döner, dann ab in den
War diese Antwort hilfreich?

Scher Dich vom Acker, Du Depp!!!!
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (cat-sniper @ 20.06.2015 19:12:25)
eine Möglichkeit gibts da noch, ... Hilft gaaaanz sicher.

Beim ersten Beitrag schon total unbeliebt, dass muss man erst mal hinkriegen... rofl rofl rofl
War diese Antwort hilfreich?

Ich wünsche dir alles Gute, Besuch vom ordnungsamt und jemanden, der dir in einer Sprache, die du verstehst erklärt, was für eine Wurst du bist.
War diese Antwort hilfreich?

Ich denke, der Katzenhasser will nur das Forum aufmischen.

War diese Antwort hilfreich?

Ist aber ein bisschen hinterfotzig!

War diese Antwort hilfreich?

Ich glaube deine Rübe würde nach einem gezielten Schuß genau so aussehen!
War diese Antwort hilfreich?

Hallo zusammen!
Muß ein bisschen weiter ausholen.
Wir haben selber 4 Katzen 3 Kater und 1 Kätzin. Alle sind uns zugelaufen. Sina die Kätzin war zuerst da, hatte dann ein schönes und ruhiges Leben. Bis dann Casanova kam, er war abgemagert hatte ein zotteliges Fell und war mit Zecken und Läusen übersät. Es dauerte nicht lange da tauchte bei uns Bubi auf er ist behindert. Hat eine Nervenkrankheit, die sich in seinen hinteren Läufen bemerkbar macht. Ein halbes Jahr später hatte Bubi Billy im Schlepptau, der war noch ganz klein und Bubi hat ihn gegenüber Sina trotz seiner Behinderung immer beschützt. Ist nicht weiter verwunderlich da sie sich gegen 3 Kater wehren muß.
Fazit:
Sina hat nach wie vor ein schönes Leben.( Ist sterilisiert, tätowiert und gechipt )
Casanova hat ein schönes Fell keine Zecken und keine Läuse mehr, das Problem ist erlässt sich nicht hochheben und man bekommt ihn auch nicht in eine Transportbox , ist aber schon min. 13 Jahre alte und bekommt bei uns sein Gnadenbrot, da er keine Zähne mehr hat.
Bubi geht es auch gut ist auch kastriert , gechipt und tätowiert.
Jetzt kommt Billy dran er wird übermorgen kastriert, gechipt und tätowiert.
Was ich damit sagen will, jeder hat eine gewisse Verantwortung und Sorgfalt gegenüber anderen Lebewesen, seien es Katzen, Hunde oder anderes Getier. Natürlich geht es nicht wenn dir Nachbars Katze vor die Haustür scheisst. Es gibt Mittel und Wege dies zu verhindern. Aber das was cat-sniper von sich gegeben hat ist absoluter bullshit.
Ich wünsche euch ein gutes Zusammenleben mit euren und des Nachbars Haustieren.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Angels never die @ 25.11.2018 19:50:03)
Ich glaube deine Rübe würde nach einem gezielten Schuß genau so aussehen!

Nach einem einzigen Posting 2015 und nach 3 Jahren des Schweigens interessiert Deine Aussage diesen Typen garantiert nicht mehr!
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Angels never die @ 25.11.2018 20:48:54)
Was ich damit sagen will, jeder hat eine gewisse Verantwortung und Sorgfalt gegenüber anderen Lebewesen,

Stimmt, aber nicht derart, dass ich fremde Tiere mehr als "dulden" muss ...

Damit ist nicht gemeint, dass ich sie misshandeln würde, beileibe nicht. Aber ich werde sie auch nicht verpimpeln und vertätscheln. Es sind Wildtiere (oder hier im Thema Katzen, die jemandem gehören) und somit lasse ich der Natur ihren Lauf. Bei den freilaufen den Katzen: die meisten gehören jemandem, also hat derjenige gefälligst auch seine Verantwortung für sein Tier zu übernehmen. Ja, von mir auch bekommt die Mieze auch mal eine Streicheleinheit, aber sie wird nicht gefüttert, futtern soll sie schön zu Hause.

Zu deinen beiden vorigen Posts sage ich lieber nichts...
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Binefant @ 25.11.2018 21:12:05)
Es sind Wildtiere (oder hier im Thema Katzen, die jemandem gehören) und somit lasse ich der Natur ihren Lauf.

Nein, Hauskatzen sind keine Wildtiere, sondern ggf. verwilderte Tiere.

Im Gegensatz zu den echten Wildtieren, wie die europäische Wildkatze, die unter Naturschutz steht, sind verwilderte Hauskatzen nicht in der Lage zu einem 'wilden' Leben zurückzukehren. Diese benötigen Unterstützung durch den Menschen.

'Der Natur ihren Lauf zu lassen', heißt für verwilderte Hauskatzen, sie wissentlich und absichtlich ihren Qualen ausgesetzt zu lassen und sie in den unausweichlich frühzeitigen Tod zu schicken.

Jeder hat nur eine Welt und ist für diese vollumfänglich mitverantwortlich, alles andere sind Ausflüchte.

Man sollte sein eigenes Unvermögen realisieren und sich über Menschen freuen, die einem Teil der Verantwortung abnehmen.

~*~

Danke Dir Angels never die, daß Du da bist und Frieden, Liebe und Glück in dieser Welt sääst. :blumen:

miau ~ molch
War diese Antwort hilfreich?

Ich ignoriere fremde Katzen im Garten. Würde nie auf de Idee kommen die zu füttern, würde ihnen allerdings auch nichts tun.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Binefant @ 25.11.2018 21:12:05)
Damit ist nicht gemeint, dass ich sie misshandeln würde, beileibe nicht. Aber ich werde sie auch nicht verpimpeln und vertätscheln. Es sind Wildtiere (oder hier im Thema Katzen, die jemandem gehören) und somit lasse ich der Natur ihren Lauf. Bei den freilaufen den Katzen: die meisten gehören jemandem, also hat derjenige gefälligst auch seine Verantwortung für sein Tier zu übernehmen.

meine schwiegereltern kümmern sich seit jahrzehnten um die tiere, die du beschreibst. beileibe nicht jede freilaufende katze gehört jemandem, ganz im gegenteil. oft sind sie ausgesetzt oder haben sich verlaufen. ja, auch katzen verlaufen sich, auch wenn man oft liest, sie fänden immer wieder heim.

manchmal wollen sie gar nicht mehr heim, weil es ihnen dort nicht gut ging. wenn ein mageres, krank aussehendes tier immer wieder in der gleichen gegend gesichtet wird, hat das seinen grund. es sucht und braucht hilfe, auch wenn es nicht weiß, dass sie von menschen kommen kann.

der grund für die herumlaufenden tiere, die im begriff sind zu verwildern oder schon verwildert sind, ist der mensch, in all seiner unfähigkeit, seinem unwillen, sich um die bei ihm lebenden tiere zu kümmern. er verweigert ihm ein gutes heim, medizinische fürsorge, kastration und futter.

die erste generation nach diesen katzen kann oft noch an den menschen gewöhnt werden. die mutter macht es vor, wie man sich dem menschen nähern kann, wenn sie gute erfahrungen mit ihnen gemacht hat. bereits die enkelgeneration, die nur ein halbes oder ein jahr später auf die welt kommen kann, lernt es nicht mehr. je nach charakter der katze ist es oft sehr schwer, sich diesen tieren zu nähern und ihr vertrauen zu gewinnen.

wir stehen in kontakt mit mehreren organisationen und privatleuten, die tun, was sie können, um das zu lindern, was andere menschen in ihrer unkenntnis, in ihrem geiz und ihrer gleichgültigkeit anrichten. niemand von ihnen tut es wirklich gern,weil es leid und elend bedeutet. jeder von ihnen würde nachts lieber schlafen oder auch längeren urlaub machen, auf der couch entspannen oder einem schönen hobby nachgehen, aber sie können es nicht, weil sie wissen, dass da tiere ihre hilfe brauchen.

nur ein einziges fruchtbares katzenpaar sorgt in wenigen jahren für tausende nachkommen, wenn man sie nicht kastrieren lässt.

was du für den lauf der natur hältst, ist für die tiere hochgradiger stress und oft riesiges leid. sie müssen weite strecken zurücklegen, um an futter zu kommen, und scheitern oft daran. sie sind jedem wetter schutzlos ausgeliefert, auch gewalttätigen menschen, und erleiden verletzungen durch revierkämpfe. von unbehandelten krankheiten habe ich da noch gar ncith gesprochen.

es ist leider so einfach, um sich der verantwortung zu entledigen, wenn man seine katze nicht mehr will. die babys setzt man aus oder tötet sie direkt. man muss fast noch dankbar sein, wenn tiere direkt vor einem tierheim ausgesetzt werden, gut versorgt, und nicht in einem verschlossenen karton mitten im wald. katzen müssen nicht registriert werden. sie sehen sich oft ähnlich, sie machen sich kaum bemerkbar, sie sind mit ihrem halter nicht so präsent wie ein hundehalter, der mit seinem hund gassi geht. darum gibt es so viele von ihnen, die oft von der öffentlichkeit kaum bemerkt ihr elendes dasein fristen.

es ist oft so versteckt, dass sich alle welt wundert, wenn über dieses problem in den medien berichtet wird. der großteil der menschen reibt sich die augen und fragt sich, warum da so arg übertrieben wird, denn man selbst habe noch niemals irgendwo katzen herumstreuern sehen. es gibt in beinahe jeder stadt katzenkolonien, die sich zusammenfinden. oft sind es friedhöfe, campingplätze, schrebergärten, gelände um verlassene gebäude, besonders fabrikgebäude.

ich bin durch meinen mann in dieses thema hineingewachsen und bin immer wieder erschüttert, in welchem zustand meine schwiegereltern diese katzen finden oder geliefert bekommen. früher hat man sie ihnen oft einfach in der transportbox über den zaun geworfen! :angry:

sie werden älter und haben zu ihrer unendlichen erleichterung menschen gefunden, die ihnen den größten teil der arbeit abnehmen. es verlagert sich sehr viel zu ihnen. das sind junge menschen, die sehr gut vernetzt sind, viel platz haben und für ihre arbeit brennen. mit facebook, whatsapp, spendenaufrufen wie z. b. bei gofundme und instagram geht alles viel besser, schneller und effizienter. davon haben meine schwiegereltern früher nicht einmal zu träumen gewagt.

mein mann muss sich noch heute fragen lassen, weswegen er und andere helfer das tun. wozu robbt er durch verschlammten boden, durchwühlt misthaufen, kriecht mit beinahe 2 m körpergröße durch gestrüpp, um nach katzenbabys zu suchen, und springt in teiche und seen, um verdächtig aussehende säcke herauszuholen und lässt sich von wütenden und verängstigten tieren zerkratzen, wenn er sie einfängt? es seien doch nur kranke babys, die gewiss bald sterben, oder alte tiere, die bald sowieso sterben. :angry:

er und alle anderen tun es, weil jedes leben zählt. jedes tier, das nicht draußen erfrieren muss, zählt. jedes tier, das nicht verhungern muss, weil es zu schwach ist, um zu jagen oder auch nur nahrung aufzunehmen, zählt, wenn man es aufpäppeln kann, oder es zumindest friedlich in einer warmen praxis eingeschläfert werden kann, umsorgt und unter streichelnden händen.

es reicht nicht, andere an die verantwortung zu erinnern, die sie haben, und es dabei zu belassen. dadurch wäre der missbrauch und die vernachlässigung von schutzbedürftigen noch größer. und so gibt es eben kräfte, die gefährlichen eltern die kinder entziehen, tiere beschlagnahmen und gewalttätiges pflegepersonal von ihrem arbeitsplatz entfernen, auch wenn das alles viel zu selten geschieht.
War diese Antwort hilfreich?

@ seidenlöckchen

Alles eindrucksvoll gesagt - :applaus: :applaus: :daumenhoch:

War diese Antwort hilfreich?

Habs halt erst gelesen und dann aber gleich reagiert.
Viele liebe Grüsse an meine Wirsingfreundin.

War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage


Passende Tipps

Milben und Flöhe bei Katz und Mensch

Milben und Flöhe bei Katz und Mensch

9 3
Wenn die Katze kotzt - was tun?

Wenn die Katze kotzt - was tun?

12 7
Warum fangen Katzen Mäuse?

Warum fangen Katzen Mäuse?

14 12
Übergewicht bei Katzen

Übergewicht bei Katzen

10 21
Kalkstickstoff: Ein vielseitiger Helfer für den Garten

Kalkstickstoff: Ein vielseitiger Helfer für den Garten

13 22
Toilettenreinigung zum Schmunzeln

Toilettenreinigung zum Schmunzeln

405 159
Kissen für Hund und Katze ohne Nähen

Kissen für Hund und Katze ohne Nähen

27 21
"Gute" Schnecken, "böse" Schnecken: Welche Arten (nicht) bekämpfen?

"Gute" Schnecken, "böse" Schnecken: Welche Arten (nicht…

12 10

Kostenloser Newsletter