Katzen vertreiben


Die vielen Katzen aus der Nachbarschaft kacken mir den ganzen Garten voll! Was kann ich dagegen tun? Mit Wasser anspritzen geht nicht, weil sie ganz schnell flüchten, sobald sie mich sehen, aber in der Nacht erleichtern sie sich dann vor allem in den Blumenbeeten.


Es gibt eine Pflanze die 'Verpiss dich' heisst!
Mit Grund! :D

Bearbeitet von barcjerdu am 13.06.2015 13:17:23


Auch wir hatten jahrelang damit Probleme.
Dann habe ich mir einfach nichts mehr daraus gemacht und mich mit den Katzen angefreundet. Und siehe da, seitdem wirklich kaum noch mal Hinterlassenschaften von den Katzen.
Es heißt doch, dass Katzen nicht in den eigenen Garten machen. Vielleicht sehen sie jetzt meinen Garten als den ihren an und verschonen ihn deshalb. Sie machen es sich auch gemütlich auf unseren Gartenbänken und es ist ein schönes Bild, die Katzen gemütlich liegen zu sehen und bereichern meinen Garten. Versuche es mal damit. Dauert zwar eine gewisse Zeit, aber hat geholfen und du hast noch etwas hinzugewonnen.

Ciao
Elisabeth


Katzen aus dem Garten fernhalten:
- Die Nachbarn, Besitzer der Katzen, ansprechen, damit sie ihre Katzen nachts im Haus behalten. Wenn das nicht hilft, Katzenkacke mit einer Plastiktüte aufnehmen und den Katzenbesitzern persönlich übergeben, in den Garten oder Briefkasten werfen, am besten mit der Bemerkung: "Ihre Katze hat in meinem Garten etwas verloren!"
Sorgt nicht für Freundschaft, aber für einen sauberen Garten! Die Katzenkacke zu "schlucken", killt längerfristig ebenfalls freundschaftlich-nachbarschaftliche Beziehungen. Ist dann eben die Frage, wer sich unwohler fühlt, der Katzen- oder der Gartenbesitzer.

- Es gibt in Gartencentern ein Fernhalte-Gel, das man auf Gartenmauern etc. streichen kann, Es ist relativ regenfest, aber nicht ganz billig!

- Beete mit einem für Katzen unangenehmen Material abdecken. Grobe Holz-Deko-Chips zum Beispiel, eventuell auch mittelfeiner Kies. Rindenmulch hilft nicht, der ist nicht unangenehm genug! Ich habe mein Beet um den Gartenteich herum mit Muschelmulch bedeckt, etwa 5 cm dick, dieses Beet benutzt keine Katze mehr als Klo, weil die Muscheln beim Graben unangenehm scharf an den Katzenpfoten sind, diese aber nicht verletzen.

- Überraschungseffekte mit Wasser bringen auch nachts was: Rasensprenger über eine Zeitschaltuhr programmieren, er muss ja nur kurz laufen. Vorteil ist, dass die Katzen nicht den Menschen mit der "Dusche" assoziieren.

- Ich hatte auf meiner überdachten Terrasse jeden Morgen übel riechende Urinspuren von einem markierenden, unkastrierten Kater: Seitdem ich vor einem Urlaub ( während meiner Anwesenheit zuhause nicht machbar, da ich einen Hund habe) die Ecken und den Fußboden entlang der Wände mit schwarzem gemahlenem Pfeffer dick ausgestreut hatte, zieht es der Kater vor, meine Terrasse nicht mehr zu besuchen und zu markieren. Das hilft aber nur, wenn der Pfeffer nicht nass werden kann.

Es mag vielleicht so aussehen, als sei ich Katzenhasserin, ganz das Gegenteil ist der Fall! Aber in die Sch... von fremden Katzen muss ich nicht greifen, wenn ich in meinem Garten arbeite! Die Häufchen meines Hundes beseitige ich ja schließlich auch, damit sie keine anderen Menschen belästigen!
Die Katze, die mein Leben über 14 Jahre hinweg bereicherte, war auch Freigängerin, kam aber regelmäßig ins Haus oder in die Garage und ging auf eine ihrer ihre Katzentoiletten, wenn größere Geschäfte anstanden.


wo sie sonst noch ihre haufen hingesetzt hast, kannst du bei freigängern nicht wissen. und ja, gartenbesitzer haben es hinzunehmen, wenn ihr garten von katzen besucht und auch benutzt wird, da es als teil der natur angesehen wird, wie auch vögel. anders als bei hunden, die nur mit menschen unterwegs sind. oder es zumindest sein sollten.

es hilft tatsächlich oft, den katzen freundlich zu begegnen, da sie sich für ihre ausscheidungen meistens orte suchen, an denen sie sich nicht zum schlafen oder dösen aufhalten oder ihre mahlzeiten zu sich nehmen. es würde mir im traum nicht einfallen, mich darüber bei den haltern zu beschweren. handschuhe anziehen, wegräumen und weitermachen ist gängige praxis im garten meiner schwiegereltern, die zwar selbst recht viele tiere haben, jedoch auch von fremden katzen besucht werden. es ist nicht schön, es zu sehen, aber wir machen einfach erst den dreck weg und kümmern uns dann um die eigentliche gartenarbeit.


Zitat
Die Katze, die mein Leben über 14 Jahre hinweg bereicherte, war auch Freigängerin, kam aber regelmäßig ins Haus oder in die Garage und ging auf eine ihrer ihre Katzentoiletten, wenn größere Geschäfte anstanden.


Jo, und hat niemals in fremde Gärten gekackt. Ich lach' mich kap.... rofl

Da finde ich den Tipp von Elisabeth aber 100%ig besser. :)

Lach Dich meinetwegen kap...., viertelvorsieben! Aber als Katzenhalterin, die 14 Jahre lang regelmäßig täglich die Katzenklos reinigte, weiß ich ja wohl, wie viele Hinterlassenschaften meine Katze pro Tag produzierte. Und da blieb einfach nix mehr, was sie hätte in fremde Gärten setzen können!

Außerdem: bei meinen extrem pingeligen Nachbarn, die schon die Polizei rufen wollten, wenn die Katze mal über ihren Rasen lief, hätte ich bestimmt massive Beschwerden über fremdgesetzte Katzenhäufchen bekommen!

Ich überlege mir schon sehr genau, was ich hier schreibe!

Bearbeitet von krillemaus am 14.06.2015 12:38:39


Zitat (seidenloeckchen @ 14.06.2015 12:08:52)
wo sie sonst noch ihre haufen hingesetzt hast, kannst du bei freigängern nicht wissen. und ja, gartenbesitzer haben es hinzunehmen, wenn ihr garten von katzen besucht und auch benutzt wird, da es als teil der natur angesehen wird, wie auch vögel.

Ganz so ist es nicht, wie hier zu lesen ist

Zitat (lassie @ 14.06.2015 15:07:41)
Ganz so ist es nicht, wie hier zu lesen ist

:blink: Ich frage mich nur wie man das kontrollieren soll?

Dann müsste man ja die Katze Tag und Nacht einsperren und das entspricht nicht der Natur der Katze.

@Lassie
:daumenhoch:
Danke für den Link. :blumen:


Hallo Leute,
ich hatte auch immer Probleme mit Nachbarskatzen, die meinen Garten als Toilette missbraucht haben.

Dann kam unser Hund ins Haus :sarkastisch:
Seither ist der Garten sauber. ;)


Wenn man den Bedürfnissen eines Tieres nicht gerecht werden kann, so darf man kein Tier halten!
Kann ich als Katzenhalter nicht gewährleisten, dass meine Katze Nachbars Garten als Katzenklo verschont, so muss ich die Katze eben im Hause halten. Ist das Tierquälerei, weil die Katze nicht genügend Bewegungsmöglichkeit hat, muss ich auf die Katzenhaltung verzichten. So ist die gesetzliche Regelung bzw. die gängige Rechtsprechung zu verstehen!
Als Hundehalterin muss ich auch Rücksicht auf Mitmenschen nehmen und darf meinen Hund innerhalb von Ortschaften nicht unangeleint laufen lassen, selbst, wenn er nicht größer als eine Katze ist. Auch bin ich verpflichtet, die Hundehaufen zu beseitigen, damit von ihnen keine gesundheitlichen Gefahren ausgehen. Kann oder will ich diese Bestimmungen nicht einhalten, laufe ich Gefahr, dass mir amtlicherseits der Hund entzogen und Hundehaltung verboten wird.
Warum sollte das für Katzen und deren Halter nicht auch gelten?

Bearbeitet von krillemaus am 15.06.2015 00:18:09


@krillemaus

:daumenhoch:


Also es ist ja Tatsache, dass man sich öfter mal Hundekacke vom Schuh kratzen muss und NICHT Katzenkacke. Nur mal soviel zur Rücksichtnahme der Hundehalter...


Zitat (zumselchen @ 15.06.2015 23:22:44)
Also es ist ja Tatsache, dass man sich öfter mal Hundekacke vom Schuh kratzen muss und NICHT Katzenkacke. Nur mal soviel zur Rücksichtnahme der Hundehalter...

Man geht ja als Hundehalter mit seinem Hund auch nicht in den Beeten des Nachbargartens, wo die Katzen hingesch... haben, spazieren! Deswegen ist die Chance, in einen Katzenhaufen zu treten, deutlich geringer.
Und warum sollte bei der Species der Hundehalter größere Rücksichtnahme herrschen als bei der der Katzenhalter?
Es ist nicht typisch für Hundehalter, dass sie generell die Haufen ihrer Tiere liegen lassen, schon gar nicht, um Katzenhalter ´reintreten zu lassen. sondern es ist hier wie überall bei allen Menschen: es gibt solche und solche!

Zitat (krillemaus @ 15.06.2015 23:42:31)
Es gibt solche und solche!

Genau: kluge und neunmalkluge ;-)


Kostenloser Newsletter